Spielball

DrabbleAbenteuer, Fantasy / P6
Ark (Unterwelt) Divina Fluffy (Oberwelt) Melina (Krysta) Melina (Storkolm)
31.08.2016
31.08.2016
1
826
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
 
Autor: GanondorfDragmiere
Genre: Abenteuer, Fantasy
Rating: P6
Charaktere:
© Ark, Divina, Fluffy, Melina (Krysta und Storkolm), Ragnara by Quintet/Enix & Fujiwara Kamui
Anmerkung:
Der OS bezieht sich auf das Ending von Terranigma und meine Interpretation, als Melina (Storkolm) aus ihrem Haus läuft. Die kursiven Sätze, sind Originalzitate aus dem Spiel und in ihrer Originalschreibweise/Grammatik unverändert und entsprechen dem Textrahmen des Spiels.


Anmerkung zu dieser Fanfiction:
Diese Fanfiction gehört dem von Panayota erstelltem [Wettbewerb] Mach was draus! Nr. 3 [Fanfiction, Freie Arbeiten - Gestartet] an.

Die Vorgaben zu diesem Wettbewerb für Runde 2 sind für alle Teilnehmer gleich gewesen und wie folgt:

~~~~
RUNDE 2
Zeit: 27.07.2016 - 31.08.2016
Abkürzungen: DUR - do you remember | JON - jetzt oder nie
Zusatz: Eine weibliche Person muss vorkommen
~~~~



An die Jury:
Falls sich jemand nicht mit Terranigma auskennt, so macht dies nichts. Vorwissen ist nicht nötig, obwohl es ein wenig verwirrend sein kann, wenn man das Spiel nicht kennt. Daher folgt eine kurze Beschreibung der Charaktere und Handlung.
Divina kommt im Spiel nur als Stimme vor und ist die Seele der Oberwelt. Ragnara hingegen hat eine humanoide Form und war als Seele der Unterwelt der letzte Endboss.
Ark ist der Held des Spiels und Melina (aus Krysta, Unterwelt) Arks Kindheitsfreundin. Melina (aus Storkolm, Oberwelt) kommt erst am Ende des OSs vor. Der OS beginnt in der Unterwelt und geht später auf der Oberwelt weiter.

Das erste Zitat stammt von Divina, nachdem Ark Ragnara besiegt hat.
Das zweite Zitat stammt von Melina (Krysta) als Ark sie das letzte Mal anspricht.


Ganondorf Dragmiere





Geschaffen vom
Bösen, wurdest Du
vom Guten wieder-
geboren...

In Dir fließt das
Blut Divinas und
das Blut Ragnaras.


Der Kristallnebel schwindet. Bald wird er nicht mehr sein.
Krysta wird nicht mehr sein.
Seine Heimat. Arks Heimat.
Ihre Heimat. Melinas Heimat.
All dies wird bald schon nicht mehr existieren und keiner außer ihnen weiß um ihrer aller Schicksal.

Ark sieht hoch – zum Kristallnebel.
Er ist durchsichtiger geworden. Blasser. Ark meint den Himmel erkennen zu können. Trug. Denn es gibt keinen Himmel in der Unterwelt.
Nur eine Kopie eines Dorfes, geschaffen nach dem Vorbild der Oberwelt. Sie alle.
Die Dorfbewohner, er selbst, Melina...

Ein Spielball zwischen den Mächten.
Divina und Ragnara.

Tief holt Ark Luft. Es wird heller. Die Nacht vergeht.
Seine Hand berührt die Klinke. Ein zittern geht durch seine Finger, seiner Hand, seinem Arm.
Melinas Mutter sieht ihn argwöhnisch an. Dann kümmert sie sich wieder um das Essen.
Ihr strahlendes Lächeln dringt nicht zu Ark durch. Doch erwidert er es. Die Wärme der Sonnenstrahlen – Trug, denn auch diese existiert nicht in der Unterwelt – vermag Ark nicht auf seiner Haut zu spüren.
Sein Körper fühlt sich geschwächt an.
Erschöpft.
Divinas Worte hallen noch immer in seinem Kopf wider. Doch Angst verspürt Ark keine – nur kreisende Gedanken, die ihn sich auf anderes konzentrieren lassen, als auf Melinas Worte.

Hallo Ark.

Glück bedeutet für
mich, frei leben
zu können.


Die blaue Tür mit der alles anfing – eine Besenkammer angeblich. Flüsternd scheinen sich Fluffys letzte Worte in Arks Kopf eingenistet zu haben.
Müdigkeit.
Es wartet. Stumm. Wärmend. Sein Bett.
Schritt für Schritt.
Langsam.
Am Bettrand wartend.
Einzige Lösung.

Um seinen letzten Traum zu träumen.


Blauer Himmel. Klare Luft. Wolkenlos.
Gründe Landschaft.
Lärm.
Leuchtende Lichter.
Flügelschläge. Unermüdlich.
Wind im Rücken. Geleit.

Umkreisen. Abwarten. Landen.
Klopfen. Mehrmals.
Abwarten.
Ihre Stimme.
Blickkontakt.

Divina gab ihm neues Leben.