Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Geschichten von der kleinen Welle

von Halatopo
Kurzbeschreibung
KurzgeschichteFamilie / P6 / Gen
03.08.2016
03.08.2016
1
409
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
03.08.2016 409
 
Es war einmal eine kleine Welle. Die Welle war sehr neugierig und wollte am liebsten alles wissen. "Mama, warum heißen wir Wellen?", "Mama, warum ist der Regen nass?" "Mama, warum ist der Himmel immer so wolkenfrei?", "Mama, wann werd ich endlich größer?", und so weiter ging es den ganzen Tag. Die Mom war ganz schön genervt, aber sie liebte ihre kleine Welle über alles.
Eines Tages gerieten die beiden in einen heftigen Sturm, in dem sie getrennt wurden, sodass die kleine Welle nicht wusste, was sie nun machen sollte. Um ihr waren zwar andere Wellen, aber sie waren alle so groß und grimmig und flößten der kleinen Welle ziemliche Angst ein. Also hielt sie zur Abwechslung den Mund und schwamm weiter, in der Hoffnung, ihre Mom zu finden.
Plötzlich schoss aus dem Bauch der Welle etwas heraus. Es kitzelte sehr. Immer weiter kamen Geschosse aus dem Bauch der kleinen Welle. Zwischen zwei Atemzügen konnte die kleine Welle gerade so hervor bringen: "Was - seid ihr - für Wesen?" Diese antworteten: "Wir sind fliegende Fische." "Ihr könnt fliegen?", fragte die kleine Welle aufgeregt. "Nein, nicht wirklich", antwortete ein Fisch. "Wir strecken nur unsere Flossen ganz weit, sodass wir ein Stück durch die Luft gleiten können", erklärte ein anderer. "Aber was machst du hier ganz allein? Wo ist deine Mutter?", fragte ein dritter besorgt. Die kleine Welle sagte traurig: "Ich hab sie bei einem Sturm verloren. Jetzt werd ich sie bestimmt nie wieder sehen." "Ach Quatsch", meinte ein Fisch. "Ich hätte da eine Idee", meldete sich ein anderer zu Wort und ein dritter gab urplötzlich ein hohes Pfeifen von sich, dass er mithilfe seiner Kiemen erzeugte. Eine Seemöwe kam angeflogen und fragte sofort: "Was gibt es denn zu tun?" "Diese kleine Welle hier hat ihre Mutter verloren", erklärte einer der Fische. "Vielleicht kannst du sie finden?", fragte hoffnungsvoll ein anderer. "Klar, kein Problem meinte die Möwe und schoss im nächsten Moment hoch in die Luft. Die kleine Welle versuchte, ihr so gut wie möglich zu folgen. Doch die Möwe verschmolz fast mit den weißen Wolken. Doch plötzlich hörte sie: "Kleine Welle? Meine wunderbare, neugierige, kleine Welle, wo bist du nur?" Sie erkannte sofort die Stimme ihrer Mom und am Ende haben sich die beiden doch wieder gefunden.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast