Never Let Me Go

GeschichteAbenteuer, Romanze / P16
Dynamis OC (Own Character) Pluto
31.05.2016
12.03.2017
12
16094
1
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey
Dies ist eine neue Beyblade FF von mir. ;)
Es handelt von Romanze, Freundschaft, Fantasy, Abenteuer und ein wenig Gewalt.
Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen des 1. Kapitels. ^^ Vergesst bitte nicht mir ein Review zu schreiben, egal ob, Kritik, Fragen oder Lob schreibt einfach das was euch durch den Kopf geht. Es sind ebenfalls Reviews von den anonymen Reviewern herzlich willkommen. ;)

Beste Grüße Alphawolf7












—Der große Blumengarten, seine vielen Blumen/Blumenarten und Bedeutungen—

Rin war die Tochter von König Nobuo Mukai und Königin Naomi Mukai. Das hieß sie war eine Prinzessin in einem riesigen Schloss das ringsum mit einem riesigen Wald umschlossen war. Ein wenig weiter gab es ein großes Dorf, dort lebten hunderte von Menschen. Sie verkauften dort Fleisch, Gemüse, Obst, Kleidung und Waffen. Es gab dort ebenfalls Schmiede, Uhrmacher, Schuhputzer und Schneider/in. Rin war 21 Jahre alt, sie hatte lange braune Haare die ihr fast zur Talje reichten und blaue Augen. Als sie achtzehn geworden war, hatte sie einen Beyblade von ihrem Vater und ihrer Mutter bekommen. Die Spitze des Beys war orange, die Laufspur war gelb, die Fusionsscheibe war aus Metall, der Energiering war orange und der Symbolbolzen war gelb. Auf dem Symbolbolzen könnte man den Kopf einer Frau erkennen. Ihr Beybalde hieß Amelia. Ihr Bitbeast war eine Frau in einer wunderschönen Gold schimmernder Rüstung mit Schwert und Schild. Sie hatte lange blonde Haare und braune Augen. Rin liebte das Beybladen, deswegen kämpfte sie immer mit ihrer Bediensteten die auch ihre beste Freundin war. Ihr Name war Melinda. Seit sie auf der Welt war kümmerte sie sich immer um sie und war immer da wenn es ihr schlecht ging oder sie jemanden zum Reden brauchte.

Rin wurde von den ersten Sonnenstrahlen des ersten Sommertages geweckt. Sie rieb sich den Schlaf aus ihren Augen und gähnte herzhaft, verschlafen sah sie sich um. Als Rin die Sonne entdeckte die in ihr Gemach fiel, schlug sie die Decke zurück, stand auf und rannte zum Fenster um die Gardinen zur Seite zu schieben. Die Sonne schien nun voll und ganz in ihr Zimmer und als sie geradewegs in die Sonne sah schloss sie ihre Augen und genoss die Wärme der Sonnenstrahlen auf ihrem Gesicht. Es klopfte leise, Rin drehte sich um und mit einem kurzen "Herein" von ihr wurde die Tür zu ihrem Gemach geöffnet und Melinda kam herein.
"Guten Morgen, Melinda."
"Guten Morgen, Pri- Rin."
Die Prinzessin lächelte ihre Freundin an. Sie hatte ihr erlaubt sie Rin zu nennen, da sie sich nun schon sehr lange kannten, manchmal sagte Melinda immer noch "Prinzessin" zu ihr, doch das störte sie nicht.
"Hast du gut geschlafen?"
"Ja, ich kann mich nicht beklagen. Wie hast du geschlafen?"
"Ich kann mich auch nicht beklagen."
Die beiden lachten kurz auf und dann fing Rin an sich umzuziehen. Sie ersetzte ihr weißes Nachthemd mit einem luftigen roten Sommerkleid mit goldenen Verzierungen. Danach wusch sie ihr Gesicht und als sie fertig war, packte die Prinzessin ihren Beyblade Amelia und ihren Launcher in ein kleines Säckchen ein, dass sie um ihre Hüfte geschnallt hatte. Die beiden gingen aus ihrem Gemach um in den Blumengarten zu gehen, wo Rins Eltern sie schon erwarteten. Der Blumengarten war riesig. Ihr Vater Nobuo hatte diesen Garten ihrer Tochter zu ihrem siebzehnten Geburtstag geschenkt, da sie Blumen über alles liebte. Ein Weg aus Steinen wurde ebenfalls ausgelegt damit man durch gehen konnte und drumherum waren die verschiedensten Blumenarten. Es gab Rosen verschiedener Art: Die rote Rose stand für eine entfachte Leidenschaft & Liebe. Rosa dagegen stand für Jugend und Schönheit – außerdem ließ diese zarte Gefühle erahnen. Die weiße Rose stand für Unschuld und Treue. Die Nelke: In rot stand sie für starke Leidenschaft, in weiß für ewige Treue, in gelb dagegen symbolisierte sie auch eine gewisse Antipathie (Abneigung, Widerwille) dem Gegenüber. Die Lilie: Sie stand für das Licht und damit auch für die echte Liebe! Sie war das Symbol für Reinheit, Unschuld und Jungfräulichkeit. Die Narzisse: Sie symbolisierte die Frische, Lebendigkeit und auch Fruchtbarkeit. Gleichzeitig stand die Narzisse für Eitelkeit und Egoismus. Eine Blumenart mochte Rin am meisten und das war die Tulpe. Auch sie stand für Liebe & Zuneigung, je dunkler desto stärker das Gefühl. Wer also seiner Liebsten eine Liebeserklärung machen wollte, tat dies mit einer roten Tulpe. Die Farbe gelb stand für Sonnenschein, rosa für zarte Liebe und orange für Faszination. Es gab noch ganz viele andere Blumenarten die ebenfalls ihre eigene Bedeutung hatten. Nun gingen Rin und Melinda durch diesen wunderschönen Garten zu König Nobuo und Königin Naomi. Ihre beiden Eltern saßen an dem kleinen weißen Tisch und unterhielten sich, als sie sahen das ihre Tochter kam hörten sie auf zu reden und lächelten sie warm an.
"Guten Morgen, mein Schatz."
"Guten Morgen, Rin."
"Guten Morgen, Mutter und Vater."
Rin setzte sich in die Mitte von dem kleinen weißen Tisch, sofort wurde ihr das Essen serviert und die drei fingen an gemütlich zu frühstücken.

Nach einer guten halben Stunde waren sie satt und gingen ihren Dingen im Alltag nach. König Nobuo und Königin Naomi gingen in ihr gemeinsames "Arbeitszimmer", damit sie Dokumente lesen und wenn nötig unterschreiben konnten. Rin blieb allein mit Melinda im Blumengarten zurück, doch das war sie gewöhnt, denn sie wusste wie wichtig es für ihre Eltern war, denn seit sie denken konnte lagen ihr Königreich und das benachbarte Königreich im Krieg. Ihre Eltern wollten endlich Streit schlichten, doch anscheinend wollte das benachbarte Königreich dieses Königreich dem Erdboden gleich machen. Melindas Frage riss sie aus ihren Gedanken.
"Wie wäre es wenn wir einen schönen Blumenstrauß für eure Eltern pflücken?"
"Oh ja."
Sofort machten sich die beiden daran verschiedene Blumenarten zu pflücken und sie dann zu einem riesigen Blumenstrauß zusammen banden.
"Melinda?"
"Ja?"
"Hast du einen Mann?"
"Ja, warum fragt ihr?"
"Nun ja, mein Vater hat gesagt, falls er und meine Mutter sterben würden bräuchte ich einen Mann. Er sagt außerdem immer "Eine Königin kann kein Land ohne einen König regieren", aber ich finde, dass das völliger Schwachsinn ist. Natürlich kann eine Königin alleine ein Land regieren."
"Ich stimme ihnen voll und ganz zu, Rin."
"Aber mein Vater meint das ich einen Mann brauche und deswegen finden Morgen schon die Vorbereitung für einen Maskenball statt. Dieser wird wiederum übermorgen stattfinden und um ehrlich zu sein habe ich überhaupt keine Lust dahin zu gehen. Ich weiß nicht einmal mehr der wievielte Ball ist, wo ich mir einen Mann aussuchen soll. Ich wollte dich fragen, wenn ich einen Mann aussuchen soll worauf ich denn achten soll?"
"Nun ja, dass ist keine einfache Frage, aber ich denke du solltest jemanden aussuchen, wo du dich in seiner Nähe sicher und geborgen fühlst. Natürlich sollte er auch gut aussehen, denn welche Frau mag denn schon einen hässlichen Mann. Bevor du ihn jedoch heiratest, solltest du mit ihm Zeit verbringen und wenn du ihn dann immer noch nett und sympathisch findest, dann solltest du darüber nachdenken, ob  du ihn heiraten willst."
"Vielen Dank Melinda für die Tipps."
"Keine Ursache, hab ich doch gern gemacht. Wir sollten diesen Blumenstrauß deinen Eltern in ihr "Arbeitszimmer" stellen, findest du nicht auch?"
"Das finde ich eine tolle Idee, dann ist mehr Farbe in dem öden "Arbeitszimmer", denn da ist immer nur alles weiß mit blauen oder roten Gardinen."
Rin und Melinda lachten kurz auf und gingen dann los, um den großen Blumenstrauß den sie aus den verschiedenen Blumenarten gemachte hatten ihren Eltern zu schenken.
---------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe euch hat das 1. Kapitel gefallen. :)
Ich bin gespannt auf eure Reviews. ^^

Beste Grüße Alphawolf7
Review schreiben