Geschichte: Freie Arbeiten / Prosa / Manga / Soullights

Soullights

GeschichteDrama, Tragödie / P16
30.03.2016
24.06.2016
3
6545
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Wie gewöhnlich zur großen Pause war das Lehrerzimmer der Takeshi-Oberschule gut besucht. Bis auf 3 Lehrer, Die ihre Aufsicht auf dem Hof hatten, waren Alle anwesend. Frau Hinomito, die junge Direktorin der Schule saß, versunken in ihrer Zeitschrift, allein an einem Tisch in der Ecke. Ohne ihren Blick abzuwenden griff Sie nach ihrer Kaffeetasse, um einen Schluck zu trinken. Sie setzte die Tasse an, als ein plötzlicher Knall Sie zusammen zucken ließ. Ihr Blick ging auf den Artikel, den Sie gerade noch gelesen hatte. Er war nun von einem großen Kaffeefleck gekrönt.Frau Hinomito rollte mit den Augen und stieß einen genervten Seufzer aus. Sie stand auf und drehte sich zu den Kollegen der Lehrkraft um. "Ich werde
nachsehen Was los ist!" Sie ging auf die Tür zu und hörte wie lautes Geschrei ins Lehrerzimmer drang. Sofort beschleunigte Sie ihren Schritt. Bevor Sie die Tür erreichte, klopfte Jemand, hastig und in schneller Folge an die Tür. Einer der Schüler stand sichtlich erregt im Gang. Ohne die Direktorin zu Wort kommen zu lassen sprach er: "Hinomito-sensei, Sie müssen schnell mitkommen!" Sie folgte ihm auf den Fuß. Durch den Flur, an einem Rucksack vorbei, den Sie verwundert anschaute, weil er mitten im Gang lag, kamen Sie an einer großen Delle im Boden vorbei, in der alle Fliesen zerstört waren. Die Direktorin wollte schon einen Wutausfall loswerden, als Sie merkte das dass nicht der Grund war, warum Sie gerufen wurde. Der Schüler, der Sie führte ist schon um die nächste Ecke, in einen anderen Flur gebogen. Sich sämtliche Bestrafungen ausdenkend, lief Sie weiter. Im anderen Gang blieb Frau Hinomito geschockt stehen. Eine immer breiter werdende Blutspur zog sich auf dem Boden, wie eine kleine Gasse, durch die Schülermenge, in die Jungentoilette. Einige Schüler versuchten, weinende Mitschülerinnen zu beruhigen und weg zu bringen. Langsam betrat die Direktorin die Toilettenräume. Sie vernahm einzelne Satzfetzen von den Schülern. "Er hätte Sakari beinahe umgebracht" "Das Blut ist von Ihm".
Verfolgt von den Blicken neugieriger Schüler, ging die junge Direktorin immer vorsichtiger und behutsamer vor. Die Blutspur führte in die mittlere Toilette. Mit weit ausgestrecktem Arm, sichtlich nicht ahnend, Was Sie erwarten würde, stieß Sie die Tür auf. Zusammengekauert saß der 16-jährige Sagachi Tenzo auf dem Deckel des Porzellankörpers, den Kopf auf den verschränkten Armen liegend, abgestützt auf seinen Knien. Auf dem Boden neben der Toilette hatte sich eine große Blutlache gebildet, in der eine große Fliesenscherbe lag. Die Direktorin sah das seine Schuluniformhose, von den Knien abwärts, mit Blut getränkt war. Sofort vergaß Sie ihren Ärger und ging auf Sagachi zu. "Ohh mein Gott! Hey Alles ok bei dir? Was ist passiert?" Als keine Antwort kam, griff Sie seine Handgelenke, um die Arme von den Beinen zu nehmen. Erschrocken ließ Sie die Arme des Schülers los und wich 2 Schritte zurück. Sie hielt sich entsetzt die Hand vor den Mund. Der linke Arm von Sagachi war komplett aufgerissen und mit Blut überströmt. Es lief an seinem Bein herunter und tropfte von der Toilette, um den roten See auf dem Boden nur noch zu vergößern.  Der Schüler hob seinen Kopf und öffnete die Augen. Direktorin Hinomito sah in weit geöffnete Augen, die mit einem weißen Schleier bedeckt waren. Verängstigt schritt Sie zurück, bis die Wand Sie aufhielt.
"Ich schaff Das einfach nicht mehr, Hinomito-sensei!" wendete sich der Schüler tränenerfüllt an seine Direktorin.



https://www.youtube.com/watch?v=lTXVEE0jyo0