Leben als SOLDAT

GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
Angeal Hewley Cloud Strife Genesis Rhapsodos Sephiroth Zack Fair
11.08.2016
28.05.2020
407
462.390
22
Alle Kapitel
308 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
08.07.2019 1.163
 
Sephiroth steht alleine auf einem Platz und betrachtet ein Bauwerk. „Zu Schön, dass die ausgerechnet den offenen Platz vor der Kirche als Übergabeplatz für das Geld gewählt haben. Gut, können die ja nicht wissen dass wir die kennen.“ wird gedacht, ein Geräusch ist zu hören. Sofort aktiviert Sephiroth seine Barriere die er als Ohrring trägt „Will ja keine Kugel abbekommen!“ Langsam nähern sich Schritte, eine Stimme kommt „Wir beobachteten dich vom HQ bis her. Du kamst wirklich alleine.“ Nun dreht Sephiroth sich um „Wir sagten euch doch wir halten den Handel ein. Das Pardon von Rufus ShinRa ist zusammen mit dem Geld im Koffer. Mir war klar weshalb ich die Übergabe machen sollte, jeder erkennt mein Haar.“ Der Mann nickt, überlegt und sagt „Rodney! Muss reichen. Die Anderen warten bis ich komme. Nur, warum würden sie das tun? Das Geld und der Pardon?“ „Rufen sie ihre Kumpel an, ich erkläre. Wird aber ein wenig dauern.“ sagt Sephiroth. Der Mann zieht ein Handy, wählt und spricht mit Jemanden. Dann nickt er „Wir können, haben eine halbe Stunde. Dann werden die Nervös.“

„Reicht. Haben sie den letzten Mann gesehen der das Kind aus der Fabrik gebracht hat?“ fragt Sephiroth. Rodney zuckt zusammen „Sagen sie ihm es täte mir leid, Ich bin der, der ihn angeschossen hat.“ „Werde ich. Sehen sie, dieser junge Mann ist mehr als ein einfacher SOLDAT. Er ist eine Art Ein Mann Armee wenn es sein muss. Er wir überall auf Gaia eingesetzt um Rebellen, Verbrecher oder auch schon mal Monster zu erledigen. Na? Kommt ihnen nun eine Idee warum wir das taten?“ fragt Sephiroth. Sofort nickt Rodney „Er hätte seinen Job nicht mehr ausführen können. Da er uns möglicherweise identifizieren hätte können.“ Nun nickt Sephiroth „Hätte er aber nicht, ihr wart immer zu weit weg und der Schuss kam von hinten. Im Sortierraum? Da hat er sich nur auf die Bänder und Hindernisse konzentriert, sonst nichts.“ Kurz schweigt Sephiroth, danach sagt er „Er wollte nur das Kind heil rausbringen. Da er und die Anderen Hojo gesehen hatten.“

„Ist der Kerl wirklich so Schlimm gewesen?“ fragt Rodney nun, Sephiroth seufzt „Oh ja! Ich wuchs unter ihm auf. Kannte nie Wärme, Mitleid oder gar Liebe. Hojo glaubte, so könne man den perfekten SOLDATEN herstellen. Drei Männer halfen mir mich zu ändern, kein eiskalter unbarmherziger Killer zu werden. Und der Vierte? Brachte mir bei, auch ich kann lieben. Etwas, was ich glaubte wäre unmöglich.“ Nun lächelt Rodney „Sie können sehr stolz auf ihre Freunde sein. Und vor allem auf den Letzten! Hört sich wie ein guter Mensch an.“ Auch Sephiroth lächelt nun „Ist er. Denn, er ist der Mann der das Kind aus der Fabrik gebracht hat.“ Mit großen Augen sieht Rodney Sephiroth an, der nickt nur „Glauben sie es mir, der junge Mann ist mein Lebensgefährte. Ich liebe ihn über alles und es graust mir, sollte er irgendwann mal auf einer Mission umkommen. Denn, dass wäre möglich. Er geht fast nur in Krisengebiete und setzt dort sein Leben aufs Spiel. Hier!“ damit reicht Sephiroth den Koffer zu Rodney „Rufus dankt ihnen. Gehen sie, ich bleibe noch eine viertel Stunde hier. Haben sie Zeit zu verschwinden.“ Rodney nimmt den Koffer und entfernt sich.


„Hier General Sephiroth! Ich habe gleich Feierabend, also was wollen sie von mir?“ murmelt Sephiroth, ein Lachen ertönt „Hi General. Hier ist Rodney! Erinnern sich sich noch an mich?“ „Ja! Ich vergesse leider nie etwas. Hojo sah zu dem. Inzwischen habe ich ein fotografisches Gedächtnis. Was wollen sie noch Rodney?“ fragt Sephiroth. Für einen Moment ist es still, danach wird „Sammeln sie mal alle zusammen die damals mitgearbeitet haben. Ähm, dass wir nicht gejagt wurden und das Geld erhielten. Wie lange bräuchten sie dafür?“ gefragt. Sephiroth überlegt „Eine Stunde? Mehr oder Weniger. Mein Partner ist am Lehren, der muss seine Klasse wegschicken. Der Rest ist einfach, rufen sie das Handy an dass wir beim letzten mal benutzten.“ „Gut, in einer Stunde dann!“ es wird aufgelegt, sofort nimmt Sephiroth sein Handy in die Hand und wählt „Cloud! Gib deinen Schülern den Rest des Unterrichts frei und komm zu Rufus hoch. Ich sammel noch Tseng und Reno ein, wir kommen dann auch.“ Bevor Cloud irgendwas sagen kann stürmt Sephiroth aus dem Büro und zum Aufzug.

Dark Nation beobachtet interessiert als als erstes Tseng, Reno und Sephiroth eintreffen. Die werden mit einem Schwanzwedeln begrüßt. Als die Tür aufgerissen wird, ein leicht angesengter Cloud in der steht und sagt leise „Mach das ja NIE wieder Seph. Ich hatte gerade Ifrit gerufen, dein Anruf unterbrach meine Konzentration. Ach ja, Lazard will dich später sehen, Ifrit entwischte aus der Halle.“ „Ups! Ich….du….ach Mensch, die Entführer riefen noch mal an. Und ich dachte nie daran nachzusehen welche Klasse du hast.“ gibt Sephiroth zu. Nun erhebt sich Dark Nation, tappst auf Cloud zu und beschnüffelt den „Wage es nicht wegen dem Geruch zu meckern oder ich hole Ifrit zurück. Den habe ich nämlich noch im Armband. Mecker mit Seph. Aber hier, wenigstens ein Leckerli überlebte Ifrit!“ „Versuche doch mal ob er die auch mag! Dann bleibt der wenigstens in der Halle!“ sinniert Reno, wird von Tseng angestarrt und der schüttelt den Kopf „Reno, das ist ein Aufruf! Kein Wachhund.“ „Nen Versuch wäre es wert! Leidet der Flur wenigstens nicht. Ach wisst ihr übrigens das Ifrit keine Pflanzen mag? Jede die auf dem Flur stand ist nun Asche!“ sagt Cloud, klopft sich die Kleidung ab und hustet als sich eine Rußwolke verteilt.

In dem Moment klingelt das Handy auf Rufus Schreibtisch, Tseng nimmt ab „Hier spricht Tseng. Alle sind hier, ich stelle sie auf Lautsprecher. Können sie alle hören.“ Kurz darauf sagt Jemand „Der General müsste mich kennen!“ „Hallo Rodney!“ grüßt Sephiroth, Rodney lacht leise „Stimmt, sie sind da! Der junge Mann auch?“ „Ich vermute, sie meinen mich!“ sagt nun Cloud. „Wenn du der Mann bist der durch die Sortieranlage gehüpft ist, ja!“ „Ja, der bin ich. Heiße Cloud!“ stellt sich Cloud vor. „Ich bin Rufus ShinRa und danke ihnen auch für ihre Mithilfe.“ erklärt Rufus, als letztes wird noch „Ich bin auch ein Turk, Reno. Laut meinem Boss eine Schande, aber nicht Schlecht. Wären alle, bis auf einen Wachhund der auch im Büro ist.“ gesagt. „Nett euch alle kennen zu lernen. Gut, wir besprachen uns nachdem der General das Geld und den Pardon geliefert hatte. Wie gesagt, Hojo hatte seinen Namen genannt. Die beiden Anderen? Nein. Aber, ich sah den dürren Kerl noch mal. In einem Laden in Klein Wutai. Ich schaffte es hinein zu schleichen und überhörte zwei Namen. Einmal ShanLao und HongTi. Weiß aber nicht, wer wer ist.“ Tseng überlegt, dann sagt er „Könnten wir rausbekommen. Danke für den Anruf. Und versuchen sie mit den Geld ihre kriminelle Karriere aufzugeben. Dürfte dafür reichen.“ Rodney lacht „Also ich auf jeden Fall, habe Midgar bereits verlassen. Die Anderen? Kann ich nicht sagen.“ nun wird aufgelegt. „Ich glaube, ich muss Klein Wutai mal wieder einen Besuch abstatten!“ sagt Cloud, grinst und murmelt „Wir brauchen Vorräte und Gewürze.“
Review schreiben