Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Victoria Edison - The Maze is just the beginning

von Nyala
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Newt OC (Own Character) Thomas
19.07.2016
14.09.2016
51
63.404
3
Alle Kapitel
58 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
24.08.2016 1.037
 
Danke an Krissi LP und jellybeanyjessi für die Reviews^^



Kapitel 32

Victorias Gesicht laufen Tränen runter. Sie hat aufgegeben gegen den Glader anzukämpfen. Tim ist einfach zu stark. Der Keeper schaut ihr in die Augen. "Keine Sorge. Ich werde dir nicht weh tun. Zumindest nicht se—" Plötzlich wird der Junge weggezogen und sofort rutsch Victoria an der Mauer runter. Sie schaut geschockt zur Seite und sieht, wie jemand Tim gegen die Wand drückt. Er scheint was zu rufen und es kommen weitere Glader angerannt. Zwei nehmen Tim und zerren ihn in die Deadheads. Der Junge, der Tim von Victoria weggezogen hat, hockt sich vor sie. "Hey, alles ist gut. Ich bin's, Minho." Victoria gibt nur ein Wimmern von sich. Im nächsten Moment wird sie von dem Runner hoch gehoben und Richtung Lichtung getragen.
   Als Minho mit Victoria aus dem Wald treten, kommen sofort Thomas und Newt an gerannt. "Was ist passiert?" fragt letzterer sofort. "Erzähle ich gleich. Lasst sie mich erstmal ins Homestead bringen." Newt und Thomas erwidern nicht, sondern folgen Minho einfach, der weiterhin Victoria trägt. Die krallt sich förmlich in sein Shirt und gibt ab und zu einen kleinen Schluchzer von sich.
   Im Homestead wird sie in ein Zimmer getragen und dort sofort von Jeff untersucht. Währenddessen sind Minho, Newt und Thomas raus gegangen. Vermutlich erzählt Minho, was passiert ist. Das Mädchen zuckt bei jeder Berührung des Med-jacks zusammen. Immer wieder sagt sie sich, dass es nur Jeff ist. Das er ihr nichts tun wird. Trotzdem zuckt sie fast jedes mal zusammen und bei jedem zucken schaut Jeff sie mitfühlend an.
   Als die drei Jungs wieder rein kommen, sitzt Victoria wie ein Häufchen Elend auf einem Bett in einer Decke eingehüllt. "Sie hat keine schweren Verletzungen. Vielleicht ein paar blaue Flecken an den Handgelenken, sonst nichts. Die psychischen Verletzungen kann ich leider nicht beurteilen. Hoffen wir einfach, es ist nicht schlimm." Der dunkelhäutige Junge schaut nochmal zu Victoria, die einfach nur auf einen Punkt auf dem Boden starrt. "Danke, Jeff." sagt Thomas und geht zu seiner Schwester.
   Er setzt sich neben sie und legt eine Hand auf ihren Arm. Natürlich zuckt sie zusammen und schaut erschrocken auf. "He, ich bin's. Thomas, dein Bruder. Ich werd' dir schon nichts tun." Er ringt sich ein lächeln ab, was wirklich nicht leicht fällt bei Victorias Anblick. "Ich weiß wer du bist. Das brauchst du mir nicht sagen. Es ist nur..." Sie bricht ab und wischt sich über's Gesicht. Tränen sind ihr in die Augen gestiegen. "Ich komme mir vor wie die größte Heulsuse der Welt!" Minho und Newt haben sich jeweils einen Stuhl genommen und sitzen vor dem Bett. "Du bist ein Mädchen, du darfst Gefühle zeigen. Und vor allem bei so einer Sache." Minho schaut sie ernst an. "Kann sein. Nur hab' ich es leid ständig zu heulen." Es herrscht Stille im Raum, ehe Minho wieder seine Stimme erhebt. "Du solltest schlafen. Und wir auch. Kommt Jungs." Alle drei stehen auf. Newt und Minho stellen ihre Stühle zur Seite. "Wir sind direkt neben an, okay?" Victoria nickt und Minho und Thomas verlassen das Zimmer.
   Nur Newt steht noch vor dem Mädchen. "Ich hätte dich nicht allein lassen sollen. Tut mir leid." Victoria sieht die Schuld in seinen Augen. "Ach Quatsch. Du kannst nicht jede Sekunde bei mir sein." Der Junge setzt sich auf das Bett, nur wenige Zentimeter von Victoria entfernt. "Ria. Ich möchte, dass du mir was versprichst." Fragend schaut sie ihn an. Newts Blick ist ernst und er fährt erst fort, als Victoria nickt. "Versprech mir, dass du morgen nach der Versammlung damit abschließt und dich nicht deswegen kaputt machst. Tim ist ein Idiot. Ich habe ihn noch nie wirklich gemocht und anscheinend aus einem guten Grund." Er macht eine kurze Pause und wiederholt seine Bitte. "Also. Versprichst du mir, dass du nicht ständig an diesen Vorfall denkst?" Victoria muss lächeln. Es ist echt toll wie viele Sorgen sich Newt um sie macht. "Ich verspreche es dir." Zufrieden lächelt Newt und steht auf. "Gut. Dann schlaf jetzt." Er will sich gerade zum gehen abwenden, als Victoria ihm am Arm festhält. "Newt!" Der Junge schaut sie fragen an. "Bleib. Bitte." Er lächelt und nickt. "Okay." Victoria legt sich hin und rutscht so, dass Newt auch noch Platz hat.
   Kurze Zeit später liegen die beiden in einem Bett. Newt hat beide Arme um Victorias Taille geschlungen und Victoria hat ihren Kopf auf seine Brust gelegt. Ihre linke Hand liegt unter ihrem Kopf und ihre rechte liegt einfach auf Newts Bauch. Sie hört Newts Herz gleichmäßig in seiner Brust schlagen, was sie unglaublich beruhigt. Deshalb befindet sie sich auch schon im Halbschlaf und hört nur dumpf Newts Worte, bevor sie einschläft. "Ich liebe dich, Ria. Und ich verspreche dir, dass Tim nicht ungeschoren davon kommt."

Am nächsten Tag wacht Victoria vor Newt auf. Sie spürt seine Arme um ihren Körper und seine Wärme an ihrem Rücken. Vorsichtig dreht sie sich um, so dass sie ihm ins Gesicht sehen kann. Seine Augen sind geschlossen und er atmet gleichmäßig. Victoria muss lächeln. Er sieht so friedlich aus, wenn er schläft. So ohne Sorgen, als wären sie nicht in einem Glade gefangen, was von einem Labyrinth und Grievern umgeben ist. Wenn sie ihn so sieht, mit den verwuschelten Haaren und dem halb offenen Mund, ist die Welt wieder okay. Vergessen ihre aussichtslose Situation. Vergessen alles, was gestern passiert ist. Vergessen was sie ihm und den anderen früher angetan hat. Es ist alles wieder okay. In dem Moment stellt sie was fest. Sie liebt diesen Jungen. Diesen großen, liebevollen und zugleich strengen Jungen. Den Jungen, den sie früher verletzt hat, aber auch damals schon sehr sehr mochte. Den Jungen, der ihr zum Geburtstag den Ring seiner Mutter geschenkt hat. Sein letztes Andenken an seine Zeit vor WICKED. Den Jungen, der sie liebt.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast