Einen Freund zu haben für den es sich zu kämpfen lohnt!

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Kenta Yumiya OC (Own Character) Ryuga
07.04.2016
21.05.2016
10
11970
2
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey

Dies ist eine FF wo nur Ryuga und Kenta die Hauptpersonen sind, zwar wird noch mein OC eine Hauptperson, aber ich wollte nur sagen das nur Ryuga und Kenta von der Beyblade Metal Saga hier in dieser FF drin vorkommen und keine anderen aus der Saga (damit meine ich Gingka & Co.). :) Falls diese FF anderen FFs ähnelt ist dies unbeabsichtigt! Nun wünsche ich euch allen viel Spaß beim ersten Kapitel. ^^

Beste Grüße Alphawolf7






Die Dunkelheit regt sich

Es war ein wunderschöner Sommermorgen. Die Sonne schien am Himmel, Vögel zwitscherten in den Bäumen und Eichhörnchen sprangen von Baum zu Baum. Es waren nun sieben Monate her seitdem Sieg über Nemesis und es war wieder Frieden eingekehrt. Alles lief wieder ihren gewohnten Gang, Gingka kämpfte gegen Kyoya, Tsubasa war mit Yu auf einer Speziellen Trainingsreise, Dynamis war mit Tithi zum Berg zurückgekehrt, Bao und Aguma hatten sich Dashan und den anderen Bladern im Tempel angeschlossen, Yuki und Chris waren in Griechenland bei Julian Konzern, Madoka war in ihrem Beyblade Laden und reparierte wieder Beys und Masamune, King, Toby und Zeo waren wieder im Dungeon GYM in der USA. Jeder war glücklich, auch der kleine grünhaarige Junge namens Kenta Yumiya. Er war seitdem Sieg über Nemesis mit seinem Freund Ryuga unterwegs. Sie waren meistens in den Bergen, wo Kenta gegen ihn kämpfte. Er hätte es beinahe geschafft Ryuga zu besiegen, doch dann hatte sein Freund den Spieß umgedreht und hatte ihn mit seinem Special Move Dragon Emperor Supreme Flight in einen der Berge gerammt. Ryuga und Kenta gingen schweigend durch den Wald und beobachteten die Natur, nach einer Weile brach der kleine Junge das Schweigen "Glaubst du, es wird irgendwann wieder solche Menschen geben, wie Pluto und Rago?" fragte er. Ryuga sah ihn von der Seite an "Ja, dass wird es sicherlich irgendwann. Naja vielleicht sind schon wieder welche da und hecken einen Plan aus, wie sie diese Welt zu Beispiel übernehmen könnten." scherzte Ryuga, Kenta musste lächeln. "Gott sei Dank sind die Legendären Blader immer zur Stelle, wenn die Welt sie braucht." antwortete er, sein Freund nickte. "Irgendwann wirst du auch ein Legendärer Blader werden, Kenta." sagte Ryuga, "Eigentlich will ich jetzt überhaupt kein Legendärer Blader mehr werden. Gingka, Kyoya, Chris und du ihr seit die wahren Blader der vier Jahreszeiten. Ich möchte euch helfen, wann immer ihr meine Hilfe benötigt." erwiderte Kenta fröhlich. "Das ist auch gut, Kenta. Du wärst der einzige, dem ich mein Leben anvertrauen würde." entgegnete Ryuga. Kenta war erstaunt über diesen Satz und lächelte seinen Freund an "Das bedeutet mir viel." Nach einer Stunde fing Kentas Bauch an zu knurren, Ryuga musste lachen. "Komm wir suchen uns ein Lagerplatz an einem Fluss, da kannst du dann Fische fangen." antwortete er. Die beiden erreichten am Abend einen guten Platz zum schlafen und es war direkt an einem Fluss. "Ich bin müde." jammerte Kenta und ließ sich auf den Boden fallen. "Was denn? Hast du etwa keinen Hunger mehr?" fragte Ryuga und hob eine Augenbraue. "Ich bin zu müde um noch einen Fisch zu fangen." erwiderte Kenta müde und gähnte herzhaft. Ryuga schmunzelte, er legte seinen Beutel auf den Boden, nahm seinen Launcher und befestigte seinen Bey LDrago und schoss ihn dann in den Fluss. Kenta schaute auf und vor ihm landeten mindestens sechs Fische zappelnd auf dem Boden. Nun kam der Hunger wieder in ihm hoch und so lief er in den Wald und sammelte Äste und kam dann mit einem vollem Arm wieder zurück gelaufen. Der kleine grünhaarige Junge bereitete das Lagerfeuer vor, währenddessen spießte Ryuga die sechs Fische auf sechs lange Äste auf. Danach steckte er die Äste in den Boden und ließ sie gar werden, Kenta sah zum Himmel hinauf. Der Himmel war heute Nacht wolkenfrei und so konnte man tausende von Sternen sehen. "Die Sterne funkeln wie kleine Glühwürmchen." sagte Kenta, Ryuga lächelte und sah ebenfalls zum Himmel hinauf. "Siehst du, da kannst du das Sternbild vom Drachen und das Sternbild vom Zentauren sehen." erwiderte er und zeigte zum Himmel, Kenta nickte. Gerade in dem Moment flog eine Sternschnuppe vorbei "Da ist eine Sternschnuppe, wir müssen uns schnell etwas wünschen." rief Kenta, die beiden schlossen kurz ihre Augen und wünschten sich etwas. Ryuga und Kenta sahen sich noch weitere Sternbilder an, bis die Fische fertig waren. Die beiden aßen alle auf und legten sich dann zum schlafen hin, eine kühle Brise wehte über sie hinweg.

Weit, weit entfernt in einem anderen Land, gab es einen Wolkenkratzer. Der Besitzer dieses Wolkenkratzers hieß Kasus Onuron, er bildete Blader aus, die für ihn von nutzen sein konnten. Er war ein groß gewachsener Mann, hatte blaue Augen und braune kurze stachelige Haare. Kasus trug einen blauen Smoking mit einem weißen Hemd und blauer Fliege, dazu trug er eine blaue Hose und schwarze Schuhe. Der Mann saß in seinem Büro und unterschrieb die ganzen Dokumente, die er bekommen hatte. Die Tür ging auf und ein schlanker Mann mit blonden langen Haaren kam herein, er war neunzehn Jahre alt. Er hatte braune Augen und trug eine schwarze Kapuzen Jacke, darunter ein schwarzes T-Shirt ohne Ärmel. Der Mann trug eine schwarze lange Hose und dazu schwarze Stiefel, er trug außerdem noch schwarze fingerlose Handschuhe. "Ihr habt nach mir gerufen, Meister?" fragte er und verbeugte sich leicht. "Ja, ich möchte das du einen Job für mich erledigst. Ich will das du diesen Blader hier ausfindig machst und ihn zerstörst." erklärte Kasus und mit einem Knopf auf der Fernbedienung erschien ein Bild von dem Blader auf dem kleinen Monitor, der auf dem Schreibtisch stand. "Ich habe dich ausgewählt, weil du der beste Blader bist den ich habe und da du es schneller erledigen kannst, als die anderen hier." antwortete er, "Ruf mich an, wenn du deinen Job erledigt hast, dann hast du dir einen Tag Auszeit verdient." Der Mann mit den langen blonden Haaren verbeugte sich erneut und verließ den Raum. Ein paar Minuten später öffnete sich erneut die Tür zum Büro von Kasus und eine anderer Mann kam herein. Dieser verbeugte sich ebenfalls "Ihr habt eine neue Mission für mich, Meister?" fragte er und verbeugte sich leicht. "Ja, ich möchte das du mir diesen Blader mit ein paar anderen herholst. Sei vorsichtig, denn dieser Blader ist einer der stärksten Blader auf der Welt." warnte Kasus ihn und drückte erneut auf den Knopf auf der Fernbedienung und ein neues Bild erschien auf dem kleinen Monitor. Der Mann grinste "Dieser Blader wird kein Problem darstellen, wenn ihr uns euren Juwelen anvertraut." sagte er und sah Kasus in die Augen. Kasus zögerte einen Moment lang, doch dann willigte er ein "Na schön meinetwegen könnt ihr den Jungen mit nehmen. Er fängt an sich zu langweilen und so langsam geht es mir ziemlich auf die Nerven, dass er die anderen Blader in die Krankenhäuser schickt." meinte Kasus. Der Mann verbeugte sich erneut und ging aus dem Raum. Kasus grinste, wenn sie diesen Blader hatten, konnten sie den stärksten Bey aller Zeiten erschaffen. Der Besitzer lachte hämisch und drehte den kleinen Monitor mit dem Bildschirm zu sich "Du wirst keine Chance gegen ihn haben, Ryuga Kishatu!"
---------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe euch hat das erste Kapitel gefallen. :)
Ich würde mich sehr über ein paar Reviews freuen, natürlich sind Tipps ebenfalls herzlich willkommen. ^^

Falls jemand einen besseren Titel für diese FF hat, kann sie gerne in sein Review schreiben oder mir kurz eine Mitteilung schicken, ich werde diese Mitteilung dann beantworten. :)

Beste Grüße Alphawolf7
Review schreiben