Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Streich mit Folgen.

von narugirl
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Abigail "Abby" Sciuto Anthony "Tony" DiNozzo Leroy "Jethro" Gibbs Timothy "Tim" McGee Ziva David
23.08.2016
02.02.2021
33
34.085
15
Alle Kapitel
128 Reviews
Dieses Kapitel
8 Reviews
 
 
23.08.2016 1.193
 
Hey Leute willkommen zu meiner neuen Geschichte, Ich hab leider noch keine Ahnung ob es eine Kurz oder Lang Geschichte wird, das wird sich wohl noch zeigen. Doch ich hoffe sehr das sie euch gefällt. Die Geschichte soll an die 6 Folge Öl und Wasser der 11 Staffel anschliessen. Ich hoffe sie Gefällt euch



NCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCIS


Er hatte alles mir angedreht, er wusste das jeder mich Beschuldigen würde und trotzdem löste er es nicht auf. Nicht einmal dann als klar wurde das der SECNAV alles mitbekam und das auch sie davon ausging das ich es war.

Ja auch ich bekam am ende des Tages ein Streich gespielt doch dass war für die anderen nur noch mehr ein Indiz das ich es war und das ich es nur Vertuschen wollte. Sie glaubten wirklich alle das ich diese Streiche Gespielt hätte obwohl diese Streiche wirklich alt waren. Es waren Klassiker unter den Streichen und auch bekannt dafür das sie oft bei den Marines gespielt wurden.


Aber egal, für alle war nun mal ich der Schuldige und musste es ausbaden. Das aber der Streich der mir Gespielt wurde nach Hinten los ging Interessierte hier keinen.

Eine der Hanteln in meinem Rucksack rollte während ich fiel nach vorne, so das ich genau mit meiner Linken Hand auf ihr landete, und wie könnte es anders sein Natürlich mit meinem ganzen Körpergewicht.

Ich war nun mal ein Tollpatsch und hatte nicht oft so viel Glück wie ich es gerne gehabt hätte, doch ändern konnte ich es nun mal nicht und daher musste ich damit Leben.

Doch genau da war dass Problem , nicht nur das ich mein Linkes Handgelenk verletzt hatte und es auch immer mehr anschwoll. Nein ich durfte nun auch noch meine Dienstmarke und meine Waffe bei Vance abgeben, genauso wie ich meinen Schreibtisch leeren musste das er und Gibbs einen neuen Agent suchen konnten und das alles nur wegen Ihm.

Es wäre nie so weit gekommen, mir wäre nie Gekündigt worden. Ich hätte mich nie verletzt aber nun verlor ich wegen etwas was ich nicht tat alles.


Ja ich wusste das ich oft Kindisch und Nervig war, und ja ich liebte es Streiche zu spielen. Doch ich gab mir immer Mühe das niemand verletzt wurde, und das sie auch immer nur so gross waren das sie nie meine Kompetenz oder meine Arbeit beeinflussten.

Den Streich den er Abby antat war ja noch sehr harmlos und ehrlich gesagt hätte dieser Streich auch nie jemanden Geschadet. Auch mir nicht egal wie viele ich schon den anderen gestellt hatte.

Ihr Schreibtisch wurde um genau 7cm verstellt, also wirklich so das es niemanden ausser ihr aufgefallen wäre. Bei Mcgee sah es schon wieder anders aus. Zu erst lachte ich auch noch als ich ins Büro kam und seinen Schreibtisch sah. Voll gepackt mit Luftpolsterfolie, so das er erst einmal eine halbe Stunde hatte um seinen Schreibtisch wieder frei zu legen.

Schon da hatte jeder mich in verdacht obwohl ich mehrmals beteuerte das ich es nicht war, Natürlich glaubte mir niemand und wenn ich ehrlich war hätte ich mir wohl selbst auch nicht geglaubt.


Klar man könnte nun sagen das dieser Streich nicht so Schlimm war, doch dieser Streich kostete Mcgee 30 Minuten seiner Arbeitszeit.

Schon da hatte der SECNAV mit dem Direktor ein Auge auf mich geworfen, und schon da  hatte ich ein mulmiges Gefühl in meinem Bauch das dieser Tag und damit auch diese Woche alles andere als gut für mich enden würde. Zu erst dachte ich noch das ich mir dies nur einbilden würde und es gar nicht so schlimm enden würde und vor allem das mir nichts passieren würde, und anfangs behielt ich ja sogar Recht.


Der Tag war zu ende gegangen und ich wollte nur noch meinen Bericht schreiben, Neben mir stand Mcgee und versuchte schon die ganze zeit  mir ein Geständnis zu entlocken das ich die Streiche gespielt hätte, doch ich war nicht bereit dazu irgendetwas zu gestehen das ich nicht begangen hatte.

Ich winkte ihn einfach ab und versuchte weiter den Bericht zu schreiben als Ducky auf mein Schreibtisch zu kam, in seiner Hand hielt er so ein Chipartiges teil das in unregelmässigen abständen piepste. Schnell erklärte er uns was es mit diesem Nervigen teil auf sich hatte, und beugte sich am Schluss über meinen Schreibtisch als er mir dann gefährlich entgegen Flüsterte „Vergiss eins nicht Anthony Rache wird am süssesten wenn man sie kalt Serviert“ ich schaute ihn als er mir das sagte natürlich zu erst Geschockt an und versicherte ihm das ich mit der ganzen Sache wirklich nichts zu tun hatte, aber wie ja schon gesagt geglaubt hatte mir niemand.


Ich wollte ihnen beweisen das ich es nicht war, und ich wusste auch wer es war. Die Streiche waren einfach zu alt und zu Bekannt das sie Marines oft sich gegenseitig stellten also konnte es meiner Meinung nach auch nur er sein, aber jeder hatte sich seine Meinung schon gebildet vor allem der SECNAV und der Direktor.

Das ich verletzt war, war nun mal auch jedem Egal gewesen Ducky stieg sogar einfach über mich hinweg und Mcgee gesellte sich einfach auf seinen Platz. Sie liessen mich einfach auf den Boden liegen und verdrehten sogar die Augen.


Als ich mich dann von den Schmerzen mehrheitlich langsam erholt hatte setzte ich mich langsam auf, und nach einer weile Stand ich dann wieder sicher auf meinen Beinen. Ich wollte  nur noch meine Sachen packen und Nachhause gehen .

Ich wollte mich ausruhen und mein Handgelenk versorgen und einfach nur alleine sein, ich war gekränkt. Einfach nur Gekränkt von ihnen allen, es tat so weh wie sie mich Behandelten. Auch wenn die Streiche von mir gewesen wären, hätte ich nie Erwartet das sie so kalt zu mir waren aber sie waren es nun mal und damit musste ich versuchen klar zu kommen.


Ich versuchte den Schmerz in meinem Handgelenk wie auch in meiner Seele zu ignorieren, Ich wollte nicht das Mcgee oder die anderen sich noch länger ab meiner Bruchlandung amüsieren konnten.

Ich packte meine Sachen zusammen und legte die Hanteln und die Bücher weg und wollte grade noch ein Paar alte Akten mitnehmen das ich diese durch das Wochenende noch bearbeiten konnte doch so weit sollte ich gar nicht kommen.

Vance stand bei der Brücke und schaute zu mir hinunter. Er hatte alles mitbekommen von Ducky und wusste auch schon von paar Agent das Ducky durch dieses Pieps teil viele wertvolle Arbeit's Minuten verlor.

Also rief er mich zu sich Hoch und Verkündete mit dem SECNAV zusammen das meine Zeit im NCIS vorbei wäre, sie können mich hier nicht gebrauchen. Nicht mit meiner Einstellung, nicht  mit meiner Art die andere von ihrer Arbeit aufhielten.


Sie hatten mir nicht zu Gehört, wollten es nicht hören.

Es war ihnen Egal das ich mit dem ganzen nichts zu tun hatte.

sie dachten wohl ich wolle mich nur herausreden und Retten was noch zu Retten wäre.

Sie machten mir schnell klar das sie keinen Widerspruch mehr dulden würden.

Sie wollten mich hier nicht mehr und ich konnte rein gar nichts daran mehr ändern und das alles nur wegen Ihm.


NCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCISNCIS


Würde mich übre Reviews Freuen :DD
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast