Wieder auf dem Schuldach

GeschichteDrama, Romanze / P12 Slash
Grace Cardinal Zoe Rivas
10.07.2016
10.07.2016
1
2075
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
 
Wieder auf dem Schuldach

--------------------------
Disclaimer: Dies ist eine Fangeschichte. Die Serien und die Figuren gehören Epitome/DHX Media. Sie haben nur bei mir vorbei geschaut um mit meiner Fantasie zu spielen.
--------------------------


In dem Moment, in dem Zoes Lippen Zigs trafen, stieß er sie von sich. "Was zur Hölle soll das?"

Sie stand auf. "Das sieht man doch."

"Du bist echt komplett durchgeknallt", murmelte Zig.

"Ja, deswegen bin ich auch nicht gut genug, für niemanden." Zoe wurde mit jedem Wort wütender. "Du weißt noch nicht mal, wie gut du es hast! Maya liebt dich über alles. Die sieht andere Typen noch nicht mal an! Und du schmollst wie ein kleines Kind, nur weil sie für zwei Tage mit einem Freund unterwegs ist! Und Grace ist die einzige auf dieser Welt, der ich mich nah fühle und sie steht auf dich, obwohl du nie an ihr interessiert sein wirst!"

"Was zur Hölle redest du da?" Er konnte sich keinen Reim aus ihrem Vortrag machen.

Sie schnaubte. "Du warst ja noch nie die hellste Leuchte." Damit drehte sie sich um und ging. Zurück ließ sie einen sehr verwirrten Zig.

***

Grace saß auf ihrem Bett und arbeitete an ihrem Notebook, als Zig ihr Zimmer betrat. Sie verdrehte die Augen. "Such dir jemand anderen für Maya Gejammer. Ich hab´ keine Lust."

"Es geht nicht um Maya", sagte Zig und setzte sich uneingeladen zur ihr auf das Bett. "Aber Zoe hat gerade was davon gefaselt, dass du auf mich stehst - nachdem sie versucht hat mich zu küssen. Ich dachte, du könntest mir vielleicht sagen, was das soll."

Grace schloss mit einem Seufzen ihren Augen für einen Augenblick, als sie erkannte, dass sie einen Fehler gemacht hatte. "Mein Fehler, sorry."

Zig sah sie irritiert an. "Du... stehst also auf mich?"

"NEIN!", antwortete Grace entsetzt.

Zig runzelte die Stirn. "Und warum denkt Zoe das?"

Grace seufzte und stellte ihr Notebook zur Seite. "Ich habe ihr gesagt, dass ich auf dich stehe, weil ich ihr keine bessere Erklärung dafür geben konnte, warum ich nicht auf sie stehe."

"Moment." Jetzt war Zig erst recht irritiert. "Heißt das, Zoe steht auf dich?"

Grace nickte kurz und Zig sah so aus, als würde er bald Kopfschmerzen bekommen. "Seit wann steht die auf Frauen?" Er fing sich einen bösen Blick von Grace ein. "Okay. Falsche Frage. Warum küsst sie dann mich?"

Grace presste ihre Lippen zusammen und verdrehte dann mit einem Seufzen die Augen. "Rache an mir? Weil ich sie nicht so mag, wie sie mich."

Zig griff sich an den Kopf. "Weiber."

Jetzt musste Grace grinsen. "Naja, nicht alle. Aber Zoe funktioniert so. Es hat mich auch noch nie jemand so herausgefordert wie sie." Ihr Blick wurde sanfter. "Und es hat mich noch nie jemand so verstanden wie sie."

Zig runzelte die Stirn. "Du bist sicher... dass du nicht auf sie stehst?"

Grace schwieg - eine lange Zeit. "Nicht auf dieselbe Weise, wie sie", sagte sie schließlich.

"Also entweder stehst du auf sie oder nicht." Zig war da praktisch veranlagt.

Grace seufzte. "Können wir bitte das Thema wechseln?"

Zig runzelte die Stirn, aber dann hob er die Schultern. "Okay, aber halt sie mir vom Leib."

Grace nickte.

***

Zoe ging den Schulgang hinunter, als Grace sie abfing und sie in eine der Toiletten zerrte. "Musstest du dich wirklich an Zig ranmachen?", fragte sie wütend.

Zoe verschränkte die Arme. "Was geht dich das an?"

Grace presste die Lippen zusammen. "Zig und Maya sind meine Freunde."

Zoe sah sie misstrauisch an. "Nicht weil du auf ihn stehst?"

Grace seufzte. "Ich steh nicht auf ihn. Und es tut mir leid, dass ich das behauptet habe."

Das ergab für Zoe überhaupt keinen Sinn. "Warum hast du es dann überhaupt getan?"

Grace lehnte sich gegen das Waschbecken. Sie wusste nicht wirklich, was sie sagen sollte. "Du wolltest, dass ich dir einen Typen nenne, aber es hat nie einen gegeben", gab sie sich schließlich geschlagen.

"Aber...", begann Zoe und Grace konnte alle Fragen, die sie stellen wollte von ihrem Gesicht ablesen. Sie entschied sich für die Abkürzung. "Ich habe mich nie für Sex interessiert. Aber mit dir... Ich habe gedacht, wenn ich so viel für dich empfinde, dann wird es schon funktionieren, wenn ich es versuche. Aber das hat es nicht."

Zoe blinzelte. "Hat es was mit der ZF zu tun? Oder wurdest du... missbraucht?"

Grace schüttelte den Kopf. "Nein. Und es war auch nie ein Problem für mich - solange ich nie an jemandem interessiert gewesen bin."

"Warum hast du mir das nicht vorher gesagt... oder wenigstens nachdem wir..."

Grace hob die Schultern. Sie war selbst nicht weniger verwirrt als Zoe. "Ich wollte wenigstens eine Freundschaft hinbekommen und wollte es einfacher machen..."

Zoe versuchte ihre Tränen weg zu blinzeln. "Indem du mir erzählst, dass du was von Zig willst, nachdem du mir gesagt hast, dass du dich noch nie jemandem so nah gefühlt hast wie mir?"

"Was hätte ich dir denn sonst sagen sollen?" Jetzt war Grace wirklich verzweifelt. "Ich HABE mich noch nie jemandem so nah gefühlt. Es ist, als würde ich dich schon mein ganzes Leben kennen. Du verstehst mich auf eine Weise, wie sonst keiner. Wie kann ich das alles fühlen und trotzdem kein Interesse daran haben mit dir zu schlafen? Du weißt gar nicht, wie sehr ich mir wünsche, dass es anders wäre."

Jetzt fielen bei Zoe die Tränen. Aber es waren keine traurigen. Sie war so erleichtert zu wissen, dass Grace tatsächlich ihre Gefühle erwiderte.

Aber Grace wusste nicht, was sie tun sollte. "Tut mir leid."

"Das sollte es auch", erwiderte Zoe, "dass du mir das nicht gesagt hast. Ich habe gedacht, ich hätte mir das ganze nur eingebildet."

Grace wusste immer noch nicht, was sie sagen oder tun sollte und Zoe schüttelte den Kopf. "Kannst du mich nicht einfach in den Arm nehmen, oder so? Oder hast du daran auch kein Interesse?"

Grace seufzte erleichtert. "Doch, natürlich." Sie legte ihre Arme um Zoe. Diese schloss ihre Augen und erwiderte die Umarmung. Und es war das erste Mal, das Grace eine Umarmung mit ihr wirklich einfach genießen konnte. Denn davor hatte sie sich immer Sorgen gemacht, dass Zoe von ihr Dinge erwarten würde, die sie nicht würde geben können.

***

Später saßen sie an eine Mauer gelehnt auf dem Dach. "Küssen ist okay, oder?", fragte Zoe.

"Ohne Zunge", antwortete Grace.

"An der Hand halten?", fragte Zoe weiter.

Grace lehnte sich zurück und schenkte ihr ein kurzes Lächeln. "Ja."

"Nebeneinander schlafen - ich meine... angezogen?"

Grace lächelte schief. "Ja." Aber dann fiel ein Schatten auf ihr Gesicht. "Du willst das wirklich tun?"

Zoe runzelte die Stirn. "Was?"

"Uns? Also dich die ganze Zeit zurückhalten. Ist das nicht... beschissen?"

Zoe schwieg und Grace seufzte. "Hör zu. Wir können immer noch Freunde sein und uns umarmen und küssen und all das."

"Und das Label Freundschaft drauf machen, würde nicht heißen, dass ich mich zurückhalte?", entgegnete Zoe.

Grace seufzte wieder. "Naja, du wärst... frei? Für jemand anderen."

Zoe verzog das Gesicht. "Und wenn ich das nicht will? Es kann niemand an das heran kommen, was ich für dich empfinde."

Grace presste die Lippen zusammen. Wenn sie in Zoes Augen sah, dann wusste sie, dass sie jemanden gefunden hatte, mit dem sie sich vorstellen konnte, den Rest ihres Lebens zu verbringen - wie lange sie auch haben mochte. Sie hatte nie gedacht, dass das passieren würde. Aber wie konnte sie so viel von Zoe verlangen?

"Du bist nicht am... weinen, oder?" Zoes Stimme riss sie aus ihren Gedanken und sie bemerkte erst jetzt, dass sie Tränen in den Augen hatte.

Zoe nahm ihre Hand und verwob ihre Finger miteinander, während Grace immer noch mit den Tränen kämpfte. "Ich habe immer gedacht, dass ich alleine auf dieser Straße wäre", sagte Grace leise, "aber dann bist du in mein Leben geplatzt und bist bereit sie mit mir zu nehmen. Warum zur Hölle kann ich nicht einfach genauso auf dich stehen?"

Dazu wusste auch Zoe keine Antwort. Für eine Weile schwiegen sie einfach.

"Ich bin glücklich, wenn ich mit dir zusammen bin. Das war ich auch schon, bevor wir miteinander geschlafen haben", sagte Zoe plötzlich, "können wir es nicht einfach versuchen? Ein Schritt nach dem anderen? Und wenn dieses 'kein Sex' Ding nicht funktioniert, reden wir wieder."

Grace dachte eine Weile darüber nach, aber dann nickte sie langsam mit einem Lächeln. "Okay. Wenn du versprichst, dass du mit mir darüber redest. Du versuchst nicht alleine irgendeine beschissene Lösung zu finden, die dann nach hinten losgeht."

Jetzt lehnten sie beide mit ihrem Kopf an der Wand und grinsten einander an. Sie kannten einander einfach zu gut. Langsam wurde Zoe wieder ernst. "Wenn du mir versprichst, dass du mir nie wieder das Gefühl gibst, dass du mich nicht mit dir auf dieser Straße haben willst."

Grace drückte die Hand, die immer noch in ihrer lag. "Deal."

Zoe lehnte ihren Kopf mit einem Lächeln an Graces, während sie für eine Weile schweigend in den Himmel sahen.

"Also... sind wir richtig zusammen?", fragte Zoe nach einiger Zeit.

Grace drehte den Kopf zu ihr mit einem Grinsen. "Natürlich, Dummi."

Zoe lächelte glücklich. "Kein Verstecken?"

Grace hob die Schultern. "Ist mir egal."

"Es zusammen mit meiner Mutter aufnehmen?" Zoe wusste, dass das kein Freudenritt werden würde.

Grace grinste. "Bin dabei."

"Was ist mit deinen Eltern?"

"Denen ist egal, mit wem ich glücklich bin, so lange ich überhaupt glücklich bin. Hat vielleicht was mit der ZF zu tun."

Eines der Dinge, die Grace in Zoe so schätzte, war, dass sie nicht ihr Lächeln verlor, wann auch immer ZF erwähnt wurde. "Gut", sagte Zoe, "dann weiß ich, wo ich bleiben kann, wenn ich Ärger mit meiner Mutter habe." Ihre Augen blitzten.

Grace begegnete ihrem Blick intensiv. "Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal so für jemanden empfinden würde", sagte sie leise.

"Ich habe es immer gehofft - aber ich hätte nie gedacht, dass es jemand wie du sein würde." Zoe lächelte und versuchte es leicht klingen zu lassen, als sie fortfuhr. "Und ich habe so vor das Leben mit dir voll zu genießen, bis ich...", sie hob die Schultern, "...an deinem Grab weinen werde."

"Kitschig, Rivas", erwiderte Grace.

Zoe schlug spielerisch nach ihr. "Ich meine das Ernst."

Grace fing ihre Hand ab. "Ich weiß und... danke." Sie sah Zoe mit einem Lächeln in die Augen und dann lehnte sie sich vor um sie zu küssen. Es war das erste Mal, das ein Kuss von ihr aus ging. Als sie sich von ihr löste, lächelte Zoe nur, lehnte sich wieder zurück, legte ihren Kopf auf Graces Schulter und schloss die Augen. Grace beobachtete sie für einen Moment. Dann sah sie hinauf in den Himmel, Zoes Hand immer noch fest in ihrer eigenen.


----------------------------
Diese Fanfiktion habe ich eigentlich auf Englisch geschrieben und ins Deutsche übersetzt. Die Fortsetzung, die 23 Jahre in der Zukunft spielt, ist jetzt auch hier unter dem Titel "Mit all deinen Farben".

Es gibt noch eine weitere englische Degrassi Fanfikton von mir, aber die ist mir zu lang zum Übersetzen. :/ Wer sie auf englisch lesen will, findet sie auf fanfiction.net (ich bin dort unter demselben Nick).
Übrigens: Deutsche Degrassi Fans, wo seid ihr? Irgendwie kennen hier viel zu wenige die Serie. @_@