Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mass Effect: Another Woman

von SannaPain
GeschichteSci-Fi / P16 / Gen
Commander Shepard OC (Own Character) Thane Krios
14.07.2016
15.09.2020
21
39.488
5
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
20.07.2016 1.468
 
Kapitel 3 Entwicklung
Auf Omega angekommen, suchte ich nach einem Ort, um Dwight beisetzen zu können und ihm die letzte Ehre zu erweisen. Ich dachte an all unser gemeinsamen und geheimen Momente, unsere Briefe die wir uns geschrieben haben, von denen ich noch einige aufbewahrt habe und welche uns verraten haben. Ich verlor mich noch kurz in den Erinnerungen und ging.
Als ich etwa zwei Stunden umher lief gelangte ich in die Slums und schaute mich dort genau um. Ich studierte jeden Weg, um immer einen Fluchtweg bereit zu haben. Zum ersten Mal in meinem Leben sehe ich die anderen Aliens, außer Asari, Turianer und Salarianer, und von denen hat mir mein Vater immer erzählt aber ich habe sie noch nie gesehen, außer im Extranet. Die Vorcha machten mir mehr Angst als die Cerberus Soldaten damals.
Ich suchte mir einen Platz, weit weg von allem und legte mich in eine Ecke, um ein wenig zu schlafen. Ich wachte wenig später, wegen einigen lauten Geräuschen, wieder auf. Omega ist ein einziger krimineller Ort. Mein Vater hatte mich immer vor diesem Ort gewarnt aber ich wusste nicht wo ich sonst hin sollte. Ich setzte mich wieder auf und schaute mir das Szenario an. Ich muss hier raus, dachte ich nur als ich sah wie sich Vorcha schlugen. Also stand ich auf und ging los. Nach einiger Zeit bemerkte ich das ich ziemlichen Hunger hatte und suchte mir etwas zum Essen. Ich sah einen Mann der gerade etwas essbares weglegte und griff es mir. Nach den ersten Bissen packte er mich bei den Armen. “Das gehört mir!“, brummte er mir ins Gesicht. Mir stiegen die Tränen in die Augen. Ich sah an ihm herunter und sah das Logo der Eclipse Söldner. „Sie sind ein Söldner der Eclipse“, sagte ich unter Tränen. „Ja, und? Was kümmert dich das?“ „Ich bin Biotikerin. Eine ziemlich starke sogar. Ich möchte zu Eclipse, einige Männer habe ich auch schon getötet.“ „Wie alt bist du?“, fragte er mit fragendem Blick. „Ich bin 10“ Er ließ mich los und schaute mich skeptisch an. „Ich bin von einer Cerberus Station geflohen und hab die Soldaten, die mir im Weg standen, mit meiner Biotik getötet.“, versuchte ich ihm zu erklären. Er deutete mir ihm zu folgen und das tat ich dann auch, viel zu verlieren hatte ich ja nicht mehr. Ich habe meine Eltern und den einzigen echten Freund verloren, den ich je hatte, ein zuhause hatte ich auch nicht mehr, also ging ich mit ihm. Er führte mich zu einer Transitstation und wir stiegen ein.
Nach einiger Zeit kamen wir an einer Basis an und er brachte mich in einen Raum der so etwas wie ein Büro zu sein schien. An einem Tisch saß eine Asari. Ohne auf zu blicken, fragte sie : „Was gibt es?“ „Ma'am hier ist ein junges Mädchen, sie möchte Eclipse Söldnerin werden.“ Sie schaute auf, blickte in meine Richtung, stand auf und kam zu mir. Sie betrachtete mich eingehend. „Sie ist noch ein Kind. Was soll ich mit ihr anfangen?“, fragte sie mit zornigem Blick. „Man könnte sie als Botin oder Späherin einsetzen.“ „Erzähl mir was über dich?“, sagte sie zu mir und ich begann zu erzählen: „Vor fünf Jahren noch habe ich in einer Kolonie gelebt, die von Sklavenhändlern überfallen und mein Dad dabei getötet wurde. Meine Mutter starb bei meiner Geburt. Ich lebte dann ein Jahr bei einer älteren Dame, die dann auch verstarb, dann habe ich ein weiteres Jahre auf der Straße gelebt und wurde von Cerberus Soldaten gefangen, gefoltert und unter Drogen gesetzt. Ich floh von dort und erledigte auf meinem Weg nach draußen einige der Soldaten, mit einem Freund, der dabei erschossen wurde. Dann bin ich mit einem Shuttle hier her gekommen und habe meinen Freund beigesetzt und möchte jetzt eine Söldnerin werden.“ Sie sah beeindruckt aus und sagte nach einer Weile: „Okay. Du wirst uns als Botin helfen und vielleicht nehmen wir dich auch auf, aber du musst deine Loyalität erst beweisen.“ Ich nickte.
Viele Jahre war ich dann als Botin für die Eclipse tätig und ich erlernte viele Techniken, um meine Biotik zu kontrollieren und sie wurde über die Jahre immer stärker. Schon nach zwei Jahren nahmen sie mich in die Söldner Gruppe auf und ich wurde die Technikerin der Eclipse. Ich erlernte Nah- und Schwertkampf und den Umgang mit einer Waffe. In dieser Zeit habe ich viele Menschen getötet und meine Fähigkeiten perfektioniert. Ich war gut, mehr als das. Ich war die Beste.
Mit 14 Jahren war ich bereits die beste und gefährlichste Eclipse Söldnerin auf Omega und habe viele Aufträge ausgeführt. Als ich nach einem Auftrag wieder auf Omega ankam, bemerkte ich das mir jemand folgte und ich tarnte mich. Ich habe mich versteckt und wartete bis die Luft rein war, dann kam ich aus meinem Versteck. Plötzlich schoss ein heftiger Schmerz durch meinen Kopf und ich verlor das Bewusstsein.
Mit starken Kopfschmerzen wachte ich wieder auf und schaute mich um. Ich erkannte nicht viel, doch eines wusste ich. Ich bin in einer Cerberus Station. Die Konstruktion der Zelle kam mir sehr bekannt vor. Die Tür meiner Zelle sprang auf und zwei Soldaten kamen mit schnellen Schritten auf mich zu und packten mich jeweils an den Armen. Sie zogen mich durch einen langen Flur und dann in einen riesigen Raum, in dem ein Gerät stand, dessen Nutzen ich durch seine Optik nicht erahnen konnte. Zwei weitere Männer kamen und schlossen mich an die kreisförmige Konstruktion an. An Armen und Beinen gefesselt hing ich in diesem Gerät und ohne auch nur ein Wort zu sagen, schalteten sie es ein. Es entstanden Blitze um mich herum und sie trafen mich am ganzen Körper und verbrannten meine Haut. Das ging einige Zeit so und ich war so erschöpft, dass ich mich kaum noch bewegen konnte. Nach dieser Tortour schleppten sie mich in einen benachbarten Raum und schlossen mich an Monitore an. Vermutlich um meine Gehirnaktivität zu prüfen.
Nach etwa zwei Tagen wurden mir Drogen injiziert und ich kam in ein Labor. Schon nach kurzer Zeit kam ein Arzt rein und schaute auf die Monitore, welche an mir angeschlossen waren. „Du bist in den vier Jahren um einiges stärker geworden. Ich bin froh, dass wir wieder deine Daten erforschen können.“, sagte er mit einem hämischen Grinsen im Gesicht. Ich schaute zu ihm rüber und erst dann erkannte ich wer er ist. Der Professor der vor so vielen Jahren schon Experimente an mir, Dwight und den anderen Kindern gemacht hatte. „Wir haben dich schon lange beobachtet.“, erzählte er weiter „Wie du Menschen und Aliens geschmuggelt und getötet hast.“ „Haben sie ihre Experimente an Kindern jetzt aufgegeben? Nachdem Cerberus das zweite Mal versagt hat?“, entgegnete ich ihm und versuchte so stark und wütend wie möglich zu klingen, um meine montane Schwäche zu verbergen. „Nein. Du bist einfach das wichtigste und erfolgreichste Projekt. Besser als Subjekt Zero. Es war ziemlich einfach dich zu finden, denn wenn man sich einen gewissen Ruf verschafft und alle über einen reden, ist man sehr leicht aufspürbar.“ „Arschloch!“, war das letzte was ich noch von mir geben konnte und dann wurde ich bewusstlos.
Zwei Jahre lang wurden mir Drogen injiziert, wurde ich gefoltert und habe Experimente über mich ergehen lassen müssen. Meine Kräfte waren erschöpft aber ich hatte noch Kraft mich zu wehren und das war mein Plan. Ich wusste nur noch nicht wie und wann.
Eines morgens kamen wieder zwei Soldaten in meine Zelle und brachten mich zu dem Gerät, welches meine Biotik noch weiter verstärken soll, wie ich nach einiger Zeit herausfand. Sie schlossen mich an und aktivierten es. Die Blitze peitschten um mich herum und verbrannten mein Gesicht und den Bauch. Die Schmerzen waren kaum zu ertragen aber schnell bemerkte ich eine Veränderung. Nach wenigen Minuten der Qualen war es vorbei und sie machten mich los, um meine Werte zu überprüfen, so wie jedes Mal und da sah ich meine Chance. Ich nahm all meine Kraft zusammen und griff sie an. Ich habe sie erledigt und mir ihre Waffen geschnappt. Ich hackte die Tür und war auf dem Flur. Ich lief ihn entlang, rannte durch die Türen und kam schon bald raus. Als ich den Ausgang fand und durchlief, überraschten mit vier Soldaten, sie schossen auf mich und verwundeten mich schwer. Ich kam durch die Tür und brach zusammen in dem Moment erkannte ich, dass ich noch auf Omega war, in einer Gegend in der ich noch nie gewesen bin, aber es war Omega. Meine Kraft hat mich verlassen. Die Cerberus Soldaten erreichten mich schon bald und schlugen auf mich ein, sie setzten Elektroschocks ein. Dann plötzlich flog einer der Männer durch den Raum. Ich schaute durch einen roten, verschwommenen Schleier und sah nur einen Mann der die Soldaten angriff. Dann wurde mir schwarz vor Augen und ich verlor das Bewusstsein.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast