Die Pinguinzählerin

von Zabrin
KurzgeschichteHumor, Romanze / P12
Charlotte "Chuck" Charles Emerson Cod Ned OC (Own Character) Olive Snook
21.05.2016
21.05.2016
1
1894
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Zabrin war zu jenem Zeitpunkt genau 21 Jahre,2 Monate,1 Stunde und 47 min alt .Ihr Glück wurde von jedem einzigartigen Ereignis immer größer und als sie dann den Kuchenbäcker Ned kennen lernte sprudelte ihre ganze Welt nur noch vor Glück .Das einzigste was sie störte war Chuck ,die supertolle und wunderschöne Schulfreundin von Ned. Zudem war dort noch ihre beste Freundin Olive ,die ihr im Vertrauen sagte das sie sich in den gutaussehenden Ned verlieb hat.
Eines Tages im ´Pie Hole´.Zabrin schrieb gerade eins ihrer geliebten Gedichte über das Leben, den Tod und Kuchen den sie dabei meist als inspiration für ihren klaren und einzigartigen verstand zu sich nahm .Olive setzte sich ihr gegenüber und versuchte einen kleinen Smaletalk mit ihr anzufangen. Doch an diesen Tag war Zabrin leider nicht sehr gesprächig , da Ned schon wieder einmal mit Chuck und Emerson ins nirgendwo gefahren ist .Was Zabrin am meisten daran störte war eigentlich nur die Tatsache das sie keinen schimmer davon hat wo die drei eigentlich immer hinfahren .Als Olive merkte das sie vor sich leider keine gute Gesprächspartnerin zu sitzen hat ,machte sie sich wieder an die Arbeit. Zabrin klappte ihren Laptop mit den besten ihrer Wahl gewählten Bandstickers zu und zog sich von ihrem schwarzen Kapuzenpullover , die Kapuze über den Kopf da es vor der Tür des Kuchencaffee´s bereits vor einigen Minuten angefangen hat zu schneien .Und da es bereits hat angefangen zu schneien ,wird einigen wahrscheinlich gerade klar das in der klein Stadt ,alle Bewohner seelig darauf warten bis endlich Weinachten vor der Tür steht. Doch Zabrin ist und war schon immer nicht sehr begeistert von Weinachten gewesen .Denn als sie gerade 6 Jahre,9 Monate,3 Stunden und 12 minuten ihres Lebens hinter sich gebracht hat, begann gerade der Tag den sie jetzt so sehr hasste, Heilig Abend. Als Kind freute sie sich umso mehr da ihr Vater sie noch nicht verlassen und Ihre Mutter nicht im Alkohol fluss gekommen ist, doch genau an diesem Tag passierte das gerade erwähnte Geschähniss . Nun, genau dieses Ereignis hat ihr weinachten bis aufs kleinste Detail verdorben.                                                                                                                                                                                               Die Straßen haben sich mittlerweile in einen großen Zu gefrohrenen See verwandelt und Zabrin schlidderte ungewollt zu ihrer kleinen verwilderten und abgelegenden Hütte am Stadtende ,die sie von einer nicht bekannten Großmutter vererbt hat .Als sie dann endlich in der warmen ,heimischen Hütte ankam zog sie ihre Pelzigen Winterstiefel aus und begrüßte wie jedes mal ihren weiß roten Kater den sie Ernie nannte .Da sie nur Ernie und die Schwarz ,Weiß gepunktete Ziege die in der Scheune neben ihren Haus lebte hatte und meist alleine ihr Leben genoss ,Wünsche sie sich schon seit langem einen Liebevollen Hund der sie immer und überall mitnehmen kann .Die einzigste die ihren Wunsch wahrgenommen hat war Olive, die selbst sich um den Hund von Ned kümmert .Wärentdessen sich Zabrin darüber aufregt das in der Glotze nur Weinachtsmärchen und Filme kommen, hat Olive an ihren Arbeitsplatz darauf gewartet bis ihr Chef Ned wieder kommt um mit ihm eine Weinachtsfeier zu planen .Da er noch nicht aufgekreuzt ist hat Olive mit Digbee, Ned´s Hund angefangen eine Liste voller Sachen zu schreiben die sie eventuell für die Weinachtsfeier gebrauchen könnten .Was Ned in diesen Moment macht ist wohl allen bewusst die diese Serie schon einmal gesehen haben ,aber ich möchte sagen das er sich gerade mit einer Leiche im Leichenschauhaus trifft um sie fragen wer sie denn Umgebracht hat .Als Ned seine Gabe ,von der weder Olive noch Zabrin wissen, genutz hat und den Fall gelöst hat ,ging er gemeinsam mit Emerson und Chuck wieder in seine geliebte ´Pie Hole´. Als Ned Olive sah spürte er nichts, keine freude sie zu sehen ,jedenfalls nicht so sehr als er gerne Zabrin in seinen Caffee gesehen hätte .Bevor ich euch erzähle was Ned für Ideen offenbart womit er seine Gäste und seine Freunde hätte Überraschen wollen, möchte ich euch doch die kennenlern Geschichte von dem Kuchenbäcker Ned und die Pinguinzählerin Zabrin erzählen. Als Zabrin den Brief ihrer unbekannten Großmutter bekam , zweifelte sie zwar aber freute sich umso mehr von ihrer Alkoholsüchtigen Mutter wegzukommen. Also zog sie mit ihrer Katze und einer Reisetasche mit all ihren Hab und gut und ihren lang ersparten selbstgekauften Laptop aus und startete mit einem Taxi in die neue Stadt um ein neues Leben anzufangen.Viel unerwartetes kam ihr in der neuen Stadt entgegen .Als sie ihre vererbte Hütte betritt, kam es ihr unbekannt aber auch sehr gesinnigt vor und als sie ein meckern von einer Ziege vernahm die sich in der nicht geputzen Küche zu schaffen macht freute sie sich noch umso mehr da ihr Kater sich gleich auf die Ziege stürzte um mit ihr zu spielen und zu kuscheln. Als sie dann am nächsten Tag die Innenstadt erkundete zog sie ein unbekanntes Caffee namens `Pie Hole` in ihren Bann und dort traf sie ihre alte Freundin aus Kindergarten tagen , nämlich Olive. Sie redeten über alles Belanglose was sie in der letzten Zeit erlebt hatten. Zwischendurch kam Ned immer mal wieder zu den beiden und Unterhielt sich mit den beiden Frauen ,Zabrin und Ned gefielen einander sehr doch da ihr Olive schon von der geheimen Zuneigung von Ned erzählt hatte, hielt sich Zabrin gekonnt zurück mit allen Anmerkungen auch selbst an Ned interesse zu haben .Seit dem Tag ging Zabrin jeden Tag für ein Stück Kuchen von Ned ,meistens zum Mittag in seine Kuchen Höhle und unterhielt sich dort mit Ned und Olive .Doch als plötzlich Chuck auftauchte war Ned zu ihren täglichen gesprächen nicht mehr dabei und dadurch wurde Zabrin etwas Deprimiert und kam nicht mehr jeden Tag, und an den Tagen an den sie kam, war meist Olive mit den Kunden oder Digbee beschäftigt und Ned war mal wieder mit Chuck und Emerson unterwegs, den sie an einem belanglosen Nachmittag kennenlernte, deshalb hatte sie beschlossen nur noch zu kommen wenn sie lusst hat Kuchen zu essen, oder etwas inspiration für ihre Gedichte brauchte. Nur Ned wurde auch darauf aufmerksam das Zabrin sich nicht mehr blicken lies ,deshalb beschloss er heute sie einmal ,nachdem er mit Olive alles für die Weinachtsfeier besprochen hatte, sie in ihrer Hütte zu Besuchen. Gedacht getan, er machte sich gleich auf dem Weg zu ihr mit mehreren verschiedenen Sorten seiner besten und beliebtesten Kuchen. Als er vor der etwas schiefen Holztür stand ,formte er seine Hand zu einer Faust und klopfte dreimal kräftig dagegen. Er hörte ein generftes Stöhnen aus im Flur ,ein Monotones Miauen und dazu eine singende Ziege. Die Platinblonde Zabrin öffnete mit einem Quitschen der schaniere die Haustür. „Oh hallo Ned. Was gibt’s ?“ fragte sie ihn mit den Gedanken das er bloß nicht reinkommen sollte, denn sie hatte gerade einige Bücher durchstöbert und die lagen nun kreuz und Quer im ganzen Wohnzimmer. „Ich habe Kuchen.“ Antwortete er mit einem lächeln und hob um zu zeigen das er wirklich Kuchen habe,den in die höhe. „Das sehe ich.“ Antwortete die Heterochromie leidende ohne das ,wie sie es beschreiben würde süßes Lächeln, zu erwiedern. „Könnte ich reinkommen? Wir könnten reden und Kuchen essen.“ Zabrin überlegte einige Minuten scharf, doch sie könnte Ned nicht einfach im kalten stehen lassen. „Gut komm doch rein.“ Antwortete sie und hielt dabei die Tür speerweit offen ,damit Ned mit seinem Turm aus Schachtel, die Kuchen beinhalten ins warme kommen kann. „Schließlich möchte ich ja nicht das der Kuchen erfriert.“ Murmelte Sie noch dazu ,so laut das Ned die sarkastische Aussage nicht überhören könne. Ned kam in den zerstreuten Zuhause der 1,65 meter großen Zabrin an, und setzte sich vergnügt darüber das sie mit all den Büchern den Boden bedeckt hatte, in den Sessel der als einzigster noch frei gewesen war. Zabrin setzte sich neben Ned auf den Holzboden ,so das sie ihn anschauen konnte. “Worüber möchtest du denn reden ?“ fragte Sie Ihn. „Weiß nicht. Was gibt es denn bei dir neues?“ „Ich…ich habe mein Buch ,was ich schon einmal erwähnt hatte, fertig geschrieben und habe es einem Verlag geschickt. Ich warte nur noch darauf das sie es annehmen.“ „Du bist fertig mit dem Buch? Wow so schnell. Dass freut mich. Könnte ich es vielleicht einmal lesen?“ „Natürlich .“ Sie sprang sofort auf und holte aus einem Schrank in dem genügend Bücher standen um eine ganze Schule auszustatten, einige zusammengebundene Blätter .Sie gab diese an Ned der sie dankend entgegen nahm. „Dürfte ich es mitnehmen?“ fragte er .“Klar ,aber wenn du fertig bist dann musst du es wieder zurück bringen.“ Er nickte zustimmend und legte die bedruckten Blätter auf den ,mit Büchern geschmückten Beistelltisch. „Ich wollte eigentlich fragen warum du dich nicht mehr blicken lässt.“ Fing Ned an. „Weil, ich…Ach ist doch egal .Du bekommst das doch sowie so nicht mit. Du bist doch nur noch mit Charlett und Emerson unterwegs.“ „Deswegen?“ Zabrin setzte sich wieder Ned gegenüber. „Genau deswegen.“ Antwortete sie und schaute ihn ohne sich zu rühren in die Augen. „Bist du einversüchtig?“ „Ich weiß nicht.“ Beide schauten zu Boden . „Wie kann man das nicht wissen?“ „Ich kann es halt nicht genau zuordnen.“ „Weißt du noch als du dich mit dem Typen vom Schuster getroffen hast?“ „Klar der war voll der Idiot und ich habe es erst nach dem dritten Date bemerkt. Du hast ihn später eine Reingehauen ,weil er echt schreiße über mich geredet hat.“ Beide grinsten unbewusst. „Ja das hab ich. Ich denke ich war auch einversüchtig. Meinst du bei dir ist das das Gleiche?“ „So wie ,ich möchte Charlett immer eine reinhauen wenn ich sie sehe?“ „Ja genau so.“ „Dann ist es eindeutig.“ „Also bist du in mich …“ Zabrin stand ohne Vorwarnung auf und erhob ich ihre Stimme. „Ich glaube du solltest jetzt gehen.“ Ned stand ebenfalls auf und blickte auf Zabrin runter. „Warum kannst du es nicht zugeben?“ „Ich ich….. kann nicht.“ „Warum nicht?“ beide schrien sich mittlerweile an und schienen es nicht bemerkt zu haben. „Weil ich nicht noch mal verletzt werden möchte!“ „Wie von wem?“ „Von meiner Mutter von meinen
Freunden ,alle , alle die ich von Herzen liebte sind Tod oder sind einfach gegangen ohne sich zu verabschieden.“Es wurde wieder still, Zabrin bekam nasse Augen und schon kullerten ihr große Tränen über die Wange. Ned ging um den Beistelltisch und stand nur noch weniger als 10 cm von Zabrin entfernt. Er beugte sich zu ihr hinunter und flüsterte „Von mir wirst du nicht Verletzt.“ Seine Hände umfassten ihr Gesicht. „Ned nicht, das ist..“ Er unterbrach sie mit einem zwar kurzen aber dennoch so Gefühlvollen Kuss der Beide im inneren wie ein Feuerwerk vorkam. „Wir können nicht, Ned.“ „Warum?“ „Olive ,sie ist…“ „Ich weiß, dennoch liebe ich sie nicht .“ „Wenn dann?“ er grinste aus vollen Herzen denn er wusste das sie es nur sagte weil sie es von ihm  hören möchte. „Dich. Ich liebe dich Zabrin. Bis zum Ende meiner Tage und bis zur Unendlichkeit.“ Diesmal kam der Kuss von Zabrin und beide ließen sich in den der Gegenüber liegenden Armen fallen und genossen die Gegenwart von den jeweils anderen.

Hey Leute, ich hoffe euch hat diese kurze und knappe Lovestory gefallen. Von meinem Standort bin ich damit fertig aber wenn ihr noch Ideen hättet wie es weiter gehen könnte ,lasst sie mir Zukommen. Ich freue mich immer über Reviews egal welcher Art. Mit ganz viel knuddler eure Zabrin.
Review schreiben