Die Steine der Liebe

GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P18
11.08.2016
05.05.2017
9
13241
3
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
Es ist ein ganz normaler Samstag Mittag. Ich bin grade in der Stadt unterwegs, als ich an einem neuen Bücherladen vorbei komme. Ich liebe Bücher! Ich liebe es in andre Welten einzutauchen.   Ich überlege nicht lange und gehe hinein. Es ist eigentlich ein ganz normaler Buchladen so wie man ihn eben kennt. Eine alte,sanfte  Stimme begrüßt mich freundlich.. „Hi ähm ich sehe mich erst mal um!“, meine ich lächelnd und tue dies. Ich gehe durch die verschieden Bücherbereiche. Ich entdecke eine Ecke die nur aus den Werken Tolkien zu bestehen scheint. Ich schaue mir genau jedes einzelne Buch an. „Der Hobbit die fünf Heere!“, ich drehe das Buch um und lese mir die Rückseite durch. Bis jetzt habe ich nur die Filme Der Herr der Ringe, und der Hobbit gesehen aber gelesen habe ich bis jetzt noch keinerlei Bücher der besagten Dinge. Ich entscheide mich so wohl für die Herr der Ringe Bücherbox als auch für die Bücherbox des Hobbits.





„Ah Tolkiens Werke! Zauberhafte Welten!“, ich drehe mich überrascht um es ist der Ladenbesitzer. „Ich bin selbst ein Liebhaber dieser Bücher! Ich finde für meinen Teil die Hobbits recht nett!“, ich sehe ihn an. Erst jetzt fällt mir auf das mir diese Stimme und die Art wie er sich ausdrückt sehr bekannt vor kommt. schnell verwerfe ich den Absurden Gedanken in meinem Kopf. „Ja die Tolkien Welt ist toll!“, stimme ich ihm zu. „Nun wie ich bisher feststellte hatten alle Liebhaber der Ringe oder von der Hobbit ein lieblingsvolk du auch?“, schnell nicke ich. Ja! Die Elben! Ich liebe die Elben sie begeistern mich am meisten von allen Völkern in Mittelerde!“, meine ich begeistert.




„So?! Ja die Elben sind schon ein sehr faszinierendes Volk!“, stimmt er mir lächelnd zu. Ich begleite ihn zur Kasse. Als er meine Bücher abkassiert fallen mir ein paar  glitzernde Steine in einer kleinen Box auf. Die sind ja toll!“,meine ich begeistert. „Hm? Entschuldige bitte ich verstehe nicht ganz!“, meint er verwirrt, was mich überrascht. „Na die Steine!“, meine ich begeistert. „Die sind mir noch gar nicht aufgefallen!“, meint er. Fragend sehe ich ihn an. „Wie viel kosten die Steine? Hier steht kein Preis!“, der Mann verstaut meine Bücher schnell in eine Tüte und wendet sich dann der Box mit den Steinen zu. „Hm!“, er sucht auch vergebens nach einem Preischild kann aber auch keines finden. „Weißst du was? Ich schenke sie dir!“, meint er lächeln. „Alle!“, frage ich überrascht und glücklich gleichzeitig. Er nickt lachend. „Ja du kannst sie haben! Sieh es als kleines Dankeschön an!“, meint er und gibt mir die Box. „Oh vielen Dank aufwiedersehen!“, meine ich lächelnd „Aufwiedersehen!“ meint er ebenfalls lächelnd. „Ich bin sicher das wir uns wiedersehen!“, meint der man als das Mädchen den Laden verlassen hat.