Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Forever + a Day.

von AvaTorres
GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P16
Calliope "Callie" Torres Dr. Arizona Robbins OC (Own Character) Owen Hunt
26.07.2016
26.11.2020
43
106.671
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
21.11.2020 2.735
 
,,Guten Morgen Torres!“ Ich hatte juist in dem Moment das Krankenhaus betraten, Lillien saß im Kinderwagen und brabbelte, neben mir tauchte Jackson auf ,,Morgen Avery, was macht die Hand?“,fragte ich kam vor dem Aufzug zum stehen. Jackson sah auf meine Hand, die noch eine Schiene trug ,,gut, ich werde sie gleich auf Herz und Nieren prüfen!“,meinte er und betrat nach mich den Lift, ich nickte ,,erzählst du mir, warum du und Owen euch geprügelt habt?“ Ich sah ihn abwartend an, Jackson dachte nach ,,ich habe nur deine Ehre verteidigt, er hätte dich nicht sitzen lassen sollen, der weiß gar nicht was ihm entgeht!“ ,,Meine Ehre verteidigen? Ach Jackson, ich weiß nicht ob ich Danke sagen soll oder dir die Konsequenzen erklären soll!“,meinte ich und schüttelte mit dem Kopf, Jackson drehte sich zu mir ,,gern gesehen, Viva“,sagte er und grinste Siegessicher. Der Aufzug kam zum stehen, die Tür fuhr auf und der anderen Seite standen Owen und Teddy, Händchen haltend. Mir blieb das Lachen in der Kehle stecken, Jackson räusperte sich kurz und nickte den beiden zu, ,,Morgen“,murmelte ich, als beiden den Aufzug betraten. ,,Ich kann Lil nehmen, Raviva, dann muss sie Heute nicht in den Hort. Weber hat mich für die nächsten 50 Stunden frei gestellt, ich werde ab jetzt nicht mehr arbeiten“,sagte Owen und stand dicht neben mir, ich versuchte ruhig zu bleiben, ,,natürlich Owen, Lillien freut sich immer Zeit mit dir zu verbringen“,entgegnete ich und hielt ihm Lils Wickeltasche hin ,,Wechselsachen sind auch drin, dann kann sie die Nacht bei dir bleiben“ Owen nickte ,,Danke“ ,,ich tue das nur für Lillien!“ Damit blieb der Aufzug erneut stehen, Owen nahm den Kinderwagen an sich, küsste Lillien und verließ gemeinsam mit Avery den Lift. ,,Alles klar?“,fragte er mich, als ich vor der Schwesterstation zum stehen kam, ich atmete hörbar aus ,,ja, schon gut“ Jackson legte seinen Arm um meine Schulter und drückte diese aufmunternd ,,wie wäre es mit Joe´s Heute Abend?“ ,,ja, warum nicht“,willigte ich ein ,,gut, bis später!“,sagte er und machte sich auf den Weg.


Eine Stunde nachdem meine Schicht angefangen hatte, war ich auf dem Weg in die Not-Aufnahme, kaum hatte ich diese betraten sah ich Sofia auf einem der Betten sitzen! ,,Sofia? Was ist passiert?“,fragte ich leicht panisch und sah mir sofort ihre Hand und Arm an, dieser war angeschwollen und sah Lila/blau aus. ,,Tia Viva! Ich bin im Sportunterricht auf mein Hand gefallen und es hat ganz laut geknackt!“,erklärte mir Sofia und wirkte sehr aufgeregt. ,,Geknackt!? Tut es sehr weh?“ Sie schüttelte mit dem Kopf ,,entschuldigen Sie, aber ich habe so schnell es ging reagiert und sie gleich hier her gebracht!“,ertönte eine Männerstimme neben mir, ich sah den wildfremden Mann an ,,und wer sind Sie?“ Er streckte mir seine Hand entgegen ,,David Garcia, ich bin der Sportlehrer von Sofia!“ ,,Freut mich, gut das Sie Sofia gleich her gebracht haben, ich kümmere mich darum!“,meinte ich und setzte mich auf einen Hocker, er nickte und machte einen Schritt zurück, um mir Platz zu machen. Ich sah mich kurz um und entdeckte Wilson ,,Wilson!“,rief ich sie zu mir, sie sah auf und kam auf mich zu ,,Dr. Torres, wen haben wir den hier? Hallo Sofia!“ ,,Hi“,entgegnete Sofia und lehnte sich in das Kissen zurück ,,benachrichtigen Sie bitte Callie und Arziona, mit aller Ruhe und dann sagen Sie dem neuem Orthopäden Bescheid, ich werd ihn brauchen!“,erklärte ich ihr, sie nickte ,,sofort Dr Torres!“ Sie ging zum Empfang und nahm sich einen Telefon, mein Blick fiel auf Mr. Garcia ,,Sie können ruhig gehen, ihre Mütter werden gleich da sein! Sie haben alles richtig gemacht Mr. Garcia!“,meinte ich ,,wenn es recht wäre, warte ich um mit ihren Eltern zu reden!“,sagte er ,,na gut, der Warteraum ist direkt hinter Ihnen, dort können Sie warten!“ ,,In Ordnung!“ Ich wandte mich wieder Sofia zu, ,,Mama und Mamí sind gleich da, Sofstar und so lange wir auf den Neuen Orthopäden warten, schaue ich mir deine Hand an, ja?“ ,,Oke, Tia Viva“,meinte sie. Keine fünf Minuten später, stand Dr. Lincoln auf der Matte, ,,da bin ich!“,meinte er und lächelte mir und Sofia entgegen, als wäre er Prinz Charming höchst Persönlich! Eine meiner Augenbraue fuhr hoch ,,der sieht aus wie Prinz Charming, Tia Viva“,flüsterte Sofia und kicherte, als ob sie meine Gedanken gelesen hatte! Überrascht sah ich meine Nicht an ,,was haben wir den hier?“,fragte er und setzte sich auf einen zweiten Hocker und rollte an meine Seite, irritiert sah ich nun ihn an, ,,gibt es ein Problem?“,fragte er daraufhin und zog sich Handschuhe über, ,,nein“,meinte ich und stand vom Hocker auf um ihm den Raum zu geben.

,,Also gut, ich bin Dr. Lincoln, aber du darfst Link sagen“,stellte er sich äußerst charmant Sofia vor. Die kleine Latina kicherte wieder ,,ich heiße Sofia Torres Sloan!“ ,,ein waschechter Prinz Charming“,murmelte ich vor mich her ,,wie bitte?“,fragte Dr. Lincoln und drehte sich zu mir, ich wurde sofort knallrot ,,nichts!“,meinte ich und versuchte seinem Blick aus zu weichen. Er zwinkerte mir wissend zu ,,um Nummer sicher zu gehen, würde ich ein CT anordnen, was ich sagen kann ist das die Ulna gebrochen ist, wenn es ein glatter Bruch ist, verheilt dieser von allein!“,erklärte er mir, ich rollte mit den Augen ,,Danke, aber mir ist das Verfahren bekannt“ Er lächelte wieder ,,sind Sie miteinander Verwandt?“,fragte er, ,,ja, Sofia ist meine Nichte, die andere Torres, Callie ist ihre Mutter“,meinte ich bestätigend. ,,Und du darfst Mama nicht vergessen, Tia Viva!“,ertönte Sofia, ich sah zu ihr rüber ,,selbstverständlich nicht!“,entgegnete ich, Dr. Lincoln sah mich wartend an ,,Arizona Robbins, ist ihre Mama!“,klärte ich ihn auf. ,,Gut, wenn das also geklärt wäre, nehme ich Sofia gleich mit!“,sagte er und stand von dem Hocker auf. ,,Mami, Mama!“,rief Sofia und Lincoln und ich sahen in Richtung des Einganges der NA. Hinter ihnen tauchte sofort Mr. Garcia auf, ,,was ist passiert?“,fragte Callie und sah von mir zu Dr. Lincoln rüber, Arizona nahm sofort Sofia in ihre Arme. ,,Sofia ist im Sportunterricht auf ihren Arm gefallen, ich bin so schnell es ging in die Not-Aufnahme gefahren! Ich bin ihr Sportlehrer Mr. Garcia!“,erklärte der Sportlehrer, bevor ich noch Dr. Lincoln etwas sagen konnten. Callie und Arizona waren sofort in Alarmbereitschaft, ,,ich habe Sofia bereits untersucht und Dr. Lincoln ordert ein CT an, um ganz sicher zu gehen“ ,,ja, die Elle ist gebrochen, aber so lang es ein glatter Bruch ist, wächst er einfach wieder zusammen!“,erklärte er und schnitt mir das Wort ab. ,,Der Vorgang ist uns bekannt, Link“,meinte Callie.


Während ich Mr. Garcia nach Haus schickte, orderte Jo ein CT an und Dr. Lincoln wich den drei, nicht vor der Seite. ,,Es ist schon echt strafbar, wie gut er aussieht“,meinte Jo und lächelte schwärmend in seine Richtung, ,,gehen Sie Wilson“,meinte ich und schickte sie weg. Wilson und Lincoln brachte Sofia zum CT, kamen Callie und Arziona auf die Aufnahme zu, ich lächelte beiden entgegen. ,,Wow, egal wie viele Patienten ich schon mit gebrochenen Armen hatte, ist etwas komplett anderes, wenn so etwas Sofia passiert!“,meinte Callie und lehnte sich gegen den Tresen, ,,Sofia ist taff, sie hat nicht mal geweint, aber ich sie gesehen hatte, sie erzählte mir mit strahlenden Augen was passiert war!“,meinte ich und lachte. Arizona griff nach Callies Hand ,,siehste, Sof ist taff und wird genau so eine brillante Chirurgin wie ihre Mütter!“,meinte die Blondine. ,,Ich weiß übrigens, was zwischen Owen und Jackson los war“,sagte ich und zwischen den beiden hin und her. ,,erzähl!“,verlangte Callie ,,wie wäre es mit einem Kaffee? Dann erzähle ich es euch!“ Zusammen setzten wir uns in die Cafeteria mit einem Kaffee, ,,also, ich habe Jackson Heute Morgen im Aufzug getroffen und ihn einfach gefragt, was passiert war, ins Detail ist er nicht gegangen. Aber Avery meinte er wollte meine Ehre verteidigen!“,erzählte ich und trank meinen Kaffee. ,,Hmm, ich habe von Karev gehört, Hunt soll sich etwas daneben benommen haben ..“,meinte Arizona und sah mich fraglich an, ich zuckte mit der Schulter ,,wahrscheinlich beides ...“,entgegnete ich ,,Jackson und sind Freunde, da wollte er nur ..“ ,,tja, getroffen hat Avery verdammt gut, als ich die Bilder gesehen hatte, blieb mir die Spucke weg! Owens Nase sah echt nicht gut aus!“ ,,Callie!“,tadelte Arizona ihre Frau ,,na ja, Heute Morgen war sie immer noch sehr geschwollen und seine Augen lila unterlaufen“,meinte ich, beiden sah mich verwirrt an. ,,Kurz nach dem Jackson mir erzählte, was los war, standen natürlich prompt Owen und Teddy vor uns! Händchen haltend! Er ist für die nächsten zwei Tage befreit, offiziell arbeiten nun beide hier nicht mehr … Er hat darum gebeten Lillien zu sich zu nehmen..“ ich fühlte wie ein Schauer über mein Rücken lief, ,,das ist doch schon seltsam...“


Nach dem Kaffee ging ich auf die Gynäkologie zurück und Callie und Arizona suchten Sofia auf der Pädiatrie auf. ,,Dr. Torres, Jenna Davis fragt nach Ihnen“;meinte Green und kam mir auf dem Flur entgegen, ich nickte ,,ist gut, ich sehe nach ihr.“ ,,Jenna wie geht es Ihnen und den Fünflingen?“,fragte ich und betrat das Patientenzimmer, ,,Dr. Torres, holen Sie bitte diese kleinen Monster aus mir raus!“,stöhnte sie mir entgegen. Ich sah mir ihre Werte an ,,Jenna eins nach dem anderen, Heute Morgen war ihr Blutdruck zu hoch, auch jetzt stressen Sie sich und die kleinen zu sehr, versuchen sie ruhig durchzuatmen“,sagte ich und hörte mit dem Stethoskop ihren Bauch ab. Augenblick spürte ich wie Jenna tiefe Atemzüge nahm, ,,besser, viel besser! Wann wird ihr Mann hier sein?“,fragte ich und tastete ihren Bauch ab ,,jeden Augenblick“,meinte sie und verzog leicht ihr Gesicht. ,,Die kleinen Damen und Herren brauchen noch etwas mehr Zeit, Jenna, also versuchen sie trotz allem Ruhe zu bewahren! Ja?“ Sie nickte leicht, ,,ich versuche es Dr. Torres“,meinte sie ,,gut, ich komme später wieder und schaue erneut nach Ihnen!“ Auf dem Gang wartete Green auf mich, sie sah müde aus ,,geht es Ihnen gut, Green?“,fragte ich nach sie winkte ab ,,nur die Hormone“,meinte sie. ,,Legen Sie sich doch in einen Bereitschaftsraum“,meinte ich ,,ich page Sie in einer Stunde an!“ Meine Assistenzärztin nickte ,,Danke Dr. Torres“,sagte sie und suchte eine Bereitschaftsraum auf, ich ließ Hall anpagen. Dieser kam im nächsten Moment um die Ecke gelaufen ,,Dr. Torres! Wie kann ich Ihnen helfen?!“ Er war außer Atem, ich zog verwundert eine Augenbraue hoch ,,nehmen Sie sich die Patientin Akte von Jenna Davis, sie erwartet Fünflinge. Ihre Werte sind von Heute Morgen gleich bleiben, wir müssen uns etwas überlegen, dass sie Entspannung findet. Frühzeitige Wehen wären fatal, denn bei einem Säugling habe Herzgeräusche vernommen, also pagen Sie Dr. Pierce an, dann pagen Sie mich an!“,erklärte ich ihm den Vorgang für Jenna. ,,In Ordnung, Dr. Torres!“,entgegnete er und machte sich an seine Aufgabe, ich nickte ,,und denken Sie an Ihre Anfänger, die sollen auch etwas lernen!“,rief ich Hall hinter her.


Ich machte mich auf den Weg auf die Geburtsstation, ,,Hallo Nancy! Wie geht es Ms. Martin?“,fragte ich bei der Schwester nach ,,Dr. Torres! Dr. Osswald bei Ms, Martin, es schien Komplikationen zu geben..“,meinte diese ,,Danke“,sagte ich und betrat den Waschraum, ich sterilisierte mich und ging mit Mundschutz in den Kreißsaal. ,,Wie kann ich helfen, Dr. Osswald?“,fragte ich und checkte die Lage ab ,,Torres, sorgen Sie dafür das ein OP frei ist! Ich muss einen Not-Kaiserschnitt machen!“,entgegnete sie und versuchte die Patientin zu beruhigen, ,,selbstverständlich Dr. Osswald!“ Ich griff nach dem Telefonhörer und rief im OP-Trakt an. ,,Dr. Torres hier, ich rufe aus dem Kreißsaal an! Dr. Osswald braucht einen OP, sofort, Sie kommt mit einem Not-Kaiserschnitt hoch! Alles klar, Danke!“,sagte ich legte wieder auf. ,,OP 3. wird vorbereitet“,entgegnete ich Emma, ,,danke, ich werde einen Assistenzarzt brauchen!“ ,,Ich werde Green anpagen, Dr. Hall habe ich mit meiner Patientin beauftragt“,meinte ich und wählte Greens Pagernummer an. ,,Wow, du gibst dir deine heilige Assistenzärztin? Ist Heute mein Geburtstag!“,scherzte Osswald, als wir in den Waschraum gingen, ,,Haha, nicht ganz, aber ich habe Green gesagt sie soll sich etwas ausruhen und deswegen habe ich Dr. Hall unter meine Fittiche genommen!“,meinte ich und warf meinen Mundschutz in den Abfall, ,,na dann!“,entgegnete Emma und verließ den Waschraum. ,,Da bin ich!“,sagte ich und betrat Jennas Zimmer, Maggie und Hall waren schon da, ,,Jenna, Michael ich habe Dr. Pierce gebeten dazu zu kommen, denn ich stellte bei einem Säugling abnormale Herzgeräusch und Dr. Pierce ist unsere Herz-Thorax-Spezialistin. Sie wird nochmals Sie und die Fünflinge untersuchen, im Fall der Fälle werden wir Heute oder Morgen die Fünflinge auf die Welt bringen!“,erklärte ich momentane Situation ,,des weiteren müssen wir den Fruchtwassergehalt beobachten, der letzte Stand Ihres Ph-Werts im Urin lang etwas unter Normalwert, Dr. Hall hier wird ein Paar Tests durchführen. Ich weiß das klingt jetzt alles angsteinflößend und das sind auch sehr viele Informationen, aber ich werde die ganze Zeit anwesend sein und alles nochmals checken. Und trotz allem, haben wir schon zwei Wochen dazu gewonnen, Jenna! Denken Sie immer daran, zwei Wochen!“ Das Ehepaar nickte, Maggie begann mit einer Ultraschalluntersuchung, während Dr. Hall Jenna so behutsam wie möglich, Fruchtwasser zu entnehmen für das Labor, ich behielt den Monitor im Blick, um mögliche Wehen auszuschließen.


,,Ach, es tut so gut, was gutes zu tun “,meinte ich und saß mit April und Jackson in der Cafeteria am Tisch ,,hast du einen guten Tag, Viva?“,fragte April und lächelte mir entgegen, ,,ja, seit langem habe ich mal einen guten Tag!“,entgegnete ich lächelnd, dann meldete sich mein Pager, ich seufzte ,,das könnte sich nun ändern..“,murmelte ich und verließ mit schnellen Schritten die Cafeteria, in Richtung Gynäkologie. Vor Jennas Zimmer traf ich auf Maggie ,,was ist passiert?“,fragte ich sie ,,wir können nicht länger warten, du musst die Fünflinge holen, Viva“,meinte Maggie und seufzend, ich nickte wissend ,,okay, ich reden mit Jenna und Michael“ ,,Ich gebe Dr. Hall Bescheid und lasse den OP vorbereiten!“,entgegnete Maggie ,,Gut“,meinte ich und kündigte mich mit einem Kopf, an Jennas Zimmertür an. ,,Jenna, Michael, Dr. Pierce hat mich in Kenntnis gesetzt, dass der Zustand von ihrem kleinen Mädchen sich nicht verbessert hat, dem zu Folge, werde ich alle Fünflinge noch Heute holen müssen! Alle Fünf sind stark, sie haben genug Zeit bekommen, ihre Lungen sind vollkommen funktionsfähig. In Kürze wird Sie Dr. Hall für den Kaiserschnitt vorbereiten Jenna“,erklärte ich den beiden in aller Ruhe die Entscheidung. Michael legte beschützend seinen Arm um Jenna, diese kämpfte mit den Tränen, ,,ich weiß, dass diese Entscheidung Sie beide überrollt, ich verstehe das. Aber so können wir ihren Fünflingen besser helfen! Wir werden uns alle um sie kümmern!“ ,,Ist gut, Dr. Torres“,meinte Jenna und nickte, Michael küsste die Wange seiner Frau ,,wir werden heute Eltern, Jen“,flüsterte er ihr zu. ,,Müssen Sie Jenna sofort mit nehmen? Denn ich würde unsere Eltern anrufen, damit sie Morgen hier sein können!“,fragte Michael und sah mich an ,,nein, wir haben noch etwas Zeit“,entgegnete ich und setzte ein Lächeln auf. ,,Ok, ich bin gleich wieder da“,meinte er und küsste Jenna ein letztes Mal, bevor das Zimmer verließ um zu telefonieren. Ich sah wieder zu Jenna ,,ich gebe Dr. Hall Bescheid und wir sehen uns dann im OP wieder, ja?“ ,,Danke Dr. Torres“,entgegnete Jenna, ich nickte und verließ das Zimmer und ging in Richtung des OP-Tragt.



Die letzten 50. Stunden sind angebrochen, ich will keine Zeit verlieren, ich will mich davon nicht beeinflussen lassen. Natürlich habe ich Angst, ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich reagieren werde wenn Du dann im Flieger sitzt, mit einer anderen Frau und dies Mal nicht zurück kommen wirst. Ich weiß nicht was passieren wird, sobald ich realisiert habe, dass du nun wieder Solo unterwegs bin und das noch mit Kind! Halbzeit für Dich und Lillien, ich hoffe Du wirst sie niemals vergessen! Sie darf Dich auch nicht vergessen, was nicht so leicht sein wird, denn Lil ist noch nicht einmal ein Jahr alt... Auch davor habe ich Angst! Wenn sie eines Tages nach Dir fragt und dem Warum... Ihr hab noch die nächsten 25. Stunden zusammen. Ich nehme die zweite Hälfte auf mich und mache das beste daraus! Ich arbeite, was sonst und lenkte mich ab!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast