Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

der kinderdieb in love

GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12 / Gen
OC (Own Character) Peter/Peter Pan
17.04.2016
24.04.2016
3
3.915
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
17.04.2016 1.494
 
Es regnete an diesem Tag mal wieder in Strömen. Mit einem Regenschirm in der einen und einem energy Drink in der anderen Hand stapfte wendy durch den regen. Das klebrige rosa Getränk benetzte ihre Lippen und sie leckte es gedankenversunken weg.
Wieso war sie wieder zu ihm gegangen? Sie wusste doch das sie ihm nichts bedeutete! Es war die idee von michael und john, ihren brüdern gewesen das sie sich entschuldigen sollte. Sie meinten  er wäre einer von den guten und der perfekte freund für sie! Pah!  Als sie in sein zimmer gekommen war saß molly –diese pinkhaarige schlampe- rittlings auf seinem schoss und steckte ihm die zunge in den hals. Als molly dan weg war wurde ihr freund handgreiflich und sie stritten und beschimpften sich schreiend.  Jetzt würde sie auch noch ärger wegen den durchweichten Klamotten von ihrem Vater bekommen und das sie so spät war. Sie zuckte bei dem Gedanken seiner Schläge leicht und schloss seufzend die Augen, während die Musik die aus einem Kopfhörer am M P3 Player sie ablenkte

Auch Peter streifte gedankenversunken durch die Straßen, den Blick auf seine Schuhe gerichtet. Wie sehr oft in letzter Zeit hatte er an die Zeit mit Goll gedacht. Irgendwie war Goll wie ein Vater oder onkel für ihn gewesen….doch Peter vermisste ihn nicht. Jedenfalls dachte er nicht das er ihn  vermisste, in Wahrheit verdrängte er nur diese Gefühle genau wie viele andere. Plötzlich rannte er in jemanden und hob erschrocken der kopf sah sich um und als er runter blickte, blickte er in die Augen eines Mädchens. Etwas roter Energy war übergeschwappt und klebte auf seinen Klamotten  Er starrte ihr in die Augen und versuchte in ihnen zu lesen. Kurz war ihr blick erschreckt und verwirrt doch er sah noch was. Es war Wildheit. Als das Mädchen sich wieder gesammelt hatte wurde ihr Blick härter. Hatte er jetzt schon ein neues Kind gefunden? War sie auch auf der Flucht vor ihrem leben?
,,sorry“ murmelte das Mädchen leise sah sich kurz um und ging weiter. Peter sah ihr nach und musterte sie. Nein, dieses Mädchen sah nicht so aus als würde ihr irgendwas fehlen? Ihre klamotten sahen teuer aus und sie selbst sehr gepflegt, trotzdem, in ihrem blick war irgendwas was darauf schließen ließ das sie auch schon was durchgemacht hatte. //Nein, ich darf nicht noch eine Nacht verlieren. Wir brauen Kinder. //Also ging peter weiter. Doch er wäre fast auf ein Handy auf dem Boden getreten. Es war das Handy des Mädchens. Er musterte es kurz und grinste als er es einsteckte vielleicht können die anderen was damit anfangen….

Wie wendy es erwartet hatte bekam sie  an diesem Abend noch ein paar blaue Flecken auf ihren arm ,,du bist die Tochter eines Bankdirektors also benimm dich auch so! du undankbares Miststock!“ hörte sie ihren Vater noch schreien. doch trotz allem konnte sie ausnahmsweise gut schlafen. Goldene  Augen verfolgten sie in ihrem träumen. ,,So schöne Augen "murmelte sie im Halbschlaf

Peter lehnte am baum und dachte an dieses sonderbare Mädchen von vorhin. Mittlerweile war es spät nachts und er wartete während eines seiner neusten Kinder in einen Laden  einbrach und sich  ein Video spielt stahl. Er fand das Mädchen niedlich. Mit ihrem blick hatte sie ihn an ein wütendes kleines Kätzchen erinnert und er musste leise lachen. ,,was ist so witzig?“ fragte luka. Es war der junge mit dem er heute Freundschaft geschlossen hatte. In seinen  Händen hatte er ein Video spiel. Kurtz war Peter verwirrt, ihm war gar nicht klar das er gelacht hatte. ,,nichts, komm ich zeig dir die Feste „ Peter grinste und der junge erwiderte dieses grinsen breit.

Wendy hatte einen stressigen tag gehabt. Ihre Brüder hatten sie wieder zur Weißglut gebracht und die Lehrer hatten das nur noch verschlimmert.// Gott ! erwachsene pissen mich so! die können  mich mal! //Schrie sie in Gedanken während sie kleine Halbmonde mit ihren  Fingernägeln in ihren Handballen drückte. Nach der schule machte sie noch einen abstächer in  den park und setzte sich auf einer Wiese mit dem Rücken in das weiche graß. Hier war sie oft. Gedanke versunken zeichnete sie die goldenen Augen des Jungen von gestern Abend. Noch nie hatte sie solche Augen gesehen.

Luka war ein Erfolg gewesen, auch wenn er ihn fast im Nebel verloren hätte, Luka hatte Peter schon aus den Augen verloren als der handy-wecker des Mädchens angegangen war.  Jetzt war Peter im, park und sah auf das Handy. Er kannte den pinn nicht aber sich seit gestern gerne den sperrbildschirm an. Es war eine gruppe von freunden des Mädchens wie es aussah auch sie war darauf. Er musterte sie genauer. Sie war ziemlich hübsch und Peter war sich fast sicher das er noch nie so ein schönes Mädchen gesehen hatte. Sie hatte stechende grün-blaue Augen. Schöne gebogenen Wimpern und volle rosige Lippen. Anders als die meisten anderen Mädchen schminkte sie sich nicht und Peter stellte fest auch das sie er wirklich nicht brauchte. Sie war zwar zierlich aber besaß auch schöne kurven an den richtigen stellen. Ihr Look gefiel Peter. Ein  weiter schwarzer Kapuzenpullie der ihr bis zur Mitte des Oberschenkels ging, Shorts die man kaum sah. Weis-schwarz gekringelte knie Strümpfe und lockere Sportschuhe. Auf dem Bild lächelte sie und Peter erwiderte dieses lächeln unbewusst. Dan ließ er den blick schweifen und beobachtete die ganzen Kinder beim spielen. Wieder kam die Sehnsucht mit zu spielen …..  irgendwann könnte er das wieder. Wenn alles vorbei war. Er schlenderte unauffällig etwas weiter. Dan weiteten sich seine Augen als er sie sah. sie saß gedankenversunken unter einem baum und kritzelte irgendwas auf einen block. Eine strähne hing ihr ins Gesicht und sie pustetet sie immer wieder weg. Die Neugier backte Peter, bis es dunkel wurde war noch zeit. Vorsichtig und lautlos kletterte er auf den baum an dem das Mädchen lehnte und  auf einen dicken Ast über ihr. Seine goldenen Augen musterten die Zeichnung und  er runzelte sichtlich überrascht die Stirn als er sein Gesicht auf dem Papier sah.  er starrte das Papier einige Sekunden lang verblüfft an und grinste dann breit. Dan fiel sein blick auf ihre arme. Blau-lila flecken zierten ihre sonst reine haut und auch ein paar kratz spuren und andere wunden waren zu sehen
also hatte ich doch recht? Wurde sie auch misshandelt
Irgendwie machte Peter das wütend aber das schüttelte er ab und setzte sein hübschestes lächeln auf.

Wendys Gedanken waren weit weg während der Bleistift feinen Linien auf das weiße Papier malte. Der Geruch von gemähtem Grass beruhigte sie irgendwie genau wie das Geräusch der vögel. Später will ich noch aufs Dach  dachte sie als sie eine Stimme hörte ,,hallo“ sie sah auf und  vor ihr stand der junge von gestern. Irritiert sah sie ihn an. Natürlich hatte sie sich vorgestellt ihn wieder zu sehen aber jetzt Wuste sie nicht was sie sagen sollte. Sie konnte ihn nicht einschätzen. Irgendwie sah er komisch aus. Stechend rotes Haar, spitze Ohren und dann diese Augen ….
,,eh…hi?“ ihre Augen schienen Peter heraus zu Vordern. Als würden sie ihn fragen wer oder was ihm überhaupt das recht gab sie an zu sprechen und das er bloß nichts Dummes machen solle. Doch Peter sah überhaupt nicht eingeschüchtert aus.- er grinste sie freundlich an ,,du zeichnest mich? Er grinste weiter wissend und wendy  wurde kurz etwas blass.// Scheiße wie peinlich! //schnell klappte sie den block zu und sah ihn weiter mit diesem stechenden blick an ,,und wenn es so wäre?“
wie sie so vor ihm saß kam sie sich sehr klein vor und das musste sich ändern. Sie stand auf, steckte ihren Block in ihre umhänge Tasche, doch auch im stehen war sie deutlich kleiner als er. der junge grinste auf sie herab ,,  ich würde gerne wissen warum“  meinte er schultrzuckend.
wendy musterte ihn und zog eine braue hoch. Sie hatte kein gutes Gefühl bei diesem jungen aber irgendwas hatte er an sich was sie lockte.
,,deine Augen“ sagte sie schließlich und Peter schmunzelte ,,was?“
,,sie leuchten Quassie. Ich fand sie interessant“ sie zuckte die schultern und ging los.   Und wie erwartet folgte Peter ihr ,,du magst also meine augen?“ Peter lachte leise und ging neben ihr
,,das habe ich nicht gesagt“ ein grinsen huschte über ihre Lippen
Peter runzelte die Stirn ,,und wohin gehen wir?“  wendy blieb stehen und sah ich  amüsiert an ,,wir?“ hakte sie nach. ,,ja wir“ Peter grinste. Peter sah sie mit dem Blick an mit dem er schon so viele Kinder gelockt und überzeugt hatte an aber wendy war anders. Sie ließ sich nicht sofort einwickeln ,,wer sagt das ich dich überhaupt irgendwo hin  mit nehme?“
Peter überlegte kurz und grinste wieder ,, weil mir langweilig ist“
wendy lachte leise. Er war ihr irgendwie auf anhieb sympathisch außerdem machte er sie neugierig ,,na gut. Wir  gehen jetzt auf ein dach „ wendy grinste
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast