Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schatten von Speyer

von Vergil
Aufzählung/ListeAbenteuer, Übernatürlich / P18 / Gen
OC (Own Character)
09.09.2016
09.09.2016
5
21.896
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
09.09.2016 1.338
 
Das hier ist eine ältere Arbeit, die ich deshalb online gestellt habe, um sie zu archivieren. Dennoch viel Spaß an alle Leser.

"Macht euch auf nach Speyer"
– Johann Wolfgang von Goethe, Götz von Berlichingen, 1773


Es scheint auf den ersten Blick bessere Schauplätze für eine Chronik von Vampire: Requiem zu geben als eine Kleinstadt im Südwesten von Deutschland. Doch bei näherer Betrachtung bietet Speyer eine Vielzahl von interessanten Themen und Möglichkeiten. Die kreisfreie Stadt hat eine lange und bewegte Geschichte, die mit der Besiedelung durch die Römer beginnt. Antike, Mittelalter, Neuzeit und Moderne haben alle ihre Spuren hinterlassen und noch heute Auswirkungen auf das Leben der Menschen. In der Welt der Dunkelheit sind diese Wurzeln der Ursprung finsterer Geheimnisse und mystischer Mächte die im Verborgenen auf die in die Zukunft gerichteten Menschen einwirkt. Alt und Neu ringen in stätigem Wechsel um Einfluss und Führung.

Themen
Chroniken in Speyer sollten sich aus diesem Grund immer auch um den Konflikten zwischen Tradition und Umbruch drehen. Speyer hat eine über 2000 Jahre lange Geschichte, in der es ständige Machtwechsel gab. Religion ist wahrscheinlich die größte Triebfeder für diesen ständigen Wandel gewesen und spielte schon immer eine große Rolle im Leben der Menschen. Sogar in der heutigen Zeit hat der Glaube noch einen Einfluss auf die Bewohner von Speyer und sei es nur durch die prächtigen Kirchen, welche die Zeit überdauert haben. Gleichzeitig versucht die Stadt sich modern zu geben und der Zukunft zugewandt zu sein. Speyer möchte mehr sein als bloß die Heimat des Doms und hat einiges zu bieten. Das dieser Wille zur Erneuerung nicht jedem gefällt sollte wohl klar sein.
In der Welt der Vampire zeigt sich dieser Konflikt zwischen alt und neu noch deutlicher. Es gibt einen beständigen Kreislauf, der sich alle paar Generationen wiederholt. Die Ahnen von heute waren früher selbst Neulinge, welche den alten Herrschern die Macht  erst abnehmen mussten und jetzt fürchten selbst entmachtet zu werden. Gleichzeitig hat Speyer schon viele Schrecken gesehen von denen die Bewohner zu berichten wissen. Es liegen noch viel bedrohlichere Dinge in den Schatten und warten nur auf eine erneute Chance über die Bewohner der Stadt herzufallen. Geheimnisse warten an jeder Ecke darauf ergründet zu werden, doch die Frage bleibt ob man die Antworten darauf wirklich wissen will.

Stimmung
Eine Chronik in Speyer lebt von den Gegensätzen. Alt gegen neu, Stadt gegen Dorf, Glaube gegen Atheismus, Adel gegen Klerus, Christen gegen Heiden. Alle Parteien kämpfen darum ihren Einfluss zu erhöhen und irgendwann die Vorherrschaft der Domäne zu übernehmen. Es geht immer darum sich mit den anderen zu vereinbaren und eine gewisse Balance zu halten. Doch dieser Zustand des Gleichgewichts lässt sich niemals lange aufrecht halten. Eine neue Gruppe übernimmt die Herrschaft, doch auch das soll nicht von langer Dauer sein. Konflikte in Speyer sind nicht wirklich greifbar aber dennoch liegt ständig etwas in der Luft. Dabei werden Kämpfe meist nicht mit Gewalt gewonnen sondern mit taktischem Geschick und sozialem Einfluss.

Ein historischer Überblick
Wie bereits erwähnt spielt die Geschichte der Stadt eine große Rolle in Chroniken, die in Speyer spielen. Dieser grobe Überblick enthält sowohl die wichtigsten Ereignisse in der Gesellschaft der Menschen als auch der Vampire.

10 v. Chr.: Die Römer errichten ein Kastell an der Stelle des zukünftigen Speyers.
74 n. Chr.: Die inzwischen errichtete zivile Siedlung erhält Selbstverwaltungsrecht und wächst beständig.
150n. Chr.: Die Stadt erscheint unter dem Namen „Noviomagus“ auf der Weltkarte des Griechen Ptolemaios.
275: Die Alemannen zerstören die Stadt nahezu vollständig.
346: Speyer wird Bischofssitz.
5.Jahrhundert:Das römische Reich zerfällt und damit verschwindet auch der Einfluss der Römer auf Noviomagus.
614: Das antike Noviomagus wird zum mittelalterlichen Spira.
662/664: Die ersten Klöster werden in der Nähe von Spira errichtet.
969: Kaiser Otto der Große erteilt das Immunitätsprivileg, was den Bischof zum alleinigen Stadtherren macht.
999: Hinweise deuten daraufhin dass die Lance Sanctum in diesem Jahr die Herrschaft über die Domäne übernahmen.
1024: Der Salier Konrad II. wird König des Ostfrankenreiches und Spira rückt in den Mittelpunkt der Reichspolitik. Erste Aufzeichnung über die Anwesenheit von Vampiren stammen aus dieser Zeit.
1030: Konrad II, inzwischen zum Kaiser gekrönt, legt den Grundstein für den Speyerer Dom.
1044: Eine Ventrue namens Isolde die Schauerliche beginnt damit andere Vampire geistig zu versklaven oder ihnen Vincula aufzuzwingen.
1061: Die Domweihe wird vollzogen.
1077: Heinrich IV. reist nach Canossa
1106: Fertigstellung des Doms. Tod Heinrich IV..
1111: Heinrich IV. wird im Dom bestattet. Heinrich V. gibt den Bürgern Speyers zwei besondere Privilegien.
1146: Beginn des zweiten Kreuzzuges
1150: Isolde ruft sich selbst zur Fürstin aus und der Invictus wird zum bedeutendsten Bund der Domäne.
1294: Der Kaiser ernennt Speyer zur freien Reichsstadt. Mehrere Klüngel der VII fallen in die Domäne ein und ein Krieg der Vampire entsteht im Verborgenen.
1299: Die VII erobern mehrere Bereiche außerhalb der Stadt.
1301: Isolde wird vernichtet.
1327: Die Zünfte erkämpfen sich eine neue Ratsordnung in der auch ihnen Stimmen zustehen.
1328: Die Lancea Sanctum vertreibt die VII und wird erneut zum vorherrschenden Bund.
1349: In Pogromen wird die jüdische Gemeinde völlig ausgelöscht. Die Vampire haben hiermit nichts zu tun.
1388: Die Lancea Sanctum vernichten den Zirkel der Mutter, indem er alle Mitglieder hinrichten lässt.
1414: Streit über mehrere Bibelstellen führen zu einem Schisma der Lancea Sanctum. Eine Splittergruppe die Toleranz für jüdische Kinder der Nacht fordert wird vertrieben oder vernichtet.  
1472: Hunderte Juden begehen Selbstmord um der Zwangstaufe zu entgehen.
1526: Der erste Reichstag in Speyer findet statt.
1792: Speyer wird von französischen Revolutionstruppen erobert.
1793: Französische Mekhet vom Ordo Dracul, die aus ihrer früheren Domäne fliehen mussten, übernehmen die Kontrolle über die Domäne.
1804: Der Code Civil wird in Speyer eingeführt.
1814: Die Franzosen verlassen Speyer, die Mekhet bleiben jedoch. Einige Mitglieder des Zirkels der Mutter treten nun wieder in Erscheinung.
1816: Speyer wird Kreishauptstadt.
1837: Der Ausbau des Rheinhafens ist abgeschlossen.
1847: Speyer wird ans deutsche Eisenbahnnetz angeschlossen.
1852: Deutsche Kinder der Nacht vertreiben die französischen Mekhet.
1853: Ein Streit um die Vorherrschaft entbrennt unter den Kindern der Nacht.
1854: Der Invictus unter Anton Herberger entscheiden den Streit für sich.
1893: Der Bau der Gedächtniskirche beginnt.
1900: Belials Brut taucht vermehrt in den Grenzgebieten der Domäne auf.
1904: Fertigstellung der Gedächtniskirche.
1923: Errichtung der autonomen Regierung der Pfalz durch Separatisten.
1924: Attentat auf den Präsidenten Franz Josef Heinz.
1938: Eröffnung der ersten festen Speyerer Rheinbrücke. Pogromnacht: Die Nationalsozialisten setzen die Synagoge in Brand.
1945: Amerikanische Gruppen besetzen die Stadt, kurz darauf werden sie von französischen Truppen abgelöst.
1946: Die Lancea Sanctum nutzt die Nachwehen des Krieges und zwingen Anton Herberger abzudanken, Raphaela Brunner wird neue Fürstin.
1947: Anton Herberger verschwindet.
1948: Der Frieden von Speyer wird unterzeichnet und die Zeugen des letzten Tages werden offiziell Mitglieder der Lancea Sancta.
1957: Beginn der Domrestaurierung im Hinblick auf die 900- Jahrsfeier. Die Verdammten haben die Finger im Spiel.
1961: Neue Weihe des Doms.
1973: Raphaela entkommt nur knapp einem Anschlag auf ihr Leben. Obwohl kein Verdächtiger gefunden wird, schreibt die Fürstin dem Zirkel der Mutter die Schuld zu und beginnt die Mitglieder dieses Bundes zu jagen.
1977: Raphaela beendet ihre Hexenjagd gegen den Zirkel der Mutter offiziell. Es gibt inzwischen allerdings keine offiziellen Mitglieder mehr.
1988: Besuch von Papst Johannes Paul II., Ronald Reagan und Michael Gorbatschow.
1990: Die Stadt feiert ihr 2000jähriges Bestehen. Besuch von Georg H. W. Bush.
1995: Erste Berichte von Angriffen der VII in Nachbardomänen erreichen Speyer.
1996: Anton erwacht aus der Starre und übernimmt die Führungsrolle des Invictus nachdem der vorherige Führer bei einem Angriff der VII getötet wurde.
1999: Es häufen sich Gerüchte von einer bisher unbekannten Gruppe von Kindern der Nacht, welche die Macht an sich reißen wollen. Das Symbol des 13. Apostels taucht zum ersten Mal auf.
2000: Mehrere ranghohe Kinder der Nacht verschwinden.
2002: Die VII greifen erneut an. Werden aber noch im selben Jahr zurückgeschlagen.
2004: Es wird enthüllt, dass der Zirkel der Mutter 1977 ein Bündnis mit Belials Brut schloss, das bis heute aktiv ist. Raphaela erklärt den Bund für vogelfrei.
2011: Die Synagoge Beith-Schalom wird geweiht.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast