Adoptiert

von JaliceTo
GeschichteFamilie, Fantasy / P16
OC (Own Character)
10.08.2016
26.12.2016
28
28626
24
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo an alle, die hier her gefunden haben. Da meine letzte JW FF ja zu Ende ist, kam mir vor kurzem eine neue Idee. Vorab, keiner der Charaktere, außer mein OC gehört mir und ich schreibe die Story nur zum Spaß und verdiene kein Geld damit.

Ich wünsche euch allen viel Spaß beim lesen des Prologs.
Lg eure Jalice


Prolog


23.06.2001  , Isla Sorna


Das kleine Privat Flugzeug landete auf dem Helikopter Parkplatz des alten Forschungszentrums der Inseln. Langsam öffnete sich die Tür des Flugzeuges und ein Mann von 30 Jahren stieg aus.
"Jonathan, glaubst du es ist eine gute Idee?", die Stimme des Piloten kam aus dem inneren der kleinen Maschine und klang alles andere als zuversichtlich.
"Ich weis was ich tue Norbert, meine Frau hat sich einen Abenteuer Trip gewünscht und genau das bekommt sie", erwiderte der Mann mit dem Namen Jonathan überzeugt.
"Jonathan, auf der Insel war niemand mehr...die Einheimischen nennen sie Insel des Todes...wir sollten zurück kehren...außerdem rangen sich Geschichten um die Dinosaurier, die noch hier leben sollen", erwiderte der Pilot Norbert streng, dennoch konnte man die Nervosität in seiner Stimme mehr als deutlich wahrnehmen.
"Die Viecher sind doch schon seit Ewigkeiten ausgestorben, als würde hier noch irgendwo ein Dinosaurier frei herum laufen. Lily komm schon, ich habe dein Geburtstagsgeschenk dabei", rief Jonathan laut lachend und wenig später erschien eine schöne junge Frau, um die 25 Jahre alt, mit einem kleinen blondhaarigen Baby auf dem Arm. Vorsichtig stieg sie die Stufen des Privat Flugzeuges hinunter und blickte zuerst ihren Ehemann, dann die Umgebung an.
"Jonathan...du bist extra für mich hier her geflogen, nach Isla Sorna", man konnte Lily ansehen, wie sehr sie diese Überraschung freute.
"Für dich würde ich alles tun Liebes....komm wir sehen uns das mal genauer an",  erwiderte Jonathan, reichte seiner Frau die Hand und lächelte seiner kleinen Tochter zu.
"Jonathan ihr werdet euch umbringen...ihr habt noch nicht einmal Waffen! Ich werde mit euch kommen",  sagte Norbert entschieden, schnappte sich eine kleine Pistole und folgte dem Ehepaar entschlossen.

"Jona, ich würde so gerne den Dschungel sehen", schwärmte Lily begeistert.
"Da hier keine Tiere mehr sein werden, sollten wir das tun, was kann uns schon passieren?", ohne sich groß Sorgen zu machen, schlugen sie also den nächst besten Weg Richtung Dschungel ein. Einzig und Allein Norbert hatte kein gutes Gefühl bei der ganzen Sache, er wollte seine Freunde und Arbeitgeber nicht im Stich lassen.
"Hättet ihr das Baby nicht in England lassen können...ich weis wie sehr du das Abenteuer liebst Lily, aber eine Insel mit alten...wissenschaftlichen Sachen...ist kein geeigneter Ort für ein Baby", warf Norbert ein und blickte das kleine Einjährige Mädchen besorgt hat.
"Unser Nanny hatte keine Zeit, außerdem bekommt meine kleine Maus so, eine viel besseren Eindruck...nur Mommy und Daddy können sich sowas tolles leisten, schau gut hin mein Schatz", sprach Lily zu ihrer kleinen Tochter, während sie immer tiefer in den Dschungel gingen.

Nach einer weiteren halben Stunde Fußmarsch erreichte die kleine Gruppe eine Art Lichtung und Jonathan holte sofort seine Kamera hervor, um ein paar Fotos zu knipsen. Er glaubte doch nicht an den Aberglauben der Einheimischen, außerdem hatte dieser Überraschungsausflug für seine Frau in einen Menge Geld gekostet.
"Was für eine schöne Natur", meinte Jonathan zufrieden und bekam von seiner Frau Lily einen Kuss auf die Wange.
"Es ist ein tolles Geschenk Jona, ich liebe es", meinte Lily begeistert.
"Habt ihr das auch gehört?", warf Norbert nervös ein.
"Du hast zu viel von dem Gerde der Einheimischen gehört, da war nichts", erwiderte Jonathan barsch und wollte weiter gehen.
"Ssssht! Ich höre es doch...es klingt wie das knacken von Ästen", brummte Norbert nun und drängte die beiden zu dem nächsten Baum.
"Norbert, was willst du mit diesem Verhalten erreichen!", regte Lily sich nun auf und sprach nicht gerade leise.
"Lily bitte es....", Norbert brach seinen Satz ab, als das Knacken der Äste immer näher kam. Er hockte sich auf den Boden und zog seine Freunde irgendwie mit runter. Lily setzte ihr Baby auf dem Boden ab, nur um dem Piloten einen wütenden Blick zu  zu werfen.
"Ich lasse mir sowas nicht gefallen!", zischte Lily ihm zu und stand auf. Jonathan hatte langsam auch das Knacken gehört und wollte seine Frau aufhalten, doch da war es schon zu spät.

Sekunden später wurde die junge Frau von einer Gruppe Raptoren umkreist und angefaucht.
"Jona", wisperte Lily schockiert und musterte die Dinosaurier sprachlos.
"Warte ich helfe dir Lily", meinte nun Norbert, lud seine Waffe und zielte auf die Tiere. Er traf zum Glück daneben, doch diese Aktion reichte, das die Tiere knurrend auf ihn und Lily zugingen.
"Lasst sie in Ruhe!", schrie Jonathan und wollte sich schützend vor seine Frau werfen, doch ihn dem Moment kam ein Raptor von der Seite und schnappte nach dem Mann. Die anderen griffen Norbert und Lily an. Durch ein paar gezielte bissen waren alle drei Erwachsenen verletzt und lagen auf dem Boden.  Die Raptoren warteten ab und ließen die Fremden nicht aus den Augen.
"E..e..es tut mir Leid Schatz....", hauchte Jonathan schwach.
"Ich habe euch gewarnt", brachte Norbert hervor, der von Anfang an, gegen diesen Trip gewesen war.
"D..du wolltest ein Abenteuer Lily...ich wollte es dir Erfüllen...deinen Abenteuer Trip", erwiderte Jonathan schwach und versuchte bei Bewusstsein zu bleiben. Seine Frau erwiderte nichts mehr, zu stark waren die Bisse der Tiere gewesen. Doch ihr viel ein, das sie etwas vergessen hatte. Panisch fing ihr Herz an zu rasen.
"Evelyn!", brachte sie noch hervor, bevor sie komplett das Bewusstsein verlor, ebenso wie Jonathan und Norbert. Dann fingen die Raptoren an, die drei Erwachsenen zu fressen.

Die kleine Evelyn hatte die Zeit über einen Schmetterling beobachtet und blickte nun in die Richtung, wo ihre Eltern verschwunden waren. Doch dort war nichts mehr, das kleine Mädchen war verwirrt und hatte Angst. Sie fing leise an zu weinen und nach ihre Eltern zu rufen. So bemerkte sie erst nicht, das sie vom Alpha Tier des Raptoren Rudels beobachtet wurde. Irgendwann weinte die kleine Evelyn nur noch und zuckte erschrocken zusammen, als auf einmal dieses große Tier vor ihr stand und sie mit seinen Bernstein Farbigen Augen musterte. Ein zweites Tier trat neben das erste und stupste das kleine Mädchen mit der Schnauze an.
"Mo-my?", die Worte von Evelyn waren nur mit Trauer und Ratlosigkeit gesprochen, ehe sie zum Boden blickte auf dem sie saß. Die beiden Raptoren zischten sich kurz an, ehe offenbar ein Entschluss gefallen war, denn das Alpha Tier des Rudels drehte sich um und lief voraus. Das andere Tier, ein Weibchen, stupste das kleine Mädchen erneut an, ehe sie es vorsichtig am Kragen ihrer Jacke ins Maul nahm und so mit ihr in die Tiefen des Dschungels von Isla Sorna verschwand.
Review schreiben