The Prisoner / Gallavich

von jsk1104
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P12 Slash
Ian Gallagher Mandy Milkovich Mickey Milkovich OC (Own Character)
22.04.2016
22.04.2016
18
13928
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
*Bei der Anhörung*


"Miss Brenton wie bekennt sich ihr Mandant?"

"Er bekennt sich für schuldig, bittet aber um Strafmilderung, da es sein erstes Vergehen ist."

Ich beachtete es gar nicht mehr. Nach dem Wort 'Schuldig' war ich raus.


"Ich würde sie bitten für die Urteilsverkündung aufzustehen. Ian sie werden für 7 Jahre in das Chicagoer National Guilty-Prison kommen."

Sie schlug ihren Hammer. Das Urteil war verkündet. Nach der Verhandlung wurde ich mit einem Bus in das Gefängnis gebracht. Dort musste ich mich zuerst ausziehen und dann wurde eine Leibesvisitation durchgeführt. So wie der mir im Arsch wühlte, hat ihm das sicher ein großes Vergnügen bereitet. Nach dieser Grabscherei nahm er meinen Arm, er versuchte die ganze Zeit meine Hand zu berühren, kam aber nicht zu ihr. Ich ließ ihn nicht. Er führte mich zu einer Zelle. Dort sitzt ein schwarzhaariger, mit Tattoos übersäter Mann in dem Gefängnisbett. Er ist eigentlich ziemlich hübsch. Der Wärter schubste mich in die Zelle und schloss die Tür.

"Du bist mein neuer Zellengenosse." sagte er grinsend und zog eine Augenbraue hoch.

"Ich bin Tyler."

"Ian." sagte ich so selbstsicher wie ich konnte.

Nach einer Weile wurde mir neue Kleidung gebracht, als ich mein Shirt auszog sagte Tyler etwas zu mir.

"Du bist hübsch."

"Aber leider nicht mein Typ." er lachte. Ich konnte nicht anders, schaute ihn merkwürdig an, als ob ich nicht wissen würde von was er redet."

"Ian, das bedeutet ich bin schwul. Und du auch."

"Warum.." mehr konnte ich nicht sagen, denn er zeigte schon ein Tatto auf dem unteren linken Teil meines Bauches. Eher schon auf meiner Hüfte. Es ist zweimal das männliche Geschlechtszeichen, aber nur sehr klein.

Ich nickte.

"Ja Tayler. Ich bin schwul. Du hast Recht."

"Das solltest du lieber vor ein paar anderen Häftlingen geheim halten. Manche sind homophob. So. Darf ich dich etwas herumführen?"

"Ja, das wäre nett. Danke."

Wir verließen die kleine Zelle und gingen ein paar Gänge entlang, ein paar Treppen runter und kamen schließlich in einer großen Halle an. Dort stand im linken Eck eine Essensausgabe.

"Wir kommen genau richtig. Zeit zu essen."

Ich nickte. Wir stellten uns an der kleinen Schlange hinten an. Ich bekam ein Tablett mit irgendeinem Stück Fleisch und Reis. Wir setzten uns nebeneinander an einen leeren Tisch.

"Siehst du den da?" er zeigte auf einen molligeren, schwarzhaarigen Mann, er war mehr tätowiert als Tyler.

"Ja?"

"Nimm dich vor dem in Acht. Sein Name ist Jackson. Er ist ein schlimmer. Oder siehst du diesen?" er zeigte auf einen brünetten, kleinen, etwas muskulösen Typen.

"Was ist mit ihm."

"Finn. Noch ein schlimmerer wie Jackson. Aber..."

Plötzlich wurde die Tür aufgeschlagen. Ein kleinerer, schwarzhaariger kam durch die Tür. Neben ihm ging ein größerer. Er ging geradewegs Richtung Essensausgabe. Als sie anderen ihn sahen, gaben sie den Platz sofort frei.

"Was ist mit dem?" fragte ich Tyler leise.

"Das ist dein schlimmster Albtraum. Geh ihm lieber aus dem Weg. Er bekommt alles was er will."

"Nein, ich meine seinen Namen."

"Sein Name? Mickey Milkovich."

Ich schaute nochmal zu ihm, als ich bemerkte, dass er auf uns zuging.

"Tyler!" schrie er.

"Ja Mickey?" fragte dieser.

"Wer ist denn dieses Früchtchen hier?"

"Er ist neu."

"Ich meine seinen Namen!"

"Frag ihn doch!" fauchte Tyler ihn an. Er bekam nur einen bösen Blick von Mickey.

Jetzt richtet er seine Augen auf mich und mustert mich.

"Also Karottenkopf? Wie heißt du?"

"Ian."

"Ian? Wieso bist du hier?"

"Mord" sagte ich so gechillt wie möglich.

"Ein ganz harter." sagte er und setzte sich auf einen anderen Tisch, neben ihn sein Freund, ich glaube Iggy war sein Name.

Da ich auch schon fertig gegessen habe, stand ich auf und ging mit Tyler zurück in unsere Zelle.
Review schreiben