Verlorene Erinnerungen

GeschichteRomanze, Freundschaft / P12
Debito Luca OC (Own Character) Pace
20.08.2016
23.04.2017
14
13264
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Nach einigen Minuten klopfte es leise an der Türe und Felizitas wachte auf, sie ging noch etwas verschlafen zu der Türe und öffnete sie „Guten Morgen Felizitas“ Vor der Türe standen Liberta, Nova, Luca, Pace, Dante und Jolly. „Guten Morgen Jungs, seit bitte etwas leiser“ als sie versuchte die Jungs ruhiger zu Stimmen hörte sie das quietschen des Bettes und sah sich um, Sie sah zu dem Mädchen was sich vorsichtig aufsetzte und zur Türe sah „Oh mein Gott du bist wach wie schön, aber pass auf du bist noch immer Verletzt“ sagte Felizitas als sie zurück an die Seite des Mädchens eilte. Alle anderen die bis grade noch vor der Türe standen traten aufgeregt ein und versammelten sich vor dem Bett des verwirrten Mädchens „Wo bin ich?“ fragte das Mädchen und sah sich um „Du bist in der Villa der Arcana Famiglia, aber viel wichtiger ist was ist mit dir passiert und woher kommst du?“ antwortete Felizitas und das Mädchen sah aus dem Fenster „Ich . . . ich kann mich nicht mehr Erinnern“ alle sahen sie geschockt an. „Was meinst du mit du kannst dich Erinnern?“ sprach Liberta dann Laut und stützte sich mit den Händen am Bett ab „Sie meint damit das sie keine Erinnerungen hat von dem was passiert ist, du Idiot“ „Nenn mich nicht Idiot du Kichererbse“ „es war nicht ganz falsch und nicht ganz richtig was du sagtest“ antwortete das Mädchen und unterbrach die Streiterei von Nova und Liberta „Was meinst du damit?“ fragte Luca vorsichtig „Es ist richtig das ich mich nicht an die Ereignisse von dem was passiert ist erinnern kann, allerdings kann ich mich auch an nicht anderes erinnern. Ich habe keinerlei Erinnerung wo ich her komme und was ich hier eigentlich mache, ich habe keine Erinnerungen an meine Vergangenheit und wer ich eigentlich bin“ „Das muss wirklich schrecklich sein, in einem Raum mit so vielen fremden Leuten zu sein und nicht zu wissen wer man selber ist“ Liberta hatte den Satz nicht ganz ausgesprochen da schlug ihm Dante mit der Faust auf den Kopf „Autsch, he das hat weh getan“ „Na das hoffe ich doch, meinst du nicht es fällt ihr schon schwer das sie keine Erinnerungen hat? Musst du auch noch Salz in die wunde streuen?“ „Ist ja schon, tut mir Leid ähm. . . wie wie heißt du eigentlich, kannst du dich daran noch erinnern?“ sprach Liberta nun mit vorsichtig, und das Mädchen sah traurig auf die Bettdecke vor ihr. Es wurde wieder still im Zimmer bis Debitos Stimme ertönte und sich alle zur Türe umdrehten „Sie heißt Lilith Lupin sie ist 20 und hat am 6.6 Geburtstag , ich habe den Anhänger hier und ihren Ausweis an der stelle gefunden wo Luca sie aufgegriffen hat“ Debito warf den Anhänger http://www.silberschmuck.de/pPopup/29780/silber-anhaenger-mit-gravur-herz.jpg  auf das Bett und war kurz darauf wieder verschwunden. Das Mädchen nahm das Amulett sah auf die Gravierung „Für immer bei dir in Liebe D.“ als sie das vorlas bekam sie plötzlich starke Kopfschmerzen und hielt sich mit beiden Händen den Kopf „Ist alles okay?“ fragte Felizitas „Ich bin okay, ich habe nur ein wenig Kopfschmerzen. Ist es Okay wenn ich ab und zu das Hais verlasse um Frische Luft zu schnappen?“ „Ich werde Jolly holen, er kann dir sagen ob du schon so weit bist“ sagte Luca und machte sich schnellen Schritts auf den weg aus dem Zimmer und kam kurze Zeit wieder. Jolly setzte sich ans Bett und machte vorsichtig den Verband von Lilith Kopf ab und schaute sich die Wunde an „Die Kopfwunde ist in Ordnung, bitte verzeiht junge Dame“ er entschuldigte sich bevor er Vorsichtig das T-Shirt von ihr ein stück nach unten zog und das Pflaster von der der Schusswunde entfernte „Die Schuss Verletzung sieht besser aus, aber bitte sei vorsichtig und   überanstrenge dich nicht. Du darfst das Haus verlassen aber wir würden es sehr begrüßen wenn du nicht versuchst weg zu Laufen“ Jolly blickte sie ernst an und trotz der Sonnenbrille konnte Lilith die ernsten Augen ihres Gegenübers erkennen und nickte „Da ich keinerlei Erinnerungen habe und kein Zuhause zu dem wissentlich zurückkehren kann habe ich keinen Grund davon zu laufen“  antwortete Lilith ebenfalls sehr ernsthaft. Es klopfte an der Türe und langsam trat Mondo mit seiner Frau ans Bett von Lilith „Guten Tag meine Kleine, ich hoffe es geht dir besser?“ Sumire Streichelte Lilith vorsichtig über den Kopf und Lilith nickte mit einem leichten lächeln „Vielen dank das sie mich hier aufgenommen haben, ich würde ihnen gerne mehr sagen aber leider habe ich keine Erinnerungen mehr. Ich hoffe sehr das ich ihnen nicht zu viele umstände bereite, sobald ich wieder gesund genug bin werde ich ihr Haus verlassen“ Mondo sah zu seiner Frau und beide nickten kurz mit einem sanften Lächeln „Auf gar keinen Fall werden wir dich einfach gehen lassen, du wirst so lange bei uns bleiben bis du deine Erinnerungen zurück erlangt hast, und wenn wir wissen das du ein sicheres zuhause hast darfst du gehen.“ Sagte Mondo mit einem breiten und sanften lächeln. „Ich möchte euch wirklich nicht zur last fallen“ „Bitte bleib noch eine weile hier ja, es ist schön nicht mehr das einzige Mädchen hier zu sein, ich hoffe sehr das wir uns besser kennen lernen können Lilith“ Felizitas hielt die Hand von Lilith fest und sie drückte die Hand von Felizitas zurück mit einem Lächeln „Es würde mich ebenfalls freuen dich kennen zu lernen, euch alle natürlich“ alle freuten sich und noch eine weile lang unterhielten sie sich. Lilith bestand darauf sobald es ihr besser ging in der Küche und beim Putzen aushelfen damit sie die Hilfsbereitschaft irgendwie zurück zahlen kann, je später es wurde desto mehr Leute verschwanden aus Lilith Zimmer und am ende blieb nur noch Felizitas „Ja wir haben uns total erschrocken als wir und sind wie wild durch die Villa gerannt nur um diese Katze zu suchen die Nova gerettet hatte“ beide Lachten viel während Felizitas ein paar Geschichten erzählte die sie mit den anderen erlebt hatte. Es war schon sehr spät als auch Felizitas das Zimmer verließ „Wirst du jetzt schlafen gehen Lilith?“ „Nein ich denke ich werde etwas Spazieren gehen und frische Luft schnappen, die Nacht ist heute so Wunderschön“ „Soll ich dich lieber begleiten?“ „Nein es geht schon aber danke das du dir Sorgen machst, ich wäre jetzt allerdings gerne etwas allein“ „Okay, aber wenn etwas sein sollte sag mir oder jemandem in deiner nähe bescheid ja?“ Lilith nickte und beide gingen noch zusammen etwas durch den Gang bis Felizitas zu ihrem Zimmer ging und Lilith nach draußen, draußen lief sie eine weile durch die Gegend bis sie sich an der Wand des Hauses anlehnte und traurig den Kopf hängen ließ http://img-cache.cdn.gaiaonline.com/e7bc8b2fed68ac0f8fac16e7e3f651dd/http://i632.photobucket.com/albums/uu50/_MyMusicRox_/AnimeGirl1.jpg   ihre Organe farbenen Haare fielen ihr ins Gesicht als sie hinunter auf den Anhänger sah langsam füllten sich ihre Traurigen goldenen Augen mit tränen und sie glitt hinunter auf den Boden und umarmte ihre Beine. „Wer bin ich und was mache ich hier?“ nun da sie alleine war wurde sie von ihrer lang verdrängten Verzweiflung nicht zu wissen wer sie ist und woher sie kam überrannt und konnte ihre tränen nicht mehr zurückhalten, leise weinte Lilith mit dem Kopf in ihren Armen vergraben ohne zu bemerken das sie aus nicht weiter Entfernung von Debito beobachtet wurde.