Die geborene Trainerin

GeschichteRomanze / P12
08.05.2016
19.06.2016
4
6306
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
,,Mei?“ fragte ich gefühlt zum 100-mal. Ein seufzen überkam mich ,,Mei?“. Mein gegenüber machte jedoch keine Anstalten mir zu antworten. Er war viel zu beschäftigt damit bedrohlich vor sich hinzustarren. So bedrohlich das es mir einen kalten Schauer über den rücken bescherte. Zögerlich beugte ich mich leicht über den Tisch. Packte mit einer Hand sanft seine schulter und schüttelte leicht an dieser. ,,Mei? Hörst du mir zu?“ Der angesprochene zuckte kurz auf, um mich dann mit einen breiten grinsen und zusammen gekniffenden Augen anzuschauen. ,,Was ist denn [Name]-chan??“ sprach dieser auch so gleich. …. Nicht schon wieder diese Tour. Mit einen seufzen begab ich mich wieder auf meine Seite des Tisches und nahm mir meine Statistik wieder vor. ,,Ich mach nur noch Kazuya zu ende und dann beenden wir es für heute. Morgen haben wir ja auch noch zeit.“ Als ich wieder zu ihm hoch sehe um mir seine Reaktion anzugucken, spürte ich wie ich sofort Gänsehaut bekam. Nun hatte er wieder diese Finstere Aura und sah mich mit finsteren Augen an. ,,Mei?“ ,,Ich hab keine Lust mehr. Ich geh etwas raus.“ Nach diesen Worten erhob er sich auch so gleich. Ich konnte nur stumm beobachten wie er zur Tür ging. Bevor er jedoch rausging hielt er inne und neigte seinen Kopf zu mir. ,,Und erwähne nicht wieder Kazuya. Ich will seine Statistiken nicht hören.“ Somit verschwand er.

Was war sein Problem.. Langsam löste sich die Starre und ruhig atmete ich ein und aus. Sonst hab ich doch auch immer von Kazuyas Statistiken gesprochen und es hat ihn nichts ausgemacht. Langsam sammle ich die Mappen zusammen. Hab ich etwas falsch gemacht? Ich seufzte kurz. Nein, mein Fehler war es bestimmt nicht sonst hätte er es gleich gesagt. So ein Typ ist Mei. Als ich die Mappen wieder in den Ordner von Seido getan habe. Ging ich aus den Zimmer von Mei. Und langsam weiter zum Gruppen Raum.

Wie erwartet war keiner in diesen. Sie waren bestimmt alle beschäftigt mit trainieren. Oder schauten sich die Informationen, die ich ihnen gab, an. Mit einen Seufzer ließ ich mich auf einen der Stühle nieder. Warum hat Mei so etwas nur gesagt? Während ich darüber nach dachte bemerkte ich nicht das sich jemand neben mich gesetzt hat. Erst als dieser ein Hey aus sprach, bemerkte ich ihn. Nachdem ich Mei aus meinen Gedanken verbannt habe, drehe ich mich zu dieser Person hin. Und stellte fest das es Carlos ist. ,,Was machst du denn hier?“ Wurde ich sogleich gefragt. Ich stützte meine Ellenbogen auf den Tisch ab, und mein Kinn auf meine Hände. ,,Das könnte ich dich auch fragen. Warst du nicht trainieren?“ ,,Ja war ich. Hätte ich nicht gesehen wie Mei mit finsterer Aura draußen rumläuft, würde ich es immer noch. Du hast mit ihm doch die Statistiken besprochen. Ist was Passiert?“ Mei hat immer noch schlechte Laune und versteckt dies auch nicht? Langsam weiten sich meine Augen. ,,Ich hab mit ihm über Kazuyas Statistik gesprochen und dann ist er losgegangen.“ Mein gebräunter Kollege neben mir schaute mich nur abschätzend an bis er aufstand. Hab ich ihn jetzt auch verärgert? Schnell guckte ich hoch zu diesem. Doch anstatt einer finsteren Aura sah ich nur ein grinsen. Er stemmte eine Hand in die Hüfte. ,,Dann ist es ja kein wunder.“ ,,Was meinst du damit? Das ist nichts neues das ich von Kazuyas Statistiken spreche.“ Nach meiner Aussage begann er leise zulachen. ...Jetzt fühle ich mich wie ein Idiot... Ich möchte sterben.... Mit senkenden Kopf erwartete ich die Erniedrigungen. Als er dann Anfing zu sprechen kam aber etwas ganz anderes aus seinem Mund ,,Hast du mal darüber nachgedacht wie du über seine Statistiken gesprochen hast?“

Mit diesen Worten verschwand er auch. Wie ich darüber gesprochen habe? Ganz normal oder nicht? Ach egal, ich geh jetzt den Jungs beim trainieren zu schauen um ihnen zu helfen! Das wollte ich zwar aber.... Ich lag wie ein Hefekloß mit den Oberkörper auf den Tisch und dieser bewegte sich kein Stück. Naja und irgendwie kam es dann das ich eingeschlafen bin als ich zu den Entschluss kam das Mei mich mal kann.

,,Man bist du schwer.“ Was war das? Durch ein nörgelndes Geräusch wurde ich aus den Land der Träume gerissen. ,,Ich hätte dich einfach da liegen lassen sollen.“ Langsam öffne ich einen Spalt breit meine Augen und sehe verschwommen Umrisse. Anscheinend werde ich gerade von einen schmächtigen Jungen getragen. Langsam öffne ich meine Augen weiter. ,,Ab jetzt gibt es keine Nachschläge mehr für dich.“ …. ,,Trainiere lieber deine Arme.“ Konterte ich müde und schmiegte mich an den Oberkörper meines Helden. ,,Jetzt reichts aber! Ich lass dich gleich Fallen!“ Nörgelte der Blondschopf. Doch dies ignorierte ich gekonnt. Was mich mehr beschäftigte war ob er sich jetzt beruhigt hat. Auf den Weg in seinen Zimmer nörgelte Mei weiter umher. Als er mich auf seinen Bett absetzte war er endlich ruhig. Aber nur kurz denn dann bekam ich erst mal eine stand pauke, das ich nicht einfach in einen Raum wo jeder zutritt hat einschlafen soll. Es hätte ja sonst was passieren können. Und dann prahlte er damit das er ja zum Glück kam und ich somit vor Räuber gerettet wurde.

Er scheint endlich wieder der Normale zu sein. Das freut mich. Ein lächeln konnte ich mir daraufhin nicht verkneifen. ,,Was freust du dich so?“ ,,Nur so.“ Skeptisch musterte mich Mei und ich bekam immer mehr das Gefühl das ich etwas Falsch gemacht habe. Schnell ich muss das Thema wechseln und so sprach ich über Kazuyas neu erworbenen Skills. Als ich so sprach bemerkte ich das es der größte Fehler meines Lebens war. Denn der Baseball Prinz sah mich mit seinen höchst gefährlichen Blick an den er nur wenn es um Baseball ging drauf hatte. Stille. Alles war still. Alles was ich wahr nahm waren die Gefährlichen blauen Augen von Mei. Meine [Augenfarbe]-Augen wurden von diesen Anblick gefesselt. Als ich schon am verzweifeln war erinnerte ich mich an die Worte von Carlos. Ich soll mal darüber nachdenken wie ich über ihn gesprochen habe. Nach scharfen Nachdenken. Blieb mir die Luft weg. Das ist doch nicht möglich. Kurz weiteten sich meine Augen doch schnell wurden diese wieder normal. Nun guck ich den Blonden an und atme tief durch.

,,Mei, kann es sein das du Eifersüchtig bist?“ Und nun wurde diese Gefährliche Aura endlich unterbrochen. Denn Mei blies sich eine Wange auf und verschränkte beleidigt die Arme ,,Als ob ich auf Kazuya eifersüchtig wäre! Ich bin doch eh viel besser als er.“ ,,Als ich über seine Statistiken gesprochen habe, hab ich mich ziemlich begeistert angehört. Aber das ist nicht weil-“ Bevor ich jedoch weiter sprechen kann hält Mei mir die Nase zu. Skeptisch blicke ich ihn an, dieser ist in seiner üblichen kindlichen agro Stimmung ,,Ich will gar nicht hören wie toll er ist.“ Ein gequetschtes Aber kann ich noch heraus bekommen bevor der Blondschopf seine Lippen auf meine legt. Jedoch ohne meine Nase los zulassen so das ich jetzt überhaupt nicht mehr atmen kann. Aber dennoch erwidere ich den Kuss und nach einer kurzen weile löst sich Mei wieder von mir.

Plötzlich zeigt er mit den Daumen auf sich und grinst ,,Denn ich bin der einzige der dich besitzen darf!“ Auf der stelle werde ich rot. Ich bin so gerührt. Aber Moment mal er hat wieder alles Falsch verstanden ,,Mei du verstehst da etwas Falsch, ich kenne zwar Kazuya länger als dich aber ich habe nicht so über ihn gesprochen weil-“ ,,Shh ich will nichts mehr hören.“ Er löst den griff von meiner Nase und hält diese Hand auf meinen Mund damit ich nicht mehr weiter reden kann. ….. Manchmal aber nur manchmal geht er mir mit seiner Art auf die nerven. Ich warte ab bis er seine Hand endlich wieder weg nimmt und fang wieder an zu erklären. ,,Ich hab nicht so gesprochen weil ich Gefühle für ihn hege sondern weil ich finde das seine Fähigkeiten einzigartig sind. Und er uns übermorgen viele Probleme bereiten könnte.“ Erleichtert atme ich aus. Als ich dann Mei ins Gesicht gucke wurde ich nur tadelnd angesehen. ,,Was verstehst du an shh nicht?“ Langsam aber sicher kam er mir gefährlich nah, das würde nicht gut für mich ausgehen ,,Ich glaube ich muss dir Manieren beibringen.“ ,,Weil ich weiter geredet habe?“ ,,Weil du von anderen Typen redest und nicht nur von deinen geliebten, perfekten, gut aussehenden Freund.“ ….Ich hätte es wissen müssen das er das meint.



Nach einer weile:
Mei: ,,So um eins klar zustellen du wirst Kazuya nur noch mit Miyuki ansprechen.“
Du: ,,Aber wir kennen uns schon seit unserer Kindheit warum soll ich Kazuya jetzt-“
Mei: ,,Miyuki. In meiner Anwesenheit nennst du ihn Miyuki, [Name]-chan.“
Du: ,,Aber Mei..“
Mei: ,,Sag Mei-chan.“
Du: ,,W-warum?“
Mei: ,,Weil ich das mal aus den Mund von meiner geliebten Freundin hören will. Los sag es“
Du: ,, * rot wird * …. M-Mei-chan...“
Mei: ,,Braves Mädchen [Name]-chan * Kopf tätschelt *“