Alchemie und Zauberstab

von Dacolea
GeschichteRomanze, Tragödie / P16
07.08.2016
15.05.2019
52
29765
5
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
Geheimnisse


Ungläubig sah ich den Alten Mann an. Er konnte das dich nicht ernst meinen...Oder?

"Sirius...sei doch so lieb und geh mal kurz raus", bat ich geistesabwesend meinen Freund und lehnte mich an einen Tisch.
"Ich bin schon weg. Viel Glück Mr. Flamel", meinte er und verließ ohne umschweife das Gebäude. Als die schwere Eingangstür ins Schloss fiel gruben sich meine Hände in die Holzplatte, bis ich das knirschende Reiben der einzelnen Fasern hörte. Angespannt sog ich die Luft scharf ein.
"Sie wollen mir weiß machen, dass das Rote Wasser hier in keiner weiße existiert? Und ich meine Mühe vergeude?", zischte ich, "hatten sie mir nicht zuvor gesagt sie verraten mir die Rezeptur für die Syntetisierung?"
Ich mahnte mich zur Ruhe. Er würde eine Antwort haben...irgendeine...

"Ich habe ein Rezept, doch existieren viele der Rohstoffe nicht mehr...Ich verbrauchte sie als ich meinen Stein schuf."

"Wie haben sie ihn geschaffen?", fragte ich ohne Ausflüchte zu erlauben.

Er senkte seinen Blick und zögerte.

"Ich...Also...", er schwieg.

"WIE HABEN SIE DEN STEIN HERGESTELLT!?", schrie ich wütend.

Er sank in sich zusammen und murmelte unverständliches in sich hinein. Ich verstand nur wenige Worte, aber diese hatten mir gereicht um zu wissen, was los war.

Es brauchte auch hier viele Seelen um den Stein herzustellen. Und dieser Idiot vor mir hat es auch getan!

"Wie können Sie sich nur immer wieder an den Leben anderer bereichern? Diese Leben die sie in dem Stein gebündelt haben...ihr Blut klebt an ihren Händen! Hören Sie ihre Klagen? Die Schreie? Körperlose Seelen verdammt dazu für die Gier und den Stolz des Menschen ewig verdammt zu sein! Ihnen wird ein Leben nach dem Tod verweigert!", schrie ich wütend.

"Ich...es waren böse Menschen!", versuchte er sich rechtzufertigen, "ich musste wissen ob es funktioniert. Ich tat es zur Forschung! Für die Menschen!"

"Lügner! Sie taten es für sich! Geben Sie es zu! Sowas könnte keiner tun, der nicht für sich selbst handelt!"

Er schwieg und sah zu Boden. Sein Blick wurde traurig und er wandte sich ab.

"Du Würdest es nicht verstehen...", flüsterte er verletzt und ging. Ober besser gesagt er wollte gehen, bis ich ihm am Arm packte.

"Jetzt hören sie mir mal zu! Ich weiß sehr wohl, dass es Menschen gibt, für die man alles! Und auch wirklich alles tun würde! Ich steckte in der selben Situation! Mein Bruder verlor durch meine Dummheit seinen gesamten Körper und ich konntees nicht aufhalten, nur mit meiner letzten Kraft könnte ich seine Seele zurückholen und an eine gortverdammte Rüstung binden. Er war gerade mal 10 Jahre alt! Ein Kind! Mir war doch so Scheiß egal wie es anderen ging! Ich wollte seinen Körper zurück! Um jeden Preis...doch konnte ich es nicht, als ich erfuhr, dass ich andere Menschen dazu brauchen würde...und am Ende habe ich mich selbst geopfert und ich weiß nicht nicht einmal ob es geklappt hat! Jetzt kommen sie mir nicht mit 'aber es blieb mir nichts anderes übrig!' Es gibt immer einen anderen Weg!"

Feuerrot vor Wut realisierte ich erst jetzt was ich alles gesagt hatte und hielt mir eine Hand vor den Mund.

"Entschuldigung", keuchte ich und rannte hinaus.
Review schreiben