Infinity

von kweenron
SongficRomanze, Schmerz/Trost / P12 Slash
28.03.2016
28.03.2016
1
732
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 


I know it hurts.

Ich weiß, dass es weh tut. Ich weiß, dass es Scheiße ist.
Ich fühle doch genauso, ich bin doch auch verletzt. Ich hasse mich selbst für die Zweifel und ich will dich für deine Worte hassen; für die Wahrheit. Ich will dich hassen, doch das kann ich nicht.

Now I’m one step closer to being; two steps far from you.

Nun kenne ich mich selbst zwar besser; weiß, dass ich vorsichtiger sein und hinterfragen muss. Doch du bist mir immer noch wichtig und deshalb schmerzt es unglaublich an dich zu denken.
Ich wünschte du hättest uns die Chance gegeben, die die Liebe verdient; wünschte du hättest den Rettungsring nicht einfach über Bord geworden. Ich hätte mit dir reden wollen und vielleicht sollte ich es tun; dich einfach ansprechen und zu Rede stellen – dir keine Fluchtmöglichkeit bieten.

How many nights does it take to count the stars? That’s the time it would take to fix my heart.

An unseren vertrauten Orten sehe ich dich in jeder zweiten Person und mein Herz zieht sich jedes Mal zusammen. Ich konnte mir eine Zukunft an deiner Seite ausmalen und nun bist du einfach fort, unerreichbar.
Du blockst all die kleinen Zeichen ab und verweigertest ein Gespräch. Kannst du nicht erahnen wie es mir geht? Wie soll ich das jemals schaffen?
Wie soll ich jemals wieder lieben?

All I ever wanted was the truth.

Du solltest ehrlich sein, so wie auch ich es war, nur dies habe ich verlangt. Ich wollte nicht  lügen und wünschte du hättest es nicht getan. Ich wollte mich nicht selbst betrügen; mein Herz brechen und letztendlich hast du dies übernommen.

Eyes can’t shine.

Meine Augen haben ihr glückliches Leuchten verloren und meine Herz jede Euphorie. Ich kannte deine Macken und ich habe sie alle akzeptiert. Ich habe dich geliebt; so sehr geliebt, dass mir beim schreiben dieser Zeilen die Tränen kommen und sich die blutigen Fetzen meines Herzens wieder zusammen ziehen.

I feel myself running out of time.

Ich fühle mich, als würde ich etwas verpassen. Als würde eine Liebe nach der anderen an mir vorbeigehen; wie wenn ich mein Leben verpassen würde. Ich kann mich nicht auf Neues einlassen – nicht solange du immer noch in meinem Inneren bist.

How many nights have you wished someone would stay; lay awake, only hoping they’re okay?

Ich denke so oft an uns. Ich denke an deine Wärme, deinen Atem und deine Berührungen; an deine Finger zwischen den meinen. Ich höre dein Lachen und sehe dein neckisches Grinsen. Immer wieder zeige ich mir selbst, dass ich noch nicht über dich hinweg bin, dass ich noch lange brauchen werde.
Du warst die Allererste und ich dachte, du wärst die Richtige; ich dachte, du wärst die Einzige.

Oh baby, I was there for you.

Ich war für dich da; hörte mir deine Sorgen an, strich über deinen Handrücken und hielt dich in meinen Armen, wenn du schliefst. Ich habe mit dir gelacht und geliebt, habe dich an deinen Glauben gebunden und dich gebeten daran festzuhalten – weil dieser Gott alle Menschen liebt.

It would feel like Infinity.

Mit dir waren Moment endlos und Worte sonnenklar, so voller Liebe. Ich hatte spät Zweifel und ehe ich mir Gewissheit verschaffen konnte, hattest du dich getrennt; mir keine Möglichkeit gelassen zu reden, zu fragen und abzuschließen. Es wird Ewigkeiten dauern, dich zu verarbeiten und es wird Ewigkeiten dauern, dich aus meinem Herzen zu schließen.
Es wird Ewigkeiten dauern, wieder Ich zu werden.
Review schreiben