Lost Child Darya

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P18
Selma Jung Sophie Koch Sören Petersen Susanne Kaspary
19.06.2016
22.04.2019
10
8118
4
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Hi.
Ich hoffe euch gefällt meine FF. In diesem Kapitel kommen sich Darya und Yannick sehr nahe. Wer das nicht lesen möchte sollte vielleicht dieses Kapitel nicht lesen.
Viel Spaß beim Lesen.
VG


DARYA
Als es endlich zum Ende des Schultags klingelte packte ich erleichtert meine Sachen zusammen.
Endlich Wochenende. Keine Schule für zwei ganze Tage. Und heute Abend werde ich es mit Kim krachen lassen. Der Ball im JUZ würde schon um 18 Uhr beginnen aber wir werden erst später kommen. Alkohol war dort zwar strengstens verboten, aber was interessierte mich das.
Wir hatten zu Hause im Keller noch genug rumstehen, weshalb ich auch nicht jemanden zum Einkaufen brauchte. Gottseidank!
Als ich nach Hause kam war niemand da. Also hat er seine Drohung doch war gemacht. Aber wo ist Benny? Und Mama?
In der Küche lag ein Zettel. „Benny ist weg. Ich bin für ein paar Tage bei einer Freundin.“
Zitternd legte ich den Zettel zurück auf den Tisch. Mir liefen Tränen über die Wange.
Er hat Benny mitgenommen. Mein Engel.
Ich konnte nicht mehr atmen. Mein Brustkorb wurde immer enger und mein Herz schlug mir bis zum Hals. Ich rannte ins Badezimmer und schnappte mir eine Schere.
Wie konnte er mir sowas antun?  - Schnitt
Warum hasste er mich so sehr? – Schnitt
Benny werde ich nie wieder sehen.. –Schnitt
Langsam löste sich der Druck und ich wurde nach jedem Schnitt immer ruhiger, bis ich mich wieder beruhigte.
Ich musste einen klaren Kopf behalten. Auch an mein Leben denken, nicht immer nur an das von anderen.
Ich beschloss die Wohnung zu putzen, bis Kim kam und wir uns zusammen fertig machen konnten.
Kim kam gegen 18 Uhr und wir zogen uns gemeinsam um, schminkten uns und machten unsere Haare.
„Yannick kommt gleich. Er wollte mit uns mit.“
„Okay alles klar. Wo ist euer Alk? Ich geh ihn schnell holen.“
„Im Keller!“
Während Kim den Alkohol holte klingelte Yannick.
„Hey! Schön dass du gekommen bist. Komm rein.“
Yannick umarmte mich und trat in die Wohnung ein. „Schön hast dus hier…“
Ich lächelte nur und zeigte ihm den Weg ins Wohnzimmer.
Kim hatte derweilen schon den Vodka, Jägermeister und Jacky geholt und hingestellt.
Wir unterhielten uns, spielten Trinkspiele und so wurde der Jägermeister immer leerer. Bald war es auch schon 21 Uhr und wir machten uns auf den Weg ins JUZ. Ich schmuggelte den Vodka in meine Handtasche und sperrte die Tür hinter mir zu. Yannick und Kim waren schon angetrunken. Unterwegs kippte ich mir immer wieder Vodka in den Mund. Wir waren mega gut drauf. Machten Späße. Hatten Spaß. Als wir beim JUZ ankamen, standen ein paar Leute vor der Tür und unterhielten sich. Unter ihnen erkannte ich Sören und Sophie. Scheiße. Ich ging kurz hinter einen Baum und kippte mir noch mehr Vodka rein. Das gab mir den Rest. Ich schnappte mir Yannicks Hand und zog ihn mit mir. Ich drückte ihn gegen die Wand und küsste ihn. Lang und innig. Er erwiderte ihn.
Als wir uns voneinander lösten konnte ich ein Grinsen nicht unterdrücken. Er war toll. Der Kuss war toll. Vielleicht lag es am Vodka. Vielleicht auch nicht. Ich spürte Sörens und Sophies Blicke.
Ich schlang meine Arme um Yannicks Nacken und küsste ihn wieder. Seine Hände wanderten von meinen Haaren über meinen Rücken runter zu meinen Hintern.
„Lass uns tanzen gehen.“ Ich flüsterte in sein Ohr.
Er nickte und zog mich mit sich. Wir tanzten. Recht schnell wurde mir immer schwindliger. Ab und zu gingen wir aufs Klo um nochmal Vodka zu tanken.
Irgendwann artete das ganze komplett aus und es passierte genau das, wovor ich immer Angst gehabt hatte.
Yannick nahm mich an meiner Hand und zog mich in einen leeren Raum mit Sofas. Ich war zuvor noch nie im JUZ gewesen. Yannick scheinbar schon.
Wir küssten uns. Dann schob er mich langsam Richtung Sofa und setzte sich darauf. Mich zog er auf seinen Schoß. Wir küssten uns leidenschaftlich.
Seine Hände wanderten über meinen Körper und meine über seinen.
Dann hob er mich hoch und legte mich auf das Sofa. Er legte sich auf mich drauf und küsste mich weiter. Seine Hand verschwand schnell unter meinem Kleid und schob es etwas nach oben. In diesem Moment war ich froh, mein Bein mit Verband eingebunden zu haben.
Yannick scheint dies jedoch nicht mal zu bemerken. Er küsste mich weiter und zog mir meinen Slip nach unten. Gerade, als ich seine Hose öffnen wollte, wurde die Tür aufgerissen und Selma stand in der Tür. Ich kannte sie von Kim.
„Scheiße!“ Erschrocken sprang Yannick auf und ich zog mir den Slip wieder hoch. Fuck war das unangenehm.
„Leute das ist jetzt nicht euer Ernst!“
„Das ist nicht so wie es aussieht…“
Yannick drängte sich an ihr vorbei aus dem Zimmer.
Super. Der verpisst sich jetzt einfach. Ich stand auch auf und wollte ihm nach, aber Selma ließ mich nicht gehen.
„Sag mal spinnt ihr? Du stinkst total nach Alkohol. Hier ist Alkohol verboten, das ist dir schon klar? Und das war ihr da gerade gemacht habt geht gar nicht…“
„Chill doch mal. Ist doch nichts dabei…“ Da kam Kim zu mir gestürmt.
„Was ist denn…“ als sie Selma sah schaute sie erstaunt zwischen uns hin und her.
„Darya? Ist alles okay bei euch?“
„Ja klar…“
„Nein ist es nicht. Du heißt also Darya. Wie alt bist du?“
„Das geht dich nichts an.“
„Oh doch. Ihr habt Alkohol getrunken. Und hattet Sex. Hier im JUZ. Und dann geht mich das sehr wohl was an…“
Jetzt schaltete sich Kim ein. „Ihr hattet WAS?“ „Beruhig dich. Wir hatten keinen Sex.“
Ich verdrehte die Augen und drängte mich jetzt gewaltsam durch die Tür. Selma ließ ich zurück.
Review schreiben