The Tribe- A New Era

von Luna05
GeschichteAbenteuer, Drama / P16
Amber Bray Danni der Wächter Ebony OC (Own Character)
27.08.2016
06.09.2016
2
3.518
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
06.09.2016 2.037
 
Knirschende Äste, Schritte die von den Füßen einiger Menschen kamen. Seit einer gefühlten Ewigkeit liefen die Mall-Rats nun schon über diese so fremd und einsam wirkende Insel, doch waren sie wirklich allein? Niemand machte sich gerade so wirklich Gedanken darum, ob sie allein waren oder nicht, die meisten waren eher damit beschäftigt ihren Hunger und ihre Müdigkeit irgendwie in den Griff zu bekommen.
Einzig allein Ellie hing mit einem eher misstrauischem Gesicht ihren Gedanken nach, und fragte sich, was das für ein Geräuscht war, welches sie im Busch gehört hatte? Wurde die Truppe aus Wellington, wohl möglich beobachtet? Jack der neben seiner Freundin herlief, bemerkte ihr seltsames Verhalten, und versuchte sie wieder ins Hier und Jetzt zu holen.
"Ellie, ist alles in Ordnung bei dir? Denkst du immernoch am Strand war jemand, der uns beobachtet hat? " fragte er und verzog dabei leicht spöttisch das Gesicht, weswegen Ellie ihm einen etwas eingeschnappten Blick zu warf.
"Glaubst du mir etwa nicht Jack? Vielen Dank, das du so zu deiner Freundin hälst, oder denkst ich bilde mir irgendwas ein" sagte sie mit einem gespielt ironisch klingendem Ton.
"Ellie, wenn hier jemand ist, dann werden wir das noch früh genug herausfinden, bisher ist hier nur der endlose Dschungel und wir" versuchte Jack sie irgendwie zu beruhigen, weil er es nicht sehen konnte, wenn seine Liebste sauer auf ihn war.
Amber hatte Baby Bray auf ihrem Arm, der seelenruhig zu schlafen schien, und sie lächelte ihm zu, sie war froh, das er noch nicht so viel mitbekam, was alles um ihn herum geschah, und sie war froh das Jay ihr zur Seite stand, so wie auch jetzt in diesem Moment, auch wenn sie des öfteren an den Vater des kleinen Brays denken musste, wo er wohl gerade sein mochte? War er noch am Leben?`Waren die anderen noch am Leben? Alice, KC, Tai San, Patsy und die Anderen, was war aus Ihnen geworden, würden die Mall-Rats jemals wieder komplett sein? Ein wenig Wehmut legte sich in Ambers Gemüt, und sie wünschte sich, das man die Zeit nochmal zurück drehen konnte, zurück an dem Punkt, wo Dal noch lebte, und sie mit ihm gemeinsam  als Nachbarn lebte, das der Virus nicht existierte, doch dann sah sie wieder in das Gesicht ihres Babys, das grösste Geschenk, was man ihr machen konnte,denn würde es den Virus nicht geben , hätte sie niemals die Liebe ihres Lebens getroffen, wäre nicht schwanger geworden, hätte keine Freundschaften geschlossen, und auch nie die Gaians kennen gelernt, jede Geschichte hat ihr Schicksal.
Jeder der Mall-Rats hing seinen Gedanken nach, Lex dachte daran Tai San wieder zu treffen, und sie wieder in seine Arme schliessen zu können, und sie niemals wieder gehen zu lassen, denn Tai San war die Frau, die es geschafft hatte, den so wilden und draufgängerischen Lex irgendwie zu zähmen, die positiven Eigenschaften aus ihm heraus zu locken, natürlich konnte man einen Menschen nicht komplett verändern, doch sie schaffte es einfach seine andere Seite zu sehen.
Gel dachte daran, endlich ein heisses Bad zu nehmen, sich hübsch zu machen, und am besten ein weiches Bett zu haben, sie war eben noch immer wie eine kleine Diva, die noch nicht richtig erwachsen war und den wirklichen Sinn des Lebens verstand.
Sammy dachte an Gel, und daran das er es endlich schaffen wollte, ihr zu zeigen, das er schon ein richtiger Mann war so wie Lex, den sie so anhimmelte.
Daryl sah ebenfalls grinsend zu Gel, und beobachtete sie , wie sie mit ihrem Haar spielte. Das würde sicher noch sehr interessant zwischen den Dreien werden.
Salene und May, hielten sich an den Händen und liefen gemeinsam mit einem Lächeln durch den Dschungel, die Beiden haben endlich genug Zeit auf dem Bood gehabt, um nochmal über all ihre Gefühle zu reden, und beide für sich entscheiden, es miteinander zu versuchen, auch wenn es für beide Frauen noch Neuland war, und Pride noch immer zwischen den Beiden stand, doch sie wussten das es auch irgendwann Zeit war, los zu lassen.  Zac seh den Beiden  nur etwas miesmutig dabei zu und trottete hinterher, war er doch schon immer an May interessiert.
Ebony und Slade waren wie schon auf dem Boot zuvor, damit beschäftigt sich ihrem Liebesleben zu widmen, und über ihre Zukunft zu reden, Ebony hatte vor, die Mall-Rats irgendwann zu verlassen, mit Slade irgendwo ganz neu anzufangen, und diesmal ohne das ihr jemand dazwischen funkt wie damals bei Jay, und wieder funkelte sie bei den Gedanken ihre ewige Rivalin Amber an, doch ebenso ging der Blick der Raubkatze auch zu Ruby hinüber die gemeinsam mit Lottie hinter ihnen lief, denn sie wusste das Ruby immer ein Fleck sein würde, den man beseitigen müsste, Ebony war schon immer eine starke und ehrgeizige Frau, wenn sie etwas haben wollte, dann bekam sie es auch egal wie, und wenn man diese Löwin zum Feind hatte, dann sollte man sich in Acht nehmen, was man in den vielen Jahren in der Stadt erleben musste.
Trudy und Brady waren die letzten der Truppe, sie liefen gemeinsam mit Ram am Ende, und es herrschte eine bedrückende Stille, Trudy wusste selbst nicht, wieso sie vor Ram plötzlich kein Wort mehr heraus kam, und der sonst so kluge Ram, war zum ersten Mal nervös, und fragte sich sicherlich im Inneren ob es an der jungen Mall-Rat mit dem schwarz - violetten Haar lag, er fragte sich selbst was mit ihm los war, und konnte sich keinen Reim darauf machen, igendwann kratzte er sich am Kopf und räusperte sich. "Tja nun hat es uns hierher verschlagen mitten in die Pampa, alle zusammen, das ist doch echt witzig oder" versuchte er irgendwie die Stimmung zu kippen, und merkte das er sich warscheinlich gerade zum Idioten vor ihr machte, er war eben doch bewandter darin, sich mit Computern und Technik zu befassen . Als er noch Anführer der Stadt war und Java und Siva seine Frauen, fühlte er sich so überlegen, so selbstbewusst, und stark,doch eigentlich war er immer schon nur ein einsamer Junge, der sich hinter all seiner Technik und hinter seinen Rollstuhl versteckte, eine Fassade aufrecht erhielt, und versuchte seinem wahren Leben und der Tatsache das er nicht laufen konnte, zu entfliehen, doch jetzt wo er endlich das Reale Leben statt Paradise angenommen hatte, fühlte er sich so schwach und unsicher, etwas was er nicht mochte, denn es machte ihn verletzlich.
Trudy sah ihn etwas schmunzelnd von der Seite an, und versuchte nicht zu lachen, denn sie fand es durchaus amüsant, das sie einen unsicheren und schüchternen Ram hier vor sich hatte, und nicht den Ram, der alle in Angst und Schrecken versetzte, auf einer Art, war sie ihm auch immernoch böse, denn er war mit dran schuld, das sie aus der Stadt fliehen mussten, hatte er doch diese künstliche Intelligenz erschaffen, doch hassen konnte sie ihn nicht, und fragte sich ob es an der Tatsache lag , das sie einfach ein so gutmütiger Mensch war, oder sie doch irgendwas an ihm mochte.
Doch bevor sie drüber nachdenken konnte, ertönte von weiter Vorne Jubel.
Amber und Jay haben ein altes Gebäude gefunden. Alle leichterten etwas auf, denn vielleicht konnten sie sich endlich erholen von ihren Strapazen und auch etwas essbares finden, denn so langsam war der Hunger so stark, das die Meisten bald keine Kraft mehr hatten, weiter zu laufen.
Nun standen die Mall-Rats vor einem Gebäude welches dem Observatorium auf Eagle Mountain ziemlich ähnlich sah.
"Es sieht aus wie ein Labor " erwähnte dann Jack beiläufig.
"Du hast Recht, das könnte wirklich eins sein" erwähnte dann auch Amber .
"Ich würde vorschlagen das die Männer erst einmal hinein schauen, ob dort auch wirklich niemand ist, auf noch einen Krieg mit einem feindlichen Tribe, hab ich nun wirklich keine Lust" sagte May und verdrehte dabei die Augen.
Und sie hatte Recht, die Mall-Rats haben in der Stadt so einiges erlebt, sich zwar immer gegen alle gewehrt und letzendlich gewonnen, doch jeder will irgendwann mal ein friedliches Leben ohne Kummer und Sorgen, obwohl das in einer Welt wie dieser warscheinlich nie möglich sein wird.
"May hat diesmal ausnahmsweise mal Recht" erwähnte Lex etwas sarkastisch, und bekam deswegen nur komischen Blick von May zugeworfen.
"Okay, dann würde ich sagen, Jack, Lex, Jay, Sammy, Daryl , und Ram, ihr seht euch drin mal um, ach ja und natürlich Zac, so war doch dein Name oder?" fragte Amber noch einmal nach, und dieser nickte nur stimm und sah nicht sehr begeistert aus, es hatte den Anschein, als würde er sich überlegen wieder zu gehen, doch wenn er das tat, saßen die Mall Rats auf dieser Insel fest, soviel stand fest , deswegen stand er wohl in einem inneren Zwiespalt mit sich selbst.
Es dauerte nicht lang, da waren die Männer in dem Gebäude drin, sicherhaltshalber stellte Jay seinen alten Zapper der Technos auf "Betäuben".
Das Gebäude war in einem ähnlichen Zustand wie die Mall, das Labor schien intakt zu sein, überall war es zwar etwas durcheinander und leere Reagenzgläser standen herum, aber sonst schien alles normal, sogar eine Küche fanden die Männer, wo sogar noch volle Konserven drin waren.
Sie fanden auch ein Schlaf Labor, und zahlreiche Räume in denen ähnliche Betten befestigt waren wie in einer Irrenanstalt, die Männer sahen sich etwas schluckend an. und Jack bekam eine leichte Gänsehaut.
"So wie es aussieht, ist das ein Wissenschaftslabor, und ich denke die haben hier nicht nur Tests an Tieren durchgeführt" meinte er mit einem leicht angsteinflössenden Ton.
"Komm schon Jack, die Erwachsen gibt es nicht mehr, also passiert uns hier schon nichts, sei nicht so ein Feigling, wir haben schon schlimmeres gesehen, denk nur an die Technos und ihr Versuchslabor" meinte Lex dann  zu Jack, und sofort sah er grinsend zu Ram und warf ihm einen fiesen Blick zu.
"Für dich sollte das hier also das Paradies sein, die waren anscheinend genauso verrückt wie du" meinte er sarkastisch zu Ram, und erinnerte ihn daran, was er selbst bei den Technos getan hatte als er noch Anführer war, und die Erinnerungen kamen zurück und er sah nur beschämt zu Boden.
"Lex hör auf, Ram hat sich geändert, und ausserdem ist das jetzt kein guter Zeitpunkt zum streiten, die Anderen sind alle Müde, ausserdem denke ich warst du auch nie ein Unschuldsengel oder?" meinte Slade ermahnend.
"Slade hat Recht, wir sollten alle erstmal zur Ruhe kommen, und dann reden wir weiter" meinte dann Jay, Lex verdrehte nur die Augen .
"Wenn ihr meint" war seine Antwort.
Irgendwann war dann das Gebäude als "Sicher" von den Männern abgesegnet worden.
Und die Anderen betraten das Labor.
Gel war natürlich die Erste die ins Bad verschwand, und sich aufhübschte.
Die Anderen waren einfach nur froh, endlich einen Ort gefunden zu haben, an dem sie zur Ruhe kommen konnten, und aufatmen, das sie alles heil überstanden haben.
Jeder suchte sich ein Bett im Schlaflabor aus.
Auch wenn es ein echt erschreckender Ort war, und die meisten Überwindung hatten in eines der Betten zu steigen, die so sehr an eine Irrenanstalt erinnerten, doch die Müdigkeit siegte am Ende.
Die erste Nacht, war für alle schwer,die Meisten der Mall Rats hatten Probleme zu schlafen, doch letzendlich brach die Nacht herein, und die lange Reise konnte endich hinter sich gebracht werden.
Wenigstens hatten die Mall Rats Betten zum schlafen, ein einsamer geschundener junger Mann, sah aus seinem feuchten Verliess hinaus auf den hell leuchtenden Mond, und hoffte einfach das er endlich eine Möglichkeit bekam zu fliehen, der einzige Grund warum er überhaupt noch weiter machte, und nicht schon aufgab und zusammengebrochen war, war sein eisiger Wille und die Frau seines Lebens, im Mond bildete sich eine Shilouette von Ihr und Ihrem gemeinsamen Sohn.
"Bald bin ich wieder bei euch, ich verspreche es dir, und ich weiss das ich euch finden werde" sprach er mit krächzender Stimme in die Weite der Nacht hinaus. Neben ihm saß ein Mann mit blauem Haar, der ebenfalls in die dunkle Nacht hinaus sah und ebenfalls daran dachte, bald wieder in den Armen seiner Geliebten zu liegen...
Review schreiben