Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mein Leben als 'du'!

von Alice2207
GeschichteÜbernatürlich, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Camille O'Connell Elijah Mikaelson Niklaus "Klaus" Mikaelson OC (Own Character) Rebekah Mikaelson
05.08.2016
07.08.2017
7
14.984
4
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
05.08.2016 943
 
Hey! :)

Was soll ich noch großartig schreiben? :D Außer vielleicht das es nicht meine erste Fanfiktion ist *grins* und ich wirklich lange überlegt habe sie hoch zu laden. :D

Konstruktive und positive Kritik sind gerne erwünscht, sowie auch Verbesserungsvorschläge! :)

Viel Spaß beim lesen. :)
_____________________________________________________________________________

~Liz / Lu~
Mit einem lauten Aufprall schmiss ich meine Schlüssel auf die Kommode und zog Jacke so wie auch Schuhe aus. Beides flog ziemlich Ziellos auf meine Bank die ich mir in meinen Flur gestellt hatte.

Ich selbst schleppte mich in mein Wohnzimmer auf meine Couch und seufzte.

Die Schule war langweilig und in New Orleans war auch nichts mehr los. Marcel machte keine Partys und es passierte nie etwas spannendes.

"Deprimierend..." "Dein Leben ist doch spannend." Ich drehte meinen Kopf zu meinem Balkon und sah Marcel. Ironisch lachend stand ich auf und ging mir was zu trinken holen. "Magst du mir sagen wann?" Er stand vor mir und lächelte mich an. "Immer!" Flüsterte er mir wie immer.

Ich konnte nur lachend den Kopf schütteln.

Seit ich hier in New Orleans war, kannte ich ihn.

Er war...

Wie mein beste Freund...

Nein...

Wie ein Bruder.

"Nichts in der Schule passiert?" Ich schüttelte den Kopf. "Doch... wir haben heute über Übernatürlich Wesen geredet... mein Thema!" Ich lächelte und Marcel lächelte ebenfalls als er mich von der Couch aus ansah. "Solange du nicht zu viel verrätst." "Ich bin 1208 Jahre alt und leben auch seit diesen Jahren versteckt... wie sollte ich mich da verplappern?" Ich trank mein Trinken und setzte mich dann wieder zu ihm.

Immer wenn wir so saßen nahm er meine Hand. Das es nur von mir freundschaftlich war, wusste er.

"Marcel?... Die Stadt ist langweilig... du als 'Herrscher' solltest mal was dagegen tun!" Ich guckte ihn an und hatte meine scheinbar typische Lebensfreude wieder. Er lachte und sagte dann "Ach ja... und was?"

Ich sprang auf und drehte mich zu ihm um "Ein.......... Fest?" "Die Pause war ziemlich lang, findest du nicht auch?" Wieder lachte er und ich musste auch lachen. "Ja, ja ich weiß schon! Also was hältst du davon?" Er überlegte kurz, stand dann auch auf und Lächelte mich wieder an. "Wenn du das so möchtest, Lu! Dann gerne." Und schneller als ich gucken konnte war er schon wieder weg und traf Vorbereitungen.

So wie ich ihn kannte würde er es auf die Reihe kriegen es innerhalb von 3 Stunden zu planen, sodass es heute Abend schon stattfand.

Dafür liebte ich ihn ein kleines bisschen, er bekam alles so spontan hin!

Falls es aber wirklich so sein sollte das es heute Abend war, dann musste ich mich ganz dringend noch einmal hinlegen...

Die Schule knockte sogar mich aus!

Ja, ich war ein 1208 Jahre alter Vampir... aber das was ich hier immer aushalten musste, machte mir zu schaffen.

Schnell war ich in einen Halbschlaf verfallen und träumte wieder einmal nichts.

Als ich wieder aufwachte und auf die Uhr guckte sollte es draußen eigentlich dunkel sein, aber die Lichter des Festes erleuchtete die Straßen und ich schüttelte Lachend den Kopf. "Das hast du wie immer super hinbekommen, Marcel!"

Immer wieder stand er einfach so neben oder hinter mir. "Dankeschön."

Seine Stimme war ruhig und ich musste wieder Lächeln.

"Gib mir noch 45 Minuten und dann komm ich runter und gucke mir das Fest richtig an okay?" Er seufzte und antwortete dann "Na gut, ich dachte eigentlich ich könnte jetzt gemeinsam mit dir hin gehen, aber du musst dich ja noch wieder fertig machen und alles." Er gab mir einen Kuss auf die Wange und verschwand wieder.

Schnell hüpfte ich unter die Dusche und zog mir etwas passendes an.

Draußen war es warm, kein Wunder in einer Juni Nacht.

Ein kurzes Sommerkleid passte in so einer Nacht immer.

Noch kurz guckte ich in den Spiegel bis ich meine Schlüssel so wie meine kleine Handtasche nahm und runter lief.

Unten angekommen waren die Farben nur noch intensiver und schöner.
So etwas konnte Marcel wirklich gut.

"Guten Abend Miss Baskin." Ich drehte mich zu Josh um, ein netter Vorstadtjunge der immer mal wieder her kam wenn ein Fest anstand. "Guten Abend Josh." Ich lächelte ihm freundlich zu und ging dann weiter. Hier in New Orleans kannte sich so ziemlich jeder. Jedem dem ich begegnete schenkte ich ein freundliches und warmes Lächeln.

Für sie alle war ich Luna Baskin... nur für mich war ich noch Lissian Baskin...

Ich hoffte so sehr das mich all dies hier mal wieder richtig ablenken würde.

Und so wie ich Marcel kannte, sparte er an nichts!

Jede Straße zeigte etwas individuelles, sie waren alle anders Geschmückt.

Ich liebte es wirklich!

So welche Feste ließen einen aufleben!

Umso näher ich der St. Louis Kathedrale kam, umso lauter wurde die Musik die den Platz vor der Kathedrale nur noch mehr zum Feiern brachte. Alle tanzten, lachten und waren laut. New Orleans erwachte wieder einmal in voller Blüte zum Leben.

Unter den normalen Bürgern, Marcels Vampire.

Sie verhielten sich nicht so locker wie ich gedacht hätte und ich ging zu Sean. "Warum seid ihr alle so angespannt?" Versuchte ich ihn gegen die Musik zu fragen. Er guckte mich an und sagte dann doch mit leichter Sorge "Marcel denkt es wird Ärger geben, wodurch auch immer."
Ich ließ Sean alleine zurück und rannte Richtung Marcels Haus.

Wäre ich doch bloß weggeblieben...

_____________________________________________________________________________
Was erwartet sie dort wohl?

Die nächsten werden länger :3 (hoffe ich :D )
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast