The Prisoner / Gallavich

von jsk1104
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P12 Slash
Ian Gallagher Mandy Milkovich Mickey Milkovich OC (Own Character)
22.04.2016
22.04.2016
18
13928
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich schlenderte gerade nach Hause, durch einen kleinen Straßengang, hinter einem Club, es war eine Abkürzung. Da kam mir ein brünetter, gut-aussehender Mann entgegen, er war genau mein Typ. Er fragte mich nach einer Zigarette. Ich gab ihm eine. Er zündete sie an, gab mir einen Zug, bedankte sich und ging weiter.

Plötzlich hörte ich einen Schuss, an mir lief ein Mann mir Maske bedeckt vorbei und schmiss die Pistole in meine Hand. Ich war so blöd und fing sie natürlich. Lies sie, als ich bemerkte, dass der Mann auf dem Boden lag, aber sofort fallen.

Ich lief zu dem Jungen hin und riss ein Stück meines T-Shirts ab, ich hoffte ihn damit verarzten zu können. Leider war kein Puls mehr da. Er war tot. Gestorben hinter meinem Rücken, und ich konnte rein gar nichts machen. Nichts. Ich bin schuld. Ich bin schuld. Ich ganz alleine.

Ich hörte Sirenen, und da kam auch schon ein Polizist mit gezogener Waffe auf mich zugerannt.

"Hände hoch oder ich schieße!" schrie er.

"E-Er i-ist t-to-tot."

"Sie haben ihn umgebracht?!"

Ich konnte nichts sagen. Ich fing an zu schluchzen, obwohl ich den Typen nicht kannte. Der Polizist kam rüber und nahm mich mit Handschellen gefangen.

*Im Verhör*

"Sie haben ihm also nur eine Zigarette gegeben? Und warum haben wir nur ihre Fingerabdrücke auf der Tatwaffe? Ein Zufall? Das glaube ich nicht!"

"Der Mörder hat sie mir zugeworfen. Ich habe sie gefangen." versuchte ich dem Detektiv zu erklären.

"Wer ist denn so bescheuert, und fängt eine Waffe? Hören sie auf zu lügen und erzählen sie mir die Wahrheit."

"Das ist die Wahrheit."

"Bei der Aussage bleiben sie? Sie werden dafür Lebenslänglich kassieren. Und obendrein belügen sie die Gesetzeshüter!"

"Ich lüge nicht!"

"Wir sehen uns bei der Anhörung, suchen sie sich einen besonders guten Anwalt. Die, die das Gericht zur Verfügung stellt, sind nicht besonders gut."

"Ich will einen Pflichtverteidiger, ich habe auch nicht genug Geld für einen Guten."

"Gut. Ich werde einen herholen lassen." sagte er und verließ den Raum.

Ich saß da und schaute auf die Spiegelscheibe, denn ich hatte das Gefühl, dass draußen wer saß, und mich anstarrte. Da öffnete sich die Tür und eine junge Dame kam herein.

"Janet Brenton. Pflichtverteidigerin von Ihnen."

"Ian. Gallagher. Unschuldig."

"Schildern sie mir bitte den Tathergang."

"Ich ging gerade die kleine Seitenstraße in Richtung meines Hauses..."


"Wir könntet, wenn sie sich schuldig bekennen, vielleicht eine Strafmilderung verlangen."

"Haben sie mich nicht verstanden? Ich bin Unschuldig!!"

"Es tut mir leid, aber das wird ihnen niemand glauben."

"Aber es ist die Wahrheit!"

"Wir könnten, wenn sie sich schuldig bekennen, vielleicht 5 - 10 Jahre rausholen, da es ihr erstes Vergehen war."

Ian blickte sie nur mit einem genervten, bösen Blick an.

"Machen sie was sie nicht lassen können, mir doch egal."

"Okay. Sie werden sich schuldig bekennen."

Den Rest hörte Ian nicht mehr. Er verstand nur 'Bla Bla hier, Bla Bla da'.

"Wir sehen uns bei der Anhörung."

Dann stand seine Anwältin auf, und verließ das Zimmer.
Review schreiben