Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Schwester eines Wunderkindes

von Soulkaze
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Hanamiya Makoto OC (Own Character)
15.03.2016
22.11.2016
43
30.127
2
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
18.05.2016 1.060
 
Ich bedanke mich bei meinen Revievern die da wären:
Kazumi Megami
Otaku1
SkarlettNight

Bada Bada Badaaa, Happy to me, ich hab heut Geburtstag~. Ok so viel zur Neuigkeit.

@Kazumi Megami Halloooo?! bin ich etwa Lebensmüde und bringe Akira um?, nein ich werde Jeshu nicht Umbringen, dafür hab ich ihn viel zu gern gewonnen, hehe.


Den ganzen Weg über zu Jeshu-kun war ich tief in Gedanken versunken, da ich mir doch noch leichte Sorgen machte wie er sich wohl Entscheiden würde.

So bemerkte ich dann natürlich auch nicht wie ich in Jemanden reinlief und auf meinen Hosenboden fiel.

Irritiert sah ich zu demjenigen auf und hätte am liebsten laut Aufgestöhnt, denn vor mir standen.... meine alten Senpai aus meiner alten Schule.

,, Na, wenn das mal nicht Akira ist?´´, begann Kosuke und Miro diebisch zu Grinsen.
Ich war schon wieder auf meinen Beinen und wollte an beiden Vorbeigehen, doch Kosuke griff nach meinem Arm und hielt mich fest, als ich meinen Kopf mit Gelangweilter Miene zu ihm drehte, konnte ich ein eigenartiges Funkeln in dessen Augen sehen.

,, Nicht so schnell, Wir drei haben noch eine Rechnung offen´´, zischte er leise zu.
,, Kosuke, ist diese ,,Rechnung´´ nicht schon mit meinem Rausschmiss beglichen gewesen?´´, seufzte ich leise, doch Miro schüttelte seinen Kopf und schnurrte in leiser Vorfreude, ,, Oh, nein. Akira-chan~, ganz und gar nicht´´, flötete er rum.

Mich beschlich ein eigenartiges Gefühl, dass ich Jeshu heute wohl nicht ohne eine Tracht Prügel Besuchen würde können.

Und mein Gefühl betrog mich nicht, da mich die beiden Deppen in eine dunkle Ecke zogen, mich gegen die Wand stießen und anfingen auf mich einzuprügeln.

Ich Verteidigte mich so gut es eben ging, da ich wusste das ich keinen von beiden ernsthafte Schäden zufügen durfte, aber alles ließ ich mir nun auch nicht gefallen!.

Miro hatte mir in dem Augenblick wo ich meine Verteidigung auch nur für eine Millisekunde gelockert hatte in meinen Bauch getreten, worauf ich sowohl mit meinem Hinterkopf als auch meinen Rücken ziemlich hart gegen die Steinmauer stieß und etwas Blut spuckte.

Ich wurde sauer, nicht nur sauer, nein, Zornig und wie!.
In meinen Augen begann eine Wut zu lodern die die beiden zurückweichen ließ.

,, OI, oi, was sehen meine Augen denn da?, Zwei gegen einen?, das ist aber nicht gerade Fair´´, , diese Stimme?, Hanamiya?´, dachte ich, während ich leise ächzend aufstand und mir das Blut von meinem Mundwinkel abwischte.

Tatsache Hanamiya stand dort an der Wand mit Verschränkten Armen und einem Grinsen, welches mir ein eigenartiges Gefühl gab.
,, Oi! Akira, alles klar da hinten?´´, sein Grinsen wurde ein Stück breiter.
,, Klar, ich hab eigentlich keine Zeit, aber hilf mir mal diese beiden Weicheier fertig zu machen´´, in meiner Stimme schwang ein Grollton mit, was Kosuke und Miro einen Schauer über ihren Rücken jagte.

Gemeinsam mit Hanamiya machte ich wir die beiden fertig , bis beide Wimmernd und Jammernd zu unseren Füßen lagen.

,, Arigato Hanamiya´´, bedankte ich mich bei ihm, doch als ich in seine schwarzen Augen sah, wurde mir leicht anders , ich musste meinen Kopf leicht wegdrehen da ich merkte dass ich rote Wangen bekam.

, Verdammt was ist denn jetzt mit mir los?´, dachte ich ziemlich Verwirrt über meinen Gemütszustand.

Plötzlich begannen sich meine angeknacksten Rippen zu melden, aus Reflex fasste ich mir an meine Seite und keuchte leicht auf.
Als ich zu der Stelle sah, meine Hand leicht anhob, sah ich eine große rote Stelle!.
,, Kacke auch!´´, fluchte ich leise, da der Schmerz der von den Rippen ausging wie eine Welle des Schmerzes meine ganzen Körper durchlief und ich beinahe eingeknickt wäre, wenn Hanamiya nicht gewesen wäre und mich aufgefangen hätte.

,, Warum hast du die beiden nicht einfach zusammengeschlagen wie du es auch mit deinem Ex getan hast?´´, schüttelte er, leise Belustig, seinen Kopf.
,, Und mir wieder was Aobakas Vater anhören, dass ich nicht einfach wahllos Leute zusammenschlagen darf?´´, schnaubte ich mit zusammengebissenen Zähnen und versuchte meine Aufsteigenden Tränen unten zu halten. , Nein Danke, auf dieses Theater habe ich wirklich keine Lust´, knurrte ich innerlich doch seufzte leise als mein Blick auf die beiden Deppen , die am Boden lagen, fiel.

,, Wie war das gerade von wegen nicht einfach wahllos Leute zusammenschlagen?´´, Hanamiyas Grinsen konnte ich zwar nicht sehen aber aus seiner Stimme heraushören.

,, Die beiden wollten wohlgemerkt MICH zusammenschlagen also war  es eigentlich nur Notwehr, dagegen kann keiner was sagen´´, wehrte ich mich.


Hanamiya bot mir an, bei seinem Training zuzusehen doch ich musste leider, so leid es mir auch tat, absagen da ich so schon im Zeitverzug war, um zu Jeshu-kun zu kommen.

Ich hätte aber wirklich gesehen wie Hanamiya sein Team trainierte.

Dann, beim Krankenhaus angekommen ging ich hinein, grüßte die Empfangsdame mit einem kurzen Nicken und machte mich direkt auf zu Jeshu-kuns Zimmer.

Ich klopfte kurz, direkt kam dann auch eine Antwort, ,, Herein?´´, und machte die Tür auf.

,, Hallo Jeshu-kun, sorry das ich so spät komme´´, meinte ich leicht Lächelnd zu meinem besten Freund.

,, Nicht so schlimm, Darling, aber, sag mal wie siehst Du denn aus?, hast du dich etwa wieder mal geprügelt?´´, wollte er mehr aus Scherz statt  aus Ernst wissen.
Mein Gesicht begann leicht zu brenne so das ich mein Gesicht zur Seit drehen musste.
,, Ne oder???, Akira?!´´, lachte Jeshu-kun los, anstatt mir eine Moralpredigt zu halten fand er es jedesmal einfach nur witzig wie ich jeden Jungen einfach wenn ich es denn wollte zusammenschlagen hätte können, was ich aber nicht tat, da die Situation auch ganz leicht nach hinten losgehen könnte.

Vorsichtig ließ ich mich auf die Bettkante sinken, darauf bedacht keine unnötigen Bewegungen zu machen, die meine Schmerzen nur noch mehr angefacht hätten.

,, Und? wie ist deine Entscheidung?, Jeshu du weißt dass, egal wie deine Entscheidung auch sein sollte immer hinter dir stehen werde´´, meinte ich zu meinem besten Freund.

Er nahm eine meiner Hände in seine und meinte leise, ,, Das weiß ich doch, Darling, liebes, und um ehrlich zu sein, hab ich jetzt wirklich eine Entscheidung getroffen mit der ich leben kann´´.

Dann hob er seinen Kopf, mich aus seinen Violetten Augen Ernst ansah, und meinte, ,, Nun meine Entscheidung lautet...


Babadaaam!!, heheh, bin ich fies.
An so einer Stelle ein Cut zu machen.
Aber ich glaube dieses Kapi ist sogar etwas länger als alle andere vorherigen Kapis die ich gemacht habe.

Mein Geburtstagsgeschenk an Euch~

Soulkaze
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast