Über Schlangen

von Aparuive
GeschichteAllgemein / P18 Slash
Anko Mitarashi Hayate Gekkou Ibiki Morino Kabuto Yakuushi Minato Namikaze Orochimaru
05.04.2016
05.09.2019
30
85517
7
Alle Kapitel
55 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
◊Prolog◊


Die Stille zieht sich klebrig in die Länge. Sogar die Grillen im Park vor dem Fenster scheinen verstummt zu sein. Vielleicht sind sie auch nur zu weit in den Hintergrund gerückt.
Mit kugelrunden Augen starrt Anko auf die Stelle des gefliesten Fußbodens, auf der soeben die mit Reis gefüllte Schale ihrer Tante in tausend Scherben zersprungen ist. Sie hat beinahe das Gefühl, dass das schrille Klirren immer noch in ihren Ohren nachhallt. Traurig betrachtet sie die weißen, schmierigen Klumpen, aus denen sie Klöße hat formen wollen. Ihr Magen knurrt und im herrschenden Schweigen klingt es ganz fürchterlich laut.
Anko zuckt erwischt zusammen, als sie der wütende Blick ihres Vetters trifft. Erschreckt zieht sie die Beine an und kauert sich auf den Küchenstuhl. Dabei ärgert Katsumi sich gar nicht über sie, aber an ihr wird er es wieder auslassen. Sie muss hier weg, doch solange ihre Tante hier wie erstarrt steht, traut sie sich nicht.
Wenn die Hitze des Sommertages sich vorher angenehm warm angefühlt hat, entpuppt sie sich jetzt als unerträglich stickig, sodass ihr der Atem stockt. Gleichzeitig kriecht ihr eine Gänsehaut über den Rücken, denn noch immer hat niemand ein Wort gesprochen.
Auch ihre Tante zittert. Die Hände hat sie vor das Gesicht geschlagen und die Fingernägel bohren sich in die bleiche Haut. Sie werden halbmondförmige Spuren hinterlassen, genauso wie wenn Anko auf ihre zahlreichen Insektenstiche drückt.
Katsumi hat die Arme vor der Brust verschränkt, aber ihr fällt auf, dass er in der Abwehrhaltung steht, die er ihr beigebracht hat. Sie weiß, wie enttäuscht er ist. Das neue Hitaiate auf seiner Stirn glänzt und wirft einen Schatten aus Licht an die Küchenwand. Zu einem anderen Zeitpunkt hätte er versucht sie zu blenden und Anko hätte vergnügt gequietscht. Danach hätte sie neiderfüllt gefragt, ob sie es sich einmal umbinden kann und er hätte ihr so herablassend wie eh und je erklärt, dass nur echte Shinobi eines tragen durften.
Doch stattdessen blinkt es dort unter seinem ungekämmten, weißen Haarschopf hervor und ihre Tante droht nicht scherzhaft mit der Schere.
„Ich muss meine Sachen packen“, murmelt Katsumi schließlich. Meistens freut Anko sich, wenn er so klingt, denn normalerweise hat er sie vorher geärgert und muss sich die Standpauke anhören. Aber heute ist irgendwie nichts wie sonst.
Ein Schmetterling draußen lenkt ihre Aufmerksamkeit für einige Augenblicke auf sich. So merkt sie nur am Rande, wie die Küchentür mit einem lauten Knall zugeschlagen wird und Katsumi mit Poltern die Treppe hochstürmt.
Vorsichtig streckt Anko die Beine wieder aus und steht grade auf, als ihre Tante plötzlich zusammenbricht. Das Wimmern ängstigt sie mehr als die Stille. So etwas hat sie noch nie von einem Erwachsenen gehört. Tatsächlich hat sie bis gerade eben geglaubt, die könnten überhaupt nicht weinen.
Aber das unkontrollierte Schluchzen klingt genauso wie bei Anko, nur etwas tiefer. Sie hofft, dass ihre Mutter bei ihrer eigenen Ernennung zum Genin nicht so reagieren wird. Leise schleicht sie durch die Küche in Richtung Tür. Mit einem Fuß tritt sie auf die Reismatsche, doch selbst als die klebrige Masse zwischen ihren Zehen hängen bleibt, macht sie keinen Mucks. Einige Scherben schaben über den Boden, unbeachtet.
Anko erreicht ihr Ziel und langt nach dem Griff. Viel behutsamer als ihr Cousin huscht sie aus dem Raum. Außer Sichtweite werden ihre Schritte wie von alleine schneller und schließlich rennt sie, durch die Hintertür in den kleinen, umzäunten Garten, klettert über das Törchen und steht keuchend auf der Straße. Sie flieht in den Park und kauert sich unter das Fenster vom Haus ihrer Tante, hinter dem sie immer noch das Weinen vernehmen kann. In Panik laufen ihr Tränen über die braungebrannten Wangen.
Erwachsene dürfen nicht traurig sein. Das macht alles nur schlimm.
Die sandige Erde unter ihr scheint nachzugeben, als ihre Tante zum ersten Mal wieder spricht. Die Stimme klingt so fremd, dass Anko sie kaum wiedererkennt. Und dann beginnt sie zu begreifen, denn zuletzt ergibt das Verhalten doch einen Sinn und das Flüstern der Nachbarn und die unangenehme Stimmung in der Akademie, besonders nachdem ein paar Sensei einfach verschwunden sind.
„Sie schicken mein Kind in den Krieg!“


◊Ende oder der eigentliche Anfang◊





Hey und herzlich willkommen. Oder was man an dieser Stelle so sagt.
Ich versuche schon seit Ewigkeiten etwas Längeres über zwei meiner Lieblingscharaktere in ein Worddokument zu quetschen. Außerdem drängte mich meine Freundin vor einiger Zeit, doch mal etwas über einen der drei großen Kriege zu schreiben. Und wie mir ein Blick auf die Zeitleiste auf Narutopedia verriet, lassen sich die beiden Ansätze perfekt miteinander kombinieren. Das Problem: Ich brauche eine ganze Menge Charaktere. Und daher Hilfe.
Die großen Geschehnisse, die sich in dieser Zeit ereignen, dürften vielen bekannt sein, denn dies ist der Krieg, an dem auch Team Minato beteiligt ist. Trotzdem wird das meiste unerwähnt gelassen und auch Ankos Geschichte, so wichtig sie denn eigentlich sein mag, fällt darunter. (Und keine Sorge, Katsumi und seine Mutter entspringen meiner Fantasie, ihr habt nichts verpasst.)



Ich brauche immer noch einige Statisten für die sich ereignenden Kämpfe. Zudem wären auch Nebencharaktere in Orochimarus Diensten eine große Hilfe.


Regeln/Hinweise:
- Bitte keine Stus/ Sues
- Nicht jeder Shinobi beherrscht Kekkei Genkais, aber Charaktere aus den bekannten Clans mit den entsprechenden Jutsus sind immer gerne gesehen
- Ihr könnt mir so viele Charaktere schicken, wie ihr lustig seid.
- Bitte japanische Namen (wer Hilfe braucht: x und x), Nachname wird zuerst genannt
- Nicht jeder Shinobi hat eine tragische Vergangenheit. Der Krieg wird schon dafür sorgen, dass die Gegenwart tragisch wird. Bei den Kindern fällt die Vergangenheit also eher kurz aus, bei Orochimarus Leute eher länger.
- Steckbriefe mit Threadnamen und Charakternamen im Betreff an mich schicken
- Es wird immer Rücksicht auf den Canon genommen, Kakashi kann also keine jüngere Schwester haben, ein nicht weiter beschriebener Charakter wie Kurenai hingegen schon, Asuma bspw. muss sogar eine/n Schwester/Bruder haben, die/den Mutter/Vater von Konohamaru.
- Die angegebenen Freunde/ Feinde könnten sich unter Umständen im Verlauf ändern, ebenso wie OCs der anderen auf entsprechenden Listen landen könnten.
- In Sätzen ausgeschriebene Steckbriefe sind zwar schöner, Stichpunkte aber auch vollkommen okay. Ich schreibe ohnehin zurück, wenn sich mir Fragen stellen.
- Wer einen Oto-nin erstellen will, gibt mir bitte Bescheid, dann schicke ich ihm den originalen Steckbrief zum Ausfüllen


Statisten-Steckbrief {Klammern mit eigener Antwort ausfüllen}

Name: {Nachname | Vorname}
Geschlecht: {männlich  | weiblich | anderes}
Alter: {Ibikis Jahrgang | Jugendliche/r | junge/r Erwachsene/r | in mittleren Jahren | alt}
Rang: {Genin | Chunin | Tokubetsu Jounin | Jounin | Iryo-nin}
Heimat: {Konohagakure | Iwagakure | Kumogakure | Kirigakure}
Aussehen: {keine Vorgaben}
Kleidung: {Auf welche Weise wird die Uniform getragen | Zusätze zur Uniform, bspw. zusätzliche Schoner, Halstücher, etc. | An welcher Stelle ist das Stirnband befestigt | GROBE BESCHREIBUNG REICHT}
Charakter: {Zu berücksichtigen: Verhalten in Stresssituationen | Vorgehen in Kämpfen und Teamfähigkeit | Überzeugungen/ Motivation | GROBE BESCHREIBUNG REICHT}
Fähigkeiten: {Nin-Jutsu (Element) | Tai-Jutsu | Gen-Jutsu | Umgang mit welchen Waffen | Do-Jutsu/ Kekkei Genkai | GROBE BESCHREIBUNG REICHT}
Sonstiges: {Wissenswertes}
Wünsche: {Wie soll der (kurze) Auftritt ablaufen?}
Review schreiben