Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Victoria Edison - The Maze is just the beginning

von Nyala
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Newt OC (Own Character) Thomas
19.07.2016
14.09.2016
51
63.404
3
Alle Kapitel
58 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.08.2016 1.288
 
Kapitel 26

Victoria schreckt auf und sitzt aufrecht ihm Bett. Etwas verwirrt schaut sie sich um. Sie ist immer noch im Raum vom Homestead, aber allein. "Nein!" Angst macht sich in ihr breit. Wurden ihr schon wieder alle genommen? Alle die sie liebt? Sie steht auf und geht bis zur Mitte des Raumes, als die Tür auf geht.
   Als sie sieht, wer es ist, sackt sie erleichtert auf dem Boden. Tränen bahnen sich wie Wasserfälle ihren Weg über das Gesicht des Mädchens. Der, der zur Tür rein gekommen ist, kniet sich vor sie auf den Boden und nimmt sie in den Arm. "Hey, was ist denn los?" Beruhigend streicht er ihr über den Rücken. Victoria krallt sich in sein Oberteil. Sie will mit ihm reden, aber sie bekommt keinen Ton raus. "Hattest du wieder eine Erinnerung?" Das Mädchen nickt und löst sich von dem Jungen. Sie schaut auf die Stelle, wo ihr Gesicht war. Dort ist sein dreckig orangenes Top nass von ihren Tränen. "Ich dachte ihr wurdet mir wieder genommen." Verwirrt wird sie angeschaut. Seine Stirn ist gerunzelt. Das macht er oft. Victoria findet es süß. "Wieso sollten wir dir wieder genommen wurden sein, Ria?" Sie schaut auf den Boden und wischt sich mit ihrer Handfläche über die Wangen. "Ihr wurdet mir vor zwei Jahren schon mal genommen. Als ich gerade aufgewacht bin und keiner hier war, hat mich so eine Panik überkommen, es sei schon wieder passiert." Sie schaut auf, in seine Augen. "Ich bin gerade nur so glücklich, dass du da bist. Keine Ahnung ob ich es ein zweites mal ausgehalten hätte."
"Hey. Ich bin jetzt bei dir und werde immer bei dir bleiben, Ria. Das verspreche ich." Dankbar lächelt Victoria ihn an. Er zurück und steht im nächsten Moment auf. "Komm, steh auf! Der Boden ist unbequem." Victoria hält eine Hand hoch und grinst. Die Hand wird, ebenfalls grinsend, ergriffen und schon steht Victoria. "Ich komme mir so vor, als wäre ich dein persönlicher Hoch-Helfer." Das Mädchen verdreht ihr Augen. "Newt? Du bist ein Spinner."
   Etwas später sitzen die zwei auf einem Bett in dem selben Raum. "Wieso arbeiten so wenige?" fragt Victoria und deutet durch das Fenster nach draußen. "Es ist zu schlammig. Zart hat nur ein paar mit zur Farm genommen. Da ich auf dich aufpassen soll, hat er mir auch frei gegeben." Victoria schaut neckend zu dem Jungen. "Oh, der Stellvertreter vom Anführer lässt sich vom Keeper der Track-hoes frei stellen. Kann er wohl nicht alleine?" Newt schlägt das Kissen auf Victoria, die lachend zur Seite kippt und das Kissen umklammert. "Lachend gefällst du mir viel besser als weinend." Victoria richtet sich wieder auf und verdreht ihre Augen. "Hm... Ich fände es auch mal ganz gut mich an was schönes zu erinnern. Dann würde ich lächelnd aufwachen und nicht voller Angst, dass ich wieder alleine bin." Newt legt einen Arm um ihre Schulter. "Ich lasse dich nicht mehr allein. Niemand wird das schaffen." Victoria schaut auf den Boden. Schwach lächelnd. "Nicht wenn Thomas kommt und dich mit 'nem Elektroschoker schockt." Newt lehnt sich vor und schaut Victoria schräg an. "Was?!" Das Mädchen dreht ihren Kopf zu ihm. "Meine Erinnerung." Sie atmet tief durch. "Aus irgendeinen Grunde verschwindet sie schneller als die anderen, aber das weiß ich noch. Ich sehe es noch vor mir."
"Wieso sollte Tommy das tun?" Victoria zuckt mit den Schultern. Sie hat keine Ahnung. Jetzt so im nachhinein denke sie, dass er es eigentlich gar nicht wollte. Das kann sie aber nicht sicher sagen. "Willst du mir davon erzählen?" Victoria schaut zu Newt und lächelt. Sie lehnt sich zurück und stützt sich mit den Händen am hinteren Rand des Bettes ab. "Tommy hat mir verboten wieder zu euch zu gehen. Es war vor rund zwei Jahren. Am Tag, als ihr hier her gebracht wurdet. Er meinte, dass irgendwas los gehen wird, zwar hat er nicht gesagt, dass ihr hier her geschickt werdet, aber ich wusste es. Mir war egal, dass ich nicht zu euch durfte. Ihr wart meine Freunde und ich wollte wenigstens die letzte Zeit mit euch verbringen. Bei euch bin ich erstmal zusammen geklappt und ihr musste mich beruhigen. Ich wollte euch aber nicht erzählen, was auf euch zu kommt." Sie machte eine Pause und schaut zu Newt. "Dir hab' ich es dann erzählt. Nur dir. Wir haben dann beide darüber geschwiegen und ich hab' versucht glücklich zu sein und mir nichts anmerken zu lassen. Und dann war es soweit. Erst wurden die Mädchen weggenommen. Ich hatte eine beste Freundin, sie heißt Sonya. Obwohl ich sie nur durch meine Erinnerungen zwei mal gesehen habe, vermisse ich sie irgendwie. Komisch, was?" Victoria lächelt etwas. Wie kann sie sich nach einer Person sehnen, über die sie kaum was weiß? "Naja. Jedenfalls durfte ich mich von den Mädchen verabschieden. Die Tester, die für sie zuständig waren, sind dann mit ihnen gegangen. Dann hat Thomas euch aufgerufen, dass ihr ihm folgen sollt. Natürlich wollte ich mich auch von euch verabschieden, aber Thomas hat mir das nicht erlaubt. Ich sollte euch zu schauen, wie ihr eure Erinnerungen verliert." Sie schluckt schwer. Victoria will nicht schon wieder weinen. "Da du wusstest, was auf euch zu kommt, hast du dich vor mich gestellt und Thomas gefragt, ob er es mir, seiner Schwester, wirklich antun will. Und dann kam die Sache mit dem Elekrroschocker. Du bist zusammen geklappt und wurdest von einer Wache getragen. Thomas hat mich mitgenommen, in einem Raum wo ich euch gesehen habe. Als eure Erinnerungen gelöscht wurden, bin ich zusammen gebrochen. Nachdem ihr raus gebracht wurdet, habe ich Thomas gesagt, wie sehr ich ihn hasse. Das ich ihn immer hassen werde und dann war meine Kraft aufgebraucht. Thomas hat mich in den Arm genommen, sich entschuldigt und alles ist verflogen. Der ganze Hass war plötzlich weg." Sanft streicht Newt über Victorias Wange. Ihr ist doch eine Träne das Gesicht runter gelaufen. "Ich glaube nicht, dass Tommy wirklich eine Wahl hatte. Hätte er eine gehabt, hätte er anders entschieden. Da bin ich mir sicher." Victoria nickt nur stumm und wird im nächsten Moment von Newt in eine Umarmung gezogen.
   Beim Mittagessen sitzen Newt und Viktoria an einem Tisch vor der Küche. Den ganzen Vormittag waren sie im Homestead und saßen nur da und haben sich unterhalten. Unter anderem auch über die Erinnerung. Immer wenn Victoria an diese denkt, zieht sich ihr Herz zusammen. Vor allem wenn sie daran denkt, wie Newt zuckend auf den Boden fällt oder aus ihrem Blickfeld geschoben wurde. Sie betet dafür, dass sie so was nicht nochmal durchmachen muss. Newt bedeutet ihr einfach zu viel. Vor dem Glade offensichtlich schon und auch jetzt. Das Mädchen schätzt sich glücklich ihn zu haben. In gewisser Weise muss sie WICKED danken. Ohne WICKED hätte sie Newt nie im Leben kennen gelernt.
   Victoria kaut gerade an einem Stück Hühnchen rum, als Newt mit einem verwirrten Blick hinter sie schaut. Mit einem fragenden Blick dreht sich Victoria um. "Was machen die denn schon hier?" spricht Newt ihre Gedanken aus. Ziemlich gelassen kommen die zwei auf Victoria und Newt zu. Das verwirrt beide nur noch mehr. Victoria und Newt wechseln einen Blick, ehe sie beide aufstehen und den ankommenden Runner entgegen gehen.
   Aus zehn Metern Entfernung ruft Newt ihnen zu: "Was macht ihr schon zurück? Habt ihr wa—" Newt bricht ab, als Minho plötzlich zusammen bricht.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast