Blut ist dicker als Wasser

von Unknxwn
GeschichteAllgemein / P12
Delia Banks Jim Clancy Melinda Gordon OC (Own Character)
30.03.2016
15.06.2016
2
1057
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo:)  Das ist meine 1. Geschichte und würde mich deshalb sehr über Feedback freuen♥
Viel Spaß beim lesen
___________________________________________________

„Aiden kommst du ?! Du musst gleich los." ,schrie Melinda . Aiden schlürft die Treppe hinunter  und setze sich in der Küche an den Tisch. Melinda schenkte ihm Saft ein  und füllte denn Pancake Teig in die Pfanne. „Gehst du heute zum Basketball Training?" ,fragte Melinda, während sie den Pancake wendet. „Nö, Ich treffe mich mit June zum lernen." antwortete  Aiden träge. Als die Pancakes  fertig waren legte Melinda sie auf  einen Teller und stellte sie vor Aiden. Sie machte noch einen Teller voll Pancakes für Jim, als sie sich wunderte ,dass  Jim noch nicht unten war. „Hast du deinen Dad gesehen ?" ,fragte Melinda „ Gerade war er noch im Badezimmer." ,sagte Aiden mit vollgestopftem Mund .

Melinda ging aus der Küche ,lief die Treppe hinauf und als sie die Tür zum Badezimmer öffnete liefen Tausende Liter Wasser aus dem Badezimmer und kurz dannach schwamm sie in einem Meer .
Das Wasser war Eiskalt und plötzlich kam eine riesige Welle. Mellinda wollte los schwimmen war aber zu langsam, die Welle drückte sie runter und ihr wurde schwarz vor Augen.

„Mel ,was ist los ?" Ich öffnete meine Augen und anstatt tot auf dem Meeresboden zu liegen sah ich verschwommen wie Jim sich über mich beugte „Mir geht es gut Jim. Mal wieder eine Vision." ,sagte Melinda erschöpft . Sie stand auf und versuchte Jim abzulenken indem sie ihn fragte ob Aiden und er nicht los müssten. „Ja ", sagte Jim „ wir fahren jetzt los". Melinda und Jim gingen nach unten wo Aiden immer noch saß und Pancakes aß. „Na los Aiden. Wir müssen los!" ,sagte Jim. Aiden erwiderte lustlos „Ich komme ja schon. Tschüss Mum"  Jim küsste Melindas Stirn und öffnete die Haustür .Sie traten hinaus und Melinda setzte sich auf die Veranda und beobachtete wie Jim und  Aiden wegfuhren. Die Sonne schien auf ihr Gesicht ,als sie etwas feuchtes an den Füßen spürte. Sie sprang auf und sah das die gesamte Straße sich mit Wasser füllte und begann zu schreien als eine riesige Welle auf sie zurollte . Doch bevor die Welle sie erfasste war das Wasser verschwunden und eine ältere Spatziergängerin ,die alles beobachtet hatte schaute sie verwundert an . „Da war eine riesigen Spinne auf meinem Kleid" ,log Melinda sie an. Sie schnappte sich ihr Handy und schrieb Eli ein Nachricht.


                                                                     Hey
                                                 Ein Geist schickt mir merkwürdige Visionen
                                                 und ich weiss nicht was es bedeuten soll.
                                                Würde vorbeikommen , nachdem ich im
                                                Laden war.


Melinda stieg in ihren Wagen und fuhr zum Laden. Delia bediente gerade einen Kunden und kam anschließend zu Melinda . „Delia ich habe Probleme mit einem Geist könntest du denn Laden für 1bis 2Stunden übernehmen?" ,Bettelte Melinda . „Kein Prolem Melinda.", sagte Delia. Melinda umarmte Delia als Dankeschön und machte sich auf den Weg zu Eli.

-In Elis Büro-

„Eli?",rief Melinda. -Pong- Eli stieß sich den Kopf am Schreibtisch „Autsch! Kannst du nicht anklopfen?" ,fragte Eli „Was gibt´s?"  Melinda erklärte ihm alles und fragte was das zu bedeuten habe „Wasser ist eine Grundvoraussetzung für das Leben . Vielleicht hat es etwas mit Leben zutun."