Asanoha

KurzgeschichteFantasy / P12
Asanoha Douji
23.04.2016
23.04.2016
1
1042
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
 
Eine neue Fanfiktion mit einem unglaublich kreativen Titel, oh mein Gott!
Ihr fragt euch sicher: "Was hat klein Nayru schon wieder vor?", richtig?
Nein, tut ihr nicht |D
Nyahahaha~


------------------------------------

Wie jeden Tag versteckte ich mich im Haus und konnte meinen Geschwister nur von drinnen zusehen, wie sie draußen spielten. Ich konnte nicht raus, biss mir auf die Unterlippen, während ich einige Strähnen meiner blonden Haare zwischen Zeige und Mittelfinger nahm und sie hasserfüllt ansah.
Wieso ich?
Wieso musste ich mit ihnen geboren werden?
Wieso war es für andere Unakzeptabel?

Möglicherweise war es einfach Neid, jeder besaß schwarze Haare. Es gab Legenden, die besagten das Wesen, die man "Kitsune" nannte ab ihrem 900. Lebensjahr blonde Haare bekamen, deswegen nannten sie mich Fuchsfrau. Mutter warnte mich davor, mich jemals jemanden zu zeigen, außer ihr und meinen Brüdern und Schwestern. Man würde mich verachten, ermorden, wenn nicht sogar am lebendigen Leibe verbrennen. Es gab schönere Gedanken, wie der, jener weißen Schneeflocken welche vom Himmel hinab auf die bereits weiße Erde tanzen.

Wie fühlte sich Schnee an?
Meine Schwester erzählte, er sei nass und kalt. Sobald man ihn in die Hand nahm, so erzählte eine andere, würde er verschwinden. Einmal brachten sie ein bisschen davon rein und es war wahr - er verwandelte sich zu Wasser. Meine Überraschung damals war groß. Hatte man mich doch tatsächlich nicht angelogen!

Lachend kamen die vier rein, sahen zu mir, ich erwiderte denn Blick von ihnen fragend. Sie sahen mich an, da war etwas in ihren Augen, was mir überhaupt nicht gefiel.
An jenen schicksalshaften Tag waren wir alleine zuhause gewesen, Mutter war nicht da, Vater suchte nach etwas essbaren. Von meinen Geschwistern war ich die jüngste gewesen, die, die die blonden Haare von Großmutter erbte. Es war ein Geschenk des großen Geistes, so sagte sie. Doch was bedeutete dies? Eine Frage, die sie mir nie zu ihren Lebzeiten beantwortet hatte, nun hatte ich keinen Kontakt mehr zu ihr. So oft ich es auch versuchte, ich konnte sie von der anderen Welt nicht erreichen.

Geister waren keine Seltenheit in meinem Leben, ich war auch die einzige meiner Familie die sie sehen konnte.
Plötzlich erhob der Älteste die Stimme: "Komm mit spielen, Asanoha!"
Ich sah ihn an, erschrocken, gar entsetzt, war es mir doch immerhin verboten nach draußen zu gehen!
"Aber Mutter und Vater sagten...", begann ich mit meiner kindlichen Stimme zittrig zu erklären, wurde allerdings schnell wieder von ihm unterbrochen: "Mutter und Vater sind nicht da, ich übernehm die Verantwortung!"
Er grinste breit, zeigt mit seinem rechten Daumen auf sich. Unsere Eltern meinten immer er habe die Gabe, sich und alle anderen in Schwierigkeiten zu bringen, deshalb überliesen sie die Verantwortung immer lieber der zweitältesten, sie war der Ruhepol unserer Familie, hatte immer einen klaren Kopf. Ich sah immer auf zu ihr, irgendwann wenn ich groß sein sollte, wollte ich immer so werden wie sie!
Der Älteste zog an meiner Hand, bis ich mit ihnen draußen stand und ich staunte nicht schlecht. Der Schnee unter meinen nackten Füßen war zwar kalt, aber es fühlte sich wunderbar an etwas anderes als denn kaputten Holzboden darunter zu fühlen! Für mich war es immer ein großer Traum gewesen, nach draußen zu gelangen, nun war es wahr.
Plötzlich fühlte ich etwas an meinem Kopf und ich sah verwirrt zur drittältesten Schwester, welche lächelnd verkündete: "Ich hab ein Tuch für deine Haare gestohlen, damit man deine Haare nicht mehr sieht. Dann kannst du immer mit uns spielen!"

Ich strahlte, nickte fröhlich... hätte man mir doch damals bereits gesagt, dass es nicht reichte, dieses Tuch einfach nur auf denn Kopf zu legen... dann wäre ich nie mit ihnen ins Dorf gegangen, um nach weiteren Kindern zum spielen zu suchen.

Wir waren bereits mitten im Dorf unter denn ganzen Menschen. Jemand stieß mich unabsichtlich in die Seite und ich kam ins straucheln - wodurch das Tuch von meinem Kopf fiel und meine blonden Haare offenbarte.

Die Leute zogen scharf die Luft ein, alle wurde still, ruhig, ich suchte nach dem Tuch, obwohl ich wusste - es war zu spät. Sie hatten mich gesehen.
"Eine Fuchsdämonin!", schrie ein Dorfbewohner und löste damit unter der Menge Panik aus. Ich schrie verneinend auf, wurde von meinem ältesten Bruder am Handgelenk gepackt. Wir rannten, so schnell wie uns unsere kleinen Beine trugen, zurück nachhause, ein großer Fehler, doch dieser war uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst. Unser einziges Ziel war unser Haus, wo wir uns in Sicherheit wogen und wo uns auch bereits unsere Mutter erwartete. Ihre Augen waren vor Schock geweitet, als sie sah das ich unter ihnen war...

Spät am Abend erklang ein Schlag die Stille unseres Hauses, bestehend aus zwei kleinen Räumen. Meine Wange schmerzte, weshalb sich einige Tränen in meinen Augen sammelten. Es tat mir doch leid was ich tat, ich wusste das es ein Fehler war. Mein Blick glitt hoch zu meiner Mutter, welche mich mit einem seltsamen Blick ansah. Des öfteren sah sie mich so an... ich wusste auch welche Worte nun folgen würden...
"Womit habe ich so ein Kind wie dich verdient? Du machst nur Ärger!"
"Es tut mir Leid, Mutter...", wimmerte ich leise, "...ich werde nie wieder rausgehen, ich schwöre es!"
"Das ist nun zu spät.", wir wandten uns zu unserem Vater, welcher gerade bei der Tür stand, "Wir müssen von hier weg, die Dorfbewohner sind bereits auf dem Weg."

Das war alles meine Schuld, wäre ich doch nur zuhause geblieben.

------------------------------------

Ich hoffe euch hat das erste Kapitel gefallen! >//7//<)/ Ich muss sagen, obwohl man nicht viel über Asanoha weiß, mag ich sie total, deshalb musste endlich mal eine FF von ihr her!

Ich vermute es werden so 3 - 4 Kapitel werden, zu viele will ich nicht machen. Es wird von ihrer Kindheit bis zu ihrem Tod (und etwas weiter) sein. Das zweite Kapitel ist bereits fertig und wird wohl Laufe der nächsten Woche (oder morgen) on kommen.

Bis zum nächsten Kapitel, Nayru Seira <3