Das Missverständnis

KurzgeschichteRomanze / P6
Freddie Faulig Sportacus Stephanie
23.05.2016
23.05.2016
1
592
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
 
Es war morgens in Lazy Town und Lisa dachte nach. Lisa wollte einen Brief schicken an Sportacus und fing an zu schreiben. Das bekam Freddie mit und überlegte einen bösen Plan. „Ha ich habe es. Ich werde einfach die Briefe von Sportablödl abfangen und böse Briefe an diese Göre schicken, “ sprach Freddie und machte sich an die Arbeit. Freddie war schnell fertig und versteckte sich in Lisas nähe. „Jetzt geht’s los“, sprach Freddie als er sah wie Lisa ihren Brief an wegschickte.
Sportacus erhielt den Brief von Lisa und lass: „Hallo Sportacus, ich hoffe es geht dir gut? Ich liebe dich, Lisa“ „Das ist süß Papier“, sprach Sportacus und schickte einen Flieger nach unten. „Ahh Briefchen, “ sprach Freddie und tauschte den Brief  aus. Lisa erhielt den Brief und war entsetzt als sie den Brief lass. „Lass mich bitte in Ruhe und ich mag dich nicht mehr, Sportacus.“ Lisa wollte es erst nicht glauben und schrieb noch einen zu Sportacus. „Ist das wahr“, Lisa stand in dem Brief.
Ein paar Minuten später tauschte Freddie den Brief wieder aus und diesmal hatte er Erfolg. Denn Lisa fing an zu weinen und lief an den Kindern vorbei. „Was ist den mit Lisa los?“ fragte Ziggy Stephanie. „Weiß ich auch nicht“, antwortete Stephanie und ging hinter Lisa hinterher. „Lisa was ist den los?“ fragte Stephanie Lisa. „Ach Stephanie Sportacus mag mich nicht mehr“, sprach Lisa weinend. „Wie kommst du den darauf?“ sprach Stephanie und versuchte Lisa zu trösten. Da gab Lisa ihr die Briefe und Stephanie sprach: „Das hat Sportacus nicht geschrieben, da bin ich mir sicher,“ sprach Stephanie. Während dessen kam Sportacus um etwas mit den Kindern zu machen. „Wo ist den Lisa?“ wollte Sportacus wissen. „Stephanie ist bei ihr den Lisa hat geweint,“ sprach Trixie. „Oh echt dann stimmt da etwas nicht, “ dachte Sportacus und ging zu Lisa. „Stephanie hallo wie geht es Lisa?“ fragte Sportacus seine Freundin. „Nicht gut, sie glaubt das du Lisa nicht mehr magst,“ sprach Stephanie und zeigte dem Helden die Briefe. „Die habe ich nicht geschrieben“, sprach Sportacus zu Stephanie. „Das weiß ich aber Lisa nicht. Sie denkt du hättest sie geschrieben,“ sprach Stephanie. „Sportacus ich gehe zu Pixel wegen der Schrift und du sprichst mit Lisa“, erklärte Stephanie und verschwand. „Hey Lisa“, versuchte Sportacus Lisa zu trösten. Lisa erschrak und sprach: „Sporty was machst du hier?“ „Ich habe mir Sorgen gemacht nachdem mir die Kinder erzählt haben was mit dir los ist, “ erzählte Sportacus. „Aber du magst mich nicht mehr warum?“ fragte Lisa Sportacus traurig. „Das stimmt doch nicht, ich mag dich so wie du mich“, versuchte Sportacus zu erklären. „Stimmt das, aber was ist das hier?“ sagte Lisa. „Nicht von mir. Stephanie lässt die Schrift gerade auswerten, “ sprach Sportacus zu Lisa.
Nun kam Stephanie wieder und hatte ein Ergebnis der Schrift. „Leute die Schrift hat Freddie. Das heißt Freddie muss die Briefe ausgetauscht haben während des Schickens, “ erklärte Stephanie. Erst da begriff Lisa das Sie auf Freddie reingefallen war. „ Es tut mir so Leid Sporty, dass ich dir nicht geglaubt habe“, entschuldigte Lisa sich bei ihrem Sportacus. „Natürlich auch bei dir Stephanie“, sprach Lisa und drückte Stephanie. „Kein Problem Lisa bye“ sprach Stephanie und ging raus. Dann kam Sportacus und setzte sich zu Lisa aufs Bett. „So was hätte ich nie geschrieben. Denn ich habe dich sehr gern, “ sprach Sportacus zu Lisa. „Wirklich bist du mir nicht böse? Du bist süß ich liebe dich,“ sprach Lisa und gab Sportacus einen Kuss. „Nein ich bin dir nicht böse meine Kleine“, sprach Sportacus freundlich und zerriss die falschen Briefe.
Danach gingen die Beiden zusammen nach draußen und spielten bis zum Abend mit den Kindern.


ENDE