Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Victoria Edison - The Maze is just the beginning

von Nyala
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Newt OC (Own Character) Thomas
19.07.2016
14.09.2016
51
63.404
3
Alle Kapitel
58 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
28.08.2016 1.113
 
Ring



Kapitel 37

"Hallo meine Blume." Victoria schaut lächelnd auf. "Blume?"
"Blume." Newt setzt sich neben sie und gibt ihr einen Kuss auf die Wange. "Ich denke das passt zu dir." Sie lächelt und lehnt ihren Kopf an seine Schulter. "Wir haben heute kaum geredet." stellt sie traurig fest. "Hm. Bedank dich bei Alby. Er wäre ja eigentlich für die Greenies zuständig." Bei der Erwähnung der Greenies wird Victorias Lächeln breiter und sie schaut ihn an. "Weißt du was? Du bist richtig süß." Verwirrt schaut Newt sie an. Dieser Blick ist unglaublich süß. "Wieso?"
"Die Sache, die du diesem Richard gesagt hast. Das war süß." Newt muss ebenfalls lächeln. "Was hab' ich ihm denn erzählt? Ich kann mich gar nicht dran erinnern." Das Mädchen verdreht ihre Augen und setzt sich so hin, dass sie Newt gerade anblicken kann. Sie räuspert sich und macht Newt mit tiefer gestellter Stimme nach. "Das Mädchen, was du gerade angeschmachtet hast. Sie heißt Victoria. Lass deine Finger von ihr, Greenie." Beide müssen lachen und Newt lehnt sich rüber um sie zu küssen.
   "Ist dir aufgefallen, dass diese Maria auf dich steht?" Newt zieht eine Augenbraue hoch. "Eifersüchtig?" Victoria verdreht erneut ihre Augen und boxt Newt. "Und wenn schon! Ich will dich halt nicht verlieren. Nicht schon wieder." Sie wird von ihm in die Arme gezogen. Ihr Gesicht liegt an seiner Brust und sie atmet seinen Geruch ein. Eine Mischung nach ihm, etwas Schweiß, Qualm vom Feuer und Dreck. Aber vor allem nach ihm. "Ich hab' dir doch schon mal gesagt, dass ich dich nie wieder alleine lassen werde." Victoria lächelt und legt ihre Arme um den Jungen. "Danke, Newt."
   Nach einer Weile schiebt Newt sie von sich weg. Er schaut sie ernst an und Victoria bekommt etwas Angst. "Was ist?" Der Junge holt einen Zettel aus seiner Hosentasche. "Kannst du mir das erklären?" Victoria nimmt den Zettel uns liest laut vor: "Denk an dein Versprechen, Victoria. WICKED ist gut." Sie schaut schuldbewusst zu Newt. "Was hast du ihnen versprochen?" Doch bevor Victoria auf seine Frage antwortet, fällt ihr etwas ein. "Der Ring! War er dabei?" Newt schaut sie ernst an. "Was hast du WICKED versprochen?" Sie schluckt schwer. "Das ich... das ich für sie arbeite, wenn sie mir den Ring schicken." Newt holt noch etwas aus seiner Hosentasche. Er betrachtet das kleine Etwas und dreht es in seinen Fingern. Victoria betrachtet es mit großen Augen. "Sie haben ihn tatsächlich geschickt?" Sie will nach dem Ring greifen, doch Newt hält ihn schnell außer ihrer Reichweite. "Ich erinnere mich an den Ring." Erstaunt schaut sie Newt an. "Du erinnerst dich?" Sie setzt sich wieder richtig hin und schaut ihn fragend an. "Ich erinnere mich an nichts genaues." Sein Blick ist die ganze Zeit auf den Ring gerichtet, den er wieder vor sich in seinen Fingern dreht. "Ich erinnere mich daran, dass der Ring meiner Mutter gehört hat." Er schaut zu ihr, voller Liebe. "Und ich erinnere mich daran, dass ich ihn dir geschenkt habe." Er macht eine Pause und schaut sich erneut den Ring an. "Wieso hast du ihn dir gewünscht und dafür gesagt, dass du für sie arbeitest?" Victoria schaut auf den Boden und knetet ihre Hände etwas nervös. "Weil er ein Geschenk von dir war und er deiner Mutter gehört hat. Und ich weiß, hätte ich ihnen nicht versprochen, dass ich ihnen helfen werde, dann hätte ich ihn nie bekommen."
"Aber dieser Ring ist es doch nicht wert dich... dich zu verkaufen, Ria." Da sie immer noch auf den Boden schaut, legt Newt zwei Finger unter ihr Kinn und hebt es an. Jetzt muss sie ihm in die Augen schauen. In ihren haben sich ein, zwei Tränen gesammelt. "Für mich schon. Du verstehst es vielleicht nicht, aber für mich ist es wichtig. Du hast mir zwar versprochen, mich nie wieder allein zu lassen, aber du kennst WICKED nicht. Zumindest nicht mehr. Irgendwie werden sie es schaffen uns auseinander zu reißen, dass weiß ich. Und wenn das passiert, will ich wenigstens etwas von dir bei dir haben. Etwas, was ich anfassen kann und küssen kann." Newt seufzt und schaut sie liebevoll an. Ohne den Blick abzuwenden nimmt er ihre Hand und legt seine in ihre. Als er sie wieder weg nimmt, schließt er Victorias Hand. Sie schaut runter und öffnet die Hand. Sie muss lächeln, als sie den Ring sieht.
   Der schöne, goldenen Ring, der Ringsum mit goldenen Blumen besetzt ist. "Deswegen Blume?" fragt sie und schaut auf zu Newt, der sie anlächelt. "Ja, Blume. Deshalb." Er zieht sie wieder zu sich und ohne es verhindern zu können, rollt Victoria eine Träne über's Gesicht. Jetzt betrachtet sie, wie Newt zuvor, den Ring. "Er ist schöner als in meiner Erinnerung." Sie spürt erst Newts Lippen auf ihren Haaransatz, als er ihr einen Kuss gibt, und dann sein Kinn. Sein warmer Atem trifft auf ihre Kopfhaut und hinterlässt eine angenehme Gänsehaut.
   Lange saßen sie so da, ehe sie ins Homestead gegangen sind, weil Victoria müde geworden ist. Jetzt liegen sie wie zwei Löffelchen auf den zwei Betten. "Ich mache mir Sorgen, Blume."
"Wieso? Meinem Versprechen, was ich WICKED gegeben habe?" Sie spürt wie er seinen Kopf schüttelt. "Deshalb auch, aber vor allem wegen Richard, dem Greenie." Victoria dreht ihren Kopf so, dass sie Newts Gesicht halb sieht. "Wieso?"
"Er hat dich die ganze Zeit so angestarrt." Victoria lächelt. "Wer ist jetzt eifersüchtig." Newt verdreht seine Augen und seufzt. "Ich mache mir halt Sorgen um meine Blume. Ich will nicht, dass nochmal so was passiert, wie das Ding mit Tim." Victoria blinzelt ein paar mal. "Denkst du der Greenie wäre dazu in der Lage?" Sie dreht ihren Blick wieder nach vorne in den leeren Raum. Newt zieht sie noch ein Stück näher zu sich und Victoria legt ihre Hände auf seine. "Keine Ahnung." Victoria bekommt eine Idee. "Ich kann ja mal Gally fragen, ob er mir ein paar Selbstverteidigung-Tricks beibringen kann." sagt sie langsam dösend. "Gut. Mach das." Sie spürt Newts Atem an ihrem Nacken und schläft schließlich, eingehüllt in seinen Duft, ein.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast