Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schlimmer gehts immer!

GeschichteDrama, Humor / P12
Kelly Severide Matthew Casey
30.03.2016
15.04.2016
4
2.454
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
30.03.2016 765
 
Hey wundert euch nicht, dass die Story so kitschig ist aber ich hatte keinen Bock zu jeder meiner Ideen eine eigene Geschichte zu schreiben, deshalb habe ich alle meine gemeinsten, verrücktesten und schmerzhaftesten Gedanken hier drin zusammengeschrieben. An manchen Stellen ist es wirklich fieß ihnen so viel böses anzutun. *grins* Ich wünsche viel Spaß! Eure Storytime2k16 (Sobald ff.de es zulässt werde ich den Namen ändern:-))



„Morgen Kelly!“ „Morgen.“ Nuschelte Severide zurück. Er lehnte mit geschlossenen Augen an seinem Spind. „Alles Okay?“ fragte sein bester Freund Matthew Casey „Ich habe tierische Kopfschmerzen.“ Stöhnte Severide. Casey dachte sich nichts dabei und warf ihm eine Packung Aspirin zu. Im selben Moment kam Shay herein „Könnt ihr mal nach dem Rettungswagen sehen? Der macht ganz komische Geräusche.“

Die beiden ließen sich nicht lange bitten und kurz darauf lag Casey fluchend unter dem Wagen. „Ich krieg den verdammten Riemen nicht locker!“ „Lass mich mal du Schwächling!“ lachte Severide und nahm den Schlag seines Freundes mit Humor. „Der ist wirklich verklem… Ahhh!“ Der Satz ging in einem Schrei unter. „Kelly? Alles okay?“ fragte Casey besorgt. „Ahrgg nicht ganz.“ Sofort zog Casey seinen Freund heraus. Der Anblick war nicht schön. Sein Gesicht war Blutüberströmt und mit den Händen hielt er sich eine Wunde knapp über der Augenbraue. „Dawson, Shay! Kommt schnell“ schrie Casey. Die Tür zur Fahrzeughalle öffnete sich und die beiden Rettungssanitäterinnen kamen hereingestürmt. Dawson riss die Heckklappe auf während Shay schon einen Alkohol-Tupfer auf Kellys Kopf drückte. „Das muss genäht werden!“ stellte sie fest. Kelly wehrte ab „ Das ist nur ein Kratzer. Ich bin mit dem Schraubenschlüssel abgerutscht.“ Schnell wurde er in den Rettungswagen verfrachtet und ins Chicago Med gebracht.

„Leitstelle für Rettungswagen 61.“ „61 hört?“ „Gebäudebrand 33. Ecke Kenton.“ „Verstanden. Wir können dich gleich mitnehmen.“ Wandte sich Dawson nach dem Funkgespräch an Kelly.

Bei dem Haus angekommen warf Mills Severide seine Jacke zu dieser ließ sie jedoch fallen. Casey beobachtete die Szene mit kritischem Blick. Ihm gefiel das Verhalten seines Freundes gar nicht. „Severide, Casey! Gehen Sie in den zweiten Stock und dursuchen Sie es. Wir vermuten dort noch jemanden.“ Gab Chief Boden die Anweisung. Matt hatte keine Zeit mehr sich Sorgen zu machen. „Fire Departement melden Sie sich!“ schrie Kelly durch den Rauch und die Flammen.

Kelly: Schon wieder Kopfschmerzen. Seit gestern Abend kann ich keine klaren Gedanken fassen. Ich weiß, dass das nicht von dem kleinen Unfall heute Morgen kommt. Durch den Rauch wird es nicht besser. Vor meinen Augen verschwimmt alles und ich beginne zu zittern. Deshalb konnte ich die Jacke nicht fangen. „Kelly alles okay?“ Casey steht vor mir. „Warum zitterst du so?“ Ich kann nicht mehr antworten.

Kelly verdrehte die Augen, seine Beine gaben nach und er fiel in Caseys Arme. „Mayday, Mayday! Wir sitzen im 2.Stock fest. Severide ist Bewusstlos!“  schrie Matt durch den Funk. Draussen machten sich sofort Mills und Clarke bereit doch Boden rief: „Bringt die Drehleiter in Stellung!“ Mouch richtete die Leiter exakt zum Fenster aus und Herrmann und Otis kletterten hinauf. „Leg Severide auf das Speinboard.“ Casey tat was Herrmann gesagt hatte. Vorsichtig schoben sie Kelly die Leiter hinunter wo er schon von Shay und Dawson in Empfang genommen wurde.

„Was war da oben los?“ fragte die blonde Sanitäterin.  „Er hat plötzlich stark gezittert und ist dann einfach zusammengebrochen!“ antwortete Casey ziemlich außer Puste. „Okay dann sofort ins Med!“

Zwei Stunden später saßen alle im Wartebereich des Chicago Med. Casey lehnte mit geschlossenen Augen an der Wand während die anderen einen Sitzplatz hatte. April kam um die Ecke und Matt wurde sofort hellhörig. „Also es ist so…“ April hatte sichtlich Schwierigkeiten es auszusprechen. „Kelly hat ein Anoyrisma im Kopf. Das ist ein Geschwür das auf das Gehirn drückt. Wenn wir operieren steht die Chance, dass er überlebt 50:50. Wenn wir das nicht machen wird er wahrscheinlich bleibende Schäden davontragen. Wir brauchen eine Zustimmung von einem Befugten dann wird er sofort operiert.“ April wollte schon gehen aber Casey hielt sie zurück. „Ist es heute Morgen bei seinem Unfall passiert?“ „Nein das Anoyrisma ist riesig. Er muss sich schon vor längerer Zeit verletzt haben. Das heute Früh war eine Folge der Muskelstörung. Er hatte durch das Zittern keine Kontrolle über seine Hände. Ich verstehe nicht wie er die Schmerzen ertragen konnte.“ Ohne ein weiteres Wort drehte sich die Ärztin um und verließ den Raum. Boden wandte sich an seine Männer und Frauen. „Wir müssen jetzt stark bleiben.“ Cruz mischte sich ein. „Wer darf eigentlich die Erlaubnis zur Operation geben?“ Der Chief sah erst auf den Boden und dann zu Cruz. „Ein Verwandter… Benny Severide.“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast