This is the end...

GeschichteSchmerz/Trost, Tragödie / P16 Slash
Dr.Addison Montgomery Dr.Naomi Bennett Dr.Sam Bennett
27.06.2016
27.06.2016
2
1.646
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
27.06.2016 783
 
Hey ihr Lieben, ich hatte heute Nacht diesen komischen Traum und habe jetzt das Bedürfnis ihn nieder zuschreiben. Viel Spaß mit dieser Story.

__________________________
"Ich freue mich für euch Sam", sagte Addison und lehnte sich zurück. Sams intensive Augen musterten sie. "Tust du das wirklich Addison?"

"Natürlich"

"Aber?"

"Kein Aber"

"Addison ich kenne dich, wenn du sprichst weiß ich wann du dir dein Aber verkneifst", sagte Sam und musterte die Rothaarige Ärztin genau.

Addison seufzte. "Ich verkneife es mir schon aus bestimmten Gründen", erwiderte sie.

"Ich bin dein Freund, sie ist deine beste Freundin. Sprich es aus. Ich verkrafte das", sagte er.

"Aber ich finde es nicht okay, dass ihr nur wegen dem Baby zusammen seid.", sprudelte es schließlich aus Addison.

Sam zog eine Augenbraue hoch. "Wir sind nicht nur wegen dem Baby zusammen. Es wäre gar nie zu diesem Baby gekommen wenn wir nicht miteinander geschlafen hätten."

"Ja Sam natürlich nicht! Aber du warst nicht mit ihr zusammen. Nicht wirklich. Du hast mit ihr geschlafen, dann hast du mit mir geschlafen. Der einzige Unterschied ist dass wir beide verhütet haben", erwiderte Addison. Sie freute sich wirklich für ihre beste Freundin und deren Exmann aber irgendwie hatte sie ein ungutes Gefühl.

Sam zuckte die Schultern. "Damit hast du natürlich recht. Aber jetzt ist es nun mal so und ich glaube es ist auch für Maya, das Beste wenn ihre Eltern wieder zusammen sind", sagte Sam.

"Wenn du meinst"

Noch ehe Sam etwas erwidern konnte klingelte Sams Handy und Addisons Pieper. Schwerer Verkehrsunfall, eine Schwanger verwickelt. Addison sprang auf und wollte Sam zum Abschied winken, doch dieser folgte ihr schnellen Schrittes immer noch am Telefon.

"Sam? Was wird das?", fragte sie ihn als sie ihren Wagen startete. Sam hatte mittlerweile aufgelegt. "Du fährst ins Krankenhaus oder?", fragte er. "Ja Charlotte hat mich angepiept, warum?", fragte Addison. "Schwerer Verkehrsunfall oder?", fragte er und langsam machte er ihr ein bisschen Angst. Erneut nickte Addison. "Ja und da war eine Frau beteiligt in der 27. Woche schwanger. ", sagte Addison. "Ja und mich hat die Polizei angerufen, Naomi hatte einen Unfall"

Addison war in diesem Moment als würde ihr Herz stehen bleiben. Naomi war die Frau. Charlotte hatte ihr nichts gesagt um sie nicht unnötig aufzuregen. Addison gab unbewusst noch mehr Gas, so dass es Sam in den Sitz zurück drückte. Erst wollte er etwas sagen, doch dann beschloss er es lieber zu lassen.

______________________
20 Minuten später


Addison stand im OP. Ihr war schwindlig und übel zu gleich, was wohl damit zu tun hatte das ihre beste Freundin am Tisch lag. "Was ist nur passiert?", fragte sie und versuchte die Tränen zu unterdrücken. Sie musste stark bleiben, es ging um Naomis und Sams Baby und sie musste alles in ihrer Macht stehende tun um es zu retten. Es und Naomi natürlich.

Charlotte drückte ihre Schulter. Sie war nur im OP um Addison zu unterstützen. Addison wusste, diese kleine Geste im Moment absolut zu schätzen. Sie brauchte einen Vertrauten hier drin und Sam durfte nicht hier sein. Violette, Cooper, Pete...Alle waren da. Draußen bei Sam. Der einzige Grund warum Addison in den OP durfte, war weil sie operieren musste, weil sie die Beste war.

"Naomi ist nicht schuld daran", versicherte ihr Charlotte.

"Das ist mir egal! Ich will wissen was passiert ist", wiederholte Addison und starrte mit leerem Blick auf den offenen, mit einem Ast durchbohrten Körper ihrer besten Freundin.

"Ein LKW kam ihr auf ihrer Spur entgegen. Naomi wollte ausweichen und dann war da ein Baum", sagte Charlotte und drückte erneut Addisons Schulter.

Eine einzelne Träne lief Addison über die Wange. "Ist die Pädiatrie informiert? Wir müssen das Baby holen", sagte Addison.

"Bist du dir sicher? Sie ist erst in der 27. Woche", erwiderte Charlotte.

Addison musste ein Schluchzen unterdrücken. "Informiere Sam! Das Baby muss raus. Egal welches Risiko sonst haben die Ärzte keine Chance den Ast zu entfernen."

Charlotte nickte und war 10 Minuten später wieder da. "Wie hat er es aufgenommen?", fragte Addison.

"Sam...er...er hat nein gesagt, ich habe gesagt, dass wir es müssen sonst hat Naomi keine Chance, er hat gesagt wir sollten sie in dem Zustand belassen, so dass sie das Baby gesund zur Welt bringen kann, ich habe ihre Akte. Du bist ihr Notfallkontakt Addison, du entscheidest", sagte Charlotte.

Der Raum um Addison begann sich erneut zu drehen. Sie war der Notfallkontakt. Sie entscheidet.
Review schreiben