Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Schwester eines Wunderkindes

von Soulkaze
GeschichteAllgemein / P12
Hanamiya Makoto OC (Own Character)
15.03.2016
22.11.2016
43
30.127
2
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
05.04.2016 969
 
soo, weiter geht's mit teil 2.

Der Tag ging einigermaßen ,,friedlich´´, wenn ich es mal so sagen durfte, zu Ende, jedenfalls, ohne einen weiteren fast-vermöbelten.
Als Ryouta schon zu einer Predigt ansetzen wollte, untypisch für die anderen für mich aber nichts neues da Ryouta sich bei mir, seinem Zwilling meisten anders als bei anderen Benahm, drehte ich mich einfach schnaubend, ohne ein weiteres Wort zu sagen um, blieb aber mitten in der Bewegung ruckartig stehen.

,, Ray-chan?´´, einst musste man über mich wissen, ich setzte nur bei den Personen ein Chan, Kun oder auch Senpai hinten dran, die ich auch entweder mochte oder die meinen Respekt hatten und diesen zu bekommen war schon etwas schwierig.
Ray und ich kannten Uns schon seit dem Kindergarten und waren seit damals unzertrennlich gewesen, zum Unmut meines Zwillings, der es auch immer zeigte wenn Ray-chan in der Nähe war, so wie auch jetzt.
,, Och nö!´´, fing Ryouta auch schon an.
,, Was hast du denn, Ryouta?´´, wollte ich von ihm wissen, konnte mir ein Grinsen fast nicht verkneifen, als ich zu Ray-chan hinüber Eilte und ihm dann lässig einen Arm um und mein Kin auf seine Schulter legte.

Schmunzelnd tippte er mit seinem Zeigefinger auf meine Nasenspitze, was ich mit einem leisen Brummen Kommentierte. Tja, Einzig und allein Ray-chan konnte sich so etwas bei mir erlauben und bekam auch keine auf Nase.
,, Ray-chan, was machst Du denn hier?, ich dachte du bist in Russland und machst dein Auslandsjahr?´´, legte ich meinen Kopf leicht schief, naja soweit es auf seiner Schulter ging.
Seine schwarzen Augen begannen zu funkeln, als er meinte, ,, Ach, weißt Du, Aki-chan, gerade sind in Russland kleine Ferien, da hab ich mir gedacht, warum besuch ich nicht mal meine beste Freundin wieder?´´, bei seinen Worten legte er seine Arme um mich, und begann mich leicht zu kitzeln, was allein das schon ausreicht um mich zum lachen zu bringen.

,, Haha, R-Ray-c-chan, l-las das, haha, du weißt doch das ich kitzelig bin´´, brachte ich fast nicht heraus.
Bei meiner Bitte hörte er dann auch sofort auf und nahm seinen Arme von mir, als ich sein Gesicht dann sah, war mir gar nicht lustig zumute.
,, Was ist denn, Ray-chan?´´, ,, Mir ist zu Ohren gekommen, das Karui-Baka, zu Eurem Direx gehen will und Veranlassen will dass Du von euer Schule fliegst´´, ,, Dieser kleine..´´, knurrte ich, ,, Ich hätte doch noch etwas fester zudrücken sollen´´, knirschte ich mit meinen Zähnen und ballte meine Hände zu Fäusten.
Naja, ich versuchte mich jedenfalls, allein schon wegen Ray-chan, zu beruhigen und ging dann auch, nachdem ich mich von ihm Verabschiedet hatte, nach Hause.
Wo ich mich dann schnellsten in mein Zimmer verzog und mich dabei gleich auch Einschloss und gleich ins Bett ging.

NÄCHSTER MORGEN

Am nächsten Morgen sahen mich alle, die meisten waren die Mädchen, mit einem Mordlustigen Blick in ihren Augen an, was mich aber nicht weiter juckte.
Plötzlich traf mich etwas am Hinterkopf und dieses etwas stellte sich als Joghurt heraus.
Seufzend drehte ich mich zu dem Übeltäter, oder wohl eher Übeltäterin, um und zog nur gelangweilt eine Augenbraue hoch.
,, Wenn Du was zu sagen hast, dann sag es auch und greif nicht zu solchen Kindereien´´, brummte ich zu Mikihika Rika hin.

,, Was fällt Dir eigentlich ein Karui-kuns Hand zu Beschädigen?!´´, zickte Sie mich dann auch schon in bester Zickenmanier an.
, Nicht schon wieder´´, dachte ich genervt, da meine Drei Senpais, von gestern zum Basketballteam Unserer Schule gehörten und auch zu den Stammspielern gehörten.
Ohne mich weiter auf Kindergartenniveau zu begeben, auf dem sich Mikihika-san ohne Zweifel gleich sein würde, Verschwand ich lieber, indem ich Ihr meinen Rücken zukehren und mich auf den Weg in meinen Klassenzimmer zu machen.

Mein Schultag war in einem Satz zusammen gefasst: Er war im Arsch!.
Es müsste wohl so Mitte der 3/4 Stunde gewesen sein als, ,, Kise Akira, Klasse 1-3b, möge sich bitte umgehend im Direktoriat melden!´´,
seufzend packte ich meine Schultasche zusammen und machte mich dann auf den direkten Weg zum Direx, es hatte eh keinen Sinn diese Sache länger als nötig aufzuschieben, am Ende würde ich eh vor unseren Hochgeschätzten, hust hust, Direx stehen.
Also warum die Qual nicht so schnell wie möglich hinter mich bringen?.

Die Sekretärin schaute mich aus ihren grauen Augen streng an und meinte, auf die Tür neben sich zeigend, ,, Mr. Raimond erwartet Sie schon Ms. Kise´´.
Direktor Raimond stand, seine Hände hinter seinem Rücken verschränkt, mit dem Rücken zu mir und schaute aus dem Fenster.
,, In all meiner Zeit in der ich jetzt schon hier auf dieser Schule als Rektor tätig bin, ist mir ein solches Verhalten noch nie, ich wiederhole noch NIE untergekommen´´, meinte er ziemlich Ernst und begab sich zurück zu seinem Schreibtischstuhl, wo er sich dann hinter seinem Schreibtisch auf seinen Stuhl fallen ließ und seine Hände ineinander Verschränkte und sein Kin darauf bettete.

,, Nun, Ms. Kise, ich will es kurz machen. Es ist mir nicht leicht gefallen, aber Jemanden wie Sie, die sich nicht in unsere Schulgemeinschaft eingliedern will oder kann, können Wir hier einfach nicht gebrauchen´´.
Er machte eine Schublade auf und holte ein weißes Stück Pergament heraus dass er mir dann reichte, welches ich annahm.

,, I-Ich bin der Schule Verwiesen?´´, mein Gesicht sprach meine ganze Fassungslosigkeit wieder, welche ich in diesem Augenblick empfand, aber auch eine gewisse Wut.
,, Ja, wie gesagt, Jemanden wie Sie können wir einfach nicht gebrauchen´´, zuckte Direktor Raimon mit seinen Schulter und zeigte dann mit seiner Hand auf de Tür.
Nur widerwillig stand ich auf und ging zur Tür hin.

, Das ist doch alles nur ein schlechter Scherz´, war mein einziger Gedanke auf dem Heimweg, mein ganzer Körper fühlte sich  komplett Taub an.

Soulkaze
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast