Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

死の世界  Shi no Sekai: Deadworld

von ExReacT
Kurzbeschreibung
MitmachgeschichteHorror / P18 / Gen
OC (Own Character)
16.08.2016
07.01.2018
6
13.079
1
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
16.08.2016 1.232
 
Kapitel 1: Ein Unfall, mit gewissen Konsequenzen.


Es läutet gerade zur Mittagspause, als Maruko in die dicht befüllte Schulkantine betrat. Die Mensa war voller Leute, die ihr Hunger hierher führte, manche aßen und andere schrien umher und andere drängelten die Schlange vor, bei der Essensausgabe. Maruko schaute das Tagesmenü an:

-Miso-Ramen
-Indisches Curry
-Reisball
-Eier mit Fisch und Reis
-Yakisoba

Die Küchenaushilfe fragte, welche Mahlzeit Maruko gerne hätte. Er antwortete mit dem Miso-Ramen. Maruko nahm sich ein Tablett, stellte sein Ramen darauf und holte sich zwei Essstäbchen aus einer Büchse. Dann versuchte er, sich durch das Chaos zu kämpfen und dabei nicht seine Mahlzeit fallen zu lassen. Er setzte sich zu seinen besten Freund Patrick hin. "Na, wieder die Nacht durchgezockt, Pat?" Der angesprochene Junge gähnte nur kurz: "Ja, auch ein Guten Morgen dir, Maru." Wie immer fingen sie mit ihren Lieblingsthema an zu diskutieren - Animes! Maruko stellte eine Frage an Patrick: "Und, hast dir schon 'Re:Zero' angeschaut?" "Nee du, ich hab Doom gezockt, die Nachtlang" "Musst dir mal anschauen, der Anfang erinnert ein bisschen an Kono Suba, aber später wird es richtig nice!" "Aha, ich setze ihn auf meine Liste, ok?"  Als sie fertig mit dem Essen waren, läutete die Schulglocke wieder. Maruko dachte: "Die Mittagspausen werden auch Tag für Tag kürzer, oder?" Pat zuckte nur mit den Schultern als Antwort. Sie gaben beide ihr Tablett an der Küchaushilfe ab und gingen zurück zu ihrer Klasse.

Dann läutete die Glocke, um den Unterichtsschluss zu verkünden. Als sie das Schulgebäude verlassen, fuhren die Feuerwehr, Polizei und ein Krankenwagen die Straße neben der Schule vorbei.
Ein paar schaulustige Schüler schauten ihnen hinter her. "Und wieder hat einer ins Grass gebissen"
gab Pat seinen Kommentar zu der Lage ab. "Ich hoffe nur, dass es einer dieser Dummen erwischt hat, Bro" ,antwortete Maruko. "Yeah, Bro" stimmte Pat Maruko zu, nicht aus Feindseligkeit anderen Menschen gegen über, aber Maruko hatte etwas gegen die 'Dummen', wie er sie nannte, und Pat waren eigentlich alle Menschen egal, die ihm gerade nicht auf den Wecker gingen und ihn nervten. Sie gingen Richtung ihrer Wohnung und als sie an einer Kreuzung ankamen, fanden sie das Rettungsteam vor Ort - ein Unfall hatte sich ereignet. Die Polizei sperrte den Unfallort ab, um zu verhindern, dass die Schaulustigen die Rettungskräfte behindern und ein Polizist versuchte, die Passanten zum Weitergehen aufzuforden. Ein Lastwagen hat ein kleinen PKW gerammt, die beiden Fahrer wurden auf den Boden gelegt und mit einer weißen Decke zugedeckt - sie waren wohl tot. Zwei Sanitäter trugen die Leichen in den Krankenwagen.  Pat und Maruko drehten sich um und suchten einen Umweg, doch als sie ein Schrei hörten wandten sie sich wieder dem Unfallort zu. Die Passanten rannten schreiend davon, so dass die beiden einen freien Blick auf das Ereignis hatten. Eine der Leichen hat ein Sanitäter gebissen. Der Sanitäter lief blutüberströmt aus den Krankenwagen und hielt sich am Arm, wo er gebissen wurde. Der Polizist hob mit zitternde Hand die Pistole und richtete sie auf die lebende Leiche. Die Leiche bewegte sich langsam auf den Polizisten zu, der ohne hinzusehen zweimal abdrückte. Der erste Schuss traf das Unfallopfer in der rechten Brust und der zweite in die linke Schulter, bei dem Aufprall der Pistolenkugeln fiel das Opfer hin blieb regungslos am Boden.

Patrick und Maruko hielten sich die Ohren zu, da der Knall der Pistole fast ihr Trommefell zum platzen brachte, ungefähr so laut als würde man bei einem Heavy-Metal-Konzert vor einem Verstärker stehen würde...nur für eine halbe Sekunde. Als sie wieder zum Ereignis hinschauten, holte Maruko sein Handy heraus und machte ein Foto von dem Geschehenem. Der Polizist drehte sich um und sah Maruko mit seinem Handy. Er ging wieder zu ihnen rüber und forderte Maruko auf, das Bild zu löschen:" Hey Sie! Löschen sie das Bild, es darf nicht an die Öffentlichkeit gelangen!" Maruko zeigte dem Polizist das er das Bild löscht, in dem er sein Bildschirm den Polizist zu wendet und dann auf den Löschen-Button drückt. In seinem Augenwinkel bemerkte Pat, dass der regungslose Körper wieder auf stand und auf dem Polizist zu läuft. "ACHTUNG, HINTER IHNEN!" ,warnte Pat dem Polizisten, der sich umdrehte und dem Opfer den endgültigen Kopfschuss gab. Maruko steckte sein Handy weg und sagte zu Pat:"Komm, wir gehen, da gibt's eh nichts mehr Besonderes zu sehen." Währenddessen half der Kollege des verletzten Sanitäters, ihn zu verarzten. Als sie wieder auf dem Heimweg sind, blickte Maruko schmunzelnd noch zum Polizisten zurück, denn ihm ist eine clevere Idee eingefallen.

Daheim angekommen, zogen beide ihre Schuhe und Schulklamotten aus und wechselten zur Freizeitkleidung. Pat lief in die Küche und rief Maruko rüber: "Ich hau' noch zwei Pizzen in den Ofen!" "Okay. Ich bin in mein Zimmer und hab was noch zu erledigen." Maruko ging in seinem Zimmer und schmiss sein Schulranzen an seinem Schreibtisch. Sein Zimmer war wie immer unordentlich: auf sein Schreibtisch türmten sich Arbeitsblätter,Notizzetteln und Schulbücher, auf sein Bett lagen noch alte Klamotten und  auf dem Boden häuften sich leergetrunkene Plastikflaschen und Energydrinkdosen, wenn er mal die Nacht durch machte. Er setzte sich auf sein Schreibtischstuhl und schaltete seinen Computer an, dann suchte er nach sein USB-Kabel seines Smartphones. Nach beinahe endlosem Suchen fand er endlich sein Kabel und schloss es an seinem PC an. Danach öffnete er das Internet und meldete sich auf Facebook an. Als er gerade versuchte sein Bild hochzuladen, kam Pat in seinem Zimmer rein. "Pizza ist fertig...und...was machst du da?" fragte Pat neugierig."Ich lade das Bild auf Facebook hoch." ,antwortete Maruko. "Hä? Ich dachte, du hast es gelöscht?" ,wunderte sich Pat." Alle gelöschten Bilder werden in einem Ordner für 30 Tage gespeichert, bevor sie endgültig gelöscht werden. Das Gute ist, ich kann das Bild wiederherstellen und hochladen" ,klärte Maruko Pat auf. "Haha, nice Idee!" ,sagte Pat zu Maruko. Dann gingen beide in ihr Wohnzimmer und aßen ihre Pizza. "Mal gucken, was die anderen Leute dazu sagen, dass ein Polizist ein 'lebenden Toten' abknallt." sagte Maruko "Ohja Mann, bin schon gespannt." gab Pat als Antwort.      

_____________

STECKBRIEF:

Vorname:
Nachname:
Spitzname (nicht erforderlich):
Geschlecht:
Alter (15-25):
Aussehen(Je ausführlicher, desto besser und leichter für uns euer Charakter zu treffen):
Körperliche Besonderheiten(bzw.: besondere Kenntnisse wie Sprache,Technik etc. oder andere Talente wie Kampfkünste, Waffenschein etc.):

Beruf(Arbeitet ihr oder seit ihr noch in der Schule? ):
Hintergrundgeschichte:
Ansichten zur „Zombieseuche“ (glaubt, es sei nur vorübergehend/ dauerhaft):
Beschäftigung vor dem Ausbruch:
Waffen(primär, sekundär,tertiär. Habt ihr sie schon vorher oder findet ihr sie?):
Persönliches Inventar(was ihr so am Tag dabei habt und so...):
Hobbys:
Was ihr mögt:
Was ihr hasst:
Charakter(auch hier gilt: Je ausführlicher, desto besser):
Gewünschtes Pairing(kann auch später ausgefüllt werden werden ):

Verhalten in Ausnahmesituationen:
Eher ein Draufgänger oder vorsichtig:
Gibt er/sie Schutz, oder will er/sie beschützt werden?:
Verhalten gegenüber Fremde:
Verhalten gegenüber Freunde/Feinde:
Verhalten gegenüber Autoritätspersonen(wie Polizei, Militär etc.):
Was hält ihr von den anderen Charakteren(z.B. Maruko oder Pat? könnt ihr auch später ausführlicher schreiben ihr kennt ja die anderen noch nicht(Review)):
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast