Das Trümmertal

GeschichteAbenteuer, Fantasy / P16
Magier Bellegar OC (Own Character)
16.08.2016
05.01.2017
2
1.290
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
16.08.2016 847
 
Das Trümmertal
eine Fanfiktion zu Divinity 2

---------------

Hallo zusammen, ich hoffe die Geschichte gefällt euch. Es handelt sich hierbei um meine erste Fanfiktion, solltet ihr Ratschläge haben sind diese sehr willkommen und ich bitte um Verzeihung, falls ich zu viele Rechtschreibfehler haben sollte. Ohne jetzt noch mehr zu sagen wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen :)

---------------

Prolog

Pawel, Quentin, Kunrath und ich machten es uns gerade in der Taverne "Zum schwarzen Eber" zurecht, als vier Suchende, Mitglieder des Neuen Ordens -der Armee des Göttlichen- hereinkamen und an dem Tisch neben uns Platz nahmen.
Der Neue Orden ist nun seit einer Woche hier im Trümmertal und sammelt-unter der Leitung von Leutnant Ludwig-Vorräte für die Hungersnot in Flussheim, dem Sitz des Ordens.
Normalerweise verdient der Orden Respekt und wird für seine Disziplin und Ausbildung gelobt, aber diese vier Suchenden ähneln eher betrunkenen Schlägern anstatt Elitekämpfern, denn seit sie hier sind betrinken sie sich nur und die Taverne scheint ihre Kaserne zu sein. Zum Glück ist der Rest von ihnen nicht so.
Ich sah direkt zu Quentin und merkte sogleich, dass er angespannter wurde.
"Das letzte Mal als die hier waren, hatte Tim sie beinahe rausgeschmissen", flüsterte Kunrath.
"Tim traut sich nicht etwas zu sagen. Also bedeutet dieses "beinahe" garnichts", kommentierte Quentin.
Pawel mischte sich auch ein und sagte leise: "Es handelt sich hier um die Elite von Flussheim, den besten Kämpfern...", weiter kam er nicht, da Quentin ihn unterbrach: "Unser Ausbilder könnte die vier besiegen und noch was, diese "Eliten"", er deutete mit den Augen auf die Suchenden "sind eine Schande für ihre Uniformen."
"Ja, das ist wahr, dennoch hat Hauptmann Roland gesagt wir sollen freundlich zu ihnen sein", merkte ich an.
"Richtig, Tommy, wir sollten uns mit ihnen betrinken, die ganzen Gäste verscheuchen und die Kellnerin, Elsa belästigen", warf Quentin ein, deutete kurz auf die leeren Tische und blickte nun zu mir,"Und außerdem gilt der Befehl des Hauptmanns nur wenn wir im Dienst sind, also...", durch das laute Gespräch der Suchenden, wurde er unterbrochen und wir blickten zu unseren Nachbarstisch.
Dort stand nun Uschi, eine junge Frau aus dem Dorf und wurde von Merill, dem Unteroffizier dieser betrunkenen "Eliten" dumm angemacht: "Oh Uschi bitte zeig uns deine Musc..", Klatsch! Merill kassierte dafür eine Bankpfeife und Uschi rannte schnell zum Ausgang, während die Suchenden laut lachten.
"Jetzt reicht's!", Quentin und ich standen auf und gingen zum Nachbartisch. Merill starrte uns belustigt an und fragte: "Gibt es ein Problem Wachmänner oder wollt ihr von unseren Heldentaten hören?" Seine Kameraden lachten, jedenfalls lachten sie NOCH.
"Ja und ob es ein Problem gibt, eure Mutter hat euch keine Manieren beigebracht!", fuhr Quentin sie zornig an.
"Ah die liebe Elsa und die schüchterne Uschi.."
Ich schlug mit meiner Faust auf den Tisch: "Müssen wir euch hinauswerfen und euch nüchtern prügeln!"
Merill und seine Männer starrten uns an, für einen kurzen Moment war es still.
"Männer diese Wächter wollen's wissen", brüllte Merill in seinen stark alkoholoisierten Zustand und wollte aufstehen, doch eine Faust, welche ihn im Gesicht traf hinderte ihn daran. Im selben Moment wurde sein Nebenmann von einen blitzschnellen Tritt zu Boden geworfen.
Ich realisierte erst jetzt, dass dies garnicht Quentin oder Kunrath waren, sondern eine Frau, welche die Rüstung eines Drachentöters trug. Was ich auch zu spät bemerkte, war der Schlag des Suchenden neben mir. Ich taumelte kurz zurück und wich seinen nächsten Angriff aus und verpasste ihn einen Schlag in die Magengrube, gefolgt von einen Kinnhaken. Er knallte zu Boden und ich sah, dass sich Quentin bereits um den anderen gekümmert hatte.
"Was ist hier drinnen los?! Suchende Bericht!", wir fuhren schnell herum und erblickten Leutnant Ludwig, der uns einen strengen Blick zu warf. Na toll erst die Suchenden, dann eine Drachentöterin  und jetzt der Leutnant; ich geh nie wieder ins Gasthaus. "Leutnant *hicks* wir haben nur *hicks*..", stammelte Merill, jedoch wurde er schnell von Ludwig unterbrochen: "Bei den Sieben ihr seid ja betrunken! Drachentöter was ist hier passiert?" Er schaute erwartungsvoll zu der Frau, mir brummte immer noch der Schädel, von dem Schlag des Suchenden, sodass ich mich wenig auf ihr Aussehen interessierte und mich eher auf das Gespräch konzentrierte. "Eure Suchenden haben sich betrunken und wurden beleidigend und aggresiv , als die Wachmänner sie zur Rede stellten", antwortete sie.
"Trunkenheit, unehrenhaftes Benehmen und Gewaltsanwendung! Eine Schande für den Orden! Geht in die Kaserne ich schicke euch auf eine Expedition!"
"Jawohl Leutnant", salutierten die Suchenden und taumelten begleitet von Ludwig aus dem Gasthof.
Mein Schädel brummte immer noch der Kerl hatte auch noch seinen Kettenpanzerhandschuh an, als er Zuschlug. Ich griff mir über mein rechtes Auge und ich merkte, dass ich blutete. Hinzu kam, dass mir plötzlichh schwindlig wurde und ich schließlich umfiel.
Ich wurde bewusstlos.
Ich geh nie wieder ins Gasthaus.