Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

-One Piece-

von Renge
Kurzbeschreibung
MitmachgeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Monkey D. Ruffy OC (Own Character) Puma D. Ace / Gol D. Ace Sabo
15.05.2016
15.05.2016
1
3.295
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
15.05.2016 3.295
 
One Piece

1.Teil
Wilkommen an Bord
Es war um mich herum, diese Dunkelheit. Ich bekam keine Luft mehr und um mich herum so ein Druck ,so als wäre ich unter Wasser. Meine Lunge begann zu brennen. Ich hielt es nicht aus. Ich öffnete schnell meine Augen. Um mich herum-alles Wasser.Alles war so real. Kein Traum! Nein,die REALITÄT?! Aber gerade eben lag ich noch in meinem Bett und versuchte einzuschlafen. Was ist passiert?
Lange konnte ich nicht darüber nachdenken,denn ich brauchte Luft. Ich schwamm so schnell ich konnte nach oben. Beine Beine waren so schwer. Mit sehr viel Kraft schaffte ich es. Endlich oben. Ich schnappte tief nach Luft, dann fing ich leicht an zu husten. Es brannte so sehr.
Ich sah mich um. Mir überkam eine Panik. Nichts, wirklich, nichts außer Wasser war zu sehen. Ich war mittem im Ozean! Was sollte ich tun? Wo war ich ? Wie ist das passiert? Warum ist das passiert?
Plötzlich merkte ich etwas seltsames. Meine Beine waren so nah aneinander. Und wirklich gut schwimmen konnte ich nicht mehr. Es war plötzlich so schwer. Ich konnte mich kaum über Wasser halten. Dann tauchte ich unter. Langsam öffnete ich meine Augen und erkannte,anstatt Beine eine lange Schwanzflosse. ich tauchte wieder auf. Auch wenn es schwer war konnte ich mich halbwegs oben halten. Ich sah mich nochmal um.
Ich war verwirrt. Was sollte ich machen? Ich kannte die Antworten auf meine Fragen nicht, deshalb versuchte ich etwas zu schwimmen. Nach einigen Male ging das richtig gut, so als hätte ich mein Lebenlang nichts anderes getan. Ich lächelte. Ich war froh darüber,dass ich das konnte. Im anderen Moment wurde mir Bewusst wie total bescheuert ich war. Ich lächelte und war froh über so eine dumme Sache. Ich müsste hier doch eigentlich total in Panik geraten, da ich
1.plötzlich aus dem Nichts sonst wo war...obwohl ich eigentlich im Bett liegen müsste.
2.Ich einfach mal statt richtige Beine eine Schwanzflosse besaß. Ich schwam weiter und tauchte dann unter. Ich bemerkte plötzlich, dass ein großer Fischschwarm unter einem Schiff hinterher schwam. Ich schwam näher an das Schiff, um zu erkennen, was die Leute auf den Schiff mit den Fischen machten. Als ich nah genug dran war, bemerkte ich sofort, dass die Fische mit irgendwas gefüttert wurden. Nun schwam ich auch zum Schiff und sah mir das Essen an, dass die Fische bekamen. Es war Brot. Plötzlich hatte ich das Gefühl, als würde mich jemand an meinen Unterkörper ziehen. Es war auch so. Ich sah zurück und sah eine Angelschnur an mir hängen, doch bevor ich schnell handeln konnte, wurde ich herausgezogen. Ich schloss vor Schock meine Augen.Dann als ich einen Boden unter mir spürte, öffnete ich wieder meine Augen und sah Menschen vor mir stehen, die auch sehr geschockt waren. Die sahen sehr komisch aus, alle total verschieden. ,,Hallo." sagte ich dann verlegen und leise. ,,HEY!" rief ein Typ zu mir mit einem Hut auf seinen Kopf. Ein blonder Mann hüpfte wild herum und hatte seltsame Augen. Dann kam er langsam näher und überreichte mir eine Blume. Ich nahm sie freundlich an und lächelte,obwohl mir nicht klar war,wo er sie plötzlich her hatte. ,,Danke!" sagte ich und sah mir die Blume an. Es war eine normale,rote Rose. ,,Leute ...ihr habt eine Göttin geangelt!" rief der blonde Mann und hüpfte wieder. Meinte er mich? Ich sah ihn verwirrt an. ,,Beachte den Typen nicht! Er hat sein Gehirn schon vor langer Zeit verloren." sagte dann ein Typ mit grünen Haaren und drei Schwertern etwas genervt. Der Bonde wurde sauer. Die Beiden fingen dann an zu kämpfen und der Typ mit den Hut lachte. Wo bin ich gelandet? Ich sah mir das Schiff an und bemerkte an der Flagge oben, dass es ein Piratenschiff war. Das sollen Piraten sein? ,,Jungs!! Seit still!! Ich möchte jetzt mit dem Mädchen sprechen!!" rief eine Frau mit orangen Haaren zu den Beiden, die sich stritten. Genau an dem Moment als sie mit ihrem Satz fertig war, hörten sie auf zu streiten. Es kam so rüber, als hätten sie Angst vor der Frau. Die Frau kam näher an mich und sah mich von unten bis oben an. ,,Also gut. Was oder Wer bist du?! Und was suchst du Mitten im Meer?" rief sie. Ich sah erschrocken auf sie. ,,Ich bin Melli und ich war gerade eben schwimmen und wollte sehen, was die Fische so anlockte und plötzlich wurde ich dann >geangelt<." sagte ich und musste kichern, auch der Typ mit dem Hut kicherte. ,,Es tut uns Leid, wir wollten dich eigentlich nicht angeln. War ein versehen." sagte der Typ mit den Hut. ,,Was solls. Kann man nicht ändern." sagte ich mit einem lächeln. Die Frau sah mich verwirrt an. ,,Du willst mir also klar-machen,dass du Mitten im Meer, ganz alleine, schwimmen gehst!?" rief sie. Ich sah sie mit großen Augen an und nickte schnell. Die Frau fing an zu lachen. Die anderen Crewmitglieder sahen sie verwirrt an. ,,Warum lachst du denn?" fragten alle,außer eine Frau mit schwarzen Haaren,die etwas abseits an einem kleinen Tisch saß. Sie fing auf und sah alle ernst an. ,,Leute!! Ist doch total seltsam, dass ein Mädchen ganz alleine im Meer schwimmt. Mit diesen Monstern da drin!! Wer würde das schon jemals wagen?" rief sie und zeigte dabei mit einem Finger auf das Meer.Dann sahen alle zu mir und ich schluckte langsam und vorsichtig. Nach einer Zeit senkte ich meinen Kopf. Was soll ich denen sagen? Die Frau hat schon Recht!! Kein normaler Mensch schwimmt alleine Mitten im Meer. Plötzlich hatte ich eine Idee. ,,Mich warf man über Bord!!" rief ich mit verschlossenen Augen. Alle blieben still. Ich öffnete vorsichtig ein Auge. Die anderen sahen mich seltsam an. ,,Warum hast du das nicht gleich so gesagt?" fragte die Frau. Ich sah sie verwundert an. Sie war plötzlich so friedlich.Ich wusste auf ihre Frage keine Antwort, also blieb ich einfach still und sah mir das Schiff an. Der mit dem Hut fing wieder an zu lachen. ,,Dann bleib doch bei uns!!" rief er. Ich sah ihn schockiert an,auch seine Crewmitglieder. Ich sah sie alle an und sie lächelten mich an und es kam mir so vor, als wären wir schon lange Freunde. Ich sah den Typen mit den Hut an. ,, Sicher?" fragte ich, doch er nahm es nicht als Frage und grinste,dann rief er: ,,WILKOMMEN AN BORD!! " ,,Gut! Wie wärs, wenn ich dir neue Klamotten gebe. Du bist ja ganz Nass!" sagte die Frau und nahm meine Hand. ,,Ihr anderen, beschäftigt euch mit anderen Sachen. " ,,Aber ich möchte sie danach durch das Schiff führen !!" sagte der Strohhut-Typ. Die Frau nickte,zog dann weiter meine Hand und führte mich in ihre Kajüte. Wenn es überhaupt ihre Kajüte war. Die Kajüte sah sehr gemütlich aus. Da war ein Schreibtisch mit Blättern überfüllt,dazu noch ein Spiegel, ein großes Bett,das wahrscheinlich für zwei Personen war, ein Schrank, ein Regal voller Bücher und eine Kiste.Die Frau ließ meine Hand los und ging zum Schrank. Ich dagegen sah mich weiter um. Nach einer Weile schmieß sie mir Klamotten ins Gesicht. ,,Probier die mal an!!" rief sie und suchte weiter nach anderen Sachen. Ich sah mir die Klamotten an, doch da gefiel mir nichts, also warf ich das einfach auf den Boden. Die Frau warf wieder Sachen auf mich und diesmal war es ein Kleid. Sie sah mich an. ,,Das ist schön! Es wird dir bestimmt gut stehen!" sagte sie mir. Ich hielt das Kleid hoch, um zu sehen, wie es aussah.Es war Weiß und hatte ein Schleifchen.Auch das gefiel mir nicht. ,,Weißt du, ich steh nicht so auf Kleider oder Röcke." versuchte ich ihr zu erklären. Sie nahm sich das Kleid und hob die Klamotten auf, die ich auf den Boden warf. Dann stand sie genau vor mir und lächelte böse. ,,Dann such dir selber was aus!" sagte sie und ging zum Schrank und legte die Sachen wieder hinein. Nun ging ich selber zum Schrank und suchte mir was schönes heraus. Und ich fand auch was. Eine schwarze Leggings, einen schwarzen Mini-Rock und ein langes,dunkel grünes T-shirt. Ich zog meine nassen Klamotten aus und zog die Neuen an. Als die Frau mich ansah, lächelte sie. ,,Also doch ein Rock?" fragte sie sanft . Ich nickte und wurde etwas rot.Sie kreutze ihre Arme und sah mich an. ,,Sieht gut aus!" sagte sie mit einem lächeln. ,,Aber du zeigst ungern Haut?“ Ich bedankte mich und grinste. Da hatte die Frau wohl recht . ,,Da fällt mir ein, dass ich dir noch gar nicht meinen Namen verraten habe!" rief sie und kam näher. ,,Mein Name ist Nami. Ich bin die Navigatorin hier auf diesen Schiff!" sagte sie und zeigte mit einem Finger auf sich. Ich lächelte mit verschlossenen Augen. Nami nahm plötzlich meine Hand und sie führte mich aus ihrer Kajüte, wo der Typ mit den Hut wartete. Er grinste mich an. ,,Da bist du ja endlich!" ,,Und dieser Kerl ist unser Kapitän. Sein Name: Monkey D. Ruffy! Ich denk es wird ihn nicht stören, wenn du ihn Ruffy nennst." sagte Nami. Ruffy lachte,und mir fiehl auf,dass Ruffy oft lachte. Nami ließ meine Hand los und wollte wieder in ihre Kajüte gehen, doch blieb sie vor der Tür stehen und sagte: ,,Viel Spaß". Danach verschwand sie ihn ihrer Kajüte und verschloss die Tür hinter sich. Nun nahm Ruffy meine Hand und führte mich genau zu der anderen Frau mit schwarzen Haaren. Als sie bemerkte, dass wir genau neben ihr standen sah sie uns mit einem lächeln an.Ruffy drehte sich zur mir. ,,Das ist Nico Robin." er lachte wieder. ,,Nenn sie einfach Robin. Sie ist unsere Archologin! Sie ist wirklich klug!" sagte er froh und drehte sich wieder zu Robin. ,,Wir sehen uns später!" sagte Ruffy und zog mich weiter. Ich folgte ihn. Als er plötzlich still stehen blieb, knallte ich gegen ihn, ich hab nicht erwartet, dass er stehen bleibt. Ich entschuldigte mich, doch ich bemerkte, dass Ruffy abwesend war. Dabei bemerkte ich auch noch, dass er nach oben in den Himmel sah. Oder sah er zum Krähennest hinauf. Nun zeigte er mit seinem Finger zum Krähennest und sah mich dabei an. Ich sah ihn auch an. Das Krähennest war anders, es war groß und sah aus wie ein kleines Häuschen. ,,Melli!!Wir gehen da jetzt hinauf." sagte er zu mir und packte mich mit seinem Arm an meinem. Seinen anderen Arm wickelte er um meinen Bauch. Ich sah ihn schockiert an, doch er sah zum Krähennest. Was?! Was genau ist er? Er kann ja sein Arm dehnen,dachte ich mir und stand unter schock.Als er dann wieder zu mir sah, ließ er meinen Arm los und grinste. ,,Bist du bereit?" fragte er mich und schwing sein Arm, dank seiner Teufelskraft, nach oben. Ich sah nach oben und bemerkte,dass er da mit seinem Arm nach irgendwas griff. Langsam überkam mir ein komisches Gefühl, doch bevor ich wirklich reagieren konnte, war es zu spät. Plötzlich waren ich und Ruffy auf den Krähennest und mir war sehr schwindelig. Ich sah zu Ruffy, der vor mir stand und mich grinsend ansah. Ruffy bemerkte es, dass es mir nicht gut ging, denn er sah mich besorgt an und sagte zu mir: ,,Du solltest dich lieber kurz hinsetzten." Ich handelte schnell und ließ mich einfach fallen. Ruffy zuckte aus schock zusammen, doch musste er dann lachen. Er hockte sich dann zu mir runter und sah mich grinsend (wieder mal) an. ,,R-ruffy..." stotterte ich. Ruffy verlor sein grinsen plötzlich und sah mich fragend an. ,,Du grinst so oft!Das ist seltsam!" sagte ich und versuchte wieder aufzustehen. Er versuchte mir zu helfen und schaffte es auch. Da standen wir und sahen uns an. ,,Komm lass uns da rein gehen!" sagte Ruffy plötzlich, als er mit einem Finger auf eine Tür,die in den Krähennest führte, zeigte. Ich nickte und wir traten hinein. Dort drinnen sah es wie in einer Trainingshalle aus. Da trainierte gerade der Mann mit den grünen Haare und Ruffy führte mich zu denjenigen hin. ,,Das ist Lorenor Zorro,der Schwertkämpfer!" sagte Ruffy und lächelte Zorro freundlich an, doch Zorro hörte plötzlich mit dem trainieren auf und sah ihn ernst und genervt an. Anscheinend passte es ihm nicht,dass wir in jetzt störten. ,,Tzz!" gab er nur von sich und machte weiter. Ruffy drehte sich um
und nahm meine Hand,doch ich sah weiter Zorro an.Zorro reskierte einen Blick zu mir, doch als er bemerkte,dass ich ihn ansah, schaute er schnell weg. Ruffy fing an, an meiner Hand zu ziehen. Als ich mich umdrehte, maschierten ich und Ruffy aus dem Krähennest. Nun waren wir schon wieder draußen und Ruffy grinste mal wieder. Was hatte er nun vor ? Ich sah den Krähennest hinunter und dann verspürte ich Ruffys Arm um meinem Bauch. Ich sah schockiert zu ihn und er sah den Krähennest hinunter. Er sprang und ich wurde mit hinter hergezogen. Als wir endlich unten ankamen, war mir wieder total schwindelig. Ich blieb ruhig auf den Boden sitzen. Ruffy ergriff meine Hand und zwingte mich aufzustehen,das ich dann auch tat. Meine Beine zitterten ein wenig, doch ich lief Ruffy,der hinter einer Tür verschwand, hinterher. Es war die Küche,wo wir ankamen. In der Küche stand der blonde Mann,der gerade was kochte und von Ruffy beobachte wurde.Auch war das der,der mir die Rose geschenkt hatte. ,,RUFFY!!! Das essen ist noch nicht fertig!!" rief der blonde zu Ruffy. Ruffy kam zu mir und packte mich am Arm. Er zerrte mich zum Blonden,der mich gar nicht bemerkte. ,,Das ist Sanji! Er ist der Beste Koch!! Bei ihm schmeckt alles immer gut!" sagte Ruffy und sabberte ein wenig. Ich sah zu Sanji. Sanji sah uns plötzlich an. Dann bekam er Herzchen-augen und tanzte wild um mich herum. Doch Sanji blieb plötzlich ganz ruhig stehen und sah Ruffy mit einem bösen Blick an. ,,Lass...sie...los!" sagte Sanji. Ruffy fing an zu lachen. ,,Gibts du mir dann was zu essen!?" ,,NEIN!Du lässt sie auch so los,klar Ruffy ? " Sanji sah ihn nun grimmig an. Ruffy schluckte,dann ließ er mich langsam los. Ich sah zu Ruffy,der ganz doll schwitze. Ich musste lachen. Die beiden Jungs sahen mich fragend an. Sanji verbeugte sich vor mir und hielt mir eine eine weitere Rose hin. Wo bekam er plötzlich so schnell die Rose her !? Ruffy verschwand hinter Sanji und ging zu den Topf,der gerade auf dem Herd stand. Er öffnete den Deckel und sah hinein. Ich sah ihn zu und beachtete Sanji nicht mehr. Ruffy find an aus den Topf zu essen. Sanji hat es irgendwie bemerkt ,denn er sprang plötzlich sehr schnell auf und ging auf Ruffy los. Als die Beiden fertig miteinander waren ,lag Ruffy schmollend und von Sanji verprügelt auf den Boden. ,,Du bild-hübsche Rose !!Bald ist das Essen fertig und du kannst dann was essen. Auch du Ruffy !!" sagte Sanji und ging dabei zu seinen Topf. Ruffy stand auf und ging auf mich zu. Er drehte sein Kopf ein letztes Mal , danach ging er aus der Küche. Ich winkte Sanji mit einen lädcheln und ging auch. Draußen angekommen , standen wir zwei einfach nur da. Ich sah zu Ruffy, er schaute traurig. ,,Ruffy ?" fragte ich ihn und sah ihn weiter an. Er sah nach unten und gab nichts von sich. Dann hörte ich Geräusche,die mir bekannt waren. Ja nartürlich ! Es war ein Knurren aus Ruffys Bauch! Anscheinend hat Ruffy wirklich ganz dollen hunger. ,,Ruffy, du hast ja dollen Hunger! Bist du daher so niedergeschlagen,weil dir Sanji nichts abgab ? " fragte ich ihn, doch er sah weiter hin nach unten , aber er nickte. Ich atmete tief ein und wieder aus. ,,Das Essen ist bestimmt gleich fertig. Dich deswegen so fertig zu machen ist doch sinnlos !" sagte ich und legte ein Arm um Ruffy. Doch ich zuckte ein wenig zurück,denn ich erschrak, da ich Ruffy erst seit paar Stunden kenne und ihn schon gleich in meine Arme schließe. Ruffy hob sein Kopf und sah mich mit einen Grinsen an. ,,Du hast Recht,Melli! Lass uns weitergehen !" sagte er,nahm wieder meine Hand und ging los. Nun betraten wir ein anderes Zimmer und sofort bemerkte ich das Tier. Für mich war er total knuffig. Als wir in der Kajüte standen, stellte mich Ruffy sofort mit ihm vor. ,,Meli ! Das hier ist Toni Chopper! Er ist unser Schiffsarzt!" Ich winkte Chopper,der mich mit einem lächeln ansah, zu. Ruffy stand neben mir und hielt immer noch fest meine Hand. Plötzlich zog es an meiner Hand, denn Ruffy wollte denn Raum verlassen. ,,Nun komm! Wir müssen weiter! Bis später Chopper!" sagte Ruffy und dann verließen wir den Raum. Wir gingen etwas am Deck lang, als wir auf zwei Typen trafen. Sie bauten gerade an irgendetwas. Ich sah zu Ruffy. Seine Augen funkelten. Anscheinend gefiel ihm das, was seine Freunde taten. Wir traten etwas näher an die heran. ,,Hey Leute! Was baut ihr denn da?" fragte Ruffy voller neugier. Die beiden drehten ihre Köpfe zu uns und sahen uns an. ,,Na! Ich und Franky bauen eine neue Waffe!" sagte einer der Beiden. Dieser hatte eine ungewöhnlich lange Nase. ,,Damit können wir alle abknallen,die uns im Weg sind, Ruffy!" sagte der andere. Dieser war sehr seltsam. Er hatte blaue Haare und sein Körperbau war ungewöhnlich. ,,Uii!" gab Ruffy von sich und seine Augen funkelten viel stärker. Doch plötzlich blinzelte er und das Funkeln war sofort weg. ,,Ah stimmt! Der Typ mit der langen Nase ist Lysop, er ist unser Schafschütze. Der andere Typ mit den blauen Haaren ist Franky. Er ist ein Cyborg und unser Zimmermann!!" sagte Ruffy und sah mich dabei nicht an, doch war er sehr abgelenkt von Franky und Lysop. Ich seufzte.Nun sah auch ich den Jungs bei der Arbeit zu. Sie machten das ziemlich gut. Wir sahen ihnen ca. 10 Minuten zu, doch dann wollte Ruffy weiter gehen. Er nahm sich wieder meine Hand und gingen den Weg, den wir davor gingen zurück. ,,Brooooook !!" schrie Ruffy plötzlich und ich zuckte zusammen. ,,Brook! Wo steckst du?" rief Ruffy weiter. ,,Hier bin ich doch!" sagte eine Stimme hinter uns. Wir drehten uns schnell um und sahen einen Skelett vor uns stehen. ,,Ah Brook! Wir haben dich gesucht!" sagte Ruffy. ,,Ich war hier am Deck und hab Geige gespielt." Brook sah zu mir. ,,Oh! Was für eine hübsche Frau!" sagte er dann zu mir. Ich sah ihn verlegen an. ,,D-danke!" sagte ich leise. ,,Kannst du mir vielleicht noch mehr von dir zeigen?" fragte Brook dann. Ich sah geschockt zu ihn. ,,Hmm..." gab ich nur von mir und sah zu Ruffy, der mich mit einen grinsen ansah. ,,Vielleicht später!" sagte ich und grinste. Ruffy und Brook lachten und auch ich fing an zu kichern. ,,So und nun sind wir schon Fertig! Aber das ganze Schiff hast du nicht gesehen. Ist das schlimm?" fragte Ruffy dann. Ich schüttelte meinen Kopf und lächelte ihn dann an.
,,Ach! Ich hab jemanden vergessen!“ rief Ruffy und rannte am Deck eine Treppe hinauf. Ich folgte ihm.
Dann führte er mich zur Galionsfigur,die sehr groß war und aussah wie eine Sonne aber gleichzeitig auch wie ein Löwe.
,,Das ist die Thausend Sunny, unser Schiff. !“
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast