Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Herbstwind

GeschichteLiebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Georg Malte
08.04.2016
18.07.2018
12
9.520
 
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
08.04.2016 1.736
 
Nachdem Camp alles war anders vorallem weil jeder jetz wusste das Tobi schwul ist aber auch die andere haben sich verändert . Das  Ruder team und viele ihrer Klasse  haben Tobi unterstütz  genau so wie seine Eltern und ein  paar andere Eltern . Jedoch gab es auch viele Leute die es unnatürlich und wiederwertig finden dass Tobi Jungs lieber mag als Mädchen .  Einer dieser Menschen im Dorf ist auch mein Vater denn nachdem er es erfahren hatte bekam er eine Tobsuchtsanfall und schrie rum .Ausserdem wollte er Tobi aus dem Verein schmeißen. Während er so rum schrie dachte ich daran wie Tobi von diesem schüchteren schmächtigen Jugen ein selbstbewusster trainierter junger Man geworden ist . Er lässt sich nichts sagen und  sagt immer seine Meinung. Die Kirche in Starnberg war schockiert .Mein Vater schrie immer weiter über Schwule und das man ja vor denen jetz niergendwo sicher ist .  Und auf einmal schaut er auch mich  mit seinen grauen kalten Augen und sagt: “Du bist nicht einer von denen oder nachdem du bei den Schwuchteln im Team warst. Hörst du mir eigentlich zu ?? Warum hast du eigentlich keine Freundin geh doch mal mit der Tochter des Bürgermeisters aus . Marie ist ein sehr nettes Mädchen aus einer guten Familie .” Ich  wollte Nein schreien aber  konnte es nicht .”Ja” sagte er kleinlaut . Endlich durfte ich gehen aber das gestreite und geschreie ging weiter zwischen meinem Vater und meiner Mutter. Manchmal würde ich gerne mit jemanden reden wie sich alles verändert und wie sich sein Eltern dauernd anschreien . Ausserdem will mich mein vater jetz auch noch mit der Tochter des Bürgermeisters verkuppeln . Obwohl ich immer den Aufreisser und Macho spiele hat noch nicht viel Erfahrung . Das schlimmste ist das Malte meinen ersten Kuss gestohlen hat  und es war gar nicht so schlecht oder eklig wie ich es gedacht hatte.   Ich brauch einfach eine guten Freund jedoch habe ich keinen wirklich.
Am nächsten Tag in der Schule stehen alle schon auf dem Schulhof obwohl es erst in 15  minuten an fängt .  Sie reden über Schule und denVerein wenn Tobis Handy klingelt und er  Leos Nachricht liest und verschmitz lacht. Als Georg dieses lachen sieht  ist er ein bisschen neidisch .  Heute Abend wird er mit der Tochter des Bürgermeisters ausgehen aber das tut er eigentlich nur um seinen Vater zu zufrieden zustellen .Als Georg nachhause kam rief ihn sein Vater in Büro und sagt : “Georg heute abend ist die Verabredung mit Marie wehe du versausts es .” “Ja schon gut . ich geh mich jetz fertig machen .” sagte ich und schlurfte widerwillig nach oben. Ok ich werde einfach von Anfang an klar machen dass ich keine Beziehung mit ihr möchte. “Ich werde dann gehen” rief ich meinem Vater zu .  Ich ging zu dem Restaurante in dem wir uns treffen wollten . Ich setze mich rein und sie liess nicht lange auf sich warten . “Hallo Georg ich bin  Marie.” begrüsste sie mich. “Hallo Marie” antwortete ich. “Kann ich ganz ehrlich sein mit dir Georg.” fragte sie . “Ja klar .” sagte ich. “Du scheinst echt ein toller Kerl zu sein Georg aber ich bin wirklich nicht auf der Suche nach einem Freund oder so etwas in der art.” Als Marie das sagt fühle ich wie eine riesen Last von meinen Schultern fällt und ich lächelte und sage : “Das trifft sich gut denn ich bin auch nicht auf der Suche nach einer Festen Freundin.” “Das trifft sich ja wirklich gut.” sagt Marie und lächelt auch. “Natürlich wird das unsere Väter gar nicht freuen.” “Da hast du recht aber es geht mir gerade am Arsch vorbei was mein Vater denkt.” sagt Marie . “Mir eigentlich auch aber ich werde noch ein bisschen von meinem Vater abhäning sein.”erwidert Georg. “Wir können doch Freunde und du scheinst mir ein guter Kerl zu sein und willst nicht mit mir ins Bett.” sagt Marie fröhlich. “Wer hat gesagt das ich das nicht will.” sagt Georg und lacht verschmitzt.. “Du hast mir nicht einmal in den Ausschnitt geschaut oder has mich irgendwie sonst angemacht.. Lass uns Freunde sein. “ sagt Marie und ich freu mich mächtig denn vielleicht könnte sie die person sein der ich alles anvertrauen kann.Marie schaut mich an und sagt:” Also erzähl mir  deine Lebensgeschichte.”  “Ich bin im Ruderverein und das auch meine Leidenschaft . Ich weiss nicht wirklich was ich dir erzählen soll.” sag ich und schau sie an . “Macht ja nichts sagt das hat ja zeit.”Nach einer Pause fragt sie :” Tobi ist doch bei dir im Team oder ?” ”Ja ist er.” “Und wie wares als ihr campen wart mit dem verein.” fragt Marie neugierig.” Das war ein Drama  mit Tobi und Achim und Tobi’s coming out und dann musten wir in eine Herberge flüchten wegen einem sturm und leute sind verloren gegangen.” antworte ich lachend als ich an das trainingslager im Sommer denken. “Hört sich interessant und dramatisch an schon fast film reif . Aber war in diese Drama nicht auch noch ein anderes Team verwickelt.” “Ach ja das Team heisst RC Queerschlag.” “Interessanter name aber wieso quer.” fragt Marie. Georg antwortet “Das dachte ich auch als ich den Namen zu erst gehört habe.” “Aber es ist nicht quer sonder queer.” erklärt er . “Ah ha das macht sinn Queer bedeutet schwul auf english.” “Woher weisst du das denn marie.” fragt Georg überrascht.” “Du wusstest es damals nicht oder.” sagt sie lachened. “Nein das wusste ich nicht. antwortet Georg und verzieht das Gesicht.” Ich wusste es auch nnur wegen einer Serie die heisst Queer as Folk und alle character sind schwul.Die serie ist gar nicht so schlecht und die sind alle so heiss.” “Wenn mein Vater sehen würde das ich so etwas schaue er würde ausrasten und sonst was machen” erklärt Georg nachdenklich. “Und wie läuft es so im Ruderverein ? fragte Marie weil sie merkte das Georg etwas nachdenklich wurde. “Naja eigentlich läuft es gut aber mein Vater macht immer wieder so abfällige bemerkung über Tobi und wie wir im Sommer gegen das schwulen Team verloren haben”. “Unsere Väter schein sich ja wirklich sehr ähnlich zu sein denn mein vater redet genau so.” sagt Marie . Fahrt ihr nicht bald nach Berlin zu einem Wettbewerb wo auch der RC Queerschlag mitmacht. “Das gefällt meinem vater noch weniger.” sagt Georg . Marie mustert ihn und sagt : “Irgenwie bekomme ich das gefühl dass du dich nicht sonderlich freust auf Berlin.” “Nein ich freu wirklich riesig auf Berlin denn ich bin diese Kleinstadt so leid und mein Vater und die enge die mich förmlich erstickt.” “Ich weiss genau wie du dich fühlst vorallem in Bezug zu Vätern . Also du willst nach berlin aber warum machst du dann so ein gesicht wenn du darüber redest.” fragt sie vorsichtig. “Ich rede fast nie mit jemanden über Gefühle und so was . Ich weiss nicht wirklich wie ich anfangen soll ausserdem kenne wir uns noch nicht lange . Und  es ist relative wichtig für mich.” Ich versteh schon und ich weiss auch wie dir zeigen kann das du mir vertrauen kannst aber sieh es mal so unsere Väter sind gleich schlimm und deshalb würde ich dich niemals verraten. Und wenn das der fall wäre würde meine Familie eine weg finden mir die schuld zugeben. sagt sie versicherend.” Ich werde es  dir erzählen . Also ich könnte jetz meine ganze Lebensgeschichte erzählen aber dafür haben wir ja immer noch zeit . Wie du ja weisst sind im Sommer in Zeltlager gefahren und zu trainieren und dann an einem Wettbewerb teilzunehmen .  An diesem See sollten noch zwei Teams voller Mädchen sein aber eine Mädchenmanschaft kam nicht welche vom RC Queerschlag ersetz wurden . Der Captain des Team heißt Malte . Als bekannt wurde dass dass ganze team schwul ist wurde es erst komisch zwischen den team aber dann hat Malte mich angesprochen . Wir haben über Rudern , Profikarriere und so was geredet . Und auf einmal sind unsere gesichter ganz nah und er küsst mich.” Denn letzen part flüstert ich  und schaut zu marie hoch . “Oh Mein Gott Georg deshalb möchtest du nicht gehen oder ? Keine Sorge es wird alles gut . Wir sind doch jetz Freund und du kannst mir vertrauen . Und ich habe eine wichtige frage.” “Und die wäre ?” “Hat dir der Kuss gefallen ?” “Was !!?” “ Wieso fragst du das.” “Ich dachte nur das es wichtig wäre zu wissen wie du den kuss fandest.” “ Ach was weiss ich schon Malte war praktisch mein erster Kuss und davor hatt mich mal so ein mädchen in der Grundschule geküsst.” “ Ich find das süss Georg dass du nicht zehn tausende leute geküsst.” “Naja ich fande schon nicht unangenehm aber es war unerwartet . Ausserdem habe ich nie wirklich darüber nachgedacht eine jungen zuküssen.” “Würdest du ihn gerne nochmal küssen.” “Denkst es ist komisch dass ich ihn erst besser kennenlernen möchte.” fragt Georg. “Nein denke ich gar nicht.” antwortet Marie “Du solltest das tuen was sich richtig anfühlt.” “Du bist die beste und ich bin echt froh das wir jetz freunde sind.” “ Das finde ich auch.” sagt sie.  Marie schaut auf ihr Handy und sagt:” Ich muss jetz gehen mein vater hat schon ein paar mal angerufen”. “Ich ruf dich an.” sagt Georg . Wir  umarmen uns . Als ich zuhause ankommt wartet sein Vater schon auf mich  und fragt:” Und wie war deine Verabredung ?” “Es war nett” antwortet ich . “Und werdet ihr euch wieder verabreden.” fragt sein vater diesmal mit mehr nachdruck.” Ich und Marie sind Freunde . Natürlich werden wir uns wiedersehen.” antwortet ic etwas genervt. “Was soll dass den heissen Freunde” . fragt mein Vater und wir schon ganz  rot im Gesicht. “Wir treffen uns , reden und soweiter aber werden kein Paar da keiner vons daran interesse zeigt.” antworte ich kühl . “Wie bitte ? schreit mein Vater :” Georg ich habe diese Verabreadung nicht für dich ausgemacht um Freunde zufinden” “Ich weiss doch aber Marie und ich waren der selben Meinung.” sagt ich und zucke mit denAxeln. “ Also gut wie du willst dann hast auch mehr zeit dich aufs Rudern zu konzentrieren.” schnauft mein Vater.   Wortlos schlurfe ich hoch in mein Zimmer  und werfe mich auf mein bett. Da bekommt ich eine neue Nachricht von Marie : Hey Georg ich hoffe dass es mit deinem vater besser gelaufen ist als mit meinem :) . Na ja  wie man nimmt . Er findet es nicht so toll dass wir nur Freunde sind aber er sagt das ich mich wenigsten auf Rudern konzentrien kann. schreibe ich  zurück .  Ein paar Minuten später kommt eine weiter Nachricht von Marie : Du fährst bald nach Berlin und bist mal für eine Weile hierraus ;).  Das stimmt natürlich antwortet ich.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast