Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Cloudless Sky

von Miharux3
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18 Slash
Akihiko Usami Haruhiko Usami OC (Own Character) Takahiro Takahashi
13.06.2016
22.06.2016
4
3.779
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
22.06.2016 1.578
 
"Mhh... Usagi..." hauchte Miharu, während Usami seine Hände langsam über den nackten Körper des Mädchens wandern ließ. Mit seinen Lippen streifte er ihren Hals.
"Deine Haut ist so weich..." flüsterte er und leckte über ihren Nacken runter zu ihrem Schlüsselbein.
"U-Usagi... nicht..."
"Wieso?" der Mann kicherte. "Du scheinst es sehr zu mögen..." Daraufhin fuhr er mit seiner rechten Hand von ihrer Seite hoch zu ihrer Brust. Diese massierte er leicht. "N-Nicht..." keuchte das Mädchen. Usami grinste. "Na komm, dir gefällt es doch auch." Daraufhin wurde das Mädchen still und genoss die Zärtlichkeiten des Mannes.
Nach einiger Zeit nahm er seine Hände von dem Mädchen und presste sich hoch, was Miharu dazu brachte, verwirrt dreinzuschauen.
"Wir sollten langsam zum Hauptteil kommen, denkst du nicht?" Fragte er, während er seine Hose öffnete.
"A-Aber..."
"Shhh... es ist okay... genieße es einfach..." Daraufhin erwiderte das Mädchen nichts mehr. Sie schaute dem Mann nur zu, wie er das letzte Stück Kleidung von seinem Körper nahm.
Als Miharu's Blick auf das harte Glied von Usami fiel, stöhnte sie leise auf.
Das wird also gleich in mir sein... dachte sie mit einem errötetem Gesicht.
"Bist du bereit?" fragte Usami grinsend. Das Mädchen nickte still und schloss ihre Augen. Daraufhin positionierte sich der Mann vor dem Mädchen und presste vorsichtig sein Glied in das Mädchen.
"Ahhh..." stöhnte sie. "Usagi!"
"Ganz ruhig..." langsam glitt er immer tiefer in sie hinein. Währenddessen krallte das Mädchen ihre Nägel in den Rücken des Mannes, was diesen nur noch mehr erregte. Als Usami ganz in dem Mädchen drin war, legte er seine Hände auf ihre Wangen und küsste sie zärtlich.
"Ich fange jetzt an." Ohne auf ihre Antwort zu warten, zog er sein Glied etwas raus und stieß es wieder in sie hinein. Sofort stöhnte das Mädchen laut auf. "Ahhh...! Usagi!"
"Miharu... Oh Gott... du fühlst dich so gut an." keuchte er hervor und stieß schneller in das Mädchen. Sie stöhnte mit jedem Stoß auf und drückte den Mann fest an sich.
"I-Ich kann nicht mehr! Usagi!" sie presste ihre Augen zusammen und versuchte, nicht allzu schnell zu ihrem Höhepunkt zu kommen. Sie wollte diesen Moment noch genießen.
Mit einem letzten, harten, Stoß brachte Usami das Mädchen zu ihrem Höhepunkt
"Usagiiii!" schrie sie laut auf. Kurz darauf kam auch Usami in ihr.
"Miharu...!"
Mit einem Zucken wachte das Mädchen auf.
"Fuck..." murmelte sie leise und drückte ihren Teddybären an sich. "Schon wieder..."
Es dauerte eine Weile, bis sie sich völlig beruhigte und realisierte, dass es wirklich nur ein Traum gewesen war.
Seufzend setzte sie sich auf und hielt ihre rechte Hand vor ihrem errötetem Gesicht.
Schon seit einer Weile hatte sie diese... erotischen Träume von sich und dem Mann, dem sie einst vertraut hatte. Seit einem bestimmten Tag, war dieses Vertrauen vollstens zunichte gemacht worden.
Müde machte sich Miharu auf den Weg zu Usagi. Sie lebte nun schon seit einigen Wochen in Japan und konnte nun auch besser sprechen, lesen und auch schreiben. Und das alles nur Dank Usagi-chan-sensei! Jetzt sollte sie richtig mit ihrer Nachhilfe beginnen, um in der Schule mitkommen zu können, deswegen war sie nun auch hier.
Gähnend klingelte sie und wartete. Kurz darauf wurde ihr die Tür geöffnet. Erneut gähnend, machte sie sich auf den Weg zum Aufzug. Als sie drinnen ankam, lehnte sie sich an die Wand und schloss ihre Augen. Schon wieder hatte sie kein Auge zu bekommen in der Nacht. Und das alles nur wegen dieser dummen Geschichte, an der sie gerade schrieb! Wieso konnte sie nicht mal Tagsüber gut schreiben können?
Als der Aufzug an der bestimmten Ebene ankam, öffnete sie wieder ihre Augen und presste sich von der Wand. Langsam lief sie raus und schleifte sich zum Apartment von Usagi.
"A-Alles okay?" fragte er besorgt, als er das Zombie-ähnliches Mädchen entdeckte.
"Ahhhhllles okay." sagte sie gähnend.
"...Bist du dir sicher?" fragte er, weiterhin besorgt, als er das Mädchen hinein ließ. Sie nickte nur und zog ihre Schuhe aus. "Hatte heute Nacht einfach nur wenig Schlaf."
Usami nickte nur und lief mit ihr ins Wohnzimmer. "Also, gut... ich habe mir deine Noten angesehen. Ich denke ernsthaft, dass wir mit Mathe anfangen sollten." daraufhin lehnte sich das Mädchen stöhnend nach hinten. "Dein ernst?" sagte sie. "Können wir die erste Nachhilfestunde nicht mit was schönem anfangen? Wie Englisch?"
"Englisch kannst du recht gut. In Mathe bist du scheußlich, also sollten wir die Zeit nicht für Englisch verschwenden." Erneut seufzte das Mädchen. "Na gut..."
"Wie kann man nur so schlecht in Mathe sein?!" fragte Usami seufzend. "Ich bin einfach nicht gut darin, okay?! Lebe damit!" gab das Mädchen genervt zurück. Schon immer hatte sie Probleme mit Mathematik gehabt. Es war einfach ein Fach, das sie nicht interessierte. Oder das Fach interessierte sich nicht für sie...
"Gut." Sagte Usami seufzend. "Lass uns für heute aufhören und etwas essen oder so." Er legte das Buch auf den Tisch und lief gähnend hinaus. Währenddessen räumte Miharu seufzend ihre Sachen auf. Als sie fertig war, lief sie mit ihrer Tasche aus dem Arbeitszimmer des Mannes. Gerade als sie die Treppen hinunter steigen wollte, sah sie eine große Rauchwolke in der Küche. Ihre Augen weiteten sich.
"Usagi-san!" Rief sie besorgt. Sie schmiss ihre Tasche auf den Boden, nachdem sie die Treppen hinunter gesprintet war, und rannte in die Küche.
"Usagi, was-" erstarrt blieb sie stehen.
"Was... machst du da...?"
"Ich koche." Antwortete er.
"Ja... das sehe ich..." sie seufzte. "Und ich dachte, ich koche schlecht..." murmelte sie, während sie Usagi den Pfannenwänder aus der Hand nahm und sich vor dem Herd stellte.
"Wie hast du das in diesen paar Minuten hingekriegt?" Fragte sie, während sie auf das riesige Etwas auf der Pfanne zeigte.
"Ich habe einfach paar Eier hineingeworfen." Miharu seufzte erneut und versuchte, das Essen noch zu retten. Währenddessen starrte Usami sie an. Sie würde eine gute Hausfrau sein... dachte er.
Lächelnd zog er sich die Schürze aus und band sie um das Mädchen.
"Was machst du?" Fragte sie ihn mit einem zur Seite gekipptem Kopf.
"Du sollst dich nicht dreckig machen." Sagte er ihr nur. Daraufhin wandte sie sich wieder der Pfanne zu.
Sie sieht süß aus mit der Schürze...
Dachte er lächelnd. Und bevor er überhaupt darüber nachdenken konnte, hatte er schon seine Arme um das Mädchen geschlungen. "Was machst du?!" Fragte sie schockiert.
"Nichts. Koch einfach weiter." Meinte er. Er schloss seine Augen und lehnte seinen Kopf an ihrer Schulter an. Er merkte, dass sie sehr angespannt war. "Entspann dich ein wenig, Miharu." Flüsterte er und strich mit seinem Daumen über ihrem Bauch.
"Mhh.. U-Usagi... bitte hör auf..." bat sie leise. Daraufhin riss Usami seine Augen wieder auf. Das war... süß... erneut rieb er mit seiner Hand über ihren Körper. Diesmal jedoch über ihre Seite. "Ahh... N-Nicht!" Sie drückte sich leicht gegen den Herd, aber so, dass sie sich nicht verbrannte.
"Süß..." flüsterte Usami und leckte vorsichtig über ihren Hals.
"Du wurdest noch nie so berührt, nicht?" Flüsterte er ihr ins Ohr. Miharu antwortete nicht. Sie presste ihre Augen zusammen und versuchte aus seinem Griff zu entkommen, jedoch, wie erwartet, war sie zu schwach dazu.
Langsam ließ Usami seine Hand tiefer sinken. "Ich schätze, hier unten hat dich auch noch niemand berührt." Langsam strich er mit seinem linken Zeigefinger über ihre bekleidete Klitoris.
"MHH!" Mit der anderen Hand fuhr er zu seiner Brust. Diese massierte er langsam.
"Lass es bitte, Usagi... ahh" bat sie ihn erneut. Dieser jedoch ignorierte sie. Er wusste nicht wieso, aber es erregte ihn, dass Mädchen in seinen Armen stöhnen zu sehen. Eigentlich sollte er doch nur an Takahiro denken... ach, scheiß auf Takahiro. Wieso sollte er wegen ihm nicht Spaß mit jemandem anderen haben können? Es war ja nicht so, als wäre er mit dem Mann zusammen.
"Usagi, hör auf!" Stöhnte sie nun lauter. Als Usagi seine Hand in die Hose des Mädchens steckte, schrie sie kurz auf. "Ahhh!"
Stöhnend warf das Mädchen ihren Kopf nach hinten, als Usami langsam seinen Finger in das Mädchen führte. "Ahh... Usagi..."
Langsam führte er seinen Finger tiefer in das Mädchen, bevor er ihn wieder etwas hinaus zog und dann wieder hinein stieß.
"Hör auf..." stöhnte sie leise. Lächelnd stieß der Mann weiter in das Mädchen hinein. "Wieso? Dir gefällt es doch, wie ich spüre..." sagte er grinsend.
"N-Nein" sagte Miharu nun lauter. "Hör auf!" Schrie sie nun. Das überraschte Usami seht. Normalerweise war das Mädchen immer leise gewesen.
Miharu nutzte diese Gelegenheit aus und zog die Hand des Mannes aus ihrer Hose. Kurz darauf rannte sie zu ihrer Tasche, davor hatte sie natürlich noch den Herd ausgeschaltet, packte sie, und rannte zur Tür. Sofort schlüpfte sie in ihre schwarzen Ballerinas und rannte aus dem Haus.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast