Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Victoria Edison - The Maze is just the beginning

von Nyala
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Newt OC (Own Character) Thomas
19.07.2016
14.09.2016
51
63.404
3
Alle Kapitel
58 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
30.08.2016 1.766
 
Schade das mir keiner 'ne Review geschrieben hat. Auch wenn ich erleichtert bin, dass ihr mir dadurch keine Beleidigungen an den Kopf geworfen habt :D
Ich hoffe zu dem Kapitel kommen ein paar Reviews...
Nyala


Kapitel 40

Victoria wacht umhüllt von Wärme und Newts Duft auf. Sie gähnt einmal ausgiebig, ehe sie ihre Augen vollends öffnet. Es ist noch ziemlich dunkel, die Tore sind noch nicht geöffnet. Gut so, sie will nochmal zu Thomas und Minho. Ihr Blick fällt auf Newt. Lächelnd erinnert sie sich an die Nacht. Sie liebt diesen Jungen neben ihr so sehr. Newt hat einen Arm um sie gelegt und hält sie besitzergreifend fest. Sie schaut ihm ins Gesicht und fährt vorsichtig über seine Wange, ehe sie vorsichtig aufsteht. Sie trägt nur ein, ihr zu großes, Shirt von Newt und sucht sich ihre restlichen Sachen zusammen.
   Später sitzt sie in Gedanken auf einem Stuhl. Ein Bein hat sie angezogen und ihr Kinn auf das Knie gelegt. Stumm betrachtet sie den schlafenden Newt, der mit dem Rücken zu ihr liegt. "Es tut mir so leid, Newt. Ich muss ins Maze. Ich muss das machen. Ich muss das machen, damit wir hier raus kommen. Thomas wird sich daran erinnern, wo wir den Code eingeben müssen." Sie schluckt schwer und Tränen haben sich in ihren Augen gesammelt. "Ich will nur das du weiß, dass ich dich liebe. Ich liebe dich, Newt und wir werden uns wieder sehen. Minho hat mir versprochen, dass ich morgen früh lebend wieder ins Glade komme." Sie schaut kurz aus dem Fenster. Es wird Zeit, wenn sie nochmal mit den Runnern reden möchte. Seufzend steht sie auf und verlässt leise das Zimmer und dann das Homestead.
   Victoria kommt gerade noch rechtzeitig bei den zwei Jungs an. "Hey, Tori." begrüßt er seine Schwester. "Wollen wir das wirklich machen? Seid ihr euch da sicher?" Die Jungs wechseln einen Blick. "Ja. Mir müssen das machen. Vertrau' mir. Denk an die Waffen und vielleicht kannst du gleich ein Grief Serum mit nehmen. Wenn du einen Rucksack brauchst, findest du irgendwo im Kartenraum einen." Victoria nickt und atmet tief durch. "Okay. Ich versuch's. Man sieht sich später." Die Jungs nicken und laufen zu dem Tor, was sich vor drei Minuten geöffnet hat. Victoria schaut ihnen hinterher. Sie hat wirklich bammel vor der kommenden Nacht.
   Später arbeitet Victoria eifrig am Feld. Sie versucht ihre Sorgen und ihre Angst mit Arbeit zu ertränken. Newt ist sie aus dem Weg gegangen. Sie hat Angst in Tränen auszubrechen, wenn sie ihn sieht. Und gerade komm besagter Junge auf sie zu. Schnell schaut sie sich um und geht zu Alby, als sie ihn sieht. Im Augenwinkel sieht sie, wie Newt stehen bleibt und ihr hinterher sieht.
   "Alby! Ich muss kurz mit dir reden." Der Anführer bleibt stehen und schaut sie fragend an. "Was gibt's?" Victoria beißt sich auf die Unterlippe und überlegt, wie sie fragen soll. "Ich hab' gestern mit Gally Selbstverteidigung geübt."
"Ich weiß. Er hat mir davon erzählt." Das Mädchen ist kurz erstaunt, nickt dann aber. "Ich wollte fragen, ob ich mir ein Messer oder Dolch oder so was nehmen darf, falls ein Glader auf dumme Gedanken kommt, was mich betrifft." Alby verlagert sein Gewicht auf sein rechtes Bein und verschränkt seine Arme. "Ich weiß nicht... Wer garantiert mir, dass du niemanden absichtlich verletzt." Victoria legt ihren Kopf schief und schaut ihn mit einem Verarschen-Blick an. "Du denkst nicht wirklich, dass ich jemanden mutmaßlich verletzen würde?"
"Alby!" Newt taucht plötzlich neben ihr auf und Victoria muss sich anstrengen nicht zu ihm zu gucken. "Ich garantiere dir, dass nichts passieren wird." Der Anführer schaut kritisch zwischen den beiden hin und her und seufzt dann. "Okay. Newt, kümmer dich darum." Und damit verschwindet der dunkelhäutige Anführer. "Komm mit, Blume." Newt geht vor Richtung Betongebäude, dem Kartenraum. Seufzend folgt Victoria ihm.
   Im Kartenraum gibt es eine versteckte Tür, die in einen kleinen Raum mit allerhand Waffen führt. Es gibt Bögen, Messer, Dinger die aussehen wie Schwerter. "Danke, Newt. Du kannst ruhig wieder gehen." Sie schaut den Jungen nicht an. Sie kann ihn nicht anschauen ohne ihm um den Hals fallen zu wollen und ihm alles zu erzählen. "Vergiss es. Wir müssen eh reden." Victoria schluckt, aber dreht sich immer noch nicht um. Sie schaut sich die Messer an. "Worüber denn?" Newt fasst ihr ans Handgelenk und dreht sie um. Er legt beide Hände auf ihre Schulter und schaut ihr fest in die Augen. "Ria, was ist mit dir los? Du gehst mir schon den ganzen Tag aus dem Weg und benimmst dich echt seltsam. Hab' ich was falsch gemacht?" Victorias linker Mundwinkel zuckt kurz in die Höhe und sie schüttelt ihren Kopf. "Nein. Du hast nichts falsch gemacht. Ich–" Sie stockt. Was soll sie ihm sagen? Sie muss sich irgendwas ausdenken. "Ich hatte einen Traum, der mich etwas zusetzt. Es ist wirklich nur halb so wild." Victoria ringt sich ein lächeln ab, aber Newt mustert kritisch ihr Gesicht. "Okay. Werd' hier fertig und dann essen wir Mittag. Ich geh' dir was reservieren."
"Danke Newt." Der Junge nickt und geht dann. Das Mädchen seufzt und ein kleiner Schluchzer verlässt gleichzeitig ihren Mund. Sie erinnert sich an Thomas' Worte, dass im Kartenraum ein Rucksack ist und so geht sie in den Vorraum.
   Schnell hat sie einen Rucksack gefunden und ein paar Messer und Dolche eingepackt. Natürlich so, dass keiner verletzt wird, wenn jemand rein fasst. Sie hat sogar ein Schwert draußen dran gebunden. Da sie Alby gesagt hat, dass sie ein Messer holt, hat sie sich einen Gürtel ungebunden, in dem ein Messer steckt. Jetzt muss sie aber wirklich gehen.
   Doch vorher muss sie den Rucksack irgendwo verstecken, wo sie ihn schnell holen kann um dann ins Maze zu renne. Also verlässt sie das wirklich nicht schöne Betongebäude und läuft in die Deadheads, die direkt daneben sind. Ein kalter Schauer läuft ihr den Rücken runter, als sie den Wald betritt. Sie läuft so weit zum Tor, wie sie nur kann und versteckt den Rucksack unter einem umgefallenem Baum. Sie wird nochmal zurück kommen, um Wasser und Äpfel oder ähnliches ein zupacken. Und das Grief Serum. Das wird bei weitem das schwierigste. Aber jetzt muss sie wieder zurück zum Kartenraum und dann zu Newt.
   Am Abend, zehn Minuten bevor sich die Tore schließen, geht Victoria nervös und voller Angst vor der Box auf und ab. Sie hat drei Wasserflaschen und etwas Obst in den Rucksack gepackt. Und auch das Grief Serum. Sie hat Clint einfach danach gefragt, wo das Grief Serum ist, für den Fall, dass keiner der beiden Med-jacks da ist und das gebraucht wird. Clint hat zwar verwirrt geschaut, es ihr aber gezeigt. Sobald er raus war, hat sie es in ihre Hosentasche gesteckt und es sofort zum Rucksack gebracht. Von Stunde zu Stunde wurde sie nervöser und das ist Newt nicht entgangen.
   "Hey, Blume. Was ist los mit dir." Sie bleibt stehen als Newt sich mit verschränkten Armen vor sie stellt. "Ich, ähm... Thomas. Und Minho. Sie sind noch nicht zurück. I-ich mache mir Sorgen." Newt legt eine Hand auf ihre Schulter. "Alles wird gut. Sie haben noch ungefähr zehn Minuten. Die zwei schaffen das." Victoria ringt sich ein Lächeln ab. "Ich weiß." Sie schaut auf den Boden und schließt ihre Augen. Noch zehn Minuten, dann wird sie im Maze sein. Newt zieht sie in seine Arme und legt sein Kinn auf ihren Kopf. Ohne zu zögern legt sie ihre Hände auf seinen Rücken und vergräbt ihr Gesicht in seinem Shirt. Sein Duft umschließt sie und sie atmet tief ein. Tränen verlassen ihre Augen. "Sie schaffen es." Und damit drückt er ihr einen Kuss auf den Kopf.
   Es sind nur noch knapp fünf Minuten bis sich die Tore schließen. Alle Runner sind wieder zurück, außer Minho und Thomas. Der Großteil der Glader hat sich vorm Westtor versammelt. Victoria steht hinter der ganzen Sache, Newt natürlich neben ihr. "Newt? Ich liebe dich. Letzte Nacht war wunderschön und ich möchte, dass du das nie vergisst, okay?" Sie schaut zu ihm und Newt schaut sie verwirrt an. Sie liebt diesen Blick an ihm. Seine linke Oberlippe zieht er etwas nach oben und er legt seine Stirn immer in Falten, wenn er verwirrt ist. "Was meinst du damit, Ria?" Victoria antwortet nicht, sondern stellt sich auf Zehenspitzen und küsst ihn. Es ist leider nur ein schneller Kuss, aber es war ein Kuss. Sie hofft inständig kein Abschiedskuss. "Ich ähm, muss kurz in die Deadheads. Ich glaube, ich hab' dort mein Messer verloren." Dann rennt sie zu den Deadheads. Tränen laufen ihr Gesicht runter, die sie aber schnell weg wischt. Sie hört Newt, wie er ihr hinterher ruft. Schweren Herzens ignoriert sie das.
   Noch eine Minute und die Tore beginnen sich zu schließen. Da die Deadheads ein Stück weg sind, rennt sie eher los, aber noch muss sie sich ein paar Sekunden gedulden. Noch einmal schließt sie ihre Augen und atmet tief durch. "Ich liebe dich, Newt." murmelt sie, öffnet ihre Augen und schultert den Rucksack. In vielleicht zwanzig Sekunden schließen sich die Tore. Victoria rennt los, an der Mauer entlang, so dass sie niemand oder zumindest so wenig wie möglich sehen.
   Erst als sie an der Gruppe vorbei rennt, wird sie bemerkt und Glader rufen ihren Namen. Die Tore haben begonnen sich zu schließen und schließlich biegt sie ins Maze ab. Direkt hinter der Stelle, an der sich in wenigen Sekunden das Tor befinden wird, bleibt sie stehen und dreht sich um. Tränen laufen über ihr Gesicht und sie sieht Newt. Er schaut sie geschockt an und im nächsten Moment ist er weg. Victoria und er sind von einer dicken Mauer getrennt. Schnell wischt sich Victoria die Tränen weg und dreht sich um. Sie bekommt einen halben Herzinfarkt, als die zwei Runner plötzlich vor ihr stehen. "Wenn ich sterbe, werde ich euch als Geist aufsuchen und nie wieder in Ruhe schlafen lassen." droht sie um ihre Angst etwas zu verstecken. Sie will einfach wieder zu Newt.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast