Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Victoria Edison - The Maze is just the beginning

von Nyala
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Newt OC (Own Character) Thomas
19.07.2016
14.09.2016
51
63.404
3
Alle Kapitel
58 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
11.09.2016 1.163
 
Kapitel 48

"Newt! Wir brauchen dich." ruft Minho, der nervös hin und her schaut. Victoria seufzt. Sie hat eine Idee und sie hofft, dass es klappt. "Zieht ihn hoch!" sagt sie zu Thomas und Teresa. Sie tuen es sofort und  halten in an den Armen fest. Victoria nimmt sein Gesicht in die Hände, wie er wenige Stunden zuvor ihres. Dann küsst sie ihn. Nicht wie er zuvor, sacht und nur darauf aus sie zu beruhigen, nein. Sie küsst ihn richtig, voller Leidenschaft und Liebe und Hoffnung. Fast sofort erwidert Newt den Kuss und ihre Zungen beginnen zusammen zu tanzen. Beide vergessen die Situation um sich, dass sie gerade von anderthalb Dutzend Grievern umgeben sind, von denen sich ein Dutzend langsam aber sicher auf sie zu bewegen.
   "Es tut mir leid eure neu entflammte Liebe zu unterbrechen, aber wir müssen verdammt nochmal Thomas zur Klippe bringen." sagt Minho und wurde zum Ende hin immer lauter. Victoria und Newt trennen ihre Lippen voneinander, beide grinsend. "Danke." flüstert Newt, woraufhin Victoria eine wegwerfende Bewegung macht. "Gut. Und jetzt, alle man fertig machen! Wir müssen Thomas und Teresa einen Weg zur Klippe frei machen! Alle bereit?" Von überall kommt "Bereit!" oder "Ja!"
"Gut! Dann los!"
   Mit Kampfgebrüll rennen die Glader an Thomas, Teresa und Victoria vorbei. Newt bleibt kurz stehen, lächelt zu Victoria, ehe er sich ins Getümmel stürzt. Und nach und nach sind alle Glader bei den Grievern und versuchen einen Weg für Thomas und Teresa zu machen. Nur Chuck nicht. Den hat Thomas im letzten Moment zurück gehalten. "Du kommst mit Teresa und mir. Wir brauchen dich da unten." Chuck will was erwidern, aber schließt seinen Mund wieder. Er sieht sehr erleichtert aus. "Okay. Nimm Teresas andere Hand."
"Sie haben einen Weg frei gemacht!" ruft Victoria und zeigt zu dem Gewirr aus Gladern und Grievern. "Dann los!" Und schon läuft Thomas los, Teresa zieht er hinter sich her und diese zieht Chuck hinterher. Auch Victoria folgt ihnen. Ihr ist egal, dass sie eigentlich nur gucken soll, dass niemand überrascht wird. Sie muss helfen und das kann sie nicht, wenn sie einfach da steht und die Szene beobachtet.
   Victoria ist gleich bei dem ersten Griever stehen geblieben, der einen Jungen angreift, den sie nicht kennt. Das Vieh holt mit einem Greifarm aus und will ihn weg schleudern, aber der Junge ist mit einem anderem Arm des Grievers beschäftigt. Victoria rennt neben den Jungen und wehrt den Arm mit ihrem Schwert ab. Erschrocken durch den Knall dreht er sich zu Victoria. "Danke." sagt er und vergisst anscheinend seinen Greifarm. "Pass auf!" ruft das Mädchen, aber es ist zu spät. Der Griever packt den Jungen und reißt ihn hoch. Er schreit, als er von dem Griever rum geschleudert wird. Victoria springt auf den Griever und rammt ihr Schwert in das schleimige Fleisch um den Arm und damit den Griever zu zerstören. Doch es ist zu spät. Der Griever schleudert den Glader an die Wand, der tot und mit einer Blutspur an der Mauer runter rutscht. Victoria muss schwer schlucken und wendet ihren Blick von dem Jungen ab. Sie dreht das Schwert im Griever um die eigene Achse und schließlich fällt der Arm ab. Das Mädchen springt runter und kommt mit einem eklig schmatzenden Geräusch auf. Nur wenige Sekunden später kollabiert das Ding.
·Victoria sucht nach jemanden, der Hilfe gebrauchen kann. Sie findet auch jemanden. Winston. Also rennt sie zu dem Slicer, der am Boden liegt und ein Greifarm droht zu packen.
   Diesmal klettert Victoria sofort oben drauf und rammt das Schwert in den Körper. Es klappt sofort und der Arm fällt ab, verfehlt Winston nur knapp. Auch der Griever kollabiert auf dem Boden. Schnell hilft Victoria Winston hoch, der sie verwundert anschaut. "Wie hast du das gemacht?"
"Schwierig zu erklären. Man muss eine bestimmte Stelle treffen." Lange Zeit zum quatschen haben sie nicht, denn ein neuer Griever kommt angerollt. Beide machen sich bereit, als Victoria einen entsetzten Schrei hört. Sie schaut sich um. Das war eindeutig Newt. "Geh!" ruft Winston und nickt ihr zu. Dankbar nickt auch Victoria und dann rennt sie los um Newt zu finden.
   Schnell hat sie ihn entdeckt. Zwei Griever greifen ihn gleichzeitig an und er hat Schwierigkeiten sich zu wehren. Die zwei schleimigen Dinger drängen Newt gegen die Mauer und klappern gefährlich mit ihren Greifarmen. Ohne zu zögern rutscht Victoria unter einem Griever durch. Hat der ganze Schleim doch was gutes.
   "Ria! Was soll das?" Sie stellt sich neben Newt, ihr Schwert erhoben und bereit die Greifarme abzuwehren. "Dir helfen, shuck-face! Wonach siehts denn aus?" Sie spürt Newts Blick auf ihr. "Konzentrier dich lieber auf die Greifarme, Newtie." Und schon fliegt der erste Arm auf die beiden zu. Victoria wehrt ihn ab. "Ich muss da drauf!" ruft sie. "Was?" Kurz schaut sie zu Newt, ehe sie wieder einen Greifarm abwehrt. "Lenk sie von mir ab! Und wehe du lässt dich erwischen!" Bevor Newt etwas sagen kann, rennt sie zu einem Bein des Dings und klettert wie zuvor auf den schleimigen Körper drauf.
   Als sie in Position steht, sieht sie wie ein Arm nach Newt greift. "Duck dich!" schreit sie und im letzten Moment duckt er sich weg. Erleichtert atmet Victoria auf, dabei hat sie vergessen auf ihre Umgebung aufzupassen und sie erwischt ein Greifarm. Er schleudert sie von sich runter und unsanft knallt sie auf den Boden. Der Griever, den sie angegriffen hat, konzentriert sich jetzt auf sie. Besser als wenn er sich wie sein Kollege weiterhin um Newt kümmern würde.
   Als Victoria aufstehen will, sackt sie sofort wieder auf den Boden. Ein höllischer Schmerz zieht durch ihren ganzen Körper, ausgehend von ihrer rechten Seite. Die Verletzung muss wieder aufgerissen sein. Victoria ist dem Griever hilflos ausgeliefert. Ihr Schwert liegt irgendwo, nur nicht in ihrer Nähe, und sie kann sich kaum bewegen ohne dass sie vor Schmerz zusammen klappt. Jetzt liegt es an Thomas und Teresa. Sie müssen die Griever abschalten. Jetzt! Sonst ist Victoria Geschichte.
   Der Griever ist jetzt direkt über ihr. Sie versucht rückwärts zu krabbeln, aber das bringt auch nicht viel. Die Greifarme schnappen aufeinander, was in Victorias Ohren gerade das schlimmste Geräusch in der gesamten Welt ist. Schleim tropft von dem Körper des Dings auf ihre Hose. Victoria gibt auf. Sie kann nicht mehr entkommen. Entmutigt lässt sie sich auf den Rücken fallen und schließt die Augen. Ihre letzten Gedanken drehen sich um Newt und den Kuss, den sie vor gefühlten Jahrtausenden hatten. Unwillkürlich verlässt eine Träne ihr Auge und rollt über ihre Schläfe. Selbst wenn Thomas den Code rechtzeitig eingibt, wird der Griever auf sie stürzen und sie zerquetschen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast