Die Hitzewelle

KurzgeschichteAngst, Freundschaft / P6
OC (Own Character) Sportacus
17.06.2016
17.06.2016
1
809
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
An einem sehr warmen Tag als die Kinder draußen spielten schlug Stephanie vor eine Pause einzulegen. „Lasst uns eine Pause machen Freunde,“ sprach Stephanie erschöpft. Also gingen die Kinder in den Schatten und ruhten sich aus. Oben im Luftschiff machte Sportacus ein paar Übungen als dem Helden etwas in den Sinn kam. „Was wohl unten los ist?“ fragte Sportacus sich und guckte durch sein Fernrohr. Schon machte sich der Held zu den Kindern.
Während Sportacus bei den Kindern ist wollte Lisa auch nach draußen. „Wow es ist ganz schön heiß heute“, dachte Lisa und wollte sich erst mit Sonnencreme eincremen. Ein paar Minuten später ging Lisa auch zum Spielen und fand all ihre Freunde im Schatten. „Hallo Freunde, “ begrüßte Lisa die Kinder und Sportacus. „Hi Lisa, “ antworteten alle im Chor. Lisa wollte spielen und fragte ihre Freunde ob sie mitspielen. „Nein es ist zu warm, dass kann auch gefährlich sein, “ sprach Sportacus zu Lisa. „Wenn man sich überanstrengt bekommt man einen Hitzeschlag, “ mahnte Sportacus. „Okay Sporty ich pass auf, “ versprach Lisa Sportacus und spielte Ball. Die Zeit verging und am Abend gingen alle ins Bett.
So vergingen die Tage in Lazy Town und es war heiß. In Lazy Town war es so heiß das die Kinder die Pflanzen gießen mussten, aber im Haus blieben. Jeder sehnte sich nach Regen, auch Sportacus hatte Probleme mit der Wärme. „Wenn es so weiter geht muss ich Lazy Town kurz verlassen“, dachte Sportacus. Das es Lisa am schlechtesten ging bekam keiner mit. Denn weil Lisa als Kind, in nördlicheren Regionen unterwegs war, vertrug sie soviel Hitze auf einmal nicht. Daher wurde Lisa bei zuviel Hitze sehr krank. „Man ich hoffe es kommt bald regen sonst geht es mir noch schlechter, “ sprach Lisa schwach, da Lisa Fieber hatte. „Sportacus bitte hilf mir, “ flüsterte Lisa mit schwacher Stimme und brach zusammen. Bei Sportacus piepte der Kristall. „Da hat jemand ein Problem. Bei der Hitze, aber wer sollte denn…;“ dachte Sportacus verwundert und erschrak dann als er es wusste. „Lisa na klar“, sprach Sporty und wollte Lisa helfen. Sportacus kam nach Lazy Town und ging zu Lisa ins Haus. Der Held fand Lisa bewusstlos auf dem Boden. „Lisa meine Kleine zu glühst ja“, stellte Sportacus fest und legte Lisa aufs bett. Draußen fing es endlich an zu regnen und alle freuten sich. „Na endlich, “ sprach Sportacus erleichtert und rannte zu Pixel. Pixel kam schnell mit und untersuchte Lisa. „Lisa ist durch die Hitzewelle sehr krank geworden. Denn für Lisa war es zu viel Wärme für ihren Körper, “ erklärte Pixel Sportacus. „Aah weil Lisa eben aus Kälteren Regionen kommt, wo es nie so warm ist, “ verstand der Held. „Genau Sportacus. Wir müssen Lisas Körper abkühlen, dann geht es ihr besser, “ erklärte Pixel.
Schnell machte Sportacus ein paar Handtücher mit kaltem Wasser nass und legte die feuchten Tücher auf Lisas Bauch und auf die Stirn. „Sportacus wie geht es Lisa? Pixel hat uns alles erzählt, “ wollte Stephanie wissen und kam ins Haus. „Noch ist Lisa bewusstlos, aber ich denke ihr geht es bald besser, “ antwortete Sportacus Stephanie. Tatsächlich kam Lisa wieder zu sich und fühlte sich nicht wohl. „Sportacus bist du da?“ rief Lisa schwach um auf sich aufmerksam zu machen. Der Held hörte sie und kam zu ihr ins Zimmer. „Hey Lisa meine Süße, “ sprach Sportacus sanft zu seiner Freundin. So vergingen die Tage und Stephanie kümmerte sich abwechselnd mit Sportacus um Lisa. Drei Tage später ging es Lisa endlich besser und auch das Wetter war nun angenehmer. Es schien zwar die Sonne doch es war nicht mehr so heiß. Am frühen Morgen schaute Sportacus zu seiner Lisa und betrat das Haus. Doch Lisa schlief noch als Sporty in das Schlafzimmer kam. Der Held setzte sich zu Lisa aufs Bett und fühlte ihre Stirn und den Bauch. „Schön Lisas Körpertemperatur ist wieder normal“, Danach ging Sportacus in Lisas Küche und machte für Lisa frühstück zu Recht. Nun wachte Lisa auf und wollte in die Küche. „Sportacus du hier?“ fragte Lisa verwundert. „Guten Morgen Süße na wie geht es dir?“ lächelte Sportacus und klärte Lisa weiter auf. „Mir geht es endlich besser danke Schatz“, sagte Lisa freundlich und küsste Sportacus.
Nach dem Frühstück kam Pixel noch mal um Lisa zu untersuchen. „Super Lisa das schlimmste ist überstanden. Du bist wieder gesund, “ freute sich Pixel und berichtete es gleich den anderen Kindern. „Ich freue mich das es dir wieder besser geht Süße, “ lächelte Sportacus und nahm Lisa in den Arm. „Ja ich bin auch froh und danke für deine Hilfe, “ gestand Lisa. „Für dich doch immer Schätzchen, “ sagte der Held zu seiner Freundin. Bevor die beiden raus zum Spielen gingen küssten sich Lisa und Sportacus zärtlich auf den Mund. Schließlich freuten sich ihre Freunde über Lisas Besserung und spielten zusammen Baseball. Am Abend begleitete Lisa ihren Sportacus zum Luftschiff. „Also dann Gute Nacht Sporty bis Morgen“, sprach Lisa zum Abschied. „Gute Nacht meine Süße schlaf schön“, erwähnte Sportacus zum Schluss. Sportacus gab Lisa noch einen Kuss und verschwand im Luftschiff. Auch Lisa ging ins Bett und freute sich auf Morgen.

ENDE