1 - Elysium

von Emares
GeschichteAllgemein / P12
Goal
14.05.2016
14.05.2016
9
12138
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Unsere Geschichte beginnt auf Elysium, einer fliegenden Stadt im Orbit des Planeten Deponia. Im Gegensatz zur einstigen Heimatwelt Deponia ist Elysium ein Ort des Überflusses, die Bauweise ist gotisch, in den Grundfarben Elfenbeinweiß und Edelsteinblau gehalten. Alles ist überzogen mit Luxus, von den extravaganten Bädern bis hin zu den großräumigen Quartieren, wohin man auch sieht ist es übersät mit Arkadengängen, Brunnen und vielem mehr, das die Station eher wie ein utopisches Kreuzfahrtschiff erscheinen lässt.

Kurzum: die Bewohner leben im Luxus; ganz im Gegensatz zu den Einwohnern Deponias!

Der Planet selbst ist nämlich mit einer dicken Schicht an verschiedenartigem Müll übersät, das Wasser der Flüsse ist sauer, die Meere von Eisenoxiden rostrot und die einzigen Pflanzen, die hier noch wachsen, sind von Natur aus an extreme Lebensbedingungen angepasst, bestehen aus Kakteen und Unkräutern.
Nur wenige Ressourcen bleiben den Einwohnern dieser Schrottwelt, deswegen überleben hier nur sture Individualisten in kleinen Gemeinden. Die Häuser, das Werkzeug, ja sogar die Kleidung – alles stammt aus dem Schrott der Umgebung. Es gibt keine klare Linie, alles ist zusammengesetzt, flickwerkartig, ohne Weg, ohne Ziel. Das Einzige, was die Bewohner antreibt, ist der Wille zu überleben – und eine gute Portion Hoffnung; dafür steht die Raumstation über ihren Köpfen.

Vor etwa drei Monaten nun endete der Weg, der zwei Charaktere zusammenführte, einer aus der einen, eine aus der anderen der beiden Welten, die verschiedenartiger kaum sein könnten. Der junge Deponianer Rufus war bei einem seiner Fluchtversuche von seiner Heimatwelt auf die elysianische Orbitelfe Goal getroffen, verschuldete ihren Sturz von einem Organonkreuzer und verliebte sich sogleich in ihr kreidebleiches und nebenbei zur damaligen Zeit bewusstloses Antlitz.

Doch halt, wer nun ist dieser "Organon"? Dabei handelt es sich um eine Armee aus Klonen, die den Plan verfolgten, Deponia zu sprengen. Auf der Flucht vor dieser Armee kamen die Beiden sich näher, doch nie zusammen. Rufus erfuhr, dass Deponia gesprengt werden musste, wenn Elysium seine Reise antreten und nicht auf den Planeten stürzen solle. Außerdem erfuhr er, dass er ein genetischer Prototyp des Organon war, künstlich erschaffen und einer der letzten Überlebenden aus dieser Reihe an Versuchen; zusammen mit Argus, dem hinterhältigen Führer des Organon und Cletus, Goals Verlobten – wobei Letzterer eher ein Nutznießer der Beziehung war, als ein wirklich liebender Freund. Goal ihrerseits wurde wie erwähnt bewusstlos, rüde transportiert, chemisch ungesund geweckt, war danach am Kopf beschädigt, wurde bewusstseinstechnisch geteilt, wieder zusammengeführt und half Rufus schließlich bei der Verhinderung der Sprengung Deponias.

Sie kamen sich näher bei dem verzweifelten Weg nach Elysium, sie zunächst als Inspektorin, ob der Planet unbewohnt sei, dann aber als Trumpfass, weil ihr Bewusstseinsimplantat zum Aufstieg nach Elysium notwendig war. Sie kamen sich näher, aber nie zusammen, erst starb sie scheinbar, dann Rufus. Dann wurde er wiederbelebt, mit dem Wissen, dass sie ihn liebte. Dann aber opferte er sich, damit sie überleben konnte. Er sprang von dem Hochboot, ließ los, damit sie nicht mit ihm auf diesem Transport starb und gab an, dass er Cletus und Cletus er sei, damit sie diesen mitnahm und nicht ihn und damit sie überlebte – alles bevor er auch nur geistig imstande kam, den ersten Schritt zu machen!

Und so ging sie mit Cletus, der sich als Rufus ausgab, nach Elysium, zusammen mit elftausend Organons; dadurch gingen die Vorräte der Station noch schneller zur Neige. Elysium würde auf den Planeten zurück stürzen und der überforderte Cletus musste Rufus' Stelle einnehmen. Er blieb überfordert auf Elysium, Sie war dort gefangen, mit einer üblen Gewissheit, wer sich wirklich vom Hochboot gestürzt hatte...
Review schreiben