Ich glaube es ist Liebe

GeschichteRomanze / P18
06.06.2016
16.08.2016
29
46353
2
Alle
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
Es war November und draußen viel schon der Schnee.
Konoah versank unter einer weißen decke.
Sakura stand mit ihren Freundinnen, Ino, Hinata, TenTen und Temari auf dem Pausenhof und zappelte rum um die Kälte zu verscheuchen.
Ich liebte den Winter aber diese Kälte machte mir doch ganz schön zu schaffen, dachte sie sich wärend Ino die ganze zeit irgendwas plapperte.
,,HALLOOOO SAKURA? Hört die mir überhaupt zu ?" fragte Ino in die runde.
Die anderen Kicherten ,,Vielleicht will sie ja dein Geplapper nicht hören" neckte Temari sie.
,,Aaaber es ist wiiiichtig" sagte Ino und schupste mich daraufhin.
Völlig geschockt starrte ich Ino an.
,,Musste das sein?" fragte ich sie während mir die Zähne klapperten.
,,Ich wollte euch nur sagen, dass ich von unserem Lehrer Kakashi gehört habe, dass wir ab morgen in das Gebäude der alten müssen."
Die ,Alten´ waren in der Oberstufe und wir in der Unterstufe. Vor Jahren wurden wir getrennt weil wir sonst zu viele gewesen wären.
,,Und warum?" fragte ich.
,,Anscheinend wurde endlich genehmigt unser Dach zu erneuern. Da jetzt der ganze Schnee fällt ist es wohl ein Risiko"
Ich überlegte wie sie uns wohl alle in das andere Gebäude unterbringen wollten. Konoah war eine Großstadt aber Geld für Bildung und Gebäudeerneuerung  saß oft nicht drinnen.
,,Ich bin schon auf die ganzen älteren Jungs gespannt" sagte Ino mit einem Augenzwinkern worauf wir alle Lachen mussten.
,,Du freust dich auf alles männliche, dass Ansatz weise gut aussieht. Außerdem sind die drüben doch gar nicht so viel älter oder?" fragte TenTen.
,,So um die drei Jahre müsste der unterschied sein."
,,Also ich werde mich morgen in schale werfen" fing Ino wieder an.
Lachend gingen wir wieder zum Unterricht.
So verging der Schultag und ich fuhr mit der U-Bahn nach Hause.
Ich bin 20 Jahre alt und hatte immer noch kein Auto aber da ich mich selbst versorgen musste, konnte ich mir nicht mal einen reifen von einem Auto leisten.
Nach einer halben stunde schloss ich die Tür von meiner zwei Zimmer Wohnung auf und war erleichtert wieder im warmen zu sein.
Ich hatte ein kleines Schlafzimmer und ein Wohnzimmer, dass mit der Küche verbunden war. Mein ganzer stolz war aber mein Badezimmer, denn da hatte ich eine Große Badewanne.
Ich zog meine Jacke aus und ging direkt ins Badezimmer um mir ein Warmes Bad einzulassen.
Ja, ich musste viel arbeiten um mir diese Wohnung zu leisten , aber da ich mich vor einem Jahr schrecklich mit meinen Eltern gestritten hatte, bekam ich keine Hilfe. Und irgendwann in diesem Jahr wurde mir klar, dass ich auch keine brauchte.
Alles lief gut im Moment. Ich ging zur schule, hatte meine Wohnung und meine zwei Kellnerjobs .

Ich machte mir noch was zu essen und ging dann Baden.
Ja, bei mir lief alles gut....
Nur fühlte ich mich manchmal so alleine.
                                                                                                          +++

Am nächsten Morgen stand ich um punkt Sechs auf und ging duschen.
Als ich damit fertig war stand ich Ratlos vor meinem Schrank.
Ich war mir nicht sicher warum ich mir darüber Gedanken machte, wie ich zur schule ging aber irgendwie wollte ich heute Hübsch aussehen.
Ich zog eine enge schwarze Hose an und dazu einen weißen Flauschigen Pullover der trotzdem etwas enger war und an den Seiten offen war so, dass man leicht mein Taille sehen konnte.
Als ich in den Spiegel schaute war ich erstaunt wie gut mir das stand.
Ich sah trotz dem dickeren Pulli schmal und schlank aus aber das war ich von Natur aus.
Meine langen Blassrosa Haare lies ich offen und kämmte sie mir. Bald würden sie mir bis zum Po reichen. Unten waren sie etwas gelockt.
Ich zog mir noch meinen Lieblings Armband an und sah mir zum tausendsten mal mein neues Tattoo an.
Es war ganz schön gewagt ein Tattoo auf die Hand zu machen aber ich habe mich sofort darin verliebt, als ich es auf einem Bild im Studio gesehen hatte.

( http://www.cuded.com/wp-content/uploads/2014/08/36-Henna-Tattoo-on-Hand.jpg )

Schnell noch meinen Schwarzen Mantel angezogen und schon lief ich zum Bahnhof.
Dorf lief mir auch direkt eine auf gestylte Ino entgegen.
,,Wow wie lange hast du dich denn heute fertig gemacht?" fragte ich amüsiert.
,,Genau drei stunden und ich bin todesmüde, also wenn da nicht mein Traumprinz wartet bring ich mich um!" brummte Ino.
,,Du darfst es nicht so erzwingen" antwortete ich.
,,Sorry süße aber du hattest noch nie einen Freund und weißt deshalb nicht was du verpasst."
Ich lachte nur und wir fuhren mit der U-Bahn zur schule.
                                                                                                          +++

,,Hey Sasuke jetzt lach doch mal, hast du nicht gesehen wie Karin sich auf die fresse gelegt hat?" fragte Naruto mich lachend.
,,Hm, nein ich achte nicht auf sie." antwortete ich und sah in denn dunklen Himmel. Es war heute morgen noch kälter geworden aber so gefiel es mir am besten. Soll mich die Kälte doch daran erinnern, dass ich noch lebte.
,,Habt ihr schon gehört, dass heute die ganzen Unterstufen zu uns kommen?"
,,Och neee die kleinen Kinder können auch weg bleiben" murrte Sai.
,,Hä die sind in unserem alter vielleicht etwas jünger aber vielleicht sind da ja süße weiber dabei, echt jetzt" rief Naruto.
Dieses ganze Geplapper interessierte mich herzlich wenig also ging ich schon mal langsam zur klasse.
                                                                                                        +++

Der Unterricht verlief nur schleppend und ich musste drei mal auf Klo um heimlich ein paar schlucke von meinem Rum zu nehmen.
Ich achtete natürlich darauf , dass niemand merkte, wie ich eigentlich jeden Tag betrunken zur schule kam. Es war einfach irgendwann passiert und seit dem konnte ich nicht mehr aufhören. Mein leben bestand aus saufen, Kraftsport und ab und zu irgendeine Schlampe vögeln. Mehr war da nicht.
Naruto wusste davon und hatte schon oft versucht mich in Therapie zu schicken oder mich im Zimmer einzusperren ohne Alkohol aber ich war jedes mal stärker und hab entweder die Tür eingetreten oder Naruto eine rein gehauen.
Es tat mir im nachhinein immer leid ihm eine gegeben zu haben aber er war halt ein richtiger freund und nahm es mir nicht wirklich übel. Trotzdem gab es der kleine pisser einfach nicht auf mich retten zu wollen.
Nur wusste ich genau, dass es da nichts mehr zu retten gab.

Als es nach einer halben stunde endlich zur Pause klingelte liefen wir raus um eine zu rauchen.
Ich und die Jungs stellten uns an die Mauer gegen über dem Eingang und rauchten uns eine.
Wieder plapperte Naruto nur so vor sich hin und bewunderte die masse an neuen Gesichtern.
Plötzlich hielt er die klappe und starrte auf den Eingang. Ich blies grade ein paar Rauchwolken, als auch ich in diese Richtung guckte.
Da kamen grade vier Mädchen raus, eine Hübscher als die andere aber trotzdem nichts besonderes als plötzlich ein fünftes Mädchen raus kam und zu den anderen rannte.
Sie war das schönste was ich wohl jemals gesehen hatte. Mein blick verfolgte jede einzelne ihrer Bewegungen und zum ersten Mal seit Jahren schlug mein herz schneller.
Sie war sehr klein und zierlich. Ihr rosanes Haar verblüfte mich. Ob das Natur ist?
Sie hatte große grüne Augen und ihre Gesichtszüge waren wie die einer Fee.
,, Krass sind die geil" schrie Naruto plötzlich und alle um uns herum drehten sich zu uns um. Auch die Rosahaarige.
Unsere Blicke begegneten sich und mich packte die Wut. Warum schlug mein Herz schneller und mein Atem stockte?!!
Sie sah mich nur eine Sekunde an bevor sie sich wieder zu ihren Freundinnen umdrehte. Auch das wunderte mich. Sonst gafften mich alle Frauen an.
Ein grinsen bildete sich in meinem Gesicht.
Das würde wohl noch spannend werden.

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass mein Leben drauf und dran war sich zu verändern.
Review schreiben