Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Patisserie Karamell

GeschichteAllgemein / P18 / Gen
OC (Own Character)
15.03.2016
13.08.2016
5
9.095
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
25.04.2016 1.586
 
Disclaimer: Mir gehören nur Toffee, Bonbon, ihr Laden und alles was darin enthalten ist! Alles andere gehört ihren rechtmäßigen Eigentümern.

Erneut widme ich dieses Kapitel Pachirisu, die wahrscheinlich als einzige diese Geschichte ließt.

Brauseherzen – Überschäumendes Verlangen

„Okay, dann entscheiden wir heute darüber wer im Jahrbuch welchen Titel bekommt!“, verkündete die Klassensprecherin und holte eine Liste aus ihrer Tasche heraus.

Bei diesen Worten setzte sich eine Brünette mit kurzen, struppigen Haaren auf und begann nervös einen Stift zwischen ihren Fingern zu drehen. Seit Wochen bereitete sie sich auf diesen Tag vor. Peelings, Masken, Besuche bei professionellen Kosmetikern und endlose Trips zu verschiedenen Shoppingmalls um die schönsten Kleidungsstücke zu finden. Es schien fast als ob sich das ganze Leben von Itoe Yamaguchi auf diesen einen Augenblick hin zugespitzt hatte.

„Hey, Yamaguchi-san, ich drück dir die Daumen.“, flüsterte ihr ein etwas pummeliges Mädchen zu und lächelte, „Ich weiß das bedeutet dir sehr viel.“

Itoe ließ sich nichts anmerken und blickte stur lächelnd auf die Tafel wo gerade die Kategorie angeschrieben wurde, die sie so unbedingt wollte. „Klassenschönheit“

„Ich verteile jetzt die Fragebögen, bitte gebt immer nur eine Stimme pro Kategorie an.“, sagte die Klassensprecherin und gab die Fragebögen heraus, „Und wehe es stimmt jemand für sich selbst, dann gilt der ganze Bogen nicht mehr!“

Natürlich wusste jeder, dass die Kategorien nicht nach den tatsächlichen Fähigkeiten gingen. Es ging nur darum wie beliebt eine Person war. Generell landete Itoe nie auf einen der Plätze doch dieses Jahr würde es alles anders werden, da war sie sich sicher immerhin hatte sie sich sehr ins Zeug gelegt.

Einige Minuten später wurden die Bögen wieder eingesammelt und die Auszählung begann. „Endlich!“, dachte Itoe selbstsicher, „Jetzt werde ich endlich die Anerkennung erhalten, die ich verdient habe! Nachdem ich Jahre lang nur mit diesen Losern abhängen musste werde ich endlich beliebt werden!“

„Und die Klassenschönheit ist… Lana Nishino-san!“ Sofort ertönte Applaus und einige Jungs begannen zu pfeifen, während das hübsche blonde Mädchen zart errötete und ihre strahlend blauen Augen bescheiden auf ihre Hände richtete. „Auf Platz zwei in dieser Kategorie ist Rei Naoyuki-san und Nummer drei Misaki Hoshino-san.“

Itoe war bei dieser Ankündigung fast wie zu Stein erstarrt. Sie hatte es nicht einmal in die Top 3 geschafft? Ihre ganze Mühe war für NICHTS gewesen?! Verbissen starrte sie an die Tafel und umklammerte ihren Stift so fest, dass er in zwei Hälften zerbrach. Wie konnten diese… diese AFFEN es nur wagen sie so zu behandeln?!

Kaum dass die Klingel ertönte stürmte Itoe aus dem Klassenraum und rannte vom Schulgelände. „Warum… WARUM SIND SIE ALLE SO VIEL HÜBSCHER?!“, stieß sie wütend heraus und trat wütend gegen einen Laternenpfahl, von dem ein kleiner Flyer mit Schnörkelschrift herunter segelte.

„Patisserie Karamell – Deine Wünsche werden wahr.“

Sie stockte. Hatte sie nicht erst vor kurzem von diesem Gerücht über so einen Laden gehört? Konnte es stimmen?! Als sie aufsah bemerkte sie eine Gasse, die vorher bestimmt nicht dagewesen war.

Nach einem weiteren Moment des Zauderns wagte sich Itoe ins Unbekannte.

~

Als die Ladenglocke klingelte, verpackte Toffee gerade einige Bonbons in glitzerndes Papier. „Hallo Itoe Yamaguchi, ich habe dich schon erwartet.“, begrüßte sie ihre neue Kundin ohne von ihrer Arbeit aufzusehen.

Das Mädchen stand etwas perplex in der Ladentüre, bevor sie schluckte und entschlossen sagte: „Ich will etwas was mich schön macht!“ Dann sprudelte es nur so aus ihr heraus. „Ich will dass sich alle Jungs nach mir umdrehen, ich will die Klassenschönheit sein, die von allen bedient wird!“

Leicht keuchend von ihrem Wordschwall stand Itoe nun da und fixierte die Frau hinter der Theke. Toffee hob nur eine Augenbraue hoch. „‘Etwas was mich so schön macht, dass sich alle Jungs nach mir umdrehen?‘“

Mit einem undurchdringlichen Gesichtsausdruck holte sie eine kleine Dose aus Messing aus einem der Regale und zeigte ihrer Kundin den Inhalt. „Brauseherzen mit Himbeergeschmack, sie werden deine Sehnsüchte an die Oberfläche tragen und wahr machen. Je mehr du davon isst, desto stärker wird ihre Wirkung also…“

„Ich nehme sie!“, unterbrach Itoe die Hexe gierig und schnappte sich die Dose, bevor sie aus dem Laden rannte.

„… pass auf wie viele du isst.“, beendete Toffee den Satz, „In letzter Zeit hört keiner mehr auf die Nebenwirkungen.“

„Passiert.“, ertönte die gelangweilte Stimme von Bonbon, der an einem der Tische saß und einen der Lollis lutschte.

„Isst du gerade wieder meine Verkaufsstücke auf?!“

~

Itoe war mittlerweile wieder an ihrer Schule angekommen und öffnete die Messingdose, in der viele kleine rosa Brauseherzen lagen. „Wehe ihr taugt nichts!“, murmelte Itoe und schlang schnell eines der Herzen herunter. Sofort spürte sie ein Prickeln in ihrer Kehle, dass sich rasch in ihren ganzen Körper ausbreitete. Ein rascher Blick in ihren kleinen Taschenspiegel ließ sie vor Freude jubeln.

Ihre struppigen Haare waren auf Schulterlänge gewachsen und glänzten seidig. Ihre Augen waren runder, ihre Lippen voller und ihre Haut wirkte viel reiner. Ein kleiner Blick nach unten verriet ihr außerdem dass sie schlanker geworden war und ihre Kurven viel besser zur Geltung kamen.

„Wenn das nur von einem Herz kam…“, keuchte sie und griff gierig erneut zu um sich eine ganze Hand voll Herzen in den Mund zu schütten. Als das Prickeln nachgelassen hatte schmiss sie die Dose achtlos weg und stolziert auf den Schulhof.

Köpfe drehten sich nach ihr um und ein durchgehendes Geflüstert schien sie zu begleiten.

„Ist das nicht Yamaguchi-san?“

„Was ist denn mit ihr passiert?“

„Vielleicht war sie ja in einer Schönheitsklinik.“

„In einer einzigen Pause?!“

„Y-Yamaguchi-san, möchtest du nicht mal mit mir ausgehen?“

Mit einer flüssigen Bewegung warf Itoe ihr nun hüftlanges Haar über ihre Schulter und schenkte dem bebrillten Jungen vor ihr ein kleines Lächeln. „Tut mir leid aber ich glaube wir passen nicht zusammen.“ Sie drehte sich um und ging weiter zu ihrem Klassenraum, die runden, schillernd grün-blauen Augen nach vorne gerichtet.

Jetzt hatte sie es geschafft. Sie war an der Spitze der Schulhierarchie. Ach was, sie war auf dem besten Weg die Welt zu erobern! Wer konnte nun ihrem Charme wiederstehen? Niemand! Von nun an würde ihr doch jeder zu Füßen liegen und für eine Chance mit ihr zu reden alles geben!

„Yamaguchi-san!“, rief plötzlich eine Mädchenstimme. Es war das pummelige Mädchen, dass ihr vor der Abstimmung viel Glück gewünscht hatte. Itoe hatte ihren Namen schon längst vergessen. „Wow, du siehst ja toll aus! Wie ist das denn passiert?“

Sie betrachtete das Mädchen genauer. Wie hässlich sie im Vergleich zu ihrem perfekten Körper doch war. „Das geht dich nichts an.“, antwortete sie hochmütig und kalt, „Jetzt geh mir aus dem Weg.“

Überrascht und verletzt sah das Mädchen Itoe an. „Aber Yamaguchi-san…“

„Hast du nicht gehört was Yamaguchi-sama gesagt hat?!“, fuhr ein Junge das Mädchen böse an, „Verschwinde!“

Mit einem triumphierenden Lächeln ging Itoe davon und ignorierte die tränengefüllten Augen des Mädchens hinter ihr.

Im Klassenzimmer war sie sofort von einer Gruppe bewundernder Jungs umgeben, die sie mit Komplimenten, kleinen Geschenken und Gefälligkeiten nur so überhäuften. Die Mädchen der Klasse warfen ihr entweder neidische Blicke zu oder wurden von den Bewunderern auf Abstand gehalten.

„Ich bin im Himmel!“, dachte Itoe vergnügt und sah amüsiert zu wie selbst ihr verhasster Mathelehrer wie ein kleines Hündchen um ihre Aufmerksamkeit bettelte. Jetzt war ihr Leben absolut perfekt!

„Yamaguchi-sama…“, flüsterte ein Junge mit einem leeren Blick, „Bitte geh mit mir aus!“

„Nein mit mir!“

„Ich kenne Yamaguchi-sama schon länger!“

„Aber sie liebt mich!“

„Jungs, Jungs…“, beschwichtigte Itoe die Menge, „Diskutiert das ruhig unter euch aus, ich bin kurz weg.“

„Warte ich begleite dich Yamaguchi-sama!“

„Nein!“, antwortete sie genervt und knallte die Türe hinter sich zu. Himmel, wer hätte gedacht dass Jungs nur so anstrengend sein könnten?

Doch auch außerhalb der Klasse blieb ihr keine Ruhe. Ständig rief jemand nach ihr oder warf sich in ihren Weg oder fotografierte sie sogar! Sie wollte gerade das Badezimmer betreten, als sie ihr alter Schuldirektor aufhielt.

„Yamaguchi-san, du musst nach der Schule dringend in mein Büro kommen. Deine Noten haben sich sehr… verschlechtert.“ Sein Blick huschte bei diesen letzten Worten ihren üppigen Körper herunter und er fuhr sich mit der Zunge fahrig über seine Lippen.

Entsetzt und angeekelt rannte Itoe rasch in die entgegengesetzte Richtung. Was war denn hier bloß los?!

Sie rannte in einen der älteren Schüler und begann panisch zu brabbeln: „Schnell der Schulleiter… er… ich glaube er…“

„Ganz ruhig“, antwortete der Schüler mit einer schrecklich monotonen Stimme, die Itoe erstarren ließ als er sie fester an sich zog, „ ich werde gut auf dich achtgeben Yamaguchi-sama…“

Plötzlich schienen von überall her immer mehr männliche Schüler auf sie zuzukommen und ihre Hände nach ihr auszustrecken. Voller Angst und Panik konnte Itoe nur noch verzweifelt schreien. „HILFE!“

~

„Jetzt wo du alle Aufmerksamkeit hast, was kümmern dich da noch Gefühle?“, fragte Toffee leise in Richtung der Schule, wo nun die Polizei anrückte. „Mein Preis ist dein Gefallen am Ruhm.“

„Schmeckt bestimmt widerlich.“, kommentierte Bonbon und betrachtete etwas angewidert die dunkle Seelenessenz, die Toffee in ihren Händen hielt.

Die Hexe zuckte nur mit den Schultern. „Mit genug Zucker wird das schon gehen. Ich muss eh wieder ein paar neue Sachen machen.“

„Dann lass uns gehen.“

Auf ihrem Rückweg gingen der Dämon und die Hexe an einem kleinen Café vorbei, in dem ein bebrillter Junge und ein etwas pummeliges Mädchen gerade etwas unbeholfen und schüchtern anfingen Händchen zu halten.

~

Brauseherzen – Anders als bei verschiedenen Softdrinks ist die diese Brause aus künstlichen Stoffen hergestellt, ebenso wie die Schönheit von Itoe. Wenn man übrigens zu viel Brause isst wird einem ziemlich schlecht.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast