Gefangen allein in der Dunkelheit

GeschichteAllgemein / P12
Celebrimbor Sauron
08.04.2016
08.04.2016
1
510
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hey

Dies ist ein weiterer OneShot, diesmal ist es über Celebrimbor. :) Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen. ^^

Beste Grüße Alphawolf7




Es war dunkel und kalt. 'Was war passiert?' Celebrimbor tastete sich vorsichtig vor. Der Steinboden war feucht und kalt, er kroch auf allen vieren nach vorn. Der Elb streckte seine Hand aus und konnte eine kalte Eisen Stange zu fassen bekommen, Celebrimbor zog sich daran hoch. Nach kurzem überlegen fiel es ihm wieder ein, er hatte Sauron geholfen den Einen Ring zu schmieden und war dann mit dem Ring geflohen, um seine Familie zu retten. Celebrimbor hatte mit den Freien Völkern von Mittelerde zusammen an der Seite gekämpft und er hatte die Kraft des Ringes genutzt. Der Elb hätte es beinahe geschafft, doch dann hatte Sauron ihm den Ring durch seinen Einfluss den er auf den Einen Ring hatte genommen. Danach wurde er in den Kerker geworfen, getrennt von seiner Frau und seiner Tochter. Celebrimbor ging von den Gitterstäben weg und tastete sich weiter nach links durch Dunkelheit vor. Die Steine waren kalt und rau, sie waren roh behauen worden. Er lehnte sich an die Wand und ließ sich daran herunter rutschen. Celebrimbor schloss seine Augen, erst jetzt die dumpfe abgestandene Luft. Er roch modrig, nach Schwefel und nach Fäulnis, diese Luft führte fast zu einem Brechreiz. Wenig später hörte er schwere Schritte und das zusammen schlagen von einer schweren Rüstung. Celebrimbor öffnete seine Augen, er musste eingenickt sein. "Na, hast du es gemütlich?" hörte er die tiefe und dunkle Stimme sagen. Der Elb drehte seinen Kopf in die Richtung der Gitterstäbe, doch er konnte niemanden erkennen. Celebrimbor brauchte nicht seine Augen, um zu wissen wer bei ihm war. Dieser strahlte Kälte, Hass, Wut und Macht aus. "Wo ist meine Familie?!" rief Celebrimbor wütend, er stand auf und ging zu den Gitterstäben. Der dunkle Herrscher lachte "Deine Familie weilt nicht mehr unter den lebenden. Du hättest sie hören müssen, sie haben nach dir gerufen und gesagt, dass du kommen und sie retten würdest." Celebrimbors Augen weiteten sich, seine Beine gaben nach und er fiel zu Boden. Tränen füllten seine Augen und liefen über seine Wangen und tropften auf den Boden. "Ich wollte dich eigentlich jetzt umbringen, aber ich habe es mir anders überlegt. Du sollst leiden und nicht vergessen, wer deine Frau und deine Tochter ermordet hat!" mit diesen Worten drehte sich der dunkle Herrscher um und ging davon. 'Wie konnte es nur soweit kommen? Ich hätte es niemals zulassen sollen, dass so etwas meiner Familie geschieht.' sagte er zu sich selber. Celebrimbor ballte seine Hände zu Fäusten, schlug gegen die Gitterstäbe und schrie vor Wut und Trauer. Der Elb kauerte sich in die Ecke seiner Zelle hin und vergrub sein Gesicht in seinen Händen. Er war allein. Gefangen in der Dunkelheit.
---------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe euch hat dieser kleine OneShot gefallen. :)
Ich würde mich sehr über ein paar Reviews freuen, natürlich sind Tipps ebenfalls herzlich willkommen. ^^

Beste Grüße Alphawolf7
Review schreiben