Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

-SOS Gefühlschaos- #2

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Castiel Kentin Mr. Faraize OC (Own Character)
20.04.2016
20.04.2016
1
1.034
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
20.04.2016 1.034
 
,,Autsch!“ ,schon wieder bin ich mitten in der Nacht aus dem Bett geflogen. Ich schlafe seit dem Vorfall mit Amber so unruhig, dass ich mindestens 2 mal pro Nacht den Boden mit meinen Körper erkunde. Es sind inzwischen 3 Tage vergangen. Sehr komische Tage. Ich bin absichtlich Castiel und Kentin aus dem Weg gegangen. Seitdem sie so außergewöhnlich nett zu mir waren, bin ich nicht nur extremst verwirrt sondern ich werde dazu noch sehr nervös wenn die Beiden in meiner Nähe sind. Man könnte sagen, ich stecke gerade in einer fetten Lebenskriese.
Für die, die mich nicht verstehen. Stellt euch vor, Ihr steht vor einem Regal im Supermarkt, wo genau eine Tafel Schokolade und eine Tüte Chips vor euch liegen. Ihr habt aber nur genug Geld für eines der Beiden und müsst euch somit für Eines davon entscheiden. So fühle ich mich. Ich weiß nicht zu welchen der Zwei ich mich mehr angezogen fühle. Verdammt. Genervt beschließe ich doch mal wieder in mein Bett zurück zu kehren. Ich lasse mich regelrecht in meine Matraze fallen. Mein Lattenrost quietscht auf. Das gibt’s doch nicht. Ich schaffe es wirklich nicht, einen Moment nicht an Kentin und Castiel zu denken. Wenn es so weiter geht, drehe ich noch durch. Ich drücke meinen Kopf tief in mein Kopfkissen. Ich weiß wirklich nicht wieso ich das immer mache wenn es mir nicht gut geht. Komisches Mädchen, Komische Angewohnheiten.
Irgendwie habe ich es dann doch geschafft ein zu schlafen. Aber anscheinend waren es nicht genügend Stunden. Als ich im Bad in den Spiegel sah, erschrak ich regelrecht. Unter beiden Augen hatten sich ca 2 Meter tiefe Augenringe gebildet. Nagut 2 Meter sind zwar etwas übertrieben, aber sagen wir es so, man sah mir an, dass ich sehr müde war. Mit viel Mühe und Not schminkte ich mich. Gott sei Dank gibt es Make-Up. Damit habe ich meine Augen einigermaßen verdeckt bekommen. Fertig ging ich am Frühstückstisch vorbei. Ich hatte keinen Hunger und keine Lust auf unnötige Fragen meiner Eltern. Ihre komischen Blicke ignorierte ich jedoch. Ich ging auf die Straße, durch denn Park. Die Sonne scheint leicht und es weht eiskalter Wind. Ich kroch mit meinem Kinn etwas in meinen Schal hinein. In der Früh ist hier im Park  ziemlich viel los. Da die meisten Schüler genau hier lang zur Schule gehen. Entweder weil der Weg kürzer ist oder weil sie einfach noch was Schönes sehen wollen, bis sie 6 wunderschöne Schulstunden auf eine langweilige, triste Tafel gucken dürfen.

Vor mir läuft ein Pärchen. Wie sich die Beiden verliebt ansehen. Ich kotze gleich. So ein Anblick erinnert mich nur wieder an meine Gefühlsprobleme. Liebend gerne würde ich mir jetzt ein Paar Steine nehmen und die Beiden ach so Verliebten damit abwerfen um dieses Ganze Rumgeturtel zu beenden. Aber ich hab mich dazu entschlossen doch mal sozial zu sein. Ich wollte mir gerade meine Kopfhörer in meine Ohren stecken, damit ich die zwei Liebesengel da vorne nicht mehr hören muss, als ich von Hinten einen kleinen Stupser verspürte. Ich drehte mich um. Es war Kentin. Das nenne ich mal Karma. Ich muss wohl knallrot angelaufen sein, so warm wie mir wurde. Bleib Cool Letty! ,,Hallo Kentin, alles fit im Schritt?´´. Sehr Cool Letty echt. Kentin sieht mich sichtlich verwundert an. ,,Ich denke mal ja haha und bei dir?´´ So jetzt hast du den Salat. ,,Ja klar´´. ,,Freut mich zu hören´´. Eine peinliche Stille breitete sich aus. ,,Gehst du auch zur Schule?´´. Ich bin echt Meisterin darin, dumme Fragen zu stellen. ,,Nein. Ich gehe nur hier lang weil ich es Liebe, die Pärchen hier zu beobachten.´´,,Hä?´´ ,,Spaß, ich hab dich gesehen, wie du halb wegen dem Pärchen da vorne  ausgetickt wärst, ist alles ok?`` ,,J-ja na klar, ich bin nur sehr müde.´´ ,,Du solltest echt mehr schlafen.´´ Leichter gesagt als getan. Ich nickte Kentin zu. Komisch, es dauerte nicht lange, bis wir uns angeregt unterhalteten und wirklich Spaß hatten. Es ist unglaublich, welche Sicherheit und Geborgenheit Kentin einen geben kann. Immer wenn unsere Blicke sich Treffen, kribbelt es in meinem Bauch. Ich war irgendwie mega enttäuscht, als wir an der Schule ankamen. Ich hatte irgendwie nur Augen für Kentin. Doch als ich Castiel auf dem Schulhof sah, geriet ich regelrecht in Panik. Ich versuchte cool zu wirken. Ich warf mein Haar zurück und tat so als würde mich Kentin langweilen. Castiel sah mich an und seine Mimik schwankte zwischen ,,Ich bring dich um´´ und ,,Ich bringe Kentin um´´. Sehr positiv also. Als ich an Castiel vorbei ging, würdigte ich ihn keines Blickes. Wieso ich das gemacht habe? Das weiß ich leider selber nicht.

Ich ging mit Kentin in unser Klassenzimmer. Ich packte meine Sachen aus und grinste ab und zu Kentin an. Er ist schon süß....Aber Castiel auch. Oh Man. In den ersten beiden Stunden hatten wir Geschichte. Castiel verhielt sich komisch. Er war so still. Und glaubt mir, dass muss bei Castiel echt was heißen, denn sonst stört er den Unterricht ununterbrochen. Diesmal wurde er wieder ermahnt. Aber nicht wegen pöbelns oder reden. Er schrieb Zettelchen mit Amber. Ich verfiel halb in Panik. WAS WILL CASTIEL BITTE VON AMBER?!! Ich konnte nicht aufhören zu Ihnen hinter zu starren. Bis ich selbst von Mr.Faraize ermahnt worden bin und eine tolle Strafarbeit aufgebunden bekommen habe. Wie das Karma immer gleich zurück schlagen muss. Die Doppelstunde verging nur langsam und als es endlich leutete wollte ich mit Castiel reden, da aber alle gleich in die Pause gestürmt sind, kam ich nicht ansatzweise an Ihn heran. Vor lauter Menschen sah ich Castiel nicht mehr. Ich wusste nicht mal in welche Richtung er gegangen ist. Also beschloss ich ihn suchen zu gehen. Ich weiß wo er in den Pausen meistens hin ging. In den Bio-Saal. Da störte ihn niemand und er kann in Ruhe seine Pause genießen. Also ging ich zum Bio-Saal um zu sehen ob er dort war. Die Türe war angelehnt. Ich lugte in den Raum. Und was ich sah, verschlug mir mehr als nur die Sprache. Castiel war nicht allein. Amber war bei ihm.

Wenn sie nur geredet hätten, wäre ich wohl nicht so aufgebracht.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast