Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Prus kleine Schatzkiste an schlechten Geschichten

von Pru
GeschichteHumor, Parodie / P12
27.07.2016
26.12.2017
29
30.589
5
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
27.07.2016 598
 
Geschichte:

Der kleine Kopernikus glaubt, dass die Welt eine Kugel ist, weil alles rund ist, was die Natur macht. Er versucht seine Eltern zu überreden, aber es gelingt ihm nicht. Er macht sich auf den Weg um jemand zu suchen, welcher ihm glaubt. Aber alle verspotten ihn. Er wird ausgelaucht. Dann trifft er Sarah, die ihm glaubt und sie bleiben in einer Stadt. Im höheren Alter begegnet Kopernikus Galileo, der seine Formel weitergibt und dabei die ganze Welt auf den Kopf stellt.

Kommentar:

Ach herrje... was ist in meinem Kopf damals vor sich gegangen? Das Thema an sich ist etwas ungewöhnlich für ein 10-jähriges Kind, aber eine Nacherzählung der wirklichen Geschichte ist es nicht... deswegen nehme ich das mal genauer unter die Lupe.


Der kleine Kopernikus glaubt, dass die Welt eine Kugel ist, weil alles rund ist, was die Natur macht.

Schon mal runde Bäume gesehen? Oder runde Hunde und Katzen...? Stell dir mal vor, wie ein runder Katzenball auf einen runden Bäumeball klettert... und wieder herunterkullert.... da braucht man keine runden Menschenbälle, die die runden Baumbälle hinaufkraxeln, um die armen, runden Katzenbälle zu retten... die Frage ist doch: Woher denkt Kopernikus, dass die Welt eine Kugel ist? Welche Beweise hat er? Und vor allem: Wie jung ist Kopernikus? Hier steht, er ist sehr klein? Stell dir mal vor, ein Fünfjähriger erzählt dir, dass die Welt flach wie ein Pfannkuchen ist, weil er eben gerne Pfannkuchen isst und weil alles in der Natur flach ist - würdest du ihm glauben???

Er versucht seine Eltern zu überreden, aber es gelingt ihm nicht.

 Ist ja auch logisch... wer glaubt schon einem fünfjährigen Kind ohne wissenschaftliche Ausbildung, ohne Beweise, ohne sonst was, was seine Theorie stützen könnte? Doch weiter im Text.

Er macht sich auf den Weg um jemand zu suchen, welcher ihm glaubt. Aber alle verspotten ihn. Er wird ausgelaucht. Dann trifft er Sarah, die ihm glaubt und sie bleiben in einer Stadt.

 Okay, ein fünfjähriger Junge macht sich auf den Weg - ohne Eltern, ohne Nahrung, ohne ein Dach über den Kopf - nur weil ihm niemand glaubt. Würde das ein Fünfjähriger machen? Nö!!! Es ist auch kein Wunder, dass ihn alle verspotten... hallo? Das Kind ist fünf und hat keine Ahnung von nichts. Es hat eine Theorie aufgestellt, die es nicht einmal beweisen kann (wie denn auch.... ohne mathematische und physikalische Vorausbildung)... nun gut, jedenfalls trifft er dann auf Sarah. Wer auch immer Sarah ist. Ich kenne sie nicht einmal.  Und Kopernikus kennt sie auch nicht - das verrät mir Wikipedia gerade. Aber rechercherien war damals ja nicht nötig.... und vor allem: WELCHE STADT????  


Im höheren Alter begegnet Kopernikus Galileo, der seine Formel weitergibt und dabei die ganze Welt auf den Kopf stellt.

 Was hat Kopernikus in der Zwischenzeit gemacht? Ich überspringe hier mal innerhalb weniger Worte ein paar komplette Jahrzehnte. So schnell kanns eben gehen. Also, was ist passiert zwischen: 'Er lernt Sarah kennen, die ihm glaubt und er stellt die ganze Welt auf den Kopf'? Richtig: Nichts. Kopernikus hat rein gar nichts gemacht. Er lag auf der faulen Haut, am Strand von Polen und ließ sich die Sonne auf den Pelz scheinen. Die Sarah hat ihm dann nen Cocktail gebracht, natürlich in Bowlegläsern, weil die so schön rund sind und am Ende seines Lebens hat Kopernikus dann seine Formel - alles in der Natur ist rund, also ist die Erde auch rund - an Galileo weitergegeben. Ach ja, Galileo und Kopernikus sind sich nie begegnet... wie denn auch... Kopernikus war schon längst tot, als Galileo geboren wurde.... aber wie schon vorher gesagt: Recherchieren ist was für Nerds.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast