Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Schwester eines Wunderkindes

von Soulkaze
GeschichteAllgemein / P12
Hanamiya Makoto OC (Own Character)
15.03.2016
22.11.2016
43
30.127
2
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
27.06.2016 907
 
Mein kleines Näslein riecht, dass bald ein  weiteres Special kommen wird

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Es war mitten in der Nacht, als ich anfing etwas ziemlich komisches zu träumen.

                                        TRAUM ANFANG

Ich stand auf einem basketballplatz, mit einem Basketball in meinen Händen und vor mir tauchte plötzlich Hanamiya-kun auf.
Ich konnte sein Gesicht nicht wirklich deuten, doch es war anders als sonst.
,, Hanamiya-kun?´´, meinte ich leicht verwirrt.
Noch verwirrter wurde ich , als er sich auf mich zubewegte und mich nach hinten gegen den Basketballplatzzaun drängte, trotz meiner Größe wurde mir leicht unwohl und ich machte mich unmerklich kleiner als ich eigentlich war.

Unwillkürlich griff er nach meinem Kinn und presste plötzlich seine Lippen harsch auf meine.
Mein Gesicht begann zu kribbeln und zu brennen, da ich bisher noch nie von einen Jungen geküsst worden bin!.
Leicht atemlos nahm er seine Lippen von meinen und knurrte dicht an meinem Ohr, ,, Du bist MEIN´´, dann verschwand er und ich wachte auf.

                                    TRAUM ENDE

Mit einem Ruck setzte ich mich kerzengerade in meinem Bett auf, was keine gute Idee war, da sich meine Rippen zu melden begannen.
Mein herz pochte wie wild, ich konnte mir diesen Traum einfach nicht erklären, ich meine wie kommt mein Hirn nur auf solchen Mist?.
, Und was meinte er eigentlich  mit ,,Du bist MEIN´´?´, dachte ich komplett verwirrt.
Leise brummend rieb ich mir meinen schmerzenden Kopf und wischte mir den Schweiß von meiner Stirn ab.

,, Darling?´´, kam es leicht verschlafen vom Nebenbett, Jeshu hatte sich leicht aufgesetzt und sah mich leicht besorgt an.
,, Es ist nichts, schlaf weiter, du musst für morgen ausgeschlafen sein, da du doch deine Protese bekommen wirst´´, versuchte ich ihn zum weiterschlafen zu animieren.
Was nicht klappte, da sich Jeshu aus seinem Bett schwang und zu meinem Bett hinüberhopste, sich neben mir niederließ und sein gesundes Bein neben meinen legte und mich dann in seine Arme nahm.

,, hattest Du wieder einen komischen Traum?´´, meinte er rhetorisch.
Ertappt zuckte ich leicht zusammen, da ich es wirklich nicht vor ihm Verheimlichen konnte, er würde es eh rausfinden, also erzählte ich ihm von meinem Traum.
Aber leider wusste Jeshu auch nicht was mein Traum Bedeuten könnte.
,, Na, komm, versuch noch etwas zu Schlafen´´, meinte er leise, ich kuschelte mich tiefer in seine Arme und war kurz darauf dann auch in einem traumlosen Schlaf versunken, ohne verwirrende Träume.

Am nächsten Morgen wurde ich durch ein rütteln an meiner Schulter geweckt, missmutig öffnete ich , mit einem genervten Brummen, meine Augen und sah meinen Bruder vor mir stehen.
,, Ryou, was willst du~´´, maulte ich leise, da ich immer noch von letzter Nacht sau müde war.
,, Akicchi~, sei doch nicht so gemein~~, suu~!´´, fing mein Bruder gleich am frühen Morgen zu jammern an, was mir jetzt schon auf den Wecker ging und ich ihn einfach eiskalt hochkant aus meinem Zimmer schmiss und mich dann meinem besucht widmete.

Es waren Junpei und Riko, die mich besuchen kamen.
So etwas wie ein schlechtes Gewissen kam in mir auf, als mir wieder einfiel dass ich die beiden ja in die kleine Besenkammer eingesperrt hatte, damit sich beide mal ausprechen sollten.
,, Senpai´´, meinte ich leise, erstaunt.
,, W-was verschafft mir die Ehre?´´, ,, Nun, erst einmal solltest Du uns erklären warum du uns beide eingesperrt hast?´´, wollte Riko mit verschränkten Armen wissen.
,, Naja, das Ihr beide ineinander Verknallt seid, hat man doch an euer Nasenspitze ablesen können und ich wollte einfach dass Ihr beide Euch beide mal aussprecht´´, meinte ich leise, mir an meinem Hinterkopf kratzen.

( rechte Schulter: Engel: * hüpft rum* ich glaube du hast beide zusammen bekommen!.
linke Schulter: Teufel: *Beleidigt sein* pah, als ob Lieb sooo toll ist!)

,, Wie sind eigentlich nur hier um Uns bei Dir zu Bedanken, Kise-chan und um dir den Termin für unser nächstes Spiel mittzuteilen´´, gab Riko Junpei einen kleinen Kuss auf seine Backe, was mich leicht Grinsen ließ.
,, Und wann ist das nächste Spiel?´´, ,, Übermorgen´´, meinte Junpei, was mich meine Augen aufreißen ließ.
,, So bald schon?!´´, entfuhr es mir ungläubig.
,, U-und gegen Wen?´´, wagte ich fast gar nicht die Frage zu stellen.
,, Gegen Shutoku, einer der drei Ungekrönten Könige´´, verfinsterte sich Junpeis Gesicht leicht.


                                      ETWAS SPÄTER

Nachdem beide dann gegangen waren, ließ ich mich, trotz meiner Protestierenden Rippen, zurück auf meine Matratze fallen und murrte rum.
,, na toll, mein erstes richtiges Spiel und kann nicht mitspielen, aber ich wäre wahrscheinlich eh nicht aufs Spiel geschickt worden von Riko´´.
,, Darling, du kannst doch das Spiel von hieraus Mitverfolgen´´, versuchte mich Jeshu etwas aufzuheitern, was leider nur schwerlich gelang, aber ich war ihm Dankbar dass er es wenigstens versuchte.
Weswegen ich ihm zulächelte, aber dann zum Fenster rausstarrte.

Eine halbe Stunde später klopfte es an unserer Tür und ein Arzt und eine Krankenschwerter mit einem Rollstuhl kam rein, beide wollte Jeshu-kun zu seiner Operation abholen.
Leise erhob er sich und ließ sich in den Rollstuhl helfen.
Ich durfte leider nicht mit zur Operation, sondern musste hier auf ihn warten.


----------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich Bedanke mich für die 2  Empfehlungen, die  3221 zugriffe und die 28 Favos!.
Dankedankedanke!!.

Soulkaze
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast